Vor- und Nachteile des Weighted Average Cost of Capital-Verfahrens


Seminararbeit, 2012

15 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Gang der Untersuchung

2. Unternehmensbewertungsverfahren
2.1 Discounted Cashflow-Verfahren
2.2 Abgrenzung Bruttokapitalisierung / Nettokapitalisierung
2.3 Relevanz Weighted Average Cost of Capital-Ansatz

3. Analyse des Weighted Average Cost of Capital-Ansatz
3.1 Abgrenzung Free Cashflow-Ansatz / Total Cashflow-Ansatz
3.2 Bestimmung der Eigenkapitalkosten
3.3 Bedeutung des Terminal Value
3.4 Zirkularitätsproblem

4. Kritische Würdigung

5. Ausblick

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Systematischer Überblick über Unternehmensbewertungsverfahren

Abbildung 2: Zirkularitätsproblem

1. Einleitung

1.1 Problemstellung

Die Notwendigkeit und Bedeutung von Unternehmenswerten und deren Ermittlung (Unternehmensbewertung) steigt mit der schnelllebigen Wirtschaft und deren im- mer komplexer werdenden Wirtschaftsstruktur deutlich an. Der Prozess einer Un- ternehmensbewertung wird durch eine Vielzahl von Bewertungsanlässen erforder- lich. Börsengänge, Kapitalerhöhungen, Übernahmen und Fusionen (Mergers & Acquisitions), Erbteilungen, die Aufnahme oder das Ausscheiden von Gesell- schaftern, Private Equity Transaktionen, strategische Unternehmenssteuerung und weitere Gegebenheiten etablieren die Unternehmensbewertung als stetigen Be- standteil der modernen Wirtschaftswelt. Parallel dazu hat sich in den letzten Jahren eine Vielzahl von unterschiedlichen Verfahren und Ansätzen zur Bewertung und Ermittlung des Unternehmenswertes hervorgetan. Der führende Ansatz innerhalb dieses Portfolios ist der Weighted Average Cost of Capital-Ansatz. Das Verfahren bedient sich einer gewichteten Betrachtung der Eigen- und Fremdkapitalkosten und ermittelt den Unternehmenswert an Hand zukünftiger Cashflows. Die Seminar- arbeit untersucht welche Relevanz und Notwendigkeiten der Weighted Average Cost of Capital-Methode zukommen und was dieses Verfahren zu einem der füh- renden Methoden in der Unternehmensbewertung macht.

1.2 Gang der Untersuchung

Die Seminararbeit gibt einen Überblick über die gängigsten Verfahren der Unter- nehmensbewertung und ermöglicht eine grobe Übersicht über deren Differenzier- barkeit und Abgrenzbarkeit untereinander. Die Unternehmensbewertungs- verfahren der Discounted Cashflow-Methoden werden dabei genauer untersucht und ihre Unterschiedlichkeiten aufgegliedert. Als Bestandteil der Discounted Cash- flow-Methoden wird der Weighted Average Cost of Capital-Ansatz beleuchtet und seine Relevanz herausgearbeitet. Die Analyse des Weighted Average Cost of Ca- pital-Ansatzes untersucht die wichtigsten Bestandteile der Methode, infolgedessen werden die verschiedenen Cashflows, die Ermittlung der Eigenkapitalkosten, der Terminal Value und das Zirkularitätsproblem definiert und kritisch betrachtet. Ziel dieser Seminararbeit ist es einen Überblick über den Weighted Average Cost of Capital-Ansatz und seine Besonderheiten zu geben. Es sollen kritisch die Vorteile und Nachteile der einzelnen Bestandteile benannt werden.

2. Unternehmensbewertungsverfahren

2.1 Discounted Cashflow-Verfahren

Auf Grund von Anforderungsveränderungen, neuen Erfahrungswerten und einer steigenden Anzahl von unterschiedlichen Bewertungsanlässen, hat sich im Laufe der Zeit ein umfangreiches Portfolio von Bewertungsmethoden etabliert. Grund- legend zählen dazu die Gesamtbewertungsverfahren, die Vergleichs- oder Multi- plikatorverfahren, die Einzelbewertungsverfahren und die Mischverfahren. Im We- sentlichen werden dabei folgende Anforderungen an die Unternehmens- bewertungsverfahren gestellt: Zukunftsbezogenheit, Nutzenbewertung, Chancen und Risiken, sowie Investorbezug.1

Gesamtbewertungsverfahren richten sich vor allem an der Zukunftsbezogenheit aus, insbesondere an den zukünftigen finanziellen Überschüssen, die das Unternehmen für die Unternehmenseigner oder Kapitalgeber erwirtschaftet. Die Ermittlung des Unternehmenswertes erfolgt dabei durch die Abzinsung dieser finanziellen Überschüsse (Cashflows).2

Zu den Gesamtbewertungsverfahren zählen die Ertragswertmethode, das Multiplikatorverfahren, der Realoptions-Ansatz und das Discounted Cashflow-Verfahren (DCF-Verfahren), wobei dieses die international am weitesten verbreitete Bewertungsmethode darstellt.3

Ziel der Discounted Cashflow-Verfahren ist es, den Marktwert des Eigenkapitals, auch Shareholder Value genannt, zu ermitteln. Dies erfolgt durch Diskontierung der zukünftigen Cashflows mit einen marktwertorientierten Kapitalkostensatz. Mit dem marktwertorientierten Kapitalkostensatz wird die Renditeforderung der Kapital- geber ausgedrückt. Durch unterschiedliche Bewertungsanlässe und branchen- spezifische Spezifikationen treten verschiedene Konzeptionen der zu Grunde ge- legten Cashflows auf. Daher gibt es mehrere Varianten der Berechnung durch das Discounted Cashflow-Verfahren.4

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Systematischerüberblicküber Unternehmensbewertungsverfahren

In Anlehnung an: Darstellung der DCF-Verfahren mit Beispiel (Baetge, J, Niemeyer, K., Kümmel, J., Schulz, R.) in: Peemöller, V. (Hrsg.), Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, Herne 2012, S. 356

2.2 Abgrenzung Bruttokapitalisierung / Nettokapitalisierung

Die Berechnung des Wertes eines Unternehmens mittels des Discounted Cash- flow-Verfahren kann in zwei unterschiedlichen Methoden erfolgen. Es wird zwi- schen der Bruttokapitalisierung und der Nettokapitalisierung unterschieden. Die Bruttokapitalisierung ermittelt den Unternehmenswert in zwei Schritten. Grund- lage im ersten Schritt ist der Marktwert des Gesamtkapitals des zu bewertenden Unternehmens, also die Summe der Marktwerte von sowohl Eigen- als auch Fremdkapitalgebern. Die Berechnung erfolgt unter der Annahme, dass der Markt- wert des Gesamtkapitals der Summe der Marktwerte der zu erwartenden Cash- flows entspricht. Nachfolgend im zweiten Schritt wird dann der Marktwert des Fremdkapitals vom zuvor ermittelten Marktwert des Gesamtkapitals abgezogen. Das Ergebnis, also der Marktwert des Eigenkapitals, bildet den zu errechnenden Unternehmenswert ab.

Ein Verfahren der Bruttokapitalisierung ist der Adjusted Present Value-Ansatz (APV-Ansatz). Grundgedanke dieses Bewertungsverfahrens ist die Zerlegung und die darauf folgende einzelne Bewertung der Zahlungsströme des Unternehmens. Unter der Annahme eines rein eigenfinanzierten unverschuldeten Unternehmens, wird beim Adjusted Present Value-Ansatz, im Rahmen des ersten Schrittes der Bruttokapitalisierung, der Marktwert des Gesamtkapitals errechnet. Auf Grund der Annahme eines rein eigenfinanzierten unverschuldeten Unternehmens entsteht durch den fehlenden Wertbeitrag der Fremdfinanzierung ein sogenanntes Tax- Shield, ein Steuervorteil, welcher muss dem Marktwert des Gesamtkapitals hinzugerechnet werden muss.5

Im Gegensatz zur Bruttokapitalisierung, wird bei der Nettokapitalisierung der Un- ternehmenswert in einem Schritt direkt berechnet. Die Ermittlung erfolgt unmittelbar durch Diskontierung der erwarteten Cashflows an die Eigenkapitalgeber (Eigentü- mer).6

Die Diskontierung wird dabei unter Berücksichtigung einer risikoäquivalenten Ren- diteforderung vorgenommen, welche sich aus dem risikolosen Basiszinssatz und der Risikoprämie zusammensetzt. Die Risikoprämie beinhaltet sowohl das operati- ve als auch das Kapitalstrukturrisiko. Der Equity-Ansatz ist die einzige Variante der Discounted Cashflow-Verfahren auf der Basis der Nettokapitalisierung.7

2.3 Relevanz Weighted Average Cost of Capital-Ansatz

Das bedeutendste Verfahren der Bruttokapitalisierung, neben dem Adjusted Present Value-Ansatz, ist der Weighted Average Cost of Capital-Ansatz (gewichte- ter Kapitalkostenansatz / WACC). Notwendig und relevant wird dieser Ansatz, da die verschiedenen Bewertungsverfahren unterschiedliche Schwachpunkte und De- fizite aufweisen. Die Discounted Cashflow-Verfahren zielen auf eine Ermittlung des Unternehmenswertes mittels der Abzinsung der zukünftigen Cashflows. Im Falle von konstanten Zuflüssen (wie im Falle der „ewigen Rente“), liefern alle Discounted Cashflow-Verfahren genaue Ergebnisse. Dies ändert sich jedoch bei Verfolgung einer wertorientierten Finanzierungspolitik, da hierbei die mit dem periodisch variie- renden Gesamtwert des Unternehmens schwankenden Fremdkapitalbestände nicht mehr von allen Verfahren berücksichtigt werden. Beispielsweise rechnen so- wohl der Adjusted Present Value-Ansatz, wie auch die Equity-Methode bei schwankenden Zahlungsrückflüssen mit konstanten Barwerten (Kapitalkosten). Ein korrektes Ergebnis kann hier nicht ermittelt werden. Die Gewichtung der Kapital- kosten, also die Berechnung des Unternehmenswertes unter Berücksichtigung von schwankenden Zahlungsrückflüssen, ist lediglich im Weighted Average Cost of Capital-Ansatz vorhanden.8

[...]


1 Vgl. Peemöller, V. (2012), S. 3,

2 Vgl. Becker, H.-P., (2009), S. 87,

3 Vgl. Ernst, D., Schneider, S., Thielen, B. (2010), S. 9,

4 Vgl. Wingenfeld, J. (2008), S. 33,

5 Vgl. Ballwieser, W. (2011), S. 134,

6 Vgl. Baetge, J., Niemeyer, K., Kümmel, J., Schulz, R. (2012), S. 355,

7 Vgl. Baetge, J., Niemeyer, K., Kümmel, J., Schulz, R. (2012), S. 362,

8 Vgl. Bolleber, M. (2008), S. 33ff.,

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Vor- und Nachteile des Weighted Average Cost of Capital-Verfahrens
Hochschule
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Neuss früher Fachhochschule
Veranstaltung
Corporate Evaluation
Note
2,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
15
Katalognummer
V262339
ISBN (eBook)
9783656512769
ISBN (Buch)
9783656513728
Dateigröße
401 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unternehmensbewertung;, WACC;, Weighted Average Cost of Capital;, Corporate Evaluation;
Arbeit zitieren
Philip Leuchtgens (Autor), 2012, Vor- und Nachteile des Weighted Average Cost of Capital-Verfahrens, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/262339

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vor- und Nachteile des Weighted Average Cost of Capital-Verfahrens



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden