Affiliate Marketing. Wie Transparenz und Cashback-Plattformen den Affiliate Markt beeinflussen


Bachelorarbeit, 2015
78 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhalt

Zusammenfassung / Abstract

1 Einleitung
1.1 Allgemeines zum Online-Marketing
1.2 Affiliate-Marketing - Allgemeines
1.3 Affiliate Marketing - Entstehung
1.4 Affiliate-Marketing - Das Funktionsprinzip
1.5 Problemstellung.

2 Affiliate-Netzwerke.
2.1 Big Player unter den Affiliate Netzwerken
2.2 Pro und Contra von Affiliate-Netzwerken.
2.3 Affiliate-Netzwerke im Vergleich.
2.3.1 Affiliate Netzwerke im Vergleich aus der Sicht des Publishers
2.3.2 Affiliate Netzwerke im Vergleich aus der Sicht des Merchants

3 Vergütungs- Modelle und Methoden.
3.1 Vergütungsmodelle
3.1.1 Pay-per-Click (PPC)
3.1.2 Pay-per-Lead (PPL)
3.1.3 Pay-per-Sale (PPS)
3.1.4 Fazit zu den Vergütungsmodellen
3.2 Vergütungsmethoden.
3.2.1 Last Cookie Wins
3.2.2 First Cookie Wins
3.2.3 Badewannenmodell (U-Modell)
3.2.4 Dynamische Modelle.
3.2.5 Fazit und Ausblick Vergütungsmethoden

4 Technische Funktionsweise - Cookie-Tracking
4.1 Weitere Tracking-Verfahren.
4.1.1 URL-Tracking.
4.1.2 Session-Tracking
4.1.3 Pixel-Tracking

5 Customer Journey.
5.1 Möglichkeiten und Potenzial der Customer Journey Analyse
5.2 Risiken und Hürden der Customer Journey Analyse
5.3 Cookie-Weiche

6 Transparenz im Affiliate Marketing
6.1 Transparenz aus Publisher Sicht
6.2 Transparenz aus Merchant Sicht.
6.3 Transparenz aus Affiliate-Netzwerk Sicht
6.4 BVDW - BVDW CODE OF CONDUCT AFFILIATE MARKETING.

7 Betrugsmodelle im Affiliate-Marketing
7.1 Cookie Stuffing
7.2 SEA Brand-Hijacking
7.3 Fazit zu den Betrugsmodellen

8 Auswirkung von Cashback Plattformen auf das Affiliate-Marketing
8.1 Differenzierungen zum klassischen Affiliate Marketing
8.2 Vor- und Nachteile für Merchant und Publisher mit klassischem Affiliate Marketing
8.3 Transparenz durch Cashbackplattformen
8.4 Weiteres Affiliate Marketing Modell mit mehr Transparenz

9 Fazit und Ausblick

Experteninterview:

Literaturverzeichnis

Vorwort

Die vorliegende Bachelor Arbeit ist im Zeitraum zwischen dem 17.11.2014 und dem 17.02.2015 entstanden. Durch die Gründung und Entwicklung eines sozialen Startup Projekts Namens adonate GbR - http://www.adonate.de habe ich erste praktische Erfahrungen im Bereich des Affiliate-Marketing gesammelt, welches mich sofort fasziniert und begeistert hat.

Durch intensive Gespräche mit Professoren, sowie Dozenten der Hochschule Darmstadt, bezüglich auf das Projekt adonate, insbesondere mit Herrn Benjamin Romeis, habe ich mich dazu entschlossen das Thema Affiliate-Marketing in meiner Bachelorarbeit zu behandeln.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst bei Herrn Romeis für die Beratung, sowie die Betreuung meiner Bachelorarbeit bedanken.

Zusätzlich möchte ich mich ebenfalls bei Herrn Jan Schuster von der Deutschen Telekom AG, sowie Herrn Luis Arteaga von der Lotto24 AG für die problemlose Kooperation und das aufschlussreiche Interview bedanken.

Der größte Dank gilt vor allem jedoch meinen Eltern, Geschwistern sowie meinen Freunden, die mich bei der Ausarbeitung meiner Bachelor-Thesis stets zusätzlich motiviert haben.

Zusammenfassung / Abstract

Durch die rasante und immer weiter fortschreitende Entwicklung des Internets und der prognostizierten E-Commerce Umsatzzahlen hat sich innerhalb der Online-Marketing Industrie ein harter Kampf um Neukunden etabliert. Verschiedenste Online-Marketing Methoden und Technologien werden heutzutage eingesetzt, um Produkte und Dienstleistungen gezielt zu bewerben und vertreiben oder verkaufen zu können. Entscheidend für das Marketing im Online Segment ist ein sogenannter Marketing-Mix, welcher sich durch alle gängigen Marketing Kanäle zieht, bzw. die jeweilig profitabelsten Kanäle, für das jeweilige Produkt oder Unternehmen, analysiert und das Werbebudget gezielt für diese Kanäle einsetzt.

Einer dieser Kanäle, das Affiliate-Marketing, wird innerhalb dieser Ausarbeitung behandelt. Das Affiliate-Marketing ist ein erfolgsbasiertes Vertriebskonzept. Somit entstehen dem Online-Händler nur dann Kosten, wenn ein Umsatz durch den Partner bzw. Vermittler generiert wird.

Das Affiliate-Marketing ist für den Online-Händler sowie den Werbepartner bzw. Vermittler eine vielversprechende Variante den Umsatz zu steigern, da beide Parteien von neu generierten Umsätzen profitieren.

Innerhalb des Affiliate-Marketings haben sich verschiedenste Varianten der Vergütungsmodelle und Methoden etabliert. Ziel dieser Arbeit ist es, die verschiedenen Varianten zu analysieren, auf Wachstumspotenzial zu bewerten und die Transparenz innerhalb der Affiliate-Marketing Branche im Jahr 2014 zu überprüfen. Des Weiteren wird der Frage nachgegangen inwieweit Cashback-Plattformen, wie z.B. Qipo, den klassischen Affiliate Markt bedrohen.

…..

Schlagwörter - Keywords

Affiliate Marketing, Vergütungsmodelle im Affiliate Marketing, Online Marketing, Vertriebspartnerschaft, Online Vertriebskooperation, Affiliate Netzwerke, Vergütungsmethoden im Affiliate Marketing, Cookie Dropping, Betrug im Affiliate Marketing, Transparenz im Affiliate Marketing, Cashback im Affiliate Marketing, Affiliate Marketing 2014, Affiliate Marketing 2015.

Abkürzungen / Akronyme

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungen

Abbildung 1 B2C-E-Commerce-Umsatz weltweit 2012, 2013 und Prognose bis

Abbildung 2 Investitionen in Online-Werbung im Jahr 2011 und Prognose bis

Abbildung 3 Funktionsweise Affiliate-Marketing

Abbildung 4 Affiliate Marketing am Beispiel von www.Preisvergleich.de

Abbildung 5 Das Affiliate Netzwerk als Knotenpunkt

Abbildung 6 Beispiel Badewannenmodell

Abbildung 7 Vereinfachte Darstellung der Funktionsweise des Affiliate-Marketings

Abbildung 8 Cookie-Lebensdauer vom Online-Händler Zalando

Abbildung 9 Affiliate Programm vom Online Händler Amazon - amazon PartnerNet

Abbildung 10 Beispiel einer Customer-Journey über verschiedene Marketing Kanäle

Abbildung 11 Funktionsweise der AdClear Cookieweiche

Abbildung 12 Publisher Anmeldung am Beispiel von Zanox AG

Abbildung 13 Stornierung durch Merchant am Beispiel vom Affiliate Netzwerk: Affilinet

Abbildung 14 BVDW Code of Conduct für Publisher im Affiliate Marketing

Abbildung 15 Deutsche Bank - Brand Bidding durch Erotik-Treff.de

Abbildung 16 Cashback-Modell im Zusammenspiel mit einem Affiliate-Marketing-System

Abbildung 17 Qipu.de - Cashback Plattform

Abbildung 18 Transparenz im Charity-Shopping Portal adonate.de

Tabellen

Tab.: 1.: Vergleichstabelle von Affiliate-Netzwerken aus Publisher Sicht

Tab.: 2.: Vergleichstabelle von Affiliate-Netzwerken aus Merchant Sicht

1 Einleitung

1.1 Allgemeines zum Online-Marketing

Der Begriff Online-Marketing wird von verschiedensten Agenturen sowie Marktteilnehmern unterschiedlich definiert und beschrieben. Bei der Recherche rund um das Thema Online- Marketing stößt man auf Anbieter aus unterschiedlichsten Anwendungsgebieten wie z.B. der Suchmaschinen Optimierung, auch SEO genannt, dem Keyword-Advertising, dem E-Mail Marketing, Agenturen oder Providern und vielen weiteren. Eine einheitliche und klare Definition sowie Abgrenzung des Begriffs „Online-Marketing“, existiert derzeit noch nicht.[1]

Der rasante Fortschritt sowie die technische Entwicklung der heutigen Internetökonomie, beeinflusst zunehmend Wirtschaft und Gesellschaft. Das Internet wird heutzutage zu verschiedensten Zwecken verwendet wie z.B. als Informationsquelle, Unterhaltungsmedium, aber auch um geschäftliche sowie private Transaktionen durchzuführen. Zukünftige Veränderungen im Markt, der Gesellschaft sowie die Kaufbereitschaft im Internet, im Vergleich zum lokalen Einkauf im Einkaufszentrum, lassen sich bereits heute an diversen Statistiken eindeutig prognostizieren.

In der folgenden Abbildung ist die deutlich steigende Tendenz des E-Commerce Umsatzes Weltweit zu erkennen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 B2C-E-Commerce-Umsatz weltweit in den Jahren 2012 und 2013 und Prognose bis 2018 [2]

Der Trend zeigt eindeutig, dass immer mehr Menschen es bevorzugen, Produkte oder Dienstleistungen Online zu beziehen. Aufgrund dieses hohen Marktpotenzials ist der Online- Handel von großen und starken Mitstreitern hart umkämpft. Auch die Online Werbeindustrie entwickelt immer bessere Technologien, um gezielt das Interesse bei potenziellen Kunden zu wecken oder das Kaufverhalten von bestehenden Kunden genauestens zu analysieren, um perspektivisch dynamische und Zielgruppen spezifische Werbekampagnen auszuspielen.

Folgende Abbildung lässt erkennen, dass Unternehmen kontinuierlich immer mehr Budget in Online-Werbung investieren. Allen Behauptungen vom Jahr 2000 entgegen wuchsen die Investitionen für Online-Werbung Jahr für Jahr. [3]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 Investitionen in den einzelnen Segmenten der Online-Werbung im Jahr 2011 und Prognose bis 2015. [4]

Der größte Anteil vom Werbebudget wird hierbei für Suchmaschinen Werbung ausgegeben. Aber auch die Sparte Affiliate-Marketing zeigt einen Trend nach oben.

1.2 Affiliate-Marketing - Allgemeines

Affiliate-Marketing ist funktionstechnisch betrachtet eine Rückbesinnung auf altbewährte Vertriebsstrukturen im traditionellen Offline Bereich. Herr Lammenett erklärt im Buch Praxiswissen Online-Marketing das Funktionsprinzip wie folgt: „Der Partner (Affiliate / Publisher) bewirbt Produkte oder Dienstleistungen anderer Unternehmen (Merchant) auf seiner oder einer ganz bestimmten Website. Er erhält für jede Transaktion oder jeden Verkauf, der durch seine Werbemaßnahmen generiert wird, eine Provision“[5]

Die Höhe der Provision wird vom Merchant im Vorfeld festgelegt, auch die Art des Vergütungsmodelles wie z.B. Pay-per-Sale oder Per-per-Lead wird im Vorfeld definiert.

Die unterschiedlichen Vergütungsmodelle sowie Methoden werden zum späteren Zeitpunkt, innerhalb dieser Ausarbeitung, genauer definiert und unterschieden.

Durch die erfolgsabhängige Vergütung sowie Kostenkontrolle, bietet das Affiliate-Marketing eine echte Alternative, um kostengünstig einen indirekten Vertrieb aufzubauen.

Aus Publisher Sicht ist die Teilnahme an Affiliate-Programmen vorerst ohne größere Gefahren, vielversprechend und nur mit Chancen verbunden. „Denn anders als bei traditionellen Reseller- oder Franchise-Programmen muss der Partner keine Anfangsinvestitionen tragen. Die Teilnahme an Affiliate-Programmen ist in der Regel kostenfrei und wird auf Erfolgsbasis vergütet.“[6]

Frau Daniela Tollert beschreibt das Potenzial, welches im Affiliate-Marketing steckt, im Buch „Die Provisionsgestaltung im Affiliate Marketing“ mit folgenden Worten: „Trotz der im Vergleich zu den anderen Online Marketinginstrumenten geringen Relevanz im Mediamix, wird dem Affiliate Marketing als Vertriebsinstrument für das E-Business aufgrund der erfolgsbezogenen Kosten eine besondere Bedeutung beigemessen und ein enormes Wachstumspotenzial konstatiert.“[7]

1.3 Affiliate Marketing - Entstehung

Die Grundsteine des Affiliate Marketings wurden bereits im Jahr 1994 von dem Online- Musikhändler „CDnow“ gelegt. Dem Händler gelang es ein Netzwerk von Partnern aufzubauen, welche Hyperlinks zu Produkten von „CDnow“ auf ihren Webseiten platzierten. Der Partner erhielt ab dem Zeitpunkt 3% vom generierten Umsatz, falls ein Kunde über den Hyperlink der Webseite zu „CDnow“ kam. Durch dieses Modell war es für „CDnow“ möglich kostengünstig Neukunden zu akquirieren. [8]

Entstanden ist die Idee des Affiliate-Marketings laut Daniel Frerichmann wie folgt:

„Entstanden war diese Idee während einer Besprechung mit dem Musiklabel Geffen Records, das die Alben seiner Künstler direkt auf der eigenen Homepage verkaufen wollte, ohne dabei einen eigenen Shop inklusive Fulfillment betreiben zu müssen. Um dies zu ermöglichen, hat CDNow ein Affiliate System entwickelt und im November 1994 gestartet.“[9]

Das größte Partner bzw. Affiliate Programm startete 1996 der Online-Versandhändler „Amazon“. [10]

1.4 Affiliate-Marketing - Das Funktionsprinzip

Das Affiliate-Marketing ist ein Marketing- und Vertriebskonzept für den Onlinehandel, welches auf der einen Seite den Publisher, auch Affiliate oder Absatzmittler genannt und auf der anderen Seite den Verkäufer, Unternehmen auch Merchant genannt, welcher seine Produkte bzw. Dienstleistungen vermarkten will, bedarf. Das Affiliate Marketing Konzept basiert auf dem Grundgedanken einer Vertriebs-Partnerschaft.

Im Gegensatz zur klassischen Online-Werbung erfolgt die Vergütung im Affiliate-Marketing erfolgsabhängig. Es werden statt einzelnen Bannern des Werbetreibenden, Produkte und- oder Dienstleistungen des Merchants direkt beworben. Der Merchant stellt hierfür verschiedene Werbemittel zur Verfügung, wie z.B. Banner, Textlinks oder komplette Shop Integrationen, welche der Publisher für seine Webseite verwenden kann. In der Regel erfolgt für jede erfolgreiche Vermittlung eine prozentuale Provisionsausschüttung.[11]

Ziel des Affiliate Marketings ist für den Merchant sowie den Publisher eine Nutzer- und Umsatzsteigerung, dadurch entsteht eine sogenannte Win-Win-Situation für alle Beteiligten.[12]

In der folgenden Abbildung ist die Funktionsweise des Affiliate-Marketings in vier Schritten verständlich dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3 Funktionsweise Affiliate-Marketing [13]

Am Anfang des Affiliate-Marketings steht stets der Besucher der Webseite des Publishers. Im Regelfall wird der Besucher der Webseite des Publishers, über eine einfache Werbeeinblendung oder aber über detaillierten, spezifischen Content, auf ein Produkt oder eine Dienstleistung des Merchants aufmerksam gemacht. Im besten Falle klickt der Besucher auf einen Affiliate Link innerhalb der Publisher Webseite.

In dem folgenden Beispiel befindet sich der Affiliate-Link hinter dem Button „Zum Shop“, auf der Publisher Webseite. In unserem Beispiel informiert sich der Besucher über einen Laptop Modellname: „Lenovo ThinkPad L440“ auf der Publisher Webseite: www.preisvergleich.de.

Preisvergleich.de liefert acht verschiedene Online Händler und verweist aufgrund des besten Preises an den Merchant: Amazon.de.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4 Affiliate Marketing am Beispiel von www.Preisvergleich.de[14]

Durch den Klick des Besuchers auf das Logo „Zum Shop“ wird der Besucher zum Online Händler weitergeleitet. Zwischen Publisher und Online Händler ist in den meisten Fällen ein Affiliate Netzwerk zwischengeschaltet, um jeden Klick und einen evtl. erfolgreichen Einkauf zu notieren und einem Publisher zuordnen zu können. Findet nach der Weiterleitung bzw. Vermittlung ein Produkterwerb statt, handelt es sich um eine erfolgreiche Vermittlung, welche der Online Händler, in obigem Beispiel Amazon.de, vergütet. Hierzu meldet der Online Händler dem Affiliate Netzwerk einen erfolgreichen Verkauf durch die Vermittlung von einem seiner Publisher, im obigem Beispiel Preisvergleich.de, und vergütet das Netzwerk. Das Netzwerk vergütet anschließend den Publisher für seine erfolgreiche Werbemaßnahme.

1.5 Problemstellung

Generell gilt das Potenzial des Affiliate-Marketings als vielversprechend und gewinnbringend, da jede Erfolg bringende Werbemaßnahme eine Belohnung bzw. Umsatz, sowohl für Merchant als auch Publisher, mit sich bringt. Alle Beteiligten können durch erfolgreiches und ehrliches Affiliate Marketing gleichzeitig Gewinne erzielen. Probleme entstehen dann, wenn einer der Beteiligten sich nicht an vereinbarte Vorgaben hält oder versucht wird durch Betrug Gewinne abzuschöpfen. Die Transparenzbereitschaft im Affiliate Marketing ist unter Experten ein heiß diskutiertes Thema.

Zum Thema Transparenz im Affiliate Marketing sagte der Online Marketing Blogger Valeri Savorovskij auf vs-affiliate.blogspot.com: „Ein wichtiger Aspekt ist das Problem der Transparenz. Ohne hier einen Generalverdacht zu äußern, kann niemand wirklich überprüfen, ob alle Vergütungen von Seiten der Advertiser korrekt und vollständig abgerechnet werden. Im Gegenzug gibt es sicherlich aber auch Versuche von Affiliates sich unberechtigterweise Provisionen zu erschleichen.“[15]

Diese mangelnde Transparenz innerhalb der Branche lässt sich sowohl auf der Seite der Merchants, Affiliate Netzwerke, sowie auf der Seite der Publisher widerfinden.

Diverse Betrugsszenarien haben dem Affiliate-Marketing bereits geschadet. In dieser Ausarbeitung werden die gängigen Betrugsvarianten aufgezeigt.

Die Fragestellung wie transparent ist die Affiliate-Marketing Branche in der heutigen Zeit wird behandelt sowie zukunftsweisende Methoden und Modelle analysiert und bewertet.

Zusätzlich haben sich auf dem Affiliate Markt einige Cashback Anbieter platziert.

Cashback Anbieter haben das klassische Affiliate Marketing abgewandelt und nutzen das System, um ihren Nutzern Rabatte, Prämien oder Geld Rückerstattungen im Nachhinein zu gewähren. Cashback Plattformen ermöglichen dem Endnutzer, dem Publisher und dem Netzwerk eine gewisse Kontrolle und gewährleisten somit eine Art der Transparenz. Jedoch bringen Cashback Plattformen auch Risiken und Gefahren für den Affiliate Markt mit sich. In dieser Ausarbeitung soll zusätzlich die Frage beantwortet werden, welchen Einfluss und Auswirkung Cash Back Plattformen auf den Affiliate Markt haben.

2 Affiliate-Netzwerke

Wie in Abbildung 5 ersichtlich bilden Affiliate-Netzwerke das Bindeglied zwischen Publisher und Merchant und stellen den Kontakt zwischen Publisher und Merchant her. Affiliate- Netzwerke stellen ein umfangreiches Tracking bereit, wodurch generierte Klicks, Leads und Conversions dargestellt werden können. Über Affiliate-Netzwerke wird auch der Bewerbungsprozess des Publishers an den Merchant abgewickelt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5 Das Affiliate Netzwerk als Knotenpunkt.[16]

In der Regel registriert sich der Publisher bei einem Affiliate-Netzwerk. Während der Registrierung wird beispielsweise eine Kurzbeschreibung des Inhalts der Webseite abgefragt. Anschließend kann sich der Publisher bei einem der vorhandenen Merchants im Affiliate- Netzwerk, für das Affiliate-Marketing Partnerprogramm, bewerben. Dies funktioniert in der Regel durch einen einfachen Klick. Der Merchant prüft anschließend die Bewerbung, bzw. die Webseite des Publishers, auf den Inhalt und gibt im besten Fall seine Werbemittel sowie Affiliate-Links für die Nutzung frei.

Eine manuelle Verwaltung und Verarbeitung von allen anfallenden Datensätzen ist für Unternehmen aus Merchant Sicht eine große Herausforderung und verlangt meist hohe Ressourcen. Im Normalfall arbeiten die meisten Merchants und Unternehmen mit Affiliate- Netzwerken zusammen, um Kosten zu sparen. Hierzu sagte der Experte Herr Heinrich Holland in seinem Buch Digitales Dialogmarketing: „In der Regel haben Merchants und deren Affiliate-Programme mehrere tausend Affiliates, welche für einen Merchant Vertriebsleistungen erbringen. Diese alle einzeln abzurechnen wäre für den Merchant ein enormer Aufwand. Nutzt der Merchant die Dienste eines Affiliate-Netzwerks, übernimmt dieses die Einzelabrechnung mit den Affiliates und rechnet in der Gesamtsumme mit dem Merchant ab.“[17]

Neben der Buchhaltung und den technischen Dienstleistungen, wie beispielsweise das Tracking, ist ein weiterer großer Vorteil von Affiliate-Netzwerken, die Möglichkeit Merchants mit thematisch passenden Publishern zusammenzubringen.

Die bekanntesten Netzwerke in Deutschland sind „affilinet“, „Tradedoubler“ und „Zanox“. Neben den genannten großen Affiliate-Netzwerken existieren diverse kleinere Netzwerke. Derzeit steigt die Beliebtheit von Nischennetzwerken extrem, sagt der Affiliate Blogger Wolfgang Polzer „Nischennetzwerke bzw. Branchen spezifische Affiliate Netzwerke bieten den Vorteil, dass Merchants auf Publisher treffen, welche eine themenrelevante Webseite betreuen.“[18]

2.1 Big Player unter den Affiliate Netzwerken

Affilinet

Affilinet GmbH, Webseite: www.affilinet.de

Affilinet wurde im Jahr 2005 von der AdLINK Internet Media übernommen. Mit einem Marktanteil von etwa 30 Prozent ist Affilinet das erfolgreichste Affiliate Netzwerk im deutschsprachigen Raum.

Es sind ca. 1500 Merchants und 400.000 Publisher auf dem Netzwerk aktiv.[19]

Zanox

Zanox.de AG, Webseite: www.zanox.com

„Das Affiliate Netzwerk „Zanox“ ist ein internationaler Anbieter mit Sitz in Berlin und wurde 2000 gegründet. Am 22. Mai 2007 wurde die Zanox AG durch die Axel Springer AG und die PubliGroupe AG übernommen.“[20]

Tradedoubler

Tradedoubler AG, Webseite: www.tradedoubler.de

Tradedoubler wurde im Jahr 1999 in Schweden gegründet und sitzt verteilt über Europa in 18 Büros.

Neben dem beliebten Affiliate Netzwerk betreibt Tradedoubler auch eigene Ad-Netzwerke, Ad-Server oder Kampagnen-Controlling Werkzeuge.[21]

2.2 Pro und Contra von Affiliate-Netzwerken

Aus der Sicht eines Merchants stellt sich zunächst die Frage, ob das Affiliate Partnerprogramm in Eigenregie oder mit Hilfe eines Affiliate-Netzwerkes betrieben werden soll.

Für die Nutzung und Vermarktung über ein Affiliate-Netzwerk sprechen der geringere Arbeitsaufwand und somit auch die geringeren Anfangsinvestitionen. Die Affiliate-Netzwerke stellen in der Regel die notwendige Technologie sowie die Vermittlung von Publishern auf ihrer Plattform zur Verfügung. Des Weiteren wird bei Affiliate-Netzwerken die Provisionsabwicklung mit den Publishern direkt abgewickelt und somit benötigt der Merchant nicht zusätzliche Ressourcen in der Buchhaltung.

Gegen die Vermarktung durch ein Netzwerk sprechen die hohen variablen Kosten, welche an das Netzwerk anfallen. Das Netzwerk erhebt in der Regel eine „Setup Fee“ für die Einbindung der Merchant Webseite in das Netzwerk sowie das Tracking und erhält zusätzlich einen bestimmten Anteil der Provisionen, solange der Merchant in dem Netzwerk aktiv ist.[22]

Die Größe des Netzwerks, die Anzahl der Publisher und zugleich das Themengebiet des Netzwerkes, falls vorhanden, sind somit die entscheidenden Faktoren für den Merchant, ob sich die Zusammenarbeit mit einem Netzwerk rentiert oder nicht.

Aus der Sicht des Publishers, bestehen keine großen Gefahren für eine Vertriebspartnerschaft im Sinne des Affiliate-Marketings. Die Anfangsinvestitionen, bei bereits vorhandener und gut besuchter Webseite, belaufen sich gegen null. Wird zum Webseiten Content thematisch ähnliche Werbung eines Merchants ausgespielt, besteht ebenfalls keine Gefahr Besucher Traffic oder treue Fans abzuschrecken.[23]

2.3 Affiliate-Netzwerke im Vergleich

Um die unterschiedlichen Affiliate Netzwerke vergleichen zu können, müssen die Affiliate Netzwerke aus der Sicht des Publishers sowie aus der Sicht des Merchants beleuchtet und bewertet werden. In der folgenden Tabelle werden die Affiliate Netzwerke Affilinet, Zanox und Tradedoubler miteinander vergleichen.

2.3.1 Affiliate Netzwerke im Vergleich aus der Sicht des Publishers

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.1: Vergleichstabelle von Affiliate-Netzwerken aus Publisher Sicht.[24]

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die unterschiedlichen Affiliate-Netzwerke, aus der Sicht des Publishers, nur minimal unterscheiden. Die Technologien und die auswählbaren Statistiken und Reporting-Möglichkeiten, welche die größten Affiliate-Netzwerke bieten sind alle ausgereift und funktionieren einwandfrei. Aus Publisher Sicht sind folgende Punkte, bei der Wahl eines Affiliate-Netzwerkes, zu beachten: das Auszahlungsminimum, bei welchem das Netzwerk Affilinet als einer der wenigen Affiliate-Netzwerke ein 0,00 EUR Grenze festgelegt hat und die Größe des vorhanden Programm Marktplatzes, d.h. die Anzahl der vorhandenen Merchants innerhalb des Affiliate-Netzwerks.

Je größer der Marktplatz, desto eher besteht die Wahrscheinlichkeit themenspezifische Online-Händler zur eigenen Webseite oder Blog zu finden.

Nichts desto trotz, steht dem Publisher die Wahl eines Affiliate-Netzwerkes frei und es empfiehlt sich, sich bei mehreren Netzwerken zu registrieren und die diversen Funktionen auszuprobieren. Im Anschluss ist es ebenfalls möglich über mehrere Netzwerke, mit jeweils unterschiedlichen Online-Händlern, gleichzeitig zu arbeiten. Eine Kombination von mehreren Netzwerken ist in der heutigen Zeit eine häufig angewandte Variante, da einige Netzwerke exklusiv Vertriebsrechte für bestimmte Online-Händler wie z.B. Zalando, eBay oder Otto besitzen. Durch die Kombinationen von verschiedenen Affiliate-Netzwerken ist es für den Publisher möglich, sich für alle exklusiven Vertriebspartner - Merchants der jeweiligen Affiliate-Netzwerke zu bewerben und alle gängigen Online Händler abzudecken.

2.3.2 Affiliate Netzwerke im Vergleich aus der Sicht des Merchants

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab. 2: Vergleichstabelle von Affiliate-Netzwerken aus Merchant Sicht.[25]

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die unterschiedlichen Affiliate-Netzwerke, aus der Sicht des Merchants, extrem in ihrer Reichweite sowie Kosten unterscheiden. So verlangen beispielsweise alle drei großen Affiliate Netzwerke in Deutschland eine vierstellige Gebühr für das Setup sowie eine Umsatzbeteiligung von 30% von jeder generierten Vermittlung. Eine pauschale Empfehlung kann hierbei nicht gegeben werden, bei dieser Bewertung muss jeder Werbetreibende bzw. Merchant einzeln betrachtet werden. Für den einen ist die Setup Gebühr bereits ein k.o. Kriterium, weshalb er sich an kleinere Netzwerke mit einer geringeren Setup Gebühr wendet, für den anderen jedoch ist die Reichweit an aktiven Publishern verlockend und er ist bereit die hohe Setup Gebühr sowie die monatlichen Kosten zu entbehren. Für den Merchant stellt sich bei der Entscheidung nach dem richtigen Affiliate Netzwerk ebenfalls die Frage, welches Netzwerk am transparentesten arbeitet. Hierfür sollte der Merchant auf Erfahrungswerte von sich selbst oder bekannten aus der Branche zurückgreifen.

Die Möglichkeit sich über kleinere Affiliate-Netzwerke einen Kundenstamm aufzubauen und einen gewissen Umsatz zu generieren und anschließend zu einem der großen Affiliate- Netzwerke zu gehen, ist relativ schwierig in die Praxis umzusetzen. Viele der großen Affiliate- Netzwerke fordern einen gewissen Grad an Exklusivität. Somit sind Online-Händler und Dienstleister, welche bereits mit diversen Affiliate-Netzwerken arbeiten, für die großen Netzwerke eher uninteressant.

[...]


[1] Vgl. Lammenett, Erwin (2009), S.14.

[2] eMarketer: B2C-E-Commerce-Umsatz weltweit in den Jahren 2012 bis 2014 und Prognose bis 2018, Dezember 2014, http://de.statista.com/statistik/daten/studie/244110/umfrage/globaler-umsatz-von-e-commerce (Zugriff am 26.11.2014).

[3] Vgl. Fox / Wareham (2007), S.126.

[4] Focus: Investitionen in den einzelnen Segmenten der Online-Werbung im Jahr 2011 und Prognose bis 2015, Juni 2012, http://de.statista.com/statistik/daten/studie/227243/umfrage/prognose-der-investitionen-in-online- werbung-nach-segmenten (Zugriff am 26.11.2014).

[5] Lammenett, Erwin (2009), S.23.

[6] Ebenda S.23.

[7] Tollert, Daniela (2009), S.2.

[8] Vgl. Hoffman / Novak (2000), S. 188.

[9] Frerichmann Daniel: Entstehung des Affiliate Marketings, Januar 2012, http://affiliatepraxis.de/affiliate- praxis/entstehung-affiliate-marketing (Zugriff am 24.11.2014).

[10] Vgl. Fox / Wareham (2007), S. 126-127.

[11] Vgl. Hoffmann / Novak (2000), S. 179.

[12] Vgl. Duffy (2005), S. 161-163.

[13] Freelancermap.de: Funktionsweise Affiliate-Marketing, Juli 2010, http://www.freelancermap.de/freelancer- ratgeber/8211-affiliate-marketing (Zugriff am 10.12.2014).

[14] Preisvergleich.de: Preisvergleich Lenovo Thinkpad L440, http://www.preisvergleich.de/produkt/Lenovo- Thinkpad-L440/33067630-8541 (11.12.2014).

[15] Savorovskij, Valeri: Was ist Affiliate Marketing? Teil 3: Überblick Affiliate-Netzwerke, Juni 2014, http://vs- affiliate.blogspot.de/2014_06_01_archive.html (Zugriff am 22.12.2014).

[16] Cash4Webmaster.de: Affiliate-Netzwerke, http://www.cash4webmaster.de/affiliate-netzwerke.php (Zugriff am 02.01.2015).

[17] Holland, Heinrich (2014), S. 648.

[18] Polzer, Wolfgang: Affiliate Nischennetzwerke gewinnen an Beliebtheit, Mai 2014, http://www.affiliateblog.de/affiliate-nischennetzwerke-gewinnen-an-beliebtheit (Zugriff am 04.01.2015).

[19] Vgl. Lammenett, Erwin (2009), S.44.

[20] Lammenett, Erwin (2009), S.44.

[21] Vgl. ebenda.

[22] Vgl. Lammenett, Erwin (2009), S.25.

[23] Lammenett, Erwin (2009), S.23.

[24] 100partnerprogramme.de, eigene Darstellung.

[25] 100partnerprogramme.de, eigene Darstellung.

Ende der Leseprobe aus 78 Seiten

Details

Titel
Affiliate Marketing. Wie Transparenz und Cashback-Plattformen den Affiliate Markt beeinflussen
Hochschule
Hochschule Darmstadt
Note
1,3
Autor
Jahr
2015
Seiten
78
Katalognummer
V323826
ISBN (eBook)
9783668239180
ISBN (Buch)
9783668239197
Dateigröße
1892 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Digital, Digital Marketing, Internet, Geld Verdienen Online, Marketing, E-Commerce, Web Marketing, Cashback, Online Cashback, Affiliate Marketing, Vergütungsmodelle im Affiliate Marketing, Online Marketing, Vertriebspartnerschaft, Online Vertriebskooperation, Affiliate Netzwerke, Vergütungsmethoden im Affiliate Marketing, Cookie Dropping, Betrug im Affiliate Marketing, Transparenz im Affiliate Marketing, Cashback im Affiliate Marketing, Affiliate Marketing 2014, Affiliate Marketing 2015.
Arbeit zitieren
Jegan Sivalingam (Autor), 2015, Affiliate Marketing. Wie Transparenz und Cashback-Plattformen den Affiliate Markt beeinflussen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/323826

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Affiliate Marketing. Wie Transparenz und Cashback-Plattformen den Affiliate Markt beeinflussen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden