E-Books und ihre Entwicklung auf dem deutschen Buchmarkt


Hausarbeit, 2016

16 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Motivation
1.2 Aufgabenstellung

2 Überblick über das Medium E-Book
2.1 Definition
2.2 Technische Aspekte eines E-Book Readers
2.3 Formate

3 Bisherige Entwicklung des E-Book Markts in Deutschland
3.1 Bekanntheit
3.2 Inhalte von E-Books
3.3 Kaufbereitschaft und Kaufverhalten
3.4 Umsatzprognosen und die Zukunft

4 Fazit und Ausblick

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abstract. In dieser wissenschaftlichen Arbeit, wird der E-Book Markt in Deutschland beleuchtet. Zusätzliches Ziel dieser Arbeit ist das Einge- hen auf die Zukunft des E-Books in Deutschland. Hierzu werden zentrale Texte und Studien zum Thema E-Book und E-Book Reader herangezo- gen. Vorab enthält die Arbeit eine Einführung in das Thema E-Book. Der Hauptteil geht auf den E-Book Markt in Deutschland ein, indem zu Beginn ein Überblick über die allgemeine Bekanntheit von E-Books, sowie deren Inhalte in Deutschland gegeben werden soll. Daraufhin wird die Kaufbereitschaft, sowie das Kaufverhalten der Deutschen bezüglich E-Books anhand von Studien und Texten analysiert und präsentiert. Im Anschluss wird das Thema Umsatzprognosen und die Zukunft des E- Books in Deutschland behandelt. Abschließend werden die wesentlichen Resultate zusammengefasst und ein Fazit sowie ein Ausblick gegeben. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse dieser Arbeit besteht die Möglichkeit, Rückschlüsse bezüglich der anzubietenden E-Books sowie mögliche An- forderungen an die E-Book Reader Software innerhalb meines Einsatzbere- ichs der T-Systems zu schließen. Diese Arbeit kann als Entscheidungsvor- lage zum Auswählen möglicher E-Books und Anforderungen an die E- Book Reader Software genutzt werden.

1 Einleitung

Als E-Book, (engl. electronic book), werden Bücher in digitaler Form bezeich- net, also die elektronische Ausgabe von Büchern. Zurzeit boomt der E-Book Markt: Immer mehr Menschen steigen auf elektronische Bücher um. Aus diesem Grund entwickeln die Elektrohersteller auch ständig neue E-Book Reader. Seit geraumer Zeit ist sicher, dass das gedruckte Buch es immer schwerer haben wird, sich gegen moderne Medien wie zum Beispiel das Internet weiter zu behaupten. Doch es sieht danach aus, dass sich das Buch sehr wohl gegenüber dem Inter- net behaupten kann. 2009 rangierte das Lesen von Büchern auf Platz sechs und vor der Nutzung des Internet, als beliebteste Freizeitbeschäftigung in Deutsch- land, wobei es sich zum Vorjahr sogar noch um einen Platz verbesserte. All- gemein gaben 53 Prozent der Deutschen an gerne zu lesen, im Geschlechter- vergleich besonders gerne Frauen. Daraus lässt sich festhalten, dass das Lesen von gedruckten Büchern immer noch einen hohen Stellenwert in Deutschland hat, jedoch muss sich das Buch wie auch viele andere Medien an die heutigen Welt anpassen [1, S. 14, S. 45f] [2, S. 24]. Durch die Digitalisierung in der Film- und Fernsehbranche, sowie der Musikindustrie wurde die Medienlandschaft nach- haltig neugestaltet [3, S. 1].

Auch das Buch ist von dieser Digitalisierung betroffen. Angestoßen wurde diese Digitalisierung erheblich von den Erfolgen des Onlinehandels mit gedruckten Büchern, sowie der zunehmenden Popularität des Internets ab den 1990er Jahren. Dies führte zum etablieren der E-Books [1, S.191ff].

Mit dieser Arbeit soll primär gezeigt werden wie sich bisher der E-Book Markt in Deutschland entwickelt hat, wie stark sich Bekanntheit, sowie die Kaufbereitschaft und das Kaufverhalten verändert haben. Welche Inhalte am beliebtesten sind und was für Umsätze mit E-Books erzielt wurden und welche Umsätze für den E-Book Mark prognostiziert werden. Des Weiteren soll herausgearbeitet werden wie es um die Zukunft des E-Books in Deutschland steht.

1.1 Motivation

Motivation der Arbeit ist es, das immer mehr wachsende Medium E-Book und den dazugehörigen Markt zu beleuchten. Mit dieser Arbeit soll der Aktuelle E-Book Markt in Deutschland analysiert werden, des Weiteren sollen mögliche Prognosen in Bezug auf den Umsatz sowie eine generelle Prognose zur Zukunft des E-Books in Deutschland gegeben werden.

1.2 Aufgabenstellung

Aus den in der Motivation genannten Gründen, ist die Arbeit in vier Oberpunkte gegliedert. Die Einleitung und der Überblick über das Medium E-Book sollen einen ersten Eindruck über E-Books geben, sowie bereits auf die technischen Aspekte eines E-Book Readers und der zurzeit gängigsten Technologie eingehen. Abschnitt drei soll einen Überblick über die bisherige Entwicklung des E-Book Markts in Deutschland geben, außerdem sollen Prognosen in Bezug auf den kommenden Umsatz und die generelle Zukunft des E-Book Marks in Deutschland aufgestellt werden. Abschließend folgen ein Fazit und ein Ausblick, welche sich auf Basis der eigenen Recherchen ergibt.

2 Überblick über das Medium E-Book

Seit der Erfindung des Buchdrucks von Gutenberg um 1450, bezeichnet man die Entwicklung des E-Books als wichtigster Einschnitt in der Historie des Buches4. Die ersten E-Books und dezidierten Lesegeräte (E-Book Reader) kamen bereits Ende der neunziger Jahre auf den Markt, konnten sich aber auf Grund der noch zu geringen Anzahl erhältlicher E-Books sowie zu vielen verschieden Formaten, nicht durchsetzten [5, S. 255f].

Erst 2009, nachdem Amazon mit dem Kindle sowie weitere Hersteller den E-Book Reader in Deutschland zum Verkauf anboten, stieg die öffentliche Berichterstattung und die Buchindustrie begann ihren digitalen Markt auszubauen.

2.1 Definition

Bis heute hat sich keine eindeutige Begriffsdefinition für das ”E-Book” endgültig herauskristallisiert und verbreitet. Dies ist bereits erkennbar an der variierenden Schreibweise des Bergriffs zwischen ”e-Book”, ”eBook”, ”ebook”, ”e-book” oder dem in dieser Arbeit verwendeten Begriff ”E-Book”.

Als die ersten, für die Wiedergabe von elektronischen Büchern, entwickelten Lesegeräte Ende der neunziger Jahre auf den Markt kamen, spezifizierte der Begriff ”E-Book” noch Komposition aus Hard- und Software. Die Bezeichnung stand für ein Taschenbuch großes, mit einem Bildschirm und einer Software aus- gestattetes Akku betriebenes Gerät. Zu dieser Zeit blieb aber der Erfolg der Geräte aus. Deshalb versteht man heutzutage unter dem Begriff ”E-Book” die Fassung eines Buches [5, S. 255f].

Nachschlagewerke wie zum Beispiel Wörterbücher oder Enzyklopädien die digitalisiert sind, oder wurden, zählen auf Grund der vorrangigen Nutzung der Such- und Nachschlagefunktion nicht zu den E-Books. Solche Werke zählen eher zu den Datenbanken. Hörbücher, also Audio-E-Books, sind eine weitere Sonderform, Sie beschränken sich auf die Tonspur und sind zum Beispiel auf Laptops, Smartphones, E-Book-Readern oder MP3-Playern abspielbar.

Der Begriff E-Book Reader findet Verwendung bei der technischen Wiedergabe von E-Books. Ein E-Book Reader ist speziell für die Wiedergabe von E-Books en- twickelt und konzipiert worden. Alle anderen Geräte wie Laptops, Smartphones oder Tablets können zwar E-Books wiedergeben sind aber nicht eigens zu diesem Zweck konzipiert worden. Aus diesem Grund fallen diese auch nicht unter den Begriff des E-Book Readers. Ein E-Book ist eine text- und bildbasierte Publika- tion in digitaler Form, welche mit Hilfe von Computern oder anderen digitalen Geräten gelesen werden kann [6, S. 1f].

2.2 Technische Aspekte eines E-Book Readers

Die meisten E-Book Reader sind mit einem Display zwischen 12,7 und 25,4 Zen- timetern Diagonale ausgestattet. Die aktuelle Generation der E-Book Reader

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1. Amazon Kindle Paperwhite 2015 (Quelle: Amazon.de 2015)

zeichnet sich vor allem durch die Verwendung elektronischen Papiers aus. Ein Vorteil ist das dieses im Gegensatz zu den normalen Handy-Tablet oder Compu- terdisplays zur Darstellung von Zeichen keine Leuchteinheit benötigt und somit zum Beispiel Sonnenlicht wie normales Papier reflektierten. Zum Einsatz kommt heute dabei die sogenannte E-Ink-Technologie. Als Urvater der heute eingeset- zten Technology gilt Gyricon, welches in den 1970er Jahren von Nick Sheridon entwickelt wurde.

Das Grundprinzip ist den heutigen Produkten immer noch sehr ähnlich. Gearbeitet wird dabei mit der Technologie Elektropose. Bei dieser befinden sich Mikrokapseln mit negativ geladenen, schwarzen und positiv geladenen, weißen Pigmentpartikeln auf einer Folie, auf deren Unterseite Schaltkreise verlaufen. Durch die Erzeugung von negativen und positiven Spannungen, wandern die Pigmentartikel mit der jeweils anderen Ladung nach oben. So entstehen dann verschiedene Grauabstufungen, die wiederum Strukturen bilden, die letztlich als Zeichen oder Bilder wieder erkennbar sind [7, S. 174f].

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2. Cross-Section of Electronic-Ink Microcapsules (Quelle: E Ink Corporation 2002)

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
E-Books und ihre Entwicklung auf dem deutschen Buchmarkt
Hochschule
Hochschule Darmstadt
Note
1,7
Autor
Jahr
2016
Seiten
16
Katalognummer
V340839
ISBN (eBook)
9783668304512
ISBN (Buch)
9783668304529
Dateigröße
720 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
e-books, entwicklung, buchmarkt
Arbeit zitieren
Niklas Janning (Autor), 2016, E-Books und ihre Entwicklung auf dem deutschen Buchmarkt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/340839

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: E-Books und ihre Entwicklung auf dem deutschen Buchmarkt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden