Chancen und Risiken auf dem ukrainischen Kapitalmarkt


Diplomarbeit, 2008

135 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einführung
1.1 Ziel der Arbeit und Vorgehensweise

2. Die Wertpapierbörse als Bestandteil des organisierten Wertpapiermarktes in der Ukraine
2.1 Prinzipien der Staatsregulierung auf dem ukrainischen Wertpapiermarkt
2.1.1 Die staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse
2.2 Eingruppierung der ukrainischen Fondsbörsen
2.3 Tätigkeitsfeld der „UICE“
2.3.1 Listing und Handelsarrangement an der „UICE“
2.3.2 Börsenhandelsystem B.E.S.T.
2.4 Die Ukrainische Fondsbörse “UFB”
2.4.1 Analytische Übersicht über die Tätigkeit der „UFB“
2.4.2 Elektronisches Börsenhandelssystem „SELT“
2.5 „PFTS“ - Aufbau und Tätigkeitsrichtung
2.5.1 Listing an der „PFTS“
2.5.2 Die „PFTS“ und ihre Stellung auf dem organisierten Wertpapiermarkt der Ukraine
2.6 Der ukrainische Kapitalmarkt unter anderen Kapitalmärkten, die sich entwickeln

3. Detaillierte Charakteristik der wichtigsten Finanzinstrumente des ukrainischen Wertpapiermarktes
3.1 Anleihen auf dem ukrainischen Kapitalmarkt.
3.1.1 Die ukrainischen Staatsanleihen
3.1.2 Ukrainische Kommunalanleihen
3.1.3 Beurteilung des Marktes für Unternehmensanleihen in der Ukraine.
3.2 Derivatemarkt in der Ukraine
3.2.1 Probleme bei der Entstehung und Entwicklung des Marktes für Derivatehandel in der Ukraine
3.2.2 Entwicklungsgeschichte und aktueller Zustand des Derivatemarktes in der Ukraine
3.3 Der ukrainische Aktienmarkt
3.3.1 Die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Ukraine
3.3.1.1 Erwartungen zur Entwicklung des BIP für das Jahr 2008
3.3.2 Das Bankensystem in der Ukraine
3.3.2.1 Entwicklung des Bankensektors
3.3.2.2 Schwächen des ukrainischen Bankensystems und jüngste Entwicklungen
3.3.3 Metallurgie als wichtigste Industriebranche in der Ukraine
3.3.4 Chemische Industrie
3.3.5 Energiewirtschaft in der Ukraine
3.3.6 Landwirtschaft in der Ukraine
3.3.6.1 Aktuelle Entwicklungen in der Landwirtschaft
3.3.7 Das MA- Profil der Ukraine
3.3.8 SWOT– Analyse
3.3.8.1 Stärken
3.3.8.2 Schwächen
3.3.8.3 Chancen
3.3.8.4 Risiken

4. Fallstudie: Geldanlage in der Ukraine am Beispiel der „Foyil Group“ und „Dragon Capital“
4.1 Das Unternehmen „Foyil Group“
4.1.1 „Foyil“ Fonds
4.1.2 Wie wird man zum „Foyil Group“- Investor?
4.2 Das Unternehmen „Dragon Capital“
4.2.1 Dragon Asset Management
4.3 Zwei Möglichkeiten, wie man in den ukrainischen Wertpapiermarkt investieren kann

5. Zusammenfassung

Anhang
Anhang 1
Anhang 2
Anhang 3
Anhang 4
Anhang 5
Anhang 6
Anhang 7
Anhang 8
Anhang 9
Anhang 10
Anhang 11
Anhang 12
Anhang 13
Anhang 14
Anhang 15

Literaturverzeichnis

Monographien

Andere Quellen

Zeitschriftenartikel

Internetquellen

Verzeichnis der Gesprächspartner

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Börsenlistenstruktur der "UFB" in 2005

Abbildung 2: Handelsdynamik an der „UFB“ von 01- 09.2007

Abbildung 3: Frontier Markets - Kapitalisierung in Mio. US$

Abbildung 4: Emissionsumfang der Unternehmensobligationen in den Jahren 1996-2006

Abbildung 5: Handelsvolumen auf dem Wertpapiermarkt in 2002

Abbildung 6: Umfang der Optionsbegebung in den Jahren 2000 bis 2002 (in Mio. UAH)

Abbildung 7: Derivatemarkt. Emissionsumfang und -menge in 2000-2006

Abbildung 8: Wichtigste binnenwirtschaftliche Indikatoren in den Jahren 2004- 2007

Abbildung 9: Verhältnis der wichtigsten Kennzahlen der Bankentätigkeit zum BIP in 2002-2003

Abbildung 10: Chemische Industrie. Produktion 2001 bis 2004 in Mio. UAH

Abbildung 11: Produktion nach Warengruppen, in %

Abbildung 12: Stromerzeugung und Verteilung 2003-2007

Abbildung 14: Entwicklungsdynamik des Nettoinventarwertes für einen Fondsanteil in UAH. „Fond der Aussichten“

Abbildung 15: Entwicklungsdynamik des Nettoinventarwertes für einen Fondsanteil in UAH. „Gewinn und Wachstum“

Abbildung 17: Entwicklungsdynamik des Nettoinventarwertes für einen Fondsanteil in UAH. Fond „Platinum“

Abbildung 18: Entwicklungsdynamik des Nettoinventarwertes für einen Fondsanteil in UAH. Fond „Aurum“

Abbildung 19: PFTS - Aktienindex sowie Handelsumfang in den Jahren 2002-2008 .

Abbildung 20: Die höchst liquiden Unternehmensanleihen in der Ukraine zum 26.02.2008

Abbildung 21: Verhältnis des Gesamtumsatzes auf dem ukrainischen Wertpapiermarkt zum BIP von 2000-2006 in %.

Abbildung 22: Die Zusammensetzung des PFTS- Indexes zum 29.02.2008

Abbildung 23: Die wichtigsten makroökonomischen Indikatoren

Abbildung 25: 10 größten Banken nach Kapitalisierung und Finanzergebnis ...

Abbildung 26: Aktienkursentwicklung. Bankensektor

Abbildung 27: Statistische Daten aus dem Bankensektor für die Periode von 2002 bis 2007

Abbildung 28: Die fünf größten Metallurgieunternehmen nach Net Income und Net Profit

Abbildung 29: Rentabilität in der Metallindustrie

Abbildung 30: Aktienkursentwicklung. Metallsektor

Abbildung 31: Die zehn größten Chemieunternehmen nach Net Income und Net Profit

Abbildung 32: Aktienkursentwicklung. Chemische Industrie

Abbildung 33: Aktienkursentwicklung. Energiesektor

Abbildung 34: Aktienkursentwicklung

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Professionelle Teilnehmer auf dem Kapitalmarkt

Tabelle 2: Handelsstruktur der PFTS in 2004-2005

Tabelle 3: Markt für Staatsanleihen in der Ukraine in den Jahren 2005-2007

Tabelle 4: Unternehmensanleihen - Emissionsumfang und Menge

Tabelle 5: SWOT- Analyse

Tabelle 6: Statistik der Lizenzausstellungen in 2005-2006

Tabelle 7: Handelsumfang auf dem organisierten Wertpapiermarkt in Mio. UAH in 2002-2003

Tabelle 8: Kennzahlen der „Frontier Markets“ Staaten in 2006

Tabelle 9: Dynamik der inländischen Staatsverschuldung in Anleihen und BIP

Tabelle 10: Emissionsumfang in Mio. UAH auf dem Unternehmensanleihenmarkt in 2002

Tabelle 11: Struktur des ukrainischen Bankensektors

Tabelle 12: Daten zu Aktien der wichtigsten Emittenten im Bankensektor

Tabelle 13: Daten zu Aktien der wichtigsten Emittenten im Metallsektor

Tabelle 14: Daten zu Aktien der wichtigsten Emittenten im Chemiesektor

Tabelle 15: Daten zu Aktien der wichtigsten Emittenten im Energiesektor

Tabelle 16: Daten zu Aktien der wichtigsten Emittenten in der Landwirtschaft

Tabelle 17: MA im Bankensektor in 2006-2007

Tabelle 18: Überblick über die „Dragon Capital“ Investmentfonds

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einführung

Mit über 47 Mio. Einwohnern ist die Ukraine nach der Russischen Föderation und vor Polen der zweitgrößte Staat Osteuropas. Trotz ihrer Größe ist die Ukraine erst in den letzten Jahren ins Bewusstsein der westlichen Politik vorgestoßen, die sehr stark auf Russland fixiert ist[1]. Mit gut zehn Jahren nationaler Unabhängigkeit zählt die Ukraine zu den jungen Staaten auf der europäischen Landkarte. Dank der sich stabilisierenden Wirtschaft sowie politischen Rahmenbedienungen, steigt das Interesse an der Ukraine seitens der deutschen und anderen ausländischen Investoren von Jahr zu Jahr. Die Verbesserung der Rechtsbasis und Rechtssicherheit wird ungeachtet von verbliebenen offenen Problemen auch international anerkannt[2]. Ebenso macht ein seit mehreren Jahren anerkennenswerter Volkswirtschaftaufschwung das Land zu einem lukrativen Investitionsobjekt. Die “Orangene Revolution“ vom Winter 2004/2005 hat ebenso beigetragen, dass das Interesse an der Ukraine sprunghaft zugenommen hat. Die anhaltenden Bestrebungen der ukrainischen Regierung in Richtung WTO und Europa zu gehen, bieten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Ukrainegeschäft und signalisieren gleichzeitig das zunehmende Öffnen des Landes, sowie die Bereitschaft zur Mitarbeit auf allen wichtigen Ebenen. Selbstverständlich spiegelt der Kapitalmarkt alle wirtschaftlichen Entwicklungen im Lande wieder. Da sich die Marktwirtschaft in der Ukraine in einem sehr früheren Stadium befindet, resultieren daraus enorme Chancen für den Kapitalmarkt. Die steigende Marktkapitalisierung, die Liquidität des Marktes und große Gewinnspreads haben Investoren aus mehreren Ländern dazu bewegt, Investitionen in ukrainische Wertpapiere zu tätigen[3]. Überdies rechnet man in den nächsten Jahren mit einer Vielzahl an Privatisierungen, hohen Liquiditätszuflüssen und hervorragenden wirtschaftlichen Rahmendaten[4]. Die dargestellten Faktoren machen die Erforschung des ukrainischen Wertpapiermarktes sowie die Analyse der wirtschaftlichen Zusammenhänge aus Investorensicht sehr interessant, was mit der Beurteilung von Investmentchancen und -risiken der Gegenstand dieser Arbeit ist.

1.1 Ziel der Arbeit und Vorgehensweise

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit dem Thema ukrainischer Kapitalmarkt auseinander. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Beschreibung der einzelnen Segmente des organisierten Wertpapiermarktes mit der Darstellung der dazugehörigen Finanzinstrumente und Investmentmöglichkeiten. Ziel dieser Arbeit ist, den Investoren ein Gefühl für den ukrainischen Wertpapiermarkt zu vermitteln und bei der Auswahl von Investitionsalternativen zu helfen. Durch die Beschreibung der wichtigsten Wirtschaftssegmente, Problemfelder und aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Bereichen, soll ein umfassendes Bild vom ukrainischen Wertpapiermarkt gezeigt werden und die sich für potentielle Investoren ergebenden Chancen und Risiken eingeschätzt werden.

Im Rahmen dieser Arbeit werden keine Empfehlungen bezüglich der Investitionstätigkeit gegeben, sondern lediglich die Ansatzpunkte dafür geliefert. Ebenso erfolgt keine quantitative Bewertung der Risiken, da sich die Investitionsschwerpunkte, Risikoneigungen, sowie der Investitionshorizont der einzelnen Investoren wesentlich unterscheiden.

Nachfolgend wird die konkrete Arbeitsweise zur Zielerreichung dargestellt:

Im Kapitel 2 werden die wichtigsten Prinzipien der Staatsregulierung auf dem ukrainischen Wertpapiermarkt erklärt und kurz die Tätigkeit der staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenböse dargestellt. Weiterhin gibt das Kapitel einen Überblick über die wichtigsten Wertpapierbörsen in der Ukraine. Dabei wird auf die Eingruppierung der ukrainischen Fondsbörsen, deren Tätigkeitsfelder und elektronische Handelssysteme eingegangen. In diesem Kontext wird die PFTS-Börse als Handelsplatz Nummer eins in der Ukraine präsentiert und deren Stellung auf dem organisierten Wertpapiermarkt bestimmt. Abschließend wird der ukrainische Kapitalmarkt mit den anderen Kapitalmärkten, die sich entwickeln verglichen.

Kapitel 3 gibt eine detaillierte Charakteristik der wichtigsten Finanzinstrumente des ukrainischen Wertpapiermarktes. Es werden notwendige Informationen zum Anleihenmarkt sowie derivativen Finanzinstrumenten geliefert. Allerdings liegt der Fokus auf dem ukrainischen Aktienmarkt. In diesem Zusammenhang werden die aktuellen Trends in den einzelnen Wirtschaftssektoren beschrieben und die wichtigsten Daten zu den Aktien von führenden Emittenten in den jeweiligen Branchen zusammengefasst. Darauf aufbauend erfolgt die Beschreibung des MA- Profils der Ukraine, mit dem Ziel die wichtigsten Fusionen und Konsolidierungsprozesse im Bankensektor und in der Metallurgie zu beschreiben. Die SWOT-Analyse informiert Investoren über die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, die im Zusammenhang mit der Investitionstätigkeit auf dem Wertpapiermarkt stehen und fasst die für die Investoren relevanten Daten bezüglich des Wertpapiermarktes und der Wirtschaft allgemein zusammen.

Kapitel 4 stellt eine Fallstudie dar, die die notwendigen Informationen über die technischen Einzelheiten im Investitionsprozess liefert. Der Kern des Kapitels liegt zum einen in der Beschreibung von zwei der größten Vermögensverwalter in der Ukraine, der „Foyil Group“ und „Dragon Capital“, und stellt außerdem deren Investmentfonds dar. Zum anderem soll das Vorgehen der potentiellen Investoren bei dem Investitionsprozess in der Ukraine geschildert werden.

2. Die Wertpapierbörse als Bestandteil des organisierten Wertpapiermarktes in der Ukraine

2.1 Prinzipien der Staatsregulierung auf dem ukrainischen Wertpapiermarkt

Die Erfahrung der ökonomischen Entwicklung mehrerer Länder zeigt, dass die hohe Qualität der Finanzaktiva die Effektivität des Marktes erhöht und dadurch die ökonomische Entwicklung fördert. Der gut regulierte Finanzmarkt setzt das allgemeine Risiko herab, das die ausländischen Investoren mit dem bestimmten Land verbinden, und ist ein unersetzliches Instrument für die Heranziehung der Bevölkerungsersparnisse im Prozess der ökonomischen Entwicklung[5].

Um das Vertrauen in den Wertpapiermarkt und die dynamische Entwicklung zu stärken, sowie um die Aufrichtung der Teilnehmerdisziplin zu unterstützen, wird der Wertpapiermarkt vom Staat reguliert. Ein wichtiges Prinzip bei der Kapitalmarktregulierung in der Ukraine ist die vorrangige Realisierung der nationalen Interessen, sowie die Gewährleistung und Sicherheit der Anlagetätigkeit in der Wirtschaft[6] durch Aufstellung von Regeln, Kriterien, Standards, in Bezug auf die Wertpapiere[7].

Nach Art. 1 des Gesetzes „Über die Wertpapiere und Effektenbörse“ gehören zu den Wertpapieren alle Urkunden, die zum einen das Besitzrecht oder die Anleihenverhältnisse verbürgen, zum anderen die Rechtsbeziehungen zwischen dem Emittenten und deren Inhaber bestimmen– i.d.R. die Auszahlung der Rendite in Form von Dividenden und Zinsen – und schließlich die Übertragbarkeit dieser Rechte an Dritte gewährleisten[8]. In diesem Sinne werden zu den Wertpapieren Aktien, Sparbriefe, Investmentzertifikate, Wechsel, Privatisierungspapiere, Obligationen (sowohl inländische und ausländische, als auch lokale Anleihen von Unternehmen und des Staatsschatzamtes), Pfand- und Hypothekenbriefe gezählt. Anderseits beweist weltweite Erfahrung, dass der Wertpapiermarkt sich nur dann effektiv entwickeln kann, wenn der staatliche Einfluss und unmittelbare Einmischung reduziert werden. Doch während der Wirtschaftsliberalisierung in der Ukraine häufen sich Missbrauch, Schurkereien, Betrugsfälle sowie Gesetzesmissachtung. Aus diesem Grund ist die Anwendung von härteren Regulierungsmethoden erforderlich. Infolge dessen wurde das Prinzip der optimalen Staatsregulierung als Gegenmaßnahme entwickelt. Dabei werden die Teilnehmertätigkeiten auf dem Wertpapiermarkt nur dann vom Staat reguliert, wenn es unbedingt notwendig ist[9].

Die Regulierung kann mittels Staatsorganen (staatsrechtliche Regulierung) oder durch entsprechende Institutionen (institutionsrechtliche Regulierung) erfolgen. Beide Regulierungsarten sind aneinander gebunden und ergänzen einander[10].

Für die erfolgreiche staatsrechtliche Regulierung sind entsprechende Strukturen erforderlich. Verfassungsmäßige Wertpapiermarktregulierung ist das wichtigste Element in dieser Struktur; es bildet eine notwendige Rechtsbasis. Die fundamentalen Rechtsakte im Zusammenhang mit Wertpapieren sind[11]:

- ZGB
- Gesetz über „Wertpapiere und Effektenbörse“ vom 18. Juni 1991
- Gesetz über die „Staatliche Regulierung des Wertpapiermarktes in der Ukraine“ vom 30. Oktober 1996
- Gesetz über das „Nationale Depositarsystem und die Besonderheiten des elektronischen Verkehrs von Wertpapieren in der Ukraine“ vom 10. Dezember 1997
- Gesetz über den „Wechselverkehr in der Ukraine“ vom 5. April 2001

Ein weiteres Element in der Struktur ist die Lizenzierung der professionellen Tätigkeit auf dem Wertpapiermarkt. Darunter versteht man[12]:

- Ausstellung der Lizenz für die professionelle Tätigkeit
- Lizenzentzug im Gesetzesmissachtungsfall
- Registrierung der Wertpapieremission

Als Beispiel können an dieser Stelle statistische Daten der staatlichen

Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse herangezogen werden. Die Tabelle 6 auf Seite 93 zeigt eine Statistik der Lizenzausstellungen für professionelle Tätigkeit auf dem Kapitalmarkt in der Ukraine in den Jahren 2005 und 2006.

Im Jahr 2006 wurden von der Kommission 394 Lizenzen für verschiedene Arten der professionellen Tätigkeit auf dem Kapitalmarkt ausgestellt. Im Laufe des Jahres 2006 wurden allerdings 56 Lizenzen auf Wunsch von Lizenzinhabern oder wegen Gesetzesmissachtung entzogen. Davon wurden 42 Lizenzen bei Börsenmaklern, Dealern und Anderwritern entzogen. Im Großen und Ganzen ist keine bedeutsame mengenmäßige Änderung der professionellen Teilnehmer auf dem Kapitalmarkt der Jahre 2002 bis 2006 zu verzeichnen[13]. Dies verdeutlicht die Tabelle 1 auf Seite 15.

Ein weiteres wichtiges Element, das die finanzielle Berichterstattung, Berichtanalyse und Verhinderung der Gesetzesmissachtung in Betracht zieht, ist die Aufsicht über die Teilnehmertätigkeit[14].

Als letztes Element in der Struktur ist die Anwendung von Zwangsmaßnahmen durch den Staat zu nennen, die z.B. durch Prävention und Intervention Gesetzesmissachtung am Kapitalmarkt vermeiden sollten.

Grundsätzlich ist zu betonen, dass alle Strukturelemente eng aneinander geknüpft sind, und durch verschiedene Maßnahmenpakete die Funktionseffektivität und die Entwicklung des Kapitalmarktes in der Ukraine fördern[15].

Um auf diesem Gebiet eine einheitliche Staatspolitik gewährleisten zu können, wurde in der Ukraine ein spezielles Staatsorgan gebildet – die staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse Ferner wird der Kapitalmarkt vom Finanzministerium, der Ukrainischen Nationalbank, dem Ministerium für Kartellpolitik und anderen Staatsorganen reguliert.

Das institutionsrechtliche System unterstützt die Regulierung von konkreten wechselseitigen Beziehungen auf dem Kapitalmarkt, die von der staatsrechtlichen Regulierung nicht erfasst sind. Institutionsrechtliche Regulierungsorgane sind in

Tabelle 1: Professionelle Teilnehmer auf dem Kapitalmarkt den börslichen und außerbörslichen Sektor untergliedert. Alle Verhältnisse in den Sektoren sind mittels autonomer Institutionen geregelt: im börslichen Sektor durch die ukrainische Wertpapierbörse selbst, und im außerbörslichen Sektor durch die ukrainische Vereinigung der Wertpapierhändler[16].

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Eigene Darstellung, nach Informationen der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse, Jahresbericht 2006, Kiew, 2007, S. 44

Beide Sektoren stellen institutionsrechtliche Regulierungsorgane dar und ergänzen sich gegenseitig.

2.1.1 Die staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse

Die Regulierung des Wertpapiermarktes im Bereich der Ausgabe und Verkehrs von Wertpapieren sowie deren Derivate, und die Kontrolle der Einhaltung der entsprechenden Rechtsnormen wird in der Ukraine durch die Staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse durchgeführt[17].

Die Befugnisse und der Aufbau der Kommission regeln sich nach der Verordnung „Über die Staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse“ und wurde durch den Präsidentenerlass vom 14. Februar 1997 bestätigt.

Die Kommission ist ein unabhängiges Regulierungsorgan, dessen Unabhängigkeit durch Rechenschaftspflicht vor der Werchowna Rada (entspricht dem Parlament) und durch die Tatsache, dass die dem Präsidenten unterliegt, gewährleistet wurde.

Diese Regulierungsbehörde besteht aus der Kommission selbst, der Hauptverwaltung und territorialen Organen. Die Kommission wird durch das Oberhaupt der Kommission und sechs Mitglieder gebildet, die vom Präsidenten eingesetzt und entlassen werden, allerdings nur unter Zustimmung des Parlamentes. Alle Kommissionsmitglieder dürfen ohne Sondererlaubnis die Kommission vor Gerichten sowie Arbitragegerichten vertreten und können für sieben Jahre gewählt werden[18]. Bei der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse wurde als Ergänzung ein Konsultativ-Expertenrat gebildet, der Empfehlungen bezüglich der Wertpapiermarkt- Politik erarbeitet und an der Vorbereitung der Gesetzgebungsakten teilnimmt.

Gemäß Kommissionsbeschluss Nr. 94 vom 29.07.1998 wurde die „Agentur für die Entwicklung der Infrastruktur auf dem ukrainischen Kapitalmarkt“ gegründet. Ziel der Agentur ist es, die Realisierung von Kommissionsbefugnissen auf dem Gebiet der Wertpapiermarktregulierung organisatorisch und technisch sicherzustellen[19].

Die Regulierung durch die Staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse wird wie folgt durchgeführt[20]:

- Verabschiedung von Vorschriften über die Fragen der Tätigkeit von Teilnehmern des Wertpapiermarktes
- Regulierung von Ausgaben und Verkehr von Wertpapieren, Rechten und Pflichten von Teilnehmern des Wertpapiermarktes
- Erteilung spezieller Genehmigungen (Lizenzen) für die Durchführung professioneller Tätigkeit am Wertpapiermarkt und Gewährleistung der Kontrolle über solche Tätigkeit
- Verbot und Einstellung für die bestimmte Dauer (bis zu einem Jahr) der professionellen Tätigkeit am Wertpapiermarkt, wenn solche Tätigkeit ohne Genehmigung ausgeübt wird
- Registrierung der Ausgabe (Emissionen) von Wertpapieren und Informationen über die Ausgaben von Wertpapieren
- Kontrolle über das Verfahren der Registrierung der Ausgaben von Wertpapieren und Informationen über die Ausgaben von Wertpapieren, und die Bedingungen des Verkaufs (Unterbringung) von Wertpapieren
- Schutz der Rechte der Investoren und Kontrolle über die Einhaltung dieser Rechte durch Emittenten und Personen, die professionelle Tätigkeit am Wertpapiermarkt ausüben
- Kontrolle über die Richtigkeit der Informationen, die durch Emittenten und Personen, die professionelle Tätigkeit am Wertpapiermarkt ausüben, gegeben werden
- Festlegung der Regeln für die Abwicklung von Geschäften am Wertpapiermarkt und Kontrolle über deren Einhaltung
- Kontrolle über die Einhaltung der Antimonopolgesetzgebung am Wertpapiermarkt
- Kontrolle über die Systeme der Preisbildung am Wertpapiermarkt
- Kontrolle über die Tätigkeit von Personen, die Dienstleistungen in die Ausgabe und Verkehr von Wertpapieren erbringen

Es ist wichtig zu bemerken, dass die staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse sehr eng mit den exekutiven und autonomen Organen in der Ukraine zusammen arbeitet. Die Kooperation mit analogen Behörden auf der internationalen Ebene, sowie Integration in die globalen Kapitalmärkte sind ebenfalls wichtige Meilensteine auf dem Weg zum gut regulierten Kapitalmarkt. Ein bedeutsamer Schritt für die Integration des ukrainischen Wertpapiermarktes in die internationalen Kapitalmärkte war der Beitritt der Kommission zur „IOSCO“[21] (Internationale Vereinigung der Börsenaufsichtsbehörden)[22]. Ein wesentlicher Vorteil hierbei ist, dass die Kommission über einen direkten Zugriff auf die „IOSCO“- Datenbank verfügt, Beratungshilfe von den kompetenten „IOSCO“- Spezialisten erhält und beiderseitiger Erfahrungsaustausch gefördert wird.

Überdies ist die staatliche Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse ein Mitglied des Komitees für neue Märkte, und arbeitet erfolgreich für das europäische Regionalkomitee.

Im Rahmen des Projektes über die Entwicklung der Kapitalmärkte, das von der „United States Agency for International Development“ (USAID) finanziert wird, wurde im Jahr 2006 ein Protokoll über die Zusammenarbeit und technische Unterstützung der Kommission seitens der „Financial Markets International Inc. Company“ unterzeichnet[23]. Zurzeit werden Maßnahmen zu Protokollrealisierung festgelegt.

2.2 Eingruppierung der ukrainischen Fondsbörsen

Alle Fondsbörsen lassen sich auf einige Gruppen verteilen. Diese kann man ungefähr folgendermaßen klassifizieren[24]:

1. am meisten entwickelt
2. entwickelt
3. mit Perspektive
4. vor kurzem gebildet

Zu der ersten Gruppe gehören Börsen wie New York, Paris, Tokio, London, Frankfurt und Kopenhagen. Diese Gruppe von Fondsbörsen gilt als Spitzenreiter, was Handelsumfang mit Wertpapieren und die 100%-ige Anwendung von Computertechnologien betrifft. Zur zweiten Gruppe können die Amerikanische, die Züricher, die Amsterdamer, die Toronter und viele weitere Börsen gerechnet werden. Die Gruppe ist durch ein ausreichend hohes Handelsvolumen, durch eine gut entwickelte Prozedur der Handelszulassung und Notierung sowie durch die hochprofessionelle Durchführung der Clearingoperationen und Abrechnungsvorgänge charakterisiert. Die Gruppen 3 und 4 fassen Börsen zusammen, die vor einigen Jahrzehnten gegründet wurden und aus verschiedenen Gründen keinen gebührenden Handelsumsatz wie die Gruppen 1 und 2 erreichten. Zu dieser Gruppe gehören Börsen in Seoul, Hongkong, Manila usw. Aber das besondere Interesse wecken neu gebildete Börsen, oder solche, die ihren Betrieb erneut aufgenommen haben. Solche Börsen wurden vor kurzem gebildet und der Bildungsprozess verlief in der Regel in der Phase der Entstehung der Marktbeziehungen. Bei der Gründung dieser Börsen wurde die Erfahrung der entwickelten Länder berücksichtigt, vor allem was die elektronische Form des

Handels betrifft[25]. Zu dieser letzten Gruppe gehören auch die ukrainischen Fondsbörsen, was deren wissenschaftliche Abhandlung interessant macht.

In den folgenden Kapiteln werden die wichtigsten Merkmale der drei bedeutsamsten Fondsbörsen in der Ukraine, sowie deren Charakteristik und die Tätigkeitsrichtung detaillierter beschrieben.

2.3 Tätigkeitsfeld der „UICE“

Die Ukrainische Interbanken Devisenbörse (im weiteren Text „UICE“[26] ) wurde am 21.07.1993 von den 40 mächtigsten ukrainischen kommerziellen Banken gegründet. Nach der Verordnung Nr. 50 der Ukrainischen Nationalbank „Über die Ukrainische Interbanken Devisenbörse“, sollte mit der Entstehung der Devisenbörse der ukrainische Devisenmarkt aus folgenden Teilnehmern bestehen[27]:

- der Ukrainischen Nationalbank, die für die ordentliche Durchführung der Operationen mit ausländischer Währung sorgt und alle nötigen Maßnahmen für die Stabilisierung der Nationalwährung einleitet
- Kommerzielle Banken und andere Finanz- und Kreditinstitutionen die über eine Lizenz der Ukrainischen Nationalbank verfügen und dadurch die Operationen mit Devisen an der Börse für eigene Kunden durchführen dürfen

Die „UICE“ sollte die Tätigkeit aller Institutionen, die mit ausländischen Währungen handeln organisieren, und eine Empfehlung bezüglich der Höhe des Kurses der nationalen Währung zur ausländischen Währung an die Ukrainische Nationalbank abgeben.

Auf Grund von steigender Finanzstabilität in der Ukraine wächst das Interesse am ukrainischen Fondsmarkt seitens der Investoren kontinuierlich an. Deswegen hat die „UICE“ nach der Lizenzierung im Februar 1997 als erste ukrainische Fondsbörse die Mechanismen für die Organisierung des Handels mit Börseninstrumenten eingeführt. Während der ganzen Entwicklungsperiode bleibt die „UICE“ ein Schlüsselorganisator des Handels im breiten Spektrum der Börseninstrumente. An der „UICE“ wurden Futures-Verträge, Aktien der privatisierenden Unternehmen, Staatsobligationen, Wechsel, Bankenmetalle, Energieressourcen und Erdölerzeugnisse gehandelt[28].

Heutzutage nimmt die „UICE“ die führende Position in der Entwicklung des Börsenmarktes im Land ein.

Ende 2006 hat die „UICE“ einen Nettogewinn in Höhe von 0,306 Millionen UAH. erzielt, was das Niveau des Jahres 2005 8,3-mal übertroffen hat. Nach diesem Jahresergebnis hat das britische Unternehmen „Oakcroft Investments Ltd.“ das Paket der „UICE“- Aktien von 39,29% auf 52,395% erweitert[29]. Allerdings handelt es sich bei diesem Kauf nicht um die klassische Übernahme des Aktienkontrollpaketes eines Unternehmen, sondern um den Erwerb eines großen Aktienpaketes durch eine Aktionärgruppe, die ein Programm zur Entwicklung der „UICE“- Börse anbieten will.

2.3.1 Listing und Handelsarrangement an der „UICE“

Weltweit sind Kotierungen von Unternehmensaktien an der Börse das wichtigste Merkmal einer stabilen und erfolgreichen Tätigkeit eines Unternehmens, da nur die Wertpapiere der besten Gesellschaften zum Listing zugelassen werden.

Zum Handel an der „UICE“ können nur solche Wertpapiere und Finanzinstrumente zugelassen werden, deren Ausgabe und Umlauf in Übereinstimmung mit der ukrainischen Gesetzgebung zustande kommen, und die allen Anforderungen der von der „UICE“ festgelegten Regeln entsprechen[30]. Die Börse ist ebenfalls im Interesse des Marktes und der Investoren berechtigt, die Zulassung der Wertpapiere zum Umlauf an der Börse mit besonderen Regelungen zu bedingen. Die Zulassung von Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten zum Handel an der Börse erfolgt durch ihre Eintragung in die Börsenliste. Die Eintragung in die Börsenliste (Listing) sowie die Ausschließung (Delisting) erfolgt nur nach Beschluss der Kotierungskommission. Ebenso wichtig ist die Einteilung in offizielle und unoffizielle Notierung. Die Emittenten, deren Wertpapiere bestimmten ökonomischen und finanziellen Kriterien entsprechen und die Informationen über eigene Tätigkeiten regulär veröffentlichen, können zur offiziellen Notierung zugelassen werden[31].

In der nachfolgenden Tabelle sind alle Emittenten aufgelistet, deren Wertpapiere offiziell an der „UICE“ notiert sind.

Ein Handelsarrangement an der „UICE“ kommt zustande[32]:

1 Nach der Handelsform:
- über die Stimmabgabe
- durch den elektronischen Handel

2. Nach der Technologie:
- der ununterbrochenen doppelten Auktion (elektronisches Börsenhandelssystem B.E.S.T.)
- der einseitigen Auktion (Handelsform „über die Stimmabgabe“)
- der Fixierung (Handelsform „über die Stimmabgabe“)
- im Regime „Besprechung der Bedingungen“ des Abkommens (elektronisches Börsenhandelssystem B.E.S.T.)
- nach Vereinbarung

(elektronisches Börsenhandelssystem B.E.S.T.)

An dieser Stelle muss betont werden, dass der elektronische Handel im Börsensystem B.E.S.T. nach der Technologie der ununterbrochenen doppelten Auktion, eine große Rolle spielt. Die ausführlichen Informationen über dieses System sind im folgenden Kapitel zusammengefasst.

2.3.2 Börsenhandelsystem B.E.S.T.

B.E.S.T. ist ein elektronisches Börsenhandelssystem der „UICE“. Dieses System gestattet den Börsenhandel mit vielfältigen finanziellen Instrumenten nach den Technologien der ununterbrochenen doppelten Auktion, sowohl aus dem Handelssaal der „UICE“, als auch aus den Büros der von extern teilnehmenden

„UICE“- Mitglieder. Beim Handeln nach der Technologie der ununterbrochenen doppelten Auktion werden sowohl Käufer als auch Verkäufer aktiv einbezogen. Die Grundlage dieser Technologie bildet das Prinzip "Order driven market[33] ", wobei ein Vertrag automatisch geschlossen wird, wenn sich die Bedingungen der entgegenkommenden Forderungen kreuzen[34].

Der Handel in B.E.S.T. wird in Echtzeit durchgeführt. Der Berechnungs- Clearingteil in B.E.S.T. gewährleistet die Erfüllung der Auflagen der Teilnehmer während des Handels, und verfügt über notwendige Mechanismen zur Risikoverwaltung (wie z.B. das Limit der offenen Position der Teilnehmer, das Limit des Marktes, Margensatz nach Instrumenten und Vorschlägen der Teilnehmer). Ebenso wird der Erfüllungsstatus der Teilnehmerverpflichtungen ermittelt.

Technisch stellt das System ein Netz der verteilten Datenverarbeitung dar und besteht aus den Arbeitsplätzen der Abonnenten und dem zentralen Glied. Es gewährleistet die volle Automatisierung des Handelsprozesses, von der Einreichung einer Anmeldung zur Führung der Stellungsrechnungen seitens der Handelsteilnehmer, bis hin zum Clearing und der Berechnungen nach Handelsergebnissen[35].

2.4 Die Ukrainische Fondsbörse “UFB”

Die „Ukrainische Fondsbörse“ wurde in Übereinstimmung mit dem ukrainischen Gesetz über „Wertpapiere und Effektenbörse“ gegründet und nach dem Ministerkabinettbeschluss vom 29. Oktober 1991 registriert. Dadurch entstand der erste organisierte Wertpapiermarkt in der Ukraine[36]. Es war die erste nationale Fondsbörse in der Geschichte der unabhängigen Ukraine. Ihr Stammbaum geht auf die Börse in Kiew zurück, die in den Jahren zwischen 1865-1914 und 1921- 1930 funktionierte[37]. Bei der Etablierung der Börse orientierten sich die Organisatoren an der Europäischen Erfahrung und insbesondere an der Tätigkeit der Pariser Fondsbörse.

Die „UFB“ hat sich als Aufgabe die Erarbeitung der neuen Entwicklungsrichtungen sowohl für die Börse selbst, als auch für den Wertpapiermarkt insgesamt gestellt. Unter anderem hielt die „UFB“ den Aufbau eines zentralisierten Fondsmarktes in der Ukraine für notwendig. Ein solcher Fondsmarkt sollte aus drei Institutionen bestehen[38]:

- aus der nationalen Fondsböse
- aus der Clearingbank
- aus dem Depositar

In Folge dessen wurde bei der „UFB“ der zentrale Depositar der Wertpapiere geschaffen und parallel mit dem System für elektronischen Wertpapierumlauf in Betrieb gesetzt.

Die „UFB“ entwickelt sich rasch und agiert im Jahr 1993 unter Anwendung der börslichen Preisbildungsmechanismen als Pionier der Geldprivatisierung.

Im Jahr 1994 wurden an der „UFB“ drei Regime (Gruppen) der Wertpapiernotierung eingeführt: zwei offiziell, eine inoffiziell. Zur ersten Gruppe gehörten die Wertpapiere der Emittenten, die ein hohes ökonomisches Potential haben, hochrentabel sind und deren finanzielle Lage sehr stabil ist. Zur Notierung in der zweiten Gruppe wurden die Wertpapiere derer Emittenten zugelassen, die den Anforderungen der ersten Gruppe nicht entsprechen, aber die gute Finanz- und Wirtschaftskennziffern haben. In der dritten Gruppe wurden solche Wertpapiere notiert, deren Emittenten die Anforderungen der Gruppe 1 und 2 nicht erfüllen. In diesem letzten Fall trug die „UFB“ keine Verantwortung für die Qualität der Information über derartige Wertpapiere und Emittenten[39].

Im Juni 1998 bekommt die „UFB“ den Status einer selbst regulierten Organisation am Wertpapiermarkt. Der geltenden ukrainischen Gesetzgebung entsprechend, organisiert sie den Handel mit den Wertpapieren aufgrund des Zeugnisses über die Registrierung der Fondsbörse vom 10. Juni 2001 und der Lizenz auf das Recht der Verwirklichung der professionellen Tätigkeit auf dem Wertpapiermarkt vom 23. Juli 2001, ausgestellt von der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse[40].

Heutzutage stellt das Unternehmen als Gesellschaftsform eine geschlossene Aktiengesellschaft[41] dar, dessen Statutenfonds auf 288 einfachen Namensaktien mit dem Gesamtwert von 2.217.600 UAH aufgeteilt ist. Die „Ukrainische Fondsbörse“ hat 3 Filialen (in Iwano-Frankiwsk, Simferopol und Harkiw) und ist ein Mitglied:

- des Koordinationsrates in Fragen der Funktionsfähigkeit des Wertpapiermarktes unter der ukrainischen Präsidentschaft
- des konsultativen Expertenrates bei der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse
- des Vollzugskomitees der Europäisch-Asiatischen Fondsbörsenföderation
- der Arbeitsgemeinschaft für den Wertpapiermarkt, bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

2.4.1 Analytische Übersicht über die Tätigkeit der „UFB“

Um die Entwicklungsprozesse an der „UFB“ besser darstellen zu können, sollten die Daten aus mehreren Perioden analysiert werden. Aus diesem Grund werden in diesem Kapitel die relevanten Zahlen aus den Jahren 2004 bis 2007 herangezogen. Laut dem Jahresbericht der „UFB“ verringert sich im Jahr 2005 das Handelsvolumen im Vergleich zum Jahr 2004, obwohl die „Ukrainische Fondsbörse“ eine führende Position auf dem Börsenmarkt in der Ukraine besaß. Im Vergleich zu 2004 mit 1,5 Mrd. UAH Handelsvolumen ist das Ergebnis in 2005 mit 780,6 Mio. UAH deutlich schlechter ausgefallen. Dies wurde durch eine Reihe von marktwirtschaftlichen und politischen Faktoren verursacht[42]:

- die Kürzung der Umfänge von Privatisierungsobjekten, die während des Jahres zum Verkauf an der „UFB“ angeboten wurden
- Ausfall des Handels mit Privatisierungsobjekten in den ersten vier Monaten des Jahres 2005, was in Zusammenhang mit der Einleitung des Moratoriums für den Privatisierungssektor seitens der Werchowna Rada (Parlament) der Ukraine steht
- sinkendes Interesse an Derivaten
- kontinuierliche Tendenz zu schwächender Aktivität auf dem sekundären Aktienmarkt

Gleichzeitig ändert sich die Handelsstruktur nach den Arten der Finanzinstrumente. Die Handelsstruktur wurde auf Kosten der korporativen Obligationen ausgedehnt. Die neue Aufteilung der Handelsstruktur nach Wertpapiertypen in 2005 wird aus der Abbildung 1 deutlich.

In 2006 sinkt der Handelsumfang an der „UFB“ weiter. An der Börse wurden Verträge auf die Gesamtsumme 239,4 Mio. UAH geschlossen, was im Vergleich zu 2005 ein deutlich schlechteres Ergebnis ist[43]. Die Reduktion des Handelsvolumenumfanges war durch einen starken Aktivitätsrückgang auf dem Derivatemarkt verursacht worden. Dementsprechend ändert sich die Börsenlistenstruktur der „UFB“.

Abbildung 1: Börsenlistenstruktur der "UFB" in 2005

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Eigene Darstellung, nach UFB- Jahresbericht 2005, S.1

Der Anteil der Derivate am gesamten Handelsumsatz sinkt von 33% in 2005 auf 0,05% in 2006. Gleichzeitig gewinnen die korporativen Obligationen an Bedeutung, deren Anteil am Handelsumsatz sich auf 53 % erhöht[44].

Die Ergebnisse der Tätigkeit der ukrainischen Fondsbörse im ersten Quartal 2007 sind durch kontinuierliches Wachstum des Handelsumsatzes gekennzeichnet, was in erster Linie durch die Erhöhung der Aktivitäten auf dem Privatisierungsmarkt erklärt werden kann. Der Börsenumsatz im ersten Quartal 2007 machte 48,8 Mio. UAH aus, was eine fast 75-prozentige Steigerung im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2006 darstellt. Insgesamt fiel das Handelsergebnis in 2007 mit 84,79 Mio. UAH noch schlechter aus als in 2006. Ein solches Ergebnis kann dadurch erklärt werden, dass sich in dieser Periode der Handelsumfang auf dem Aktienmarkt halbierte. Überdies verringerte sich die Handelsaktivität auf dem Markt für die korporativen Obligationen. Die Handelsdynamik der „UFB“ für die ersten neun Monate in 2007 ist aus der Abbildung 2 zu entnehmen.

2.4.2 Elektronisches Börsenhandelssystem „SELT“

Das elektronische Börsenhandelssystem „SELT“ der „UFB“ gewährt für die Teilnehmer die Möglichkeit sich anzumelden und verschiedene Verträge mit Wertpapieren ohne Zeitverzögerungen und innerhalb des Handelstages abzuschließen[45].

Das System erlaubt den Benutzern den Zugriff als Händler (Trader) oder als Beobachter. Um einen Zugriff zum System im Handelsregime zu erhalten, muss ein „SELT“- Teilnehmer eigene Trader bei der Börse anmelden. Die Anmeldung erfolgt durch die Eintragung in die Traderliste. Die Organisationsstruktur und die Funktionsweise des Systems sind identisch mit dem System „BEST“ von UICE und werden im Kapitel 2.3.2 detailliert beschrieben.

Abbildung 2: Handelsdynamik an der „UFB“ von 01- 09.2007

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das Börsenhandelsystem „SELT“ gewinnt kontinuierlich an Bedeutung und seit 2006 wird es aktiv für den Handel mit derivativen Finanzinstrumenten genutzt.

2.5 „PFTS“ - Aufbau und Tätigkeitsrichtung

Die Vereinigung „Erstes Fondshandelssystem“ (im weiteren Text „PFTS“- Vereinigung) wurde im Februar 1996 gegründet und ist heute einer der größten und einflussreichsten Verbände professioneller Wertpapiermarktteilnehmer, und ist von Anlegern, der staatlichen Verwaltung und inländischen sowie ausländischen Investoren anerkannt. Die wichtigsten Ziele der Vereinigung sind das Mitwirken bei der Entwicklung eines allgemein zugänglichen Wertpapiermarktes in der Ukraine, Ausarbeitung und Einführung allgemeiner Regeln für das Benehmen der Teilnehmer, sowie Gewährleistung der Regeleinhaltung[46].

Die PFTS- Vereinigung bemüht sich in ihrer Tätigkeit um die Sicherung der nationalen Interessen der Ukraine durcp[47]:

- Weiterleiten der Investitionen zu den realen Wirtschaftssektoren
- den Aufbau eines Finanzinstrumentensystems, das die Ersparnisse der Bevölkerung in die Wirtschaft einbringen soll
- die Schaffung von Bedingungen für das Steigern der Wettbewerbsfähigkeit des ukrainischen Wertpapiermarktes
- die Optimierung der Staatsausgaben für die Regulierung des ukrainischen Wertpapiermarkts
- das Sicherstellen von angemessener Integration in internationale Kapitalmärkte

Die PFTS- Fondsbörse ist die größte Fondsbörse in der Ukraine und organisiert seit 1997 den Handel mit Wertpapieren.

Die PFTS-Börse besteht aus dem „Quote-Driven Market[48] “ und dem „Order- Driven Market[49] “. Ebenso werden an der Börse Auktionen durchgeführt.

Auf dem „Quote-Driven Market“ werden die Wertpapiere täglich im Onlinebetrieb gehandelt. Dieser Markt wird hauptsächlich für den sekundären Handel mit Aktien, Anleihen oder Derivate genutzt. Auf der Basis von Preisen, die sich auf dem „Quote-Driven Market“ bilden, wird seit 01.10.1997 ein offizieller Börsenindikator berechnet - der PFTS- Index. Dieser Index ist eine Kennzahl für die Entwicklung des Wertpapiermarktes in der Ukraine, die im Inland sowie im Ausland allgemein anerkannt ist. Der PFTS- Index ist ein Preisindex, der nach dem Emissionsumfang derer Wertpapiere gewichtet ist, die dem breiten Anlegerkreis zugänglich sind (free float). Heutzutage wird der Index nach Aktien der 20 Emittenten berechnet, die aus den folgenden sieben Wirtschaftssektoren kommen: Energiewirtschaft, Metallurgie, Bankensektor, Öl und Gas, chemische Industrie, Telekommunikation und Maschinenbau[50]. Der Aktienkorb, auf dessen Basis der Index berechnet wird, wird vom Indexkomitee der PFTS zusammengesetzt. Seit dem vierten Oktober 2004 unterscheidet man zusätzlich zwischen dem Index der Unternehmensanleihen „PFTS- Cbonds“ und dem Index „PFTS-Cbonds/TR“[51]. Der PFTS-Cbonds-Index kennzeichnet die Preisänderung der Unternehmensanleihen mit Laufzeit bis zu einem Jahr, ohne Berücksichtigung der Couponzahlungen. Dieser Index ist für Analytiker und Portfolioinvestoren gedacht.

Der Index PFTS-Cbonds/TR kennzeichnet den Vorbehaltspreis eines Indexportfolios, das aus Unternehmensanleihen mit bis zum einem Jahr Laufzeit besteht, wobei alle Couponzahlungen sofort in das oben genannte Indexportfolio reinvestiert werden. Dieser Index ist für strategische Investoren gedacht.

Auf dem „Order-Driven Market“ werden hochliquide Aktien (Blue Chips) gehandelt. Dieses System wird auch für den Handel mit Staatsanleihen genutzt, die in einer elektronischen (beleglosen) Form emittiert wurden und im Depositorium der ukrainischen Nationalbank aufbewahrt werden.

Bei der Auktion handelt der staatliche Eigentumsfond mit Wertpapieren, oder verschiedene Unternehmen bieten erstmalig eigene Aktien öffentlich an der Börse an (IPO). Die Auktion läuft nach der Methode der einseitigen Auktion. Das bedeutet, dass die Gebote auf Wertpapiere nur von Kaufinteressenten oder nur von Verkaufsinteressenten abgegeben werden. Dank der Auktionstechnologie können beliebige Finanzinstrumente gehandelt werden.

2.5.1 Listing an der „PFTS“

Das Listing an der PFTS-Börse kommt gemäß der „Regeln der PFTS-Börse“[52] und des Beschlusses der staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse über die „Tätigkeit der Fondsbörsen“ zustande. Dies geschieht mittels Eintragung der Wertpapiere auf der Börsenliste, die aus dem Börsenverzeichnis sowie aus dem Verzeichnis der nicht gelisteten Wertpapiere besteht[53]. Das Börsenverzeichnis seinerseits besteht aus den Notierungslisten erster und zweiter Ebene. Die Aufteilung nach Ebenen erfolgt nach folgenden Parametern[54]: Liquidität des Wertpapiers, Kennziffer der Finanz- sowie Wirtschaftstätigkeit der Emittenten und Unternehmensform.

Jedes Wertpapier darf nur in ein Verzeichnis eingetragen werden. Für die Eintragung in die Notierungsliste erster Ebene müssen Wertpapiere folgende Eigenschaften aufweisen[55]:

- bei Aktien
- der Emittent existiert seit mindestens drei Jahren
- das Eigenkapital übersteigt 10 Mrd. UAH
- das jährliche Einkommen des Emittenten übersteigt 10 Mrd. UAH
- der Emittent hatte in zwei der drei letzten Finanzjahre keine Schulden
- die Marktkapitalisierung des Emittenten umfasst min. 10 Mrd. UAH
- in jedem der letzten sechs Monate wurden mindestens 10 Börsenverträge abgeschlossen und erfüllt, wobei der Monatsdurchschnittswert die Summe von 1 Mio. UAH übersteigt
- es gibt mindestens 500 Aktionäre

- bei Unternehmensanleihen

- der Emittent existiert seit mindestens drei Jahren
- das Eigenkapital übersteigt 10 Mrd. UAH
- der Emittent hatte in zwei der drei letzten Finanzjahre keine Schulden und der Emissionsumfang übersteigt 10 Mrd. UAH

- in jedem der letzten sechs Monate wurden mindestens 5 Börsenverträge abgeschlossen und erfüllt, wobei der Monatsdurchschnittswert die Summe von 500.000 UAH übersteigt

- bei Kommunalanleihen

- der Emissionsumfang übersteigt 25 Mio. UAH
- der Monatsdurchschnittswert der Börsenverträge bildete in den letzten sechs Monaten mindestens 400.000 UAH

Die Eintragung in das Börsenverzeichnis erfolgt nach Initiative des Emittenten und die Eintragung in das Verzeichnis der nicht gelisteten Wertpapiere geschieht nach Wunsch des Emittenten, eines Börsenteilnehmers oder einer anderen Person. Nach Eintragung wird jedem Wertpapier ein Registrierungscode zugewiesen.

[...]


[1] Vgl. Schweizerische Flüchtlingshilfe, Länderbericht Ukraine, in SFH- Infobörse Nr. 3/99, vom 07.1999, S.1.

[2] Beiten Burkhardt Rechtsanwaltgesellschaft MBH (Hrsg.) (2004): Investitionen in der Ukraine, Düsseldorf, S. 17

[3] Die ukrainischen Wertpapiere kann man auch in Deutschland kaufen. Die Internetseite www.finanz-Links.de gibt den Überblick über in Deutschland handelbaren ukrainischen Wertpapiere. (Internet-Quelle 59)

[4] O.V., Berenberg Bank, Berenberg-Emerging-Ukraine-Universal-Fonds: Partizipation am erwarteten Aufschwung des ukrainischen Aktienmarktes – vom Emerging Market zum WTO- Mitglied!, S.2, oder online unter www.berenberg.de, (Internet-Quelle 60)

[5] Vgl. Gridchyna M. / Zachozhay V./ Osypchuk L.(2004): Finanzen, theoretische Grundlagen,

[2]. Aufl., Bilozerkiwskij Verlag, S.249

[6] Pavlow V. / Pilipenko I. / Krivovjasjuk I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.306

[7] Berlach, A./ Berlach, N./ Illarionow, J (2000): Organisatorisch-rechtliche Grundlagen der Börsentätigkeit, Verlag Feniks, Kiew, S.112

[8] Beiten Burkhardt Rechtsanwaltgesellschaft MBH (Hrsg.) (2004): Investitionen in der Ukraine, Düsseldorf, S. 127

[9] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.309

[10] Berlach, A./ Berlach, N./ Illarionow, J. (2000): Organisatorisch-rechtliche Grundlagen der Börsentätigkeit, Verlag Feniks, Kiew, S.128

[11] Beiten Burkhardt Rechtsanwaltgesellschaft MBH (Hrsg.) (2004): Investitionen in der Ukraine, Düsseldorf, S.126-127

[12] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.313

[13] Bericht der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse für Jahr 2006, Kiew, 2007, S. 44

[14] Pavlow V. / Pilipenko I. / Krivovjasjuk I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.314

[15] S.o., S.315-316

[16] Berlach, A./ Berlach, N./ Illarionow, J. (2000): Organisatorisch-rechtliche Grundlagen der Börsentätigkeit, Verlag Feniks, Kiew, S.35

[17] Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) (2005): Investitionsführer Ukraine: Wirtschaftliche und rechtliche Basisinformationen und -daten für einen qualifizierten Markteintritt in der Ukraine, Berlin, Kiew, Köln Wuppertal, S.33

[18] Vgl. Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.325

[19] Vgl. Auszug aus dem Beschluss der staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse Nummer 94 vom 29.07.1998, www.smida.gov.ua angesehen am 05.10.2007, (Internet-Quelle 1)

[20] Beiten Burkhardt Rechtsanwaltgesellschaft MBH (Hrsg.) (2004): Investitionen in der Ukraine, Düsseldorf, S.127-128

[21] Aus dem Englischen: International Organization of Securities Commissions

[22] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.329

[23] Bericht der Staatlichen Kommission für Wertpapiere und Effektenbörse für das Jahr 2006, Kiew, 2007, S.60

[24] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.257

[25] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew S.258

[26] Aus dem Englischen: Ukrainian Interbank Currency Exchange

[27] Vgl. Geschichte der „ UICE“ 1993-1996, angesehen am 21.12.2007, unter www.uice.com.ua (Internet-Quelle 2)

[28] Vgl. Über die „UICE“, angesehen am 21.12.2007, www.uice.com.ua (Internet-Quelle 3)

[29] Laut Infornation auf „Interfax Ukraine“ vom 29.11.2007, konzentrierte das Britische

Unternehmen über 52% der „UICE“ Aktien, angesehen am 03.01.2008, unter www.news.finance.ua (Internet-Quelle 4)

[30] „UICE“, Regeln für Listing, Delisting und Umlauf von Wertpapieren an der „UICE“, S.5

[31] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.246

[32] „UICE“, Über die Technologie der Durchführung von Börsenhandel an der „UICE“, Beschluss Nr.92 vom 14.03.2002, S.6, oder unter www.uice.com.ua (Internet-Quelle 5)

[33] Als Order-Driven-Market bezeichnet man Märkte an der Börse, die nach dem Auktionsprinzip verfahren. Der Gegensatz ist Quote-Driven-Market. entnommen aus www.foerderland.de, angesehen am 15.12.2007, (Internet-Quelle 6)

[34] „UICE“, Über die Technologie der Durchführung von Börsenhandel an der „UICE“, Beschluss Nr.92 vom 14.03.2002, S.6

[35] Vgl. „UICE“, Technischer Zugang zum B.E.S.T., angesehen am 28.12.2007, unter www.uice.com.ua (Internet-Quelle 7)

[36] Vgl. Ukrainische Fondsbörse, Über die Börse, angesehen am 07.01.2008, unter www.ukrse.kiev.ua (Internet-Quelle 8)

[37] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew, S.259

[38] Vgl. Mirkin, J. (1995): Wertpapiere und Fondsbörse, Moskwa, Verlag Perspektiva, S. 98

[39] Pavlow, V. / Pilipenko, I. / Krivovjasjuk, I. (2004): Wertpapiere in der Ukraine, 2. Aufl., Verlag Kondor, Kiew S.259

[40] Ukrainische Fondsbörse, Über die Börse, angesehen am 15.10.2007 unter www.ukrse.kiev.ua (Internet-Quelle 8)

[41] Die geschlossene Aktiengesellschaft ist eine Aktiengesellschaft, deren Aktien im Rahmen der Gründung nur unter den Gründungsmitgliedern ausgegeben werden dürfen und weder frei gezeichnet noch an Börsen gehandelt werden können. Den Aktionären einer solchen Gesellschaft steht beim Aktienverkauf durch andere Aktionäre ein Vorkaufsrecht zu. In gewisser Weise lässt sich die Existenz der geschlossenen und der offenen Aktiengesellschaft in Deutschland mit der Aktiengesellschaft insgesamt und den Regelungen über die kleine Aktiengesellschaft vergleichen. Vgl. Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Rechtsformen für die Investitionen in der Ukraine, S.3, siehe auch dazu Bundesagentur für Außenwirtschaft, Mittel- und Osteuropa-Wegweiser für Investoren, Ukraine-Recht für Investoren, Köln 2005, S.131

[42] Ukrainische Fondsbörse, Analytische Übersicht der „UFB“- Tätigkeit in 2005, S.1, angesehen am 30.10.2007, unter www.ukrse.kiev.ua, (Internet-Quelle 9)

[43] Ukrainische Fondsbörse, Analytische Übersicht der „UFB“- Tätigkeit in 2006, S.1, angesehen am 30.10.2007, unter www.ukrse.kiev.ua, (Internet-Quelle 9)

[44] Ukrainische Fondsbörse, Analytische Übersicht der „UFB“- Tätigkeit in 2006, S.3, angesehen am 30.10.2007, unter www.ukrse.kiev.ua (Internet-Quelle 9)

[45] Ukrainische Fondsbörse, Elektronisches Börsenhandelssystem „SELT“, angesehen am 10.11.2007 unter www.ukrse.kiev.ua, (Internet-Quelle 10)

[46] Satzung der PFTS-Börse, neue Redaktion, Kiew 2006, S.3, angesehen unter www.pfts.com/uk, am 01.03.2008, (Internet-Quelle 61)

[47] Über die Vereinigung PFTS, angesehen am 02.02.2008 unter www.pfts.com/uk/, (Internet- Quelle 11)

[48] Bezeichnung für einen Markt, an dem nach dem Market Maker- Prinzip gehandelt wird, wobei ein Professioneller Börsenhändler, der verbindliche Angebots- und Nachfragepreise für ihm zugewiesene Wertpapiere stellt und somit für Marktliquidität sorgt

[49] Bezeichnung für einen Markt/eine Börse nach dem Auktionsverfahren. Bei einer Emission können interessierte Anleger bei ihrer Zeichnung ein Preisangebot abgeben. Nach Ablauf der Zeichnungsfrist wird dann ein Emissionspreis festgestellt:

[50] PFTS- Fondsbörse, Index- PFTS, angesehen am 02.02.2008 unter www.pfts.com/uk, (Internet- Quelle 12)

[51] PFTS-Börse, Jahresbericht 2004, S.4

[52] Die Regeln der PFTS Börse können unter www.pfts.com, angesehen werden (Internet- Quelle 13)

[53] Regeln der PFTS-Börse, Listing und Delisting der Wertpapiere, S. 17

[54] PFTS-Börse, Listing an der PFTS, angesehen am 02.02.2008 unter www.pfts.com/uk/, (Internet-Quelle 14)

[55] Regeln der PFTS-Börse, Listing und Delisting der Wertpapiere, S. 17-18

Ende der Leseprobe aus 135 Seiten

Details

Titel
Chancen und Risiken auf dem ukrainischen Kapitalmarkt
Hochschule
Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
Note
2,0
Autor
Jahr
2008
Seiten
135
Katalognummer
V114930
ISBN (eBook)
9783640167050
ISBN (Buch)
9783656620327
Dateigröße
3948 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Chancen, Risiken, Kapitalmarkt
Arbeit zitieren
Oleksandr Lapin (Autor), 2008, Chancen und Risiken auf dem ukrainischen Kapitalmarkt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/114930

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Chancen und Risiken auf dem ukrainischen Kapitalmarkt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden