Social-Media-Marketing mit Facebook: Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher


Facharbeit (Schule), 2012
20 Seiten, Note: 12 Punkte = 2+

Leseprobe

Inhaltverzeichnis

Abstract

1 Einleitung

2 Glossar

3 Begriffsbestimmungen
3.1 Marketing
3.2 Virales Marketing
3.3 Soziale Medien
3.4 Social-Media-Marketing und Crossover-Marketing
3.5 „Facebook“

4 Social-Media-Marketing mit Facebook
4.1 Erklärung der Funktionsweise
4.2 Chancen und Risiken für die Unternehmen
4.2.1 Chancen
4.2.2 Risiken
4.3 Chancen und Risiken der Verbraucher
4.3.1 Chancen
4.3.2 Risiken

5 Schlussbetrachtung

6 Literatur

Abstract

Social-Media-Marketing wird von vielen Unternehmen als Marketinginstrument und Teil ihres Marketingmix genutzt. Für die Unternehmen ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten Kunden zu gewinnen, einen Kundenservice aufzubauen, das Markenimage zu verbessern und das Angebot den Kundenwünschen anzupassen. Gleichzeitig erwachsen aus diesen neuen Möglichkeiten auch Risiken, die für das Unternehmen folgenschwer sein können.

Auf der Seite der Verbraucher erwachsen durch die Nutzung von Sozialen Netzwerken wie „Facebook“ völlig neue Wege der Kommunikation und Information etwa vor Kaufentscheidungen. Diese neuen Wege sind jedoch für den Verbraucher nicht risikolos.

In der vorliegenden Arbeit werden Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher dargelegt, die aus der Nutzung von Social-Media-Marketing am konkreten Beispiel des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ entstehen.

1 Einleitung

Im Zuge meines Schülerpraktikums in der 10. Schulstufe hatte ich die Gelegenheit in einer Onlineagentur Einblicke in den Bereich des Online-Marketings zu bekommen. Die Möglichkeiten der Vermarktung von Produkten und Dienstleitungen, die sich durch die Vielzahl an Onlineplattformen ergeben, haben auf mich eine große Faszination ausgeübt und mein Interesse an dieser Thematik geweckt.

Als Nutzer des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ sind mir die Funktionsweise und die zahlreichen Möglichkeiten, ausgehend von der privaten Kommunikation bis hin zur Möglichkeit, Produkte zu vermarkten und zu bewerben, gut bekannt.

Diese beiden Aspekte bewegten mich dazu, meinem persönlichen Interesse nachzugehen und die vorliegende Facharbeit dem Thema „Social-Media-Marketing mit Facebook“ zu widmen.

Soziale Netze wie „Facebook“ sind wichtige Kommunikationsportale für Menschen unterschiedlicher Alters- und Bevölkerungsschichten. Neben der privaten Kommunikation sind Soziale Netzwerke auch für die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen ein wichtiges Marketinginstrument geworden, das im Marketing-Mix eines Unternehmens nicht fehlen sollte.

Konsumenten vernetzen sich und tauschen hier ihre Erfahrungen, Meinungen, Informationen und Empfehlungen über das Unternehmen und dessen Angebote aus und bewerten diese (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 21). Soziale Netzwerke können als eine Art moderne „Mundpropaganda“ verstanden werden (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 26f), auf die viele Unternehmen heute nicht mehr verzichten.

Die Nutzung von Sozialen Netzwerken für das Social-Media-Marketing eröffnet Unternehmen und Kunden neue Chancen, birgt aber auch Risiken. In der vorliegenden Arbeit soll ausgehend von einer allgemeinen Darstellung der Funktionsweise Sozialer Netzwerke speziell auf das Soziale Netzwerk „Facebook“ eingegangen werden. Auf dieser Grundlage werden Chancen und Risiken auf Seiten der Verbraucher und der Unternehmen aufgezeigt.

Hierzu werden zuerst im anschließenden Glossar Fachbegriffe geklärt.

Weitere Begriffe, wie „Marketing“, „Social-Media-Marketing“ und „Facebook“, die für die vorliegende Arbeit von engerer Bedeutung sind, werden bestimmt und auch für Leser, die mit der Materie nicht vertraut sind, erklärt.

Im Hauptteil wird der Frage nachgegangen, welche konkreten Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher mit der Nutzung von Social-Media-Marketing entstehen. Dabei wird das Soziale Netzwerk „Facebook“ als konkretes Beispiel herangezogen.

Die Schlussbetrachtung fasst die Forschungsergebnisse zusammen und gibt einen Ausblick auf weitere Fragen, die sich durch die Bearbeitung des Themas ergeben haben.

Die Arbeit beruht auf Literatur- und Internetrecherchen. Die persönlichen Erfahrungen und Kenntnisse, die ich durch meine Tätigkeit im Praktikum erworben habe, fließen in die Ausführungen mit ein.

2 Glossar

Blogs

Blogs sind Webseiten, auf denen Personen oder Unternehmen Artikel veröffentlichen können (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 123). Um diese Artikel einsehen zu können, wird keine Registrierung benötigt.

Soziale Netzwerke

In Sozialen Netzwerken können Mitglieder sich miteinander vernetzen und Meinungen austauschen. Eine Vorform der Sozialen Netzwerke sind die Foren. Der Unterschied zu Foren besteht darin, dass jedes Mitglied ein eigenes persönliches Profil besitzt (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 207). Außerdem geben die Nutzer in Sozialen Netzwerken in der Regel ihren richtigen Namen an, während man sich in Foren meist einen Benutzernamen zulegt.

Foren

Foren sind Communitys (Netzwerke), die sich meist mit einem bestimmten Thema befassen (Bannour/Grabs, 2011, S. 413). Dies spezifiziert so die Mitglieder und macht einen fachbezogeneren Austausch möglich.

Social-Bookmarking-Dienste

Social-Bookmarking-Dienste ermöglichen das Speichern von „Bookmarks“ (Lesezeichen). Mitglieder können hier ihre gewünschten Links abspeichern und mit Stichwörtern versehen. Diese Lesezeichen können von anderen Mitgliedern dann durch die gezielte Suche mithilfe dieser Stichwörter finden (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 300f.). Dies hat den Vorteil, auf Seiten zugreifen zu können, die andere Mitglieder für gut und passend befinden, anstatt über eine Suchmaschine zu recherchieren und so aus zahlreichen zum Teil auch unpassenden und in minderer Qualität verfasster Webseiten auswählen zu müssen.

Foto- und Videosharingportale

Foto- und Videosharingportale bieten den Mitgliedern an, Fotos oder Videos in das Internet zu laden und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Während man zum Hochladen im Regelfall registriert sein muss, sind die Inhalte meist für jeden, auch ohne Registrierung, sichtbar.

Auskunfts- und Bewertungsportale

Auskunfts- und Bewertungsportale helfen Verbrauchern beim „Informations- und Kaufentscheidungsprozess“ (Bannour/Grabs, 2011, S.315). Kunden, die bereits das Produkt oder die Dienstleistung erworben haben, können diese hier bewerten und somit den anderen Nutzern bei der Entscheidung helfen (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 315).

Vanity-URL

Eine Vanity-URL ist eine URL (Uniform Resource Locator/“Internetadresse“), die der Seitenbesitzer selbst bestimmen kann, sobald er 25 „Fans“ hat. Dieser Link ist dann wie folgt aufgebaut: http://www.facebook.com/Name der Vanity-URL (vgl. Heymann-Reder, 2011, S. 118). Dies ist wesentlich einfacher zu merken als die Standart-URL, die aus einer Zahlen- und Buchstabenfolge besteht. Diese Möglichkeit steht außerdem auch den Mitgliedern offen.

Plugin

Plugins sind Erweiterungen, meist von Dritten erstellt, für Webseiten oder Software, die der Benutzer integrieren und so zusätzliche Funktionen einbinden kann (vgl. Wirtschaftslexikon Gabler). In diesem Fall ein „Facebook“-Plugin, welches in einer Webseite eingefügt werden kann. Mit diesem Plugin können Leser der Webseite direkt auf den „Gefällt mir“-Button klicken oder zur „Facebook“-Seite der Webseite weitergeleitet werden.

Professionals

Hiermit sind Berufserfahrene gemeint. (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 289f.).

Fans

Dies sind die Leute, die auf einer Unternehmensseite „Gefällt mir“ (siehe Abb. 1) gedrückt haben (vgl. Bannour/Grabs, 2011, S. 205f.).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: "Gefällt mir" Button auf der Seite "Crocs"

IP-Adressen

Jedem Internetanschluss wird eine eigene Adresse in Form einer neunstelligen Zahlenfolge zugeordnet. Diese dient der Zuordnung im Netzwerk. So wissen Server und Computer, wohin die Daten gesendet werden müssen (vgl. IT-Wissen).

Account

Ein Account ist ein Benutzerkonto. Dieses ist auf vielen Onlineplattformen erforderlich. Mithilfe eines Benutzernamens und einem Passwort loggt man sich in den Account ein (vgl. Onlinemarketing-Praxis).

[...]

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Social-Media-Marketing mit Facebook: Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher
Note
12 Punkte = 2+
Autor
Jahr
2012
Seiten
20
Katalognummer
V193185
ISBN (eBook)
9783656181804
ISBN (Buch)
9783656183730
Dateigröße
845 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Social media, Facebook, Marketing, Social media marketing, Web 2.0, Social, soziale Medien
Arbeit zitieren
Merlin Hannemann (Autor), 2012, Social-Media-Marketing mit Facebook: Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/193185

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Social-Media-Marketing mit Facebook: Chancen und Risiken für Unternehmen und Verbraucher


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden