Die offiziellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen


Hausarbeit (Hauptseminar), 2005

10 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die offiziellen und aktuellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen
2.1. Offizielle Begründungen
2.2. Ziele der Sprachpolitik
2.3. Maßnahmen

3. Schlussbemerkung

4. Literatur

1. Einleitung

Die französische Kultur-, Ideologie- und Sprachgeschichte weist eine besondere Tradition der Sprachpflege auf.

Die Dominanz und das Ausstrahlen der angloamerikanischen Kultur und Sprache nehmen stetig zu und somit beschäftigt sich die französische Sprachpolitik hauptsächlich mit den Anglizismen.

Einen zweiten Schwerpunkt in der Sprachpolitik in Frankreich bilden die „politisch unkorrekten Formen“. Das bedeutet, dass es immer noch an Feminisierungen von Berufsbezeichnungen fehlt.

In dieser Arbeit werde ich besonders auf den Schwerpunkt der Anglizismen eingehen, wobei ich mich auf die offiziellen Begründungen und die Ziele berufe als Ausgangsbasis für die nachfolgenden offiziellen und aktuellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen.

Eine besondere Rolle bei den sprachpflegerischen Maßnahmen spielt seit ihrer Gründung 1635 die Académie francaise durch die sich das Sprachbewusstsein der Franzosen entschieden ausgeprägt hat (Braselmann, 1999).

2. Die offiziellen und aktuellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen

Im folgenden Abschnitt soll die aktuelle Sprachpolitik betrachtet werden. Als aktuelle Sprachpolitik bezeichne ich hierbei die Sprachpolitik seit den 90er Jahren bis heute.

Diese aktuelle französische Sprachpolitik beschäftigt sich damit die Sprache zu pflegen und ihre Verteidigung vor dem stetig zunehmenden angloamerikanischen Einfluss vorzunehmen. Die Dominanz der angloamerikanischen Kultur und Sprache hat deutlich zugenommen und ist nicht nur ein französisches Problem, sondern auch ein internationales Phänomen.

Aufgrund dessen haben sich in Frankreich etwa 1000 staatliche, halbstaatliche oder private Sprachpflegeorganisationen gegründet um zwei wesentliche Ziele als Ausgangsbasis zu verfolgen. Diese beiden wichtigsten Ziele beinhalten die Sicherung des Französischen, sowie die Bekämpfung des angloamerikanischen Einflusses (Braselmann, 1999).

2.1. Offizielle Begründungen

Zunächst ist es erforderlich Begründungen zu nennen, warum Sprachpolitik in Frankreich ein zentrales Thema ist und somit betrieben wird.

Als offizielle Begründung wird zunächst die Bereicherung des Französischen benannt. Diese Begründung beinhaltet das Auffüllen von Bezeichnungslücken, sowie die Evolution durch eigene Kreativität. Natürlich setzt sich ein neuer englischer Term schneller in Frankreich durch, wenn hier noch kein Terminus für diesen bestimmten Begriff existiert. Aufgrund dessen ist dieses Auffüllen von Bezeichnungslücken eine notwendige Maßnahme zur Verhinderung des Eintretens neuer englischer Termini in den französischen Sprachgebrauch.

Ein weiterer wichtiger Grund, warum Sprachpolitik betrieben wird, ist die Sicherung des Französischen vor dem Untergang und damit der eng zusammenhängende Grund der Förderung der Mehrsprachigkeit in Europa. Zusätzlich soll der Schutz des Verbrauchers ausschlaggebend für eine betriebene Sprachpolitik sein(Braselmann, 1999).

2.2. Ziele der Sprachpolitik

Die Zielsetzungen der französischen Sprachpolitik beinhalten vor allem die Verteidigung der Reinheit des Französischen („défense et illustration“). Zusätzlich wird sich als Zielstellung gesetzt das Französische zu verbreiten und einen Kampf gegen die Verdrängung aus bestimmten Diskursdomänen zu führen. Dieses Ziel breitet sich auf zwei Ebenen aus, der internen und der externen Ebene. Die interne Ebene betrifft Ziele, die sich innerhalb von Frankreich erfüllen sollen. Hierbei wird auf die Präsenz des Französischen in wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Diskursen geachtet. Zusätzlich soll das Französische als Unterrichtssprache gesprochen werden und in den Medien sowie in der Werbung vertreten sein beziehungsweise gesprochen werden, da hier die meisten frankophonen Menschen angesprochen werden.

Auf externer Ebene, d.h. international, beschäftigt man sich damit, wie Französisch als Arbeitssprache in den internationalen Institutionen eingesetzt werden kann. Es wird beispielsweise verlangt, dass im Europäischen Parlament in Zukunft Französisch gesprochen werden soll. Ebenso soll Französisch als Informationssprache auf internationalen Veranstaltungen fungieren, beispielsweise bei den Olympischen Spielen oder auch anderen wichtigen Sportwettbewerben wie Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, etc.. Die Stärkung des Französischen in den Ländern der Frankophonie, sowie die Präsenz dieser Sprache im Internet werden sich zusätzlich als Ziel gesetzt, worauf in den folgenden Maßnahmen eingegangen wird(Braselmann, 1999).

2.3. Maßnahmen

Die aktuelle Sprachpolitik der 90er Jahre lässt diese genannten Ziele und Begründungen nicht aus den Augen und legitimiert den Schutz durch Maßnahmen, welche sich teilweise in Form von Gesetzen durchsetzen.

1996 wurde eine zentrale Terminologiekommission gegründet. Hier soll eine Terminologie staatlich erarbeitet werden. Diese Arbeit der einzelnen Terminologiekommissionen soll zusätzlich international verbreitet werden. Die Rolle des Staates bezieht sich dabei nicht mehr auf die Entscheidung, welches Ersatzwort als offiziell gelten soll, sondern der Staat hat die Aufgabe solche Terminologiekommissionen zu fördern, zu koordinieren und ihre Ergebnisse bekannt zu machen.

Am 15.5. 1996 wurde ein Circulaire (= hausinterne Sprachregelung, muss der Öffentlichkeit nicht bekannt sein) erlassen. Dieses Regelung beinhaltet den Einsatz relative à la communication, à l’information et à la documentation des services de l’Etat sur les nouveuax réseaux de télécommunication. Diese Regelung findet seitdem Gebrauch.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Die offiziellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen
Hochschule
Universität Rostock  (Institut für Romanistik)
Veranstaltung
Parlez-vours franglais?
Note
1,7
Autor
Jahr
2005
Seiten
10
Katalognummer
V122000
ISBN (eBook)
9783640271948
ISBN (Buch)
9783640272198
Dateigröße
376 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Maßnahmen, Rettung, Französischen, Parlez-vours
Arbeit zitieren
Steffi Freckmann (Autor), 2005, Die offiziellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/122000

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die offiziellen sprachpolitischen Maßnahmen zur Rettung des Französischen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden