Einbürgerungstest

Ein Überblick


Hausarbeit, 2008

13 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

INHALT

1. Einleitung

2. Einbürgerungstest und sein Hintergrund
2.1 Der Weg zum deutschen Pass
2.2 Zur Einbürgerung in Deutschland
2.3 Beteiligte Institutionen

3. Europa: Einbürgerungstest im Vergleich
3.1 Situation in anderen europäischen Zuwanderungsländern
3.2 Vergleich mit der Situation in Deutschland

4. Inhalte des Tests
4.1 Inhaltsbereiche
4.2 Kritik

5. Schluss

Literatur

1. Einleitung

„Was ist Einbürgerungstest?“ „Was sind seine Ziele und Funktionen?“ „Wie ist er dazu gekommen und wer hat da mitgemacht?“ und „Ist er zu schaffen?“

Vorliegende Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, das beinah undurchdringliche Dickicht in diesem Bereich etwas zu lichten und die eben aufgeworfenen Fragen zu beantworten. Dabei bleibt der Fokus der Arbeit nicht nur auf dem Einbürgerungstest in Deutschland, sondern versucht einen vergleich zu den anderen europäischen Ländern zu schaffen.

Die Arbeit gliedert sich in 3 Teile. Nach der kurzen Einleitung, wird im zweiten Kapitel

(2) ein Überblick von dem Einbürgerungstest und seinem Hintergrund geschaffen. In Rahmen dieses Kapitels werden wir den Weg zum deutschen Pass über Einbürgerung verfolgen (2.1), die Einbürgerung in Deutschland (2.2) etwas näher betrachten und werden sehen, welche Institutionen (2.3) an dem Konzept und Entwicklung des Testes beteiligt wurden und wie wird er durchgeführt. Im dritten Kapitel (3) werden wir uns die Situation mit Einbürgerung in anderen europäischen Ländern (3.1) anschauen und diese mit der Einbürgerung in Deutschland vergleichen (3.2). Im vierten Kapitel (4) werden wir an die Inhalte des Testes gehen. In Rahmen dieses Kapitels werden wir sehen, welche Inhaltsbereiche (4.1) umfasst der Einbürgerungstest und wir werden versuchen, die Fragen des Gesamtkataloges zu klassifizieren. Auch werden wir die Kritikpunkte (4.2) zu beschreiben und unsere eigene Meinung äußern. Im Kapitel 5 folgt eine Zusammenfassung der Arbeitsergebnisse.

Die Arbeit liefert nicht nur den Überblick von dem Einbürgerungstest, seinen Hintergründen und Inhaltbereichen. Sie versucht auch festzustellen, welche Rolle spielen die Sprachkenntnisse bei der Einbürgerung und zwar wie sehr wurde diese Rolle bei der Entwicklung des Testes berücksichtigt.

2. Einbürgerungstest und sein Hintergrund

2.1 Der Weg zum deutschen Pass

Wer die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben möchte, muss künftig einen Einbürgerungstest bestehen. Insgesamt 310 Fragen zu Demokratie, Geschichte und Gesellschaft hat das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Der Test selbst wird aus 33 Fragen bestehen. Wie heißt die deutsche Verfassung? Wie viele Bundesländer hat die Bundesrepublik? Was ist die Aufgabe der Polizei? Ab dem 1. September müssen Ausländer, die Deutsche werden wollen, einen Einbürgerungstest bestehen. Das Bundesministerium des Innern hat nun einen Katalog veröffentlicht mit 300 Fragen zu den Themen "Leben in der Demokratie", "Geschichte und Verantwortung" sowie "Mensch und Gesellschaft". Für jedes Bundesland gibt es zehn weitere Fragen. Aus diesem Katalog werden jedem Prüfling 30 allgemeine Fragen gestellt sowie drei Fragen zu dem Bundesland, in dem er oder sie lebt. Zu jeder Frage gibt es vier Antwortmöglichkeiten, von denen aber nur eine richtig ist. Um den Test zu bestehen, müssen mindestens 17 Fragen richtig beantwortet werden. Wer es nicht beim ersten Mal schafft, kann den Test beliebig oft wiederholen. Allerdings wird der Test etwa 25 Euro kosten. Ausländer, die mindestens einen deutschen Hauptschulabschluss besitzen, müssen den Test nicht absolvieren. Ebenfalls vom Test befreit sind Kinder unter 16 Jahren, Menschen mit Behinderung und ältere Menschen.

2.2 Zur Einbürgerung in Deutschland

Im Jahr 2007 wurden in Deutschland etwa 113.000 Frauen und Männer eingebürgert (Quelle: Statistisches Bundesamt). Damit sank die Zahl der Einbürgerungen im Vergleich zum Vorjahr um 9,5 Prozent. Wie in den Jahren zuvor stellten auch 2007 Menschen aus der Türkei die mit Abstand größte Gruppe der Eingebürgerten - guten 25 Prozente. Die deutsche Staatsangehörigkeit können Ausländer erwerben, die seit mindestens acht Jahren legal in Deutschland leben, über deutsche Sprachkenntnisse verfügen und sich zum Grundgesetz bekennen. Zudem dürfen sie keine schwere Straftat begangen haben. In der Regel wird auch verlangt, dass die Bewerber ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Für Ehegatten, gleichgeschlechtliche Partner und Kinder von Deutschen sowie für Staatenlose gelten einfachere Regeln. Deutschkenntnisse sind eine Grundvoraussetzung für die Einbürgerung. Diese werden nach standardisierten Vorgaben geprüft. Ausnahme: bei bereit sehr lange in Deutschland lebenden Ausländern mit einem niedrigen Bildungsniveau. Um Deutscher zu werden, braucht man also gutes Deutsch, demokratisches Bewusstsein und weiße Weste.

2.3 Beteiligte Institutionen

Wie ist es denn zu dem bundeseinheitlichen Einbürgerungstest gekommen und welche Institutionen an der Erarbeitung, Bewilligung und Durchführung des Testes beteiligt sind?

- „Das Zuhause“ des neuen Einbürgerungstestes ist das Bundesministerium des

Innern (BMI). Dieses Ministerium wurde ermächtigt, die Prüfungsmodalitäten des Einbürgerungstests und das Curriculum für den Einbürgerungskurs zu regeln.

- Die Fragen wurden vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

(IQB) der Humboldt Universität Berlin innerhalb eines Jahres entwickelt und in konkrete Prüfungsbogen mit je 33 Fragen umgesetzt. Grundlage für die Entwicklung war der im Curriculum für den ländereigenen Einbürgerungskurs detailiert nach Thema, Feinlernziele, Lerninhalte etc. beschriebene Lernstoff. Das dem Test vorausgesetzte Sprachniveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens wird auch für die Einbürgerung gefordert.

- Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) soll die Standards für die Einbürgerungskurse erarbeiten. Zu den Themen zählen: Demokratie, Konfliktlösung in der demokratischer Gesellschaft, Rechtstaat, Sozialstaat, Verantwortung des Einzelnen für das Gesamtwohl, Teilnahme an der politischen Gestaltung, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Grundrechte, Staatssymbole. Wo die Kurse abgehalten werden, kann jedes Land alleine entscheiden. Dies können etwa Volkshochschulen (VHS) übernehmen.
- Die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) ist ebenfalls eine der Institutionen, die zahlreiche Angebote bietet, um sich auf den Test vorzubereiten. So erklärt das Online-Dossier Wahlen zum Bundestag nicht nur das deutsche Wahlsystem, sondern auch, was sich hinter der Vertrauensfrage verbirgt und welche Rolle die Medien im Wahlkampf spielen. Mit der Flash- Dokumentation Bundestagswahlen 1949-2005 können sich die Nutzer auf eine interaktive Zeitreise durch die Wahlkämpfe und ihre Themen begeben. Wichtige Grundbegriffe wie Bundessstaat, Rechtsstaat und Grundgesetz erläutert das Dossier Deutsche Demokratie. Neben der Arbeit von Bundesregierung oder Bundespräsident stellt das Dossier auch die Deutschen Nationalsymbole vor.
- Die Stadt- oder Kreisverwaltungen informieren die Einbürgerungswillige, ob sie die Voraussetzungen für die Einbürgerung erfüllen. Sie beraten auch darüber, wo sie gegebenenfalls den Einbürgerungstest ablegen können.

3. Europa: Einbürgerungstest im Vergleich

3.1 Situation in anderen europäischen Zuwanderungsländern

Bundeseinheitlicher Einbürgerungstest 2008 hat zwar viel Neues an sich, ist aber weder in Deutschland noch in anderen europäischen Ländern eine Innovation. Das Thema Einwanderung und als Folge Einbürgerung war und bleibt sehr aktuell. In anderen europäischen Zuwanderungsländern gelten unterschiedliche Regelungen zur Einbürgerung von Migranten. Unterschiedlich ist auch die Situation mit dem Einbürgerungstest.

In Großbritannien müssen Einwanderer seit 2005 Englischkenntnisse nachweisen und einen „Life in the UK“-Test bestehen. Dieser Test wird am Computer abgelegt. Der Test besteht aus 24 Fragen über Gesellschaft, Religion und Politik. In 45 Minuten müssen die Einbürgerungsanwärter mindestens 75% richtig beantworten. Mindestaufenthalt - 5 Jahre.

In Dänemark wird auch gerade ein neues Konzept ausgearbeitet. Auch hier muss ein Test mit Fragen über die dänische Gesellschaft, Geschichte und Kultur abgelegt werden. Er soll künftig 40 Fragen umfassen, von denen wenigstens 28 korrekt beantwortet werden müssen. Zusätzlich muss eine Sprachprüfung abgelegt werden (Sprachniveau der 9. Schulklasse). Mindestaufenthalt - 9 Jahre.

In Frankreich gibt es vor dem Hintergrund der Kolonialgeschichte keine Wissenstests für Einbürgerungswillige. Gute Kenntnisse der französischen Sprache sind ein wichtiges Kriterium für eine Einbürgerung, eine formale Prüfung gibt es aber nicht. Da die meisten Einwanderer aus ehemaligen Kolonien stammen, sind ihnen die französische Sprache und Kultur ohnehin geläufig. Mindestaufenthalt - 5 Jahre.

[...]

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Einbürgerungstest
Untertitel
Ein Überblick
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München  (Deutsch als Fremdsprache )
Veranstaltung
Proseminar "Interkulturelle Didaktik"
Note
2,0
Autor
Jahr
2008
Seiten
13
Katalognummer
V192114
ISBN (eBook)
9783656179054
ISBN (Buch)
9783656179252
Dateigröße
412 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
einbürgerungstest, überblick, Einbürgerung
Arbeit zitieren
Natalia Lavreniuc (Autor), 2008, Einbürgerungstest, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/192114

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Einbürgerungstest



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden