Besser gesund! Ein kleines Nachschlagewerk über Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Hilfe zur Selbsthilfe für den praktischen Einsatz im Alltag


Fachbuch, 2014
55 Seiten

Leseprobe

Die homöopathische Hausapotheke

Kleine Gaben mit großer Wirkung. Beschwerden mithilfe der Homöopathie natürlich begegnen. Ohne Chemie, ohne Nebenwirkungen. So geht´s.

Der Sinn dieser Broschüre

Lästige Alltagsbeschwerden können auf natürliche Art in ihrer Heilung unterstützt werden. Doch wenn es dann soweit ist, hat man oft das benötigte Zubehör nicht zur Hand oder es fehlt ein übersichtliches Nachschlagewerk, wo die Informationen alltagstauglich und jedermann verständlich beschrieben sind. Hier sind Mittel und Krankheiten verständlich beschrieben und übersichtlich zu finden. Keinesfalls soll dazu angeregt werden, bei unklaren oder anhaltenden Beschwerden auf den Arztbesuch oder gar auf Vorsorgeuntersuchungen zu verzichten. Eine einfache Erkältung, Regelbeschwerden oder ein lästiger Insektenstich bedürfen jedoch selten einer ärztliche Konsultation. Leider wird oft irrtümlich angenommen, mit Homöopathie könne man keinen Fehler machen. Das ist falsch. Denn die Mittel wirken, egal ob Ihre Diagnose stimmt, oder nicht. Doch wenn das Mittel, die Dosierung oder die Potenz nicht stimmen, können Arzneimittelprüfsymptome ausgelöst werden. Nehmen Sie Ihre Beobachtungen also sachlich auf und vergleichen Sie sie mit dem beschriebenen Beschwerdebild des Mittels. Es müssen nicht alle Symptome zutreffen. Eins reicht. Zum Beispiel das Einklemmen eines Fingers in einer Schublade – Bluterguss – Arnika. Wenden Sie also Homöopathie dann an, wenn Sie objektiv das Beschwerdebild erfasst haben. Auch der Laie kann ein trockenes, gerötetes Auge von einem stark tränenden und geschwollenen Auge unterscheiden. Und niemand muss an die Wirkung glauben. Unsere Haustiere sprechen ebenso auf Homöopathie an. Und Tiere kennen keinen Placeboeffekt. Daher habe ich die Dosierangaben auch für Tiere einbezogen. Hier sind Mittel der ersten Hilfe und Unterstützung angeführt, welche sehr wirksam sind. Für eine Hausapotheke absolut ausreichend. Sie werden sehen, es wird von ganz allein mehr werden. Tasten Sie sich langsam vor. Mit einer Einmalgabe einer D6 lösen Sie keine Prüfsymptome aus. Wenn aber Linderung eintritt, wissen Sie, dass Sie richtig entschieden haben. Bei einer D6 tritt Linderung innerhalb weniger Sekunden bis Minuten ein. Erwerben Sie Wissen und Erfahrung. Lösen Sie sich von den Schemata der chemischen Medizin, wo ein Spiegel des Medikamentes im Blut gehalten werden soll. Das gibt es in der Homöopathie nicht. Mit dem Mittel erhält der Organismus nur den Hinweis, wo er selbst etwas in Ordnung bringen muss.

Sie müssen auch kein Vermögen ausgeben. Im Handel sind auch kleine Mengen homöopathischer Mittel auf Wunsch in praktischen Taschen erhältlich. Gute Apotheken stellen Ihnen auch nach Ihren Wünschen eine „Mitnehmapotheke“ zusammen. Das ist auch eine schöne Geschenkidee.

Anwendungsprinzipien

Die Wahl des homöopathischen Mittels richtet sich immer nach dem sichtbaren oder fühlbaren Beschwerdebild. Ändern sich die Symptome- ändert sich auch das Mittel. Bessern sich die Beschwerden, wird die Homöopathie reduziert. Keine Beschwerden- keine Anwendung.

Beachten Sie, dass manche Getränke oder Nahrungsmittel als Antidote für homöopathische Mittel wirken. Antidote heben die Wirkung eines Mittels auf. Sie sind bei den betreffenden Mitteln mit aufgeführt.

Nur korrekt angewendete Homöopathie kann wirken. Vor einer wirksamen Anwendung steht immer die korrekt erfasste Situation. Daher ist eine objektive Beobachtung und Prüfung der Symptome besonders wichtig. Anwender ohne medizinische und homöopathische Vorkenntnisse sollten sich auf die Anwendung niedriger Potenzen bis zur D 30 bzw. C30 beschränken.

Bei unklaren, weiter andauernden Beschwerden oder deutlichem Krankheitsgefühl muss ein Arzt aufgesucht werden. Das gleiche gilt für alle bedrohlichen Verletzungen oder Krankheiten. Der Verfasser übernimmt keine Verantwortung für falsche Diagnosen, falsche Anwendungen und unterlassene medizinische Hilfe.

Die Lagerung

Homöopathische Mittel sollen unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden. Trocken, bei Zimmertemperatur, nicht in der Nähe elektrischer Geräte. Beachten Sie das angegebene Verfallsdatum.

Die Potenzierung

Für den Einsteiger eignen sich am Sichersten die Dezimal (D) und die Centisemal ( C ) Potenzen. Da es sich im häuslichen Bereich vordergründig um die Behandlung von Befindlichkeitsstörungen wie Erkältungen, Insektenstiche oder kleinere Verletzungen handelt, bieten diese Potenzen eine absolut ausreichende Auswahl.

Die Dezimalpotenzen beschreiben die Verdünnung 1:10, die Centisemalpotenzen eine Verdünnung 1:100.

Die Urtinktur ist der Ausgangsstoff des Mittels. Hier handelt es sich meist um alkoholische Auszüge oder Verreibungen. Als Ausgangsstoffe können Pflanzen (z. B. Pulsatilla – Küchenschelle), Tiere (z. B. Apis mellifica – Honigbiene), Mineralstoffe (z. B. Phosphorus-Phosphor) oder organische Verbindungen (z. B. Calcium carbonicum- Austernschalenkalk) sein. Aber auch Schlangengifte (Lachesis- Gift der

Buschmeisterschlange), Hundemilch (Lac Caninum). Eine besondere Stellung nehmen die Nosoden ein. Diese Mittel werden aus Krankheitserregern, Blut, Eiter oder sogar Krebszellen gewonnen. Durch die hohe Verdünnung sind sie nicht mehr ansteckend, haben jedoch tief greifende Wirkungen. Sie dürfen nur von erfahrenen Homöopathen genutzt werden.

Dezimalpotenzen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

u.s.w.

Centisemalpotenzen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

u.s.w.

Ab einer Verdünnung einer D23 bzw. ab einer C12 ist kein Ausgangsmolekül mehr nachweisbar. Starke Gifte können ggf. erst ab höheren Potenzen erworben werden. Auskunft erteilt jede Apotheke.

Die Zubereitungsformen

Homöopathische Mittel sind als Lösungen oder Tropfen (Dilution), Verreibungen (Trituration), Tabletten, Streukügelchen (Globuli) oder als Injektionslösungen in Ampullen erhältlich.

Die Dosierung

Obgleich in der Homöopathie zwischen schnellen, scharfen, weichen, tief greifenden oder langsamen Mitteln unterschieden werden kann, können folgende Dosierungen als kleine Richtlinie gelten. Bei den hier genannten Mitteln stellen sich die spürbaren Wirkungen in den niedrigen Potenzen innerhalb weniger Sekunden bis Minuten ein. Daher wissen Sie schnell, ob Sie richtig entschieden haben. Oft tritt Linderung ein, die Beschwerden sind aber nicht ganz weg. Dann die Gabe wiederholen. Je weniger Beschwerden, desto größer der Abstand der Gaben. Keine Beschwerde – keine Gabe. Wechselt das Beschwerdebild, wechselt ggf. das Mittel.

(Beispiel: Am Anfang der Erkältung ist der Husten trocken und schmerzhaft, Fieber ist plötzlich da. Passend ist Belladonna. Im Verlauf der Erkältung sinkt das Fieber, es

wird viel Schleim produziert und ausgeschnaubt und abgehustet, was Erleichterung verschafft. Kein Belladonna mehr, stattdessen Tee aus Lindenblüten und Thymian. Die Flüssigkeit im Tee erleichtert zusätzlich zur medizinischen Wirkung der Kräuter die Schleimbildung. Mit diesem werden die Krankheitserreger und Ihre Stoffwechselprodukte ausgeschieden.)

Max. Häufigkeit der Einzelgaben in 24 Stunden

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wiederholungsgaben

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Menge Einzeldosis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

D/C 4,6,8 3-8x tgl.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

D/C 12 1-2 x tgl.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

D/C 30 1x tgl.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Diese Mengen und Zeitangaben können nur als Richtlinien gelten. In Einzelfällen können andere Dosierungen erforderlich sein.

Die wichtigsten Mittel in der Hausapotheke

Aconitum napellus-Eisenhut

Auslöser: trockener, kalter Wind, Hitze, psychische Ereignisse

Symptomatik: plötzlicher und sehr heftiger Beginn der Symptome, Angst, Unruhe, harter Puls, schweißig, hochrotes Gesicht, unerträgliche Schmerzen

Modalitäten: Verschlimmerung durch Reize, Schreck, Angst, Kälte, Berührung

Besserung durch Schweißausbruch oder die Absonderung von Sekreten

Anwendungsgebiete: fieberhafte Prozesse auch ohne bestimmte Organzuordnung, Schüttelfrost, Schwitzen, Entzündungen der Schleimhäute,

Organische oder funktionelle Herzleiden, Regulationsstörung mit niedrigem Blutdruck, verbunden mit nächtlichen Angstzuständen, Pulsrasen, Herzbeschwerden, Ohnmachtsneigung, Neuralgien. Ist ein Mittel für den Beginn einer Situation. Zeigt in wenigen Sekunden bis Minuten eine Linderung. Ist oft nur in den ersten 24 Stunden das passende Mittel.

Potenz: D 6

Apis mellifica- Honigbiene

Symptome: geschwollene und entzündete Haut und Schleimhaut, Schwellung und Rötung, klare Absonderungen der Schleimhaut, starke Berührungsempfindlichkeit, brennende Hitze, stechende Schmerzen, Wunsch nach Abkühlung, Unruhe, Durstlosigkeit, plötzlicher Beginn, bei allergischer Disposition tiefe Potenzen.

Modalitäten: Verschlimmerung durch Wärme, in geschlossenen Räumen, Berührung, Druck,

Besserung durch Kühlung, an frischer Luft

Anwendungsgebiete: Schnupfen, Rachen- oder Kehlkopfentzündung, Bronchitis, Schwellung der Atemwege, hochrote, trockene, gereizte Schleimhäute, feuerrote Mandeln, glasiges geschwollenes Zäpfchen, Brennen beim Wasser lassen, Wasserlassen großer Mengen, Erysipel, Exanthem, Nesselausschlag, Stechen und

jucken, Eierstockzysten, zu geringe Regelblutung, Schmerzen und Ziehen im Unterbauch, besonders rechts, entzündliches Rheuma, Neuralgie, Ischialgie, stechende Schmerzen in geschwollenen Gelenken, Bienen- oder Wespenstiche

Potenz: D6, C30

Arnica montana- Bergwohlverleih

Auslöser: Trauma, Überanstrengung

Symptome: Zerschlagenheitsgefühl am ganzen Körper, Blutandrang zum Kopf bei kalten Händen und Füßen

Modalitäten: Verschlimmerung durch Bewegung und Berührung, Besserung im Liegen und bei Ruhe

Anwendungsgebiete: Kopfschmerzen, Hitzegefühl auch im Zusammenhang mit Bluthochdruck, Nasenbluten, Ohrensausen, Schwindel, trockener Reiz- und Krampfhusten, Darmentzündung, fauliges Aufstoßen, Winde, nächtlicher Durchfall, Muskelschmerzen, Muskelkater, Neuralgie, Schleimbeutelentzündung, Zerschlagenheitsgefühl in Muskeln und Gelenken, Krampfadern, Quetschung, Prellung, Blutergüsse, Verrenkung, zur Resorption

Potenz: D4, D6, C 30

Arsenikum album- weißes Arsenik

Auslöser: verdorbene Nahrung, septische Infektionen

Symptome: sensibler, lebhafter Typ, Angst, große Ruhelosigkeit mit nächtlicher Verschlimmerung (Angstzustände), schreckhaft und überempfindlich, Gewichtsverlust, Entkräftung, bösartiger Krankheitsverlauf,

Scharfe, wundmachende Sekrete, brennende Schmerzen, unstillbarer Durst auf kleine Mengen kalten Wassers, Speisengeruch verursacht Ekel.

Modalitäten: Verschlimmerung periodisch, durch Kälte, nach Mitternacht,

Besserung durch frische Luft, Wärme

Anwendungsgebiete: Schwäche und fortschreitende Abmagerung, auch im Zusammenhang mit chronischen Krankheiten,

Migräne, Kopfneuralgie, mit Besserung im Freien, schlimmer durch Wärme,

Bindehautentzündung, Entzündung und Brennen mit Tränenfluss

Schnupfen, Bronchitis, Asthma bronchiale (auch allergischer Genese), Schwäche, Zittrigkeit

Aphten, Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastroenteritis, großer Durst auf kleine Mengen, Globusgefühl,

Starkes Erbrechen, Speisegerüche verursachen Abscheu, brennende Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall infolge wässriger Speisen, häufige, reiswasserähnliche Durchfälle mit völliger Erschöpfung,Elendsgefühl

Neuralgien, brennende Schmerzen mit nächtlicher Verschlimmerung und Verschlimmerung bei Kälte,

Ulcus cruris, Gangrän, Karbunkel, Furunkel, Phlegmone, Urtikaria, Psoriasis, Ekzem, Herpes Zoster, Herpes simples, Jucken und Brennen mit nächtlicher Verschlimmerung, Papeln, Pusteln, trocken oder auch nässend

Potenz: D12, C30

Belladonna-Tollkirsche

Auslöser: Aufregung, Sonne, Zugluft, Zahnung bei Kindern

Symptome: plötzlich auftretende, fieberhafte Entzündung unterschiedlicher Organbereiche, hochrotes Gesicht, klopfender, schneller Puls, Kopfschmerzen, heiße und trockene oder schweißnasse Haut, Überempfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen, Berührung, Geräusche, krampfartige Schmerzen, deutliche Entzündungszeichen

Modalitäten: Verschlimmerung durch Sonne und Hitze, Kälte, abends und nachts, periodische wiederkehrende Beschwerden,

Besserung durch hinlegen

Anwendungsgebiete: Kopfschmerz, Bindehautentzündung, trocken und heiß,

Mittelohrentzündung, Schnupfen, Rachen- und Kehlkopfentzündung, Mandelentzündung, Lymphknotenschwellung, Hals rau, Schleimhäute trocken, Schmerzen brennend,

Pseudokrupp, Bronchitis, Husten bellend, trocken, krampfartig, anfallsartig, Heiserkeit, Zahnfleischentzündung,

Magenschleimhautentzündung, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, zu viel oder zu wenig Magensäure, Erdbeerzunge, Mundtrockenheit, großer Durst auf kaltes Wasser, krampfartige Magenschmerzen, aufgetriebener Bauch, Schmerzen im Lebergebiet

Bettnässen, Blasenentzündung, Harndrang mit Brennen beim Wasserlassen

Schmerzhafte Regelblutung, Regel zu früh, zu stark, übel riechend und hellrot,

Masern, Scharlach, Erysipel, Furunkel, Phlegmone, Röte und Hitze der Haut, scharlachartiges Exanthem

Lumbago, Trigeminusneuralgie, Neuralgie, Neuritis, schießende Schmerzen,

Potenz: D/C6, D 12, C 30

Borax-Natrium tetraboraticum

Symptome: Übellaunig, gereizt, ängstlich und überempfindlich, Schlafstörungen und Gliederzittern

Entzündungen der Schleimhäute, Harnwege, Bindehaut und Haut, Beschwerden überwiegend in den Morgenstunden

Modalitäten: Verschlimmerung bei Nässe und Kälte, bei Abwärtsbewegungen

Besserung im Freien, nach Stuhlgang

Anwendungsgebiete: Bindehautentzündung, Sandgefühl im Auge,

Schnupfen, trockene Schleimhäute mit Borkenbildung, Hals rau, Kitzelhusten

Aphten, Entzündungen der Mundschleimhaut, Magen-Darm-Störungen v. a. Kleinkinder, Mundsoor

Blasenentzündung mit Schmerzen vor dem Wasser lassen, scharfer Harngeruch,

Potenz: D4, D6, C 30

Calcium phosphoricum

Auslöser: Wachstum, Operationen, schwere Erkrankungen

Symptome: Astheniker, lebhaft, schnelles Ermüden, nervös, ängstlich, schreckhaft, empfindlich gegen Nässe und Kälte, Schweißneigung

Modalitäten: Verschlimmerung durch Kälte, Anstrengung, Wetterwechsel

Besserung durch Wärme, Essen

Anwendungsgebiete: seelische und körperliche Überlastungen bei Kindern und Jugendlichen,

Entzündungen der Atemschleimhäute, Fließ- und Stockschnupfen

Milchunverträglichkeit, krampfartige Bauchschmerzen, unverdaute, durchfällige Stühle, Wundheit am Anus, unterstützt die Bildung neuer, gesunder Zellen.

Potenz: D3, D6, D12, C30

Chamomilla-Kamille

Auslöser: Ärger, Kaffee, Zahnung bei Kindern,

Symptome: Sehr reizbar, nichts ist recht, Kinder wollen getragen werden, sind nicht zufriedenzustellen, dünner Stuhlgang

Modalitäten: Verschlimmerung abends, nachts, durch Wärme, Kaffee, Ärger und Anstrengung

Besser durch örtliche Wärme bei Bauchschmerzen, Trost, Tragen,

Anwendungsgebiete:

Bei Kindern: Schlafstörungen, Rachenpolypen, Bronchitis, Keuchhusten, krampfartiger Husten,

Bindehautentzündung mit morgens verklebten Lidern, Mittelohrentzündung,

Zahnungsbeschwerden bei Kindern,

Blähkolik, Nabelkolik, galliges, saures Erbrechen, grün-schleimige Stühle mit Geruch nach faulen Eiern

Schmerzhafte Regelblutung mit Krämpfen und Abgang dunklen klumpigen Blutes

Potenz: D6, C30

Antidot: gerbstoffhaltige Tees wie Kamille o. Pfefferminze

Euphrasia officinalis- Augentrost

Auslöser: Infektionskrankheiten

Symptome: Bindehautentzündung, Lichtempfindlichkeit,

Modalitäten: Verschlimmerung abends, durch Wärme, reiben, schlimmer durch Lesen,

Besserung in der Dunkelheit, abends, Bewegung und Kühlung

Anwendungsgebiete: Bindehautentzündung mit scharfem Tränenfluss, Augenbrennen, mildem Schnupfen,

Potenz: D6, C30

Ferrum phosphoricum- Eisenoxidphosphat

Symptome:

Fieber im Anfangsstadium, weicher Puls, rechtsseitige Beschwerden, Schleimhautkatarrhe,

Empfindlich gegen äußere Eindrücke, Erschöpfung,

Modalitäten: Verschlimmerung nachts und durch Bewegung

Besserung durch kalte Anwendungen, Ruhe

Anwendungsgebiete: grippale Infekte, Fieber, Lymphknotenschwellung, Mittelohrentzündung, plötzliche Erschöpfung bei Wanderungen, Sport, Überlastung

Dieses Mittel kann Kindern frei zugänglich gemacht werden. Sie lernen schnell, es richtig zu nutzen. Beim Sportfest, Schulkopfschmerz, Wandertage, große Anstrengungen. Überdosierung gibt es nicht.

Potenz: D3, D6, D12, C30

Ledum palustre-Sumpfporst

Auslöser: Trauma, Stiche jeglicher Genese

Symptome: Kältegefühl, Neigung zu punktförmigen Blutungen, anhaltende Verfärbung nach Verletzung, Kälte der Wunde,

Modalitäten: Verschlimmerung nachts, durch Wärme, durch Bewegung

Besserung durch Kälte

Anwendungsgebiete: Rheumatische Schmerzen, bevorzugt kleiner Gelenke,

Insektenstiche, Stichverletzungen, Augenprellungen (Schneeball)

Potenz: D6, C30

Nux vomica-Brechnuss

Symptome: launisch, streitbar, jähzornig, gehetzt, Workaholic, körperlich inaktive Menschen mit Verlangen nach Reizen wie Kaffee, Tabak, Alkohol- welche die Symptome allerdings verschlimmern, genervt, Magenschmerzen nach dem Essen, Periodizität der Symptome, trotz guter Pflege ungepflegt aussehende Typen

Modalitäten: Verschlimmerung morgens, nach Reizmitteln (s. o.) Kälte und Nässe

Besserung abends, nach Schlaf, Wärme

Anwendungsgebiete: Zustand nach Alkohol- oder Reizmittelmissbrauch (Kater), mit Kopfschmerz, Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen,

Stockschnupfen mit trockenen Schleimhäuten,

Magenschmerzen, nach dem Essen, Auftreiben, Völle, Verstopfung, Peristaltik arbeitet in die falsche Richtung, Koliken, „Überfressen“, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen,

Sexuelle Überreizung, vergeblicher Harndrang, Kreuzschmerzen

Potenz: D6, D12, C30

Antidot: Kaffee

Pulsatilla-Wiesenküchenschelle

Auslöser: Pubertät, unterdrückte Absonderungen, Hautausschläge, Gabe von Entzündungshemmern, Eisenpräparaten

Symptome: helle Haut, blaue Augen, blonde Haare, mimosenhafte Naturen, launische Typen,

Häufiger Wechsel der Symptome, schnelles Frieren dabei Wärme unverträglich, hellhäutige Typen, schwach, rund, weich,

Modalitäten: Verschlimmerung durch Ruhe, Besserung durch fortgesetzte Bewegung, Trinken

Anwendungsgebiete: Migräne, Stirn- und Schläfenkopfschmerz, als wolle der Kopf zerspringen, halbseitig, Hinterkopfschmerz

Bindehautentzündung mit trocken, brennend,

Mittelohrentzündung mit stechenden Schmerzen, Schnupfen, Bronchitis mit gelbem, dicken Auswurf, Geruchsverlust, wechselnde Verstopfung der Nasenlöcher, Fettunverträglichkeit, Übelkeit und Erbrechen auch lange nach der Mahlzeit, Bettnässen, unfreiwilliger Harnabgang, Schmerzen während und nach dem Wasser lassen, Folgen von kalten Füßen

Zu geringe oder fehlende Regelblutung, Wehenschwäche, Wechseljahresbeschwerden, dicker, weißer Ausfluss, labile Gefühlslage, Brustschmerzen,nesselartiger Ausschlag, juckende Ekzeme, eitrige Pusteln

Potenz: D6, D12, C30

Silicea- Kieselsäure

Auslöser: Überanstrengung, Unterdrückung von Absonderungen, Impfungen, Wunden, Splitter oder Schiefer,

Symptome: Kinder mit Erkältungsneigung und Neigung zu Schleimhautabsonderungen, Lymphknotenschwellungen, ausgeprägte Verstopfung, scheue und furchtsame Kinder,

Bei Erwachsenen Mangel an Spannkraft, weinerlich, niedergedrückt

Chronische Eiterungen Sekrete klar, dünnflüssig und stinkend, überempfindlich gegen Berührungen

Modalitäten: schlechter durch Kälte, im Winter; Besserung durch Wärme

Anwendungsgebiete: Erschöpfung, Entzündungen mit schleimig, eitrigen Sekreten, dünnflüssig, Bindegewebsschwäche, Warzen, Furunkel, Haar- und Nagelwachstumsstörungen, Blasen und Pusteln, stinkende Schweiße,

In niedrigen Potenzen Förderung der Eiterung, Ausstoßen von Splittern und Fremdkörpern, Teile von Zecken, in hohen Potenzen Förderung der Resorption

Potenz: D6, D12; C30

Viburcol Zäpfchen

Hierbei handelt es sich um ein Komplexmittel. Es besitzt hervorragende fiebersenkende und infekthemmende Eigenschaften. Auch für Säuglinge.

Anwendungsgebiete: Fieber unabhängig wodurch, große Unruhe

Indikationen

Die komplexe Symptomatik kann jedoch auch auf andere Mittel hinweisen. Nehmen Sie immer nur ein Mittel ein. Der Homöopathie stehen noch viele weitere Mittel zur Verfügung. Diese sollten jedoch nur mit genügend Erfahrung angewendet werden.

Heilpflanzen und Kräuter aus Balkon, Garten und der Natur

Zur Geschichte und Geschichten rund um die Heilpflanzen

In dieser Abhandlung ist nur ein kleiner Teil der bei uns vorkommenden Pflanzen beschrieben. Ich habe diejenigen ausgewählt, welche leicht zu finden, leicht zu identifizieren und hoch bewährt in der Wirkung sind. Weit mehr finden sich auf unseren Wiesen und in den Wäldern. Wer Lust auf mehr hat, mag sich gern bei mir melden. Die Wirkung der Pflanzen wird sehr unterschätzt. Viele Erkrankungen und Leiden erfahren deutliche Besserung oder Heilung allein durch den Einsatz pflanzlicher Mittel. Das setzt eine genaue Kenntnis über die Leiden und die Wirkweise der Pflanzen voraus. Auch unseren Haustieren kann mit Pflanzen geholfen werden. Doch muss auch hier Wissen erworben werden. So sind z.B. Zwiebeln und Knoblauch für uns ein wunderbares Heilmittel. Für Pferde und Hunde aber ab einer gewissen Menge tödlich.

[...]

Ende der Leseprobe aus 55 Seiten

Details

Titel
Besser gesund! Ein kleines Nachschlagewerk über Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Hilfe zur Selbsthilfe für den praktischen Einsatz im Alltag
Autor
Jahr
2014
Seiten
55
Katalognummer
V277373
ISBN (eBook)
9783656707103
ISBN (Buch)
9783656712251
Dateigröße
3952 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
besser, nachschlagewerk, homöopathie, pflanzenheilkunde, hilfe, selbsthilfe, einsatz, alltag
Arbeit zitieren
Martina Hausding (Autor), 2014, Besser gesund! Ein kleines Nachschlagewerk über Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Hilfe zur Selbsthilfe für den praktischen Einsatz im Alltag, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/277373

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Besser gesund! Ein kleines Nachschlagewerk über Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Hilfe zur Selbsthilfe für den praktischen Einsatz im Alltag


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden