Das Ebola-Virus und das Ebola-Fieber. Eine Gefahr auch für Deutschland?


Facharbeit (Schule), 2015

19 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Vorwort

2. Allgemeines
2.1 Namensgebung
2.2 Verbreitung

3. Das Ebola-Virus
3.1 Allgemeines
3.2 Übertragung
3.2.1 Von Mensch zu Mensch
3.2.2 Durch Kontakt mit Tieren
3.3 Inkubationszeit
3.4 Was macht der Virus in unserem Körper?

4. Das Ebola-Fieber
4.1 Symptome/Verlauf
4.2 Diagnose
4.3 Therapie
4.4 Zukunftsaussichten/Impfung
4.5 Präventionsmaßnahmen
4.6 Vorbereitung auf den Ernstfall am Beispiel von Deutschland

5. Ausbruch in Westafrika 2014
5.1 Die Epidemie
5.2 Gefahr für Deutschland

Literaturverzeichnis

Fazit

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Betroffene Gebiete

Abbildung 2: Ebola-Fälle und Tote

Abbildung 3: Phylogenetischer Baum v. Ebola

Abbildung 4: Übertragungsmöglichkeiten von Ebola durch Flughunde

Abbildung 5: Ebola-Virus greift Makrophage an

Abbildung 6: Darstellung Ebola-Virus

Abbildung 7: Blutgerinnungsstörung, Gefäße werden undicht

Abbildung 8: Blutblasen

Abbildung 9: Impfstoff blockiert den Zugang für das Virus - der Ebola Virus kann nicht mehr in die Makrophage eindringen

Abbildung 10: Ebola Gebiete mit der Anzahl der Toten

1. Vorwort

Ebola ist gerade aktuell ein sehr präsentes Thema, da dieser Virus in mehreren westafrikanischen Staaten eine der größten Epidemien aller Zeiten ausgelöst hat. Eine solch schlimme Epidemie, wie zurzeit, ist von dem Ebola- Fieber nicht bekannt.[1] Die leitende Direktorin des amerikanischen Nationalen Sicherheitsrates, Gayle Smith, sagt hierzu:

»Hier geht es nicht um eine afrikanische Krankheit. Dieser Virus bedroht die gesamte Menschheit. « [2]

Und das sehe ich genauso, da das Virus in Einzelfällen auch in die USA, nach Spanien und nach Deutschland eingeschleppt wurde. Gerade erst am 04.01.2015 wurde ein Patient mit Ebola Verdacht in der Charité in Berlin eingeliefert. Dieser hätte sich bei dem Einsatz in Westafrika angesteckt. Dies hat sich zwar nicht bestätigt [3] , aber wenn es sich bestätigt hätte, wäre er dann eine Gefahr für Deutschland? Zwar wurde er mit einem Spezialflugzeug nach Deutschland gebracht [4] , aber kann dadurch jedes Risiko für ganz Deutschland, von einer Epidemie überrascht zu werden, ausgeschlossen werden?

Aufgrund der aktuellen Präsenz habe ich dieses Thema gewählt, da ich mir selbst die Frage gestellt habe, was genau dieser Virus mit unserem Körper macht und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Virus auch in Deutschland eine Epidemie auslöst.

Mein Ziel ist es meine Klasse umfassend über das Thema zu unterrichten. Ich hoffe das Thema verständlich und klar darstellen zu können, so dass alle vorkommenden Fakten verstanden werden.

Mosbach, 29.01.2015

Benjamin Dörsam

2. Allgemeines

2.1 Namensgebung

Der Name Ebola geht auf den gleichnamigen Fluss in der Demokratischen Republik in Kongo zurück. In der Nähe dieses Flusses wurden 1976 diese Viren gefunden, die im gleichen Jahr die erste große bekannte Epidemie verursacht hatten.[5]

2.2 Verbreitung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Betroffene Gebiete

Besonders stark ist der Virus in Westafrika verbreitet. Betroffen sind aktuell Liberia, Sierra Leona und Guinea. Außerdem Nigeria und der Senegal. Weitere Fälle sind aus Mali, Spanien, den USA und Großbritannien bekannt. Am 29.12.2014 ist erstmals ein Ebola-Fall in Schottland aufgetreten. Kurz darauf wurde der Patient in eine Spezialklinik nach London geflogen.[6]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Ebola-Fälle und Tote

3. Das Ebola-Virus

3.1 Allgemeines

Das Ebola-Virus verursacht das Ebola-Fieber. Es hat eine fadenförmige Struktur und ist circa 1-4 Mikrometer groß. Die Viren besitzen die Fähigkeit sich in fast allen Zellen des Wirtes zu vermehren. Ein, mit dem Ebola-Virus verwandten Virus wurde 1967 mit Affen aus Uganda eingeschleppt.[7] Das sogenannte Marburg Virus. Ein Unterpunkt des phylogenetischen Baumes. Es gibt verschiedene Spezies des Virus. So ist der Zaire Virus für uns lebensbedrohlich und der Reston-Virus (damals durch die Luft übertrage worden) kann uns nichts anhaben. Alle gehören zu der Gruppe der Filoviren.Das Ebola-Virus ist ein besonders mutier freudiges Virus.[8]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Phylogenetischer Baum v. Ebola

3.2 Übertragung

3.2.1 Von Mensch zu Mensch

Das Virus wird durch direkten Kontakt mit Blut oder Körperflüssigkeiten, wie Schweiß, Speichel, Urin, etc. von infizierten Menschen oder auch verstorbenen[9] übertragen. Besitzt der Patient keine Symptome (s. 5.1) so ist keine Ansteckung möglich. Eine Übertragung durch die Luft ist nicht möglich. Anders als bei Grippeviren, bedarf es zur Ansteckung von Ebola einen Schmierkontakt. Besonders behutsam sollten Frauen bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem genesenen Mann sein, da die Erreger noch 3 Monate nach den ersten Krankheitsanzeichen in der Samenflüssigkeit nachgewiesen werden können.[10] Besonders Schleimhäute sind Eintrittspforten für den Virus.[11] Ein Ebola-Kranker steckt im Schnitt 1,5 weitere Personen an. Zum Vergleich: Bei Grippe oder Masern ist diese Zahl 8-10-mal höher. Auf glatten Oberflächen hält sich der Virus einige Stunden. Eine gesunde Haut kann diese Viren allerdings abwehren. In Körperflüssigkeiten ist der Virus auch erst dann nachzuweisen, wenn der Patient nicht mehr mobil ist, also wer noch Sport treiben kann oder einkaufen, ist nicht ansteckend.[12]

3.2.2 Durch Kontakt mit Tieren

Wie schon in Punkt 3.1 erwähnt, wurde das Virus vermutlich durch den Kontakt mit infizierten Wildtieren eingeschleppt. Eine Ansteckungsgefahr besteht bei Kontakt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von toten oder infizierten Tieren. Besondere Gefahr geht von den Flughunden und Menschenaffen aus. In Afrika ist ebenfalls eine Infektion durch Verzehr von rohem, infiziertem Fleisch[13] möglich. Die heimischen Tiere in Deutschland besitzen den Virus nicht im Blut.[14] Die Buschmenschen in Afrika verzehren alles, was Sie finden können, das erhöht die Gefahr der Übertragung. Sie essen auch Affen, die sich leicht fangen lassen, obwohl man sich eigentlich vorstellen kann, dass diese wohl nicht mehr vollgesund sind. Oder auch verendete Tiere, die im Straßengraben liegen. Hier ist die Gefahr für Konsumenten weniger hoch, da dieses Fleisch oft gekocht am Markt angeboten wird und die Viren so abgetötet werden. Die Gefahr für Jäger und alle Personen die mit dem rohen Fleisch in Kontakt kommen ist allerdings sehr hoch.[15]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Übertragungsmöglichkeiten von Ebola durch Flughunde

[...]


[1] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolafieber-Epidemie_2014

[2] http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/michael-snyder/16-apokalyptische-zitate-von-vertretern-von-gesundheitsbehoerden-aus-aller-welt-zur-entsetzlichen-.html

[3] Vgl. http://www.morgenpost.de/berlin/article136546013/Ebola-Verdachtsfall-in-Berlin-bestaetigt-sich-nicht.html (26.01.2015)

[4] Vgl. http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/E/Ebola/Kurzinformation_Ebola_in_Westafrika.html

[5] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolafieber

[6] Vgl. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ebola-fall-in-glasgow-ebola-patientin-in-londoner-spezialklinik.3bdbf009-50a7-42e5-bcaf-e58a36336ae6.html

[7] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolavirus

[8] Vgl. http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2254348/Ebola:-Virus-au%C3%9Fer-Kontrolle

[9] Bei Verstorbenen ist das Risiko zur Infektion höher.

[10] Vgl. http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/ebola-fieber/#c60924, http://www.medscapemedizin.de/artikel/4902707

[11] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolavirus#.C3.9Cbertragung

[12] Vgl. http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2254348/Ebola:-Virus-au%C3%9Fer-Kontrolle

[13] Rohes Fleisch wilder Tiere wird auch Buschfleisch genannt.

[14] Vgl. http://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/ebola-fieber/#c60924

[15] Vgl. http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2254348/Ebola:-Virus-au%C3%9Fer-Kontrolle

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Das Ebola-Virus und das Ebola-Fieber. Eine Gefahr auch für Deutschland?
Note
1,5
Autor
Jahr
2015
Seiten
19
Katalognummer
V317730
ISBN (eBook)
9783668171213
ISBN (Buch)
9783668171220
Dateigröße
1055 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
ebola-virus, ebola-fieber, eine, gefahr, deutschland, virus, epidemie, ebola-epidemie, fieberbläschen, Afrika
Arbeit zitieren
Benjamin Dörsam (Autor), 2015, Das Ebola-Virus und das Ebola-Fieber. Eine Gefahr auch für Deutschland?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/317730

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Ebola-Virus und das Ebola-Fieber. Eine Gefahr auch für Deutschland?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden