Power and Interdependence - Essay/Textzusammenfassung zu Keohane, Robert O./Nye, Joseph S., Jr.: Power and Interdependence. World Politics Transition;


Essay, 2001
5 Seiten, Note: bestanden

Leseprobe

Bereits im Einleitungssatz geben die Autoren das textübergreifende Schlagwort vor: Interdependenz . Zunächst werfen sie Fragen über Tiefe des Wandels und das Aussterben des Nationalstaates auf, um anschließend den Begriff Interdependenz anhand traditioneller Vorstellungen, die zwar fundamentale Veränderungen aufzeigen, diese jedoch nicht ausreichend analysieren (können), bzw. traditionellen Theorien, für die das Hervorheben des Weiterbestehens militärischer Sicherheit im Vordergrund steht, näher zu beleuchten. Dabei stellen sie die Aufgabe, nicht eine der beiden Positionen zu erörtern, sondern einen theoretischen Rahmen für die Interdependenzanalyse, unter Vermischung beider Konzepte, zu finden.

Mit der Frage nach Hauptgesichtspunkten der Weltpolitik bei sich ausbreitender Interdependenz stellen sie Interdependenzrhetorik und Nationalen Sicherheitssymbolismus gegenüber. Beide Modelle sind nicht geeignet, um Interdependenzrichtlinien zu liefern, da sie Konflikte entweder als beendet oder potentiell vorhanden betrachten, ohne die sich ändernden Konfliktformen wahrzunehmen. Somit ziehen die Autoren den Schluss, dass traditionelles Verstehen von Konflikten zu einer falschen Analyse führen muss.

Mit der Verortung von Dependenz als Beeinflussung von externen Kräften erklären die Autoren Interdependenz als analytisches Konzept gegenseitiger Dependenz, deren Effekt aus Transaktionen (Geld, Güter usw.) resultiert.

Gleichzeitig verweisen sie auf den Unterschied zur Interverbundenheit, die nicht die gleichen reziproken Kosteneffekte aufweist. Zum Abschluss des Kapitels warnen sie vor allzu optimistischen Einstellungen, über die Schaffung „einer schönen neuen Welt“, da auch beim Versuch starke Verflechtungen zu schaffen, asymmetrische Verteilungen auftreten, was Interdependenz zwischen den Extremen von Symmetrie und Asymmetrie verortet.

Da traditionell die militärische Macht andere Formen der Macht dominiert, bilden die Autoren Interdependenzmacht mehr auf die Begriffe Sensibilität und Verletzbarkeit ab, die sehr eng miteinander verbunden sind, weil Sensibilität die Verlässlichkeit der äußeren Kosteneffekte umfasst, bevor die Politik geändert wird und Verlässlichkeit die Hinnahme der Kosten vorsieht, auch nach Änderung der politischen Strategie. Asymmetrische Interdependenzen als Machtquellen der Akteure sind in den Kapiteln die Schlussfolgerungen der Autoren genau aus dieser Machtdefinition heraus, wobei Sensibilität nur dann als Basis gelten kann, wenn allgemeine Regeln und Normen anerkannt werden. Militärische Macht kann dann nur noch als Akt der Verzweiflung betrachtet werden.

[...]

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Power and Interdependence - Essay/Textzusammenfassung zu Keohane, Robert O./Nye, Joseph S., Jr.: Power and Interdependence. World Politics Transition;
Hochschule
Technische Universität Dresden  (Institut für Politikwissenschaft)
Veranstaltung
Proseminar: Probleme der internationalen Politik nach 1945
Note
bestanden
Autor
Jahr
2001
Seiten
5
Katalognummer
V111285
ISBN (eBook)
9783640093663
Dateigröße
347 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Power, Interdependence, Essay/Textzusammenfassung, Keohane, Robert, Joseph, World, Politics, Transition, Proseminar, Probleme, Politik
Arbeit zitieren
Daniel Fischer (Autor), 2001, Power and Interdependence - Essay/Textzusammenfassung zu Keohane, Robert O./Nye, Joseph S., Jr.: Power and Interdependence. World Politics Transition; , München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/111285

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Power and Interdependence  -  Essay/Textzusammenfassung zu Keohane, Robert O./Nye, Joseph S., Jr.: Power and Interdependence. World Politics Transition;


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden