Wie und was kann Deutschrap im Ethikunterricht zur ethisch-moralischen Urteilsbildung beitragen? Eine Analyse am Beispiel der Gendergerechtigkeit


Bachelorarbeit, 2017

67 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. EINLEITUNG

2. URSPRUNG DES RAP/HIP-HOP
2.1 DIE ENTWICKLUNG DES RAP UND HIP-HOP IN AMERIKA
2.2 DEFINITION DEUTSCHRAP
2.3 DIE ENTWICKLUNG DES RAPS UND HIP-HOPS IN DEUTSCHLAND

3. GESCHLECHTERDISKURS
3.1 DEFINITION GENDER
3.2 GESCHICHTE DER FRAUEN
3.3 ERZIEHUNG UND GESCHLECHT
3.4 GESCHLECHTERDISKURS IM RAP
3.4.1 KONSTRUKTION VON GESCHLECHT
3.4.2 Geschlechterverh ä ltnisse im Rap

4. ETHISCH-MORALISCHE URTEILSBILDUNG - WAS IST DAS?
4.1 WERTE
4.1.1 Welche Rolle(n) spielen wir?
4.1.2 Kulturelle Wertesysteme
4.1.3 Zweck und Funktion der Werte
4.2. NORMEN
4.2.1 Was sind Normen?
4.2.2 Weshalb brauchen wir Normen?
4.2.3 M ü ssen Normen immer befolgt werden?
4.3 MORAL- UND WERTEVORSTELLUNGEN IN DER ERZIEHUNG

5. BILDUNGSPLAN
5.1 BILDUNGSWERT DES FACHES ETHIK
5.1.1 Ethisch-moralische Urteilsbildung
5.1.2. Leitbegriffe f ü r das Fach Ethik
5.1.3 Prozess der Urteilsbildung

6. RAP IN DER SCHULE
6.1 DEUTSCHER GANGSTER- UND PORNO-RAP
6.1.1 Gef ä hrlich, f ü r wen?
6.1.2 Wer sind die Konsumenten?
6.2 WARUM RAP IN DER SCHULE?
6.2.1 Rap als Dialog
6.2.2 Rap als Inszenierung
6.2.3 Each one teach one
6.3 HIP-HOP FÄCHER ÜBERGREIFEND

7. ANALYSE VON DEUTSCHSPRACHIGEN RAPPERN UND IHREN TEXTE
7.1 ERGEBNISSE DER DISKURSANALYSE
7.1.1 Songtexte richtig interpretieren
7.2 KITTY KAT
7.3 SCHWESTER EWA
7.4 BUSHIDO
7.5 SIDO

8. FAZIT

9. LITERATURVERZEICHNIS

11. ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Gender Erklärung

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in dieser wissenschaftlichen Hausarbeit die Sprachform des generischen Maskulinums angewendet. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

1. Einleitung

Die vorliegende Arbeit behandelt unterschiedliche Frauenbilder im Deutschrap und dem Frauenbild, welches im Deutschrap dargestellt wird. Mit Hilfe einer Analyse von verschiedenen Künstlern im Bereich Deutschrap soll untersucht werden, ob Texte dieser Künstler dazu beitragen können, die ethisch-moralische Urteilsbildung von Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe 1 zu verbessern und aufzuzeigen, was ethisch-moralische Urteilsbildung ist.

Bei Hip-Hop beziehungsweise Deutschrap im vorliegenden Fall handelt es sich um eine weltweit verbreitete Jugendkultur, die von ihrem subkulturellen Ursprüngen aus den Ghettos der USA bis in die Kinderzimmer in Deutschland gelangt ist. Hip- Hop/Deutschrap kann als Mainstream-Musik bezeichnet werden. Wichtig zu er- wähnen ist ebenfalls, dass Hip-Hop nicht gleich Rap ist, sondern aus vier Elemen- ten oder auch Säulen besteht: Djing, Breakdance, Graffiti und eben Rap. „Rap ist das bekannteste und kommerziell erfolgreichste Feld des Hip-Hop, seine Protago- nisten sind die berühmtesten Aktivisten und stehen im Rampenlicht der Medien.“1 Im Rap steht klar die Selbstinszenierung der Kunstfigur im Vordergrund. Ob nun lieber Kerl, harter Gangsterrapper, eine Frau, die sich selbst als Schlampe be- zeichnet oder einer rappenden Prostituierten. Es sei jedoch gesagt, dass der Großteil der deutschsprachigen Rapper männlich ist. Dies ist jedoch nicht nur im Rap so. In vielen Bereichen der Rock- und Popmusik lässt sich beobachten, dass der Großteil der Künstler männlich ist.2 Im Rap konstituierte sich die Männlichkeit jedoch als eines der Hauptthemen in Texten der Künstler, weshalb Deutschrap sich überaus dafür anbietet, es am Beispiel der Gendergerechtigkeit für den Schulalltag zu nutzen. Deshalb ergab sich die Frage, wie und was Deutschrap im Ethikunterricht zur ethisch-moralischen Urteilsbildung beitragen kann. Zunächst muss geklärt werden, wo Hip-Hop beziehungsweise Rap seinen Ursprung hat. Ebenfalls muss geklärt werden, wie es Hip-Hop schaffte, in Deutschland und weltweit zu einer Jugendkultur heranzuwachsen und sich zu einer Mainstream Musikrichtung zu entwickeln.

Deutschrap zum Thema ethisch-moralischer Urteilsbildung in der Schule zu unter- suchen wäre zu allgemein und muss deshalb eingegrenzt werden. Die vorliegende Arbeit bezieht sich auf das Beispiel der Gendergerechtigkeit. Um Deutschrap aber auf das Thema Gendergerechtigkeit zu untersuchen, wird der Begriff Gender er- klärt.

Des Weiteren soll es einen kurzen Exkurs zur Geschichte der Frauen im Allgemeinen geben.

Im Anschluss daran sollen die Geschlechterverhältnisse aufgezeigt werden und anhand von Textbeispielen sowohl weiblicher als auch männlicher Rapper analy- siert werden.

Nachfolgend muss geklärt werden, ob Songtexte dabei helfen können, ethischmoralische Urteilsbildung im Unterricht zu entwickeln bzw. zu fördern.

Zusätzlich soll aufgezeigt werden, dass Deutschrap nicht nur im Ethikunterricht Verwendung findet, sondern sehr gut fächerübergreifend unterrichtet werden kann. Dies wird anhand von mehreren Beispielen dargelegt.

Schließlich soll mit Hilfe des Bildungsplans und den Leitgedanken zum Kompe- tenzerwerb im Fach Ethik aufgezeigt werden, welche Kompetenzen und Inhalte in der Sekundarstufe 1 erworben werden sollten und wie dies mit Deutschrap im Be- zug auf die „Entwicklung ethischer Urteilsfähigkeiten und der Bereitschaft zur Übernahme von persönlicher und gesellschaftlicher Verantwortung (Kategorischer Imperativ /‚Goldene Regel’)“3 geschehen soll. Ebenfalls kann die „Förderung der Identitätsentwicklung der Kinder und Jugendlichen“4, sowie die „Fähigkeit zur res- pektvollen und unvoreingenommen Begegnung mit Menschen unterschiedlicher Lebensgestaltung, Wertorientierung, Weltanschauung, und Religion“5 gestärkt und ausgebaut werden. Durch die Auseinandersetzung mit Deutschrap im Unterricht können Wertebegriffe, der Umgang mit Vorurteilen, Übernahme von Verantwor- tung und der Umgang mit Konflikten gelehrt werden.

2. Ursprung des Rap/Hip-Hop

2.1 Die Entwicklung des Rap und Hip-Hop in Amerika

Die Bedeutung des Wortes Rap bedarf zunächst einer Begriffsklärung. Online gibt es unzählige Versuche das Wort zu erklären. Die wohl am besten gelungene Erklärung/Übersetzung findet sich im Duden. Dort heißt es, „englisch rap = Plauderei, Unterhaltung“ und ebenfalls „to rap = plaudern schwatzen, eigentlich = stoßen, klopfen; stoßweise sprechen“6

Um Rap zu verstehen muss man in das New York der 70er Jahre zurückblicken. New York zog schon immer sehr viele Menschen an, doch nicht alle konnten den American Dream ausleben.7 Wo es Gewinner gab, gab es auch Verlierer. In den 70er Jahren erreichte die Kriminalität ein neues Hoch. Es galt als unsicher, die U- Bahn zu benutzen und der Times Square war voller Prostituierten und Zuhälter, während im Central Park die Angst vor Raubüberfällen und Vergewaltigungen groß war. Ein Großteil der ärmeren Bürger kam im Stadtteil Bronx zusammen. Dieser Stadtteil bestand hauptsächlich aus dunkelhäutigen Menschen.

Eines der wenigen Din- ge, die den Menschen durch den Tag half, war Musik. Es war nicht irgendeine Musik, sondern die Mu- sik eines Mannes Na- mens Clive Campbell, welcher auch unter dem Namen DJ Kool Herc bekannt war.8

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1: Block-Party, DJ Kool Herc (vgl. BBC.com)

DJ Kool Herc veranstalte regelmäßig sogenannte Block-partys. Er legte Platten auf und machte für den ganzen Block Musik. Er besaß das wohl lauteste Sound- system in der Bronx, wenn nicht sogar in ganz New York. Jazzy Jay, einer der Mitglieder der Zulu Nation, eine Hip-Hop Gruppe von Afrika Bambaataa, welcher selbst als DJ auflegte, erzählte John G., einem Autor von oldschoolhiphop.com folgende Geschichte:

Herc was late setting up and Bam continued to play longer than he should have. Once Herc was set up he got on the microphone and said “ Bambaataa, could you please turn your system down? ” Bam ’ s crew was pumped and told Bam not to do it. So Herc said louder, “ Yo, Bambaataa, turn your system down-down-down. ” Bam ’ s crew started cursing Herc until Herc put the full weight of his system up and said, “ Bambaataa-baataa -baataa, TURN YOUR SYSTEM DOWN! ” And you couldn ’ t even hear Bam ’ s set at all. The Zulu crew tried to turn up the juice but it was no use. Everybody just looked at them like, “ You should ’ ve listened to Kool Herc. ” 9

Inhalt dieser Geschichte ist folgender: DJ Kool Herc kam zu spät zu einem Auftritt und wollte, dass Bambaataa sein Soundsystem leiser dreht. Als dessen Crew dies jedoch verneinte und DJ Kool Herc mehrere Male nachfragte, drehte DJ Kool Herc sein Soundsystem so auf, dass die Gegenrufe von Bambaataa’s Crew nicht mehr zu hören waren.

DJ Kool Herc probierte neue Sachen und Styles aus. Jedoch wurde es ihm schnell langweilig, weshalb er auf die Idee kam, auf zwei Plattenspielern gleichzeitig Musik zu machen.10 Durch das gleichzeitige Abspielen zweier Plattenspieler, die Veränderung der Geschwindigkeit und das Scratchen entstand eine völlig neue Musikform.11 Durch diese neuartige Art Musik zu machen, wurde DJ Kool Herc ziemlich schnell bekannt in New York.

Er durfte in den bekanntesten Clubs New Yorks, wie beispielsweise im Twilight Zone, auftreten und verbreitete so diese damals neue Musik in der ganzen Stadt.12 Zu den Beats, also der Musik der DJs, gab es zusätzlich noch eine Stim- me, welche von sogenannten MCs, also Masters of Ceremonies, kam.13 Ice-T, ein bekannter Rapper der heutigen Zeit, sagte einmal, dass ein MC jemand ist, der das Publikum beherrschen kann. Ein MC sei ein Master of Ceremonies und könne von sich nicht nur behaupten, dass er rappen, sondern auch die Party rocken könne.14

Aufgaben eines MCs sind es, das Publikum zu den Beats des DJs anzufeuern und sich durch das Rappen eigener Texte persönlich weiterzuentwickeln.1979, dem Geburtsjahr der Sugarhill Gang und ihres noch heute bekannten Hits „Rapper’s Delight“, bekam diese neue Musikrichtung endlich ihren Namen: Hip-Hop.15 Woher der Begriff Hip-Hop an sich letztendlich stammt, ist fraglich und schwierig zu be- antworten.

Wichtig ist, dass eine neue Musikrichtung entstand, welche sowohl auf den Stra- ßen als auch in Clubs und im Radio immer öfter gespielt wurde. Neben DJ Kool Herc und Africa Bambaataa, ist auch Grandmaster Flash16 zu nennen. Außerhalb von Amerika fand Hip-Hop ebenfalls Gehör. In Österreich bekommt ein Mann namens Robert Ponger etwas von Hip-Hop mit und produziert zusammen mit einem Musiker, welcher in Deutschland, zumindest unter den jüngeren Men- schen, nicht als Rapper bekannt ist, den ersten vollständigen Rapsong eines Wei- ßen.17 Der Name des Tracks ist Der Kommissar mit Falco als Interpreten. Wäh- rend in Europa der Bekanntheitsgrad langsam wächst, ist in Amerika und speziell in New York ein neuer Lifestyle, eine neue Kultur, entstanden, mit der sich vor al- lem junge Schwarze identifizieren können. Es ging nicht mehr um die Musik an sich, sondern um das Vermitteln einer message, also einer Nachricht, die an das Publikum und die Zuhörer gerichtet war. Sehr sozialkritisch war vor allem die Mu- sikgruppe Public Enemy.

Dies verdeutlicht sich in Songs wie „ Fight the power “ oder „ Black Steel in Hour of Chaos “ . Der nachfolgende Textausschnitt aus dem Song „ Black Steel in Hour of Chaos “ aus dem Jahre 1988 soll dies verdeutlichen.

„ I got a letter from the government

The other day

I opened and read it

It said they were suckers

They wanted me for their army or whatever Picture me given' a damn, I said never “ 18

Abb. 2: Public Enemy (vgl. twitter.com)

Dieses Wissen ist fundamental, um zu verstehen, wie und warum sich Rap in Deutschland entwickelt hat. Dies soll im nach folgenden Kapital er- und geklärt werden.

2.2 Definition Deutschrap

Deutschrap ist Rap-Musik, welche in deutscher Sprache präsentiert wird. Rap, auch als Sprechgesang bezeichnet, entstand in den afroamerikanischen Ghettos New Yorks. Rap gehört zu einem der vier Säulen beziehungsweise Elementen der Hip-Hop-Kultur. Die anderen drei Elemente sind Djing, Breakdancing und Graffiti, welche ebenfalls in New York entstanden. Erst rund 10 Jahre später verbreitete sich die Hip-Hop-Kultur durch Filme, aber auch durch die weltweit stationierten US-Soldaten nach Deutschland.19

Zu den kommerziell erfolgreichsten Rappern zählen unter anderem Personen wie Bushido, Sido, Kool Savas, aber auch die Fantastischen Vier und Fettes Brot.20 Die letzteren beiden werden auch als Pioniere des Deutschrap bezeichnet.21

2.3 Die Entwicklung des Raps und Hip-Hops in Deutschland

Im folgenden Abschnitt dieses Kapitels soll die Geschichte des Deutschraps aufgezeigt werden.

Anfang der 80er entstand durch Filme wie Wild Style und Beat Street eine erste, zunächst englischsprachige, Hip- Hop-Kultur in Deutschland. Immer mehr Jugendliche wur- den so zum Breaken, Sprayen oder Rappen animiert. Zu den Hauptstädten des Rap gehörte damals wie heute, na- türlich Berlin, Heidelberg, Stuttgart, Hamburg und Köln. Im April 1980 veröffentlichte die Formation GLS United das erste deutschsprachige Rap-Album "Rappers Deutsch".22 Kurioserweise kennen die meisten Menschen in Deutsch- land einen der Künstler sehr gut: Thomas Gottschalk, wel- cher 1980 Teil der Formation GLS United ist. Dem Rap-Album wurde damals wenig Beachtung geschenkt, da es ein Tabu für die Hip-Hop Szene war, auf Deutsch zu rappen. Die deutsche Sprache galt als altmodisch und hatte noch immer, vor allem bei Afro-Deutschen und Rappern mit Migrationshintergrund, eine negative Assoziation mit Rassismus.23

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.3: Wild Style (vgl. Movie- pedia.com)

Um Gleichgesinnte zu finden, fanden immer öfter sogenannte Hip-Hop-Jams statt. Sie wurden damals noch oft in kleinerem Kreise gefeiert. Es handelte sich hierbei um Partys, welche in einer Wohnung oder in einem der Jugendzentren gefeiert wurden und Gleichgesinnte vereinte.24

Zu ihnen gehörten neben Rap- pern auch Breaker, Sprayer und DJs, welche für die nötige Musik sorgten. Um sich gegenseitig zu testen, wurden Battles organisiert. Battle kann als Kampf oder Schlacht übersetzt werden.25 Dies war ein Kampf zwischen verschiedenen Künstlern. Das Battle diente als Ventil um Aggressionen abzu- bauen und sich künstlerisch zu entwickeln. So wurden Probleme nicht mit Gewalt, sondern mit Musik und Ausdruckstanz gelöst. Noch heute gibt es viele dieser Battles. Jedes Jahr gibt es in Deutschland das wohl weltweit größte Battle-Turnier für Breakdancer. Das „Battle Of The Year“ ist eine Plattform für Breakdancer aus der ganzen Welt. Auf der Internetseite heißt es, es sei eine Mög- lichkeit „for all the participants to express themselves in a peaceful and non-racist environment.“26

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.4: Advanced Chemistry (vgl. Musik- kommt aus dem englischen und sammler.de)

Genau darum geht es in der Hip-Hop-Kultur: sich friedlich auszudrücken, zusam- men zu kommen und die Liebe zu einer gemeinsamen Sache zu teilen. So bilde- ten sich langsam internationale Freundschaften und Netzwerke zwischen den Hip- Hoppern. Einer der Vorreiter des deutschen Sprechgesangs war Torch. Torch war damals Mitglied der Heidelberger Rap-Gruppe Advanced Chemistry, welche 1987 gegründet wurde.27 Er begann auf diesen Hip-Hop-Jams in deutscher Sprache zu freestylen.

Freestylen heißt, dass man ohne einen vorher ausgedachten Text rappt. Gefreestyled wird oft in battles oder auch auf der Bühne für das Publikum, oft sogar ohne einen beat, also einer Melodie. Torchs freestyle entstand spontan.

Zwischen den Liedern begann die Rap-Gruppe mit dem Publikum auf deutscher Sprache zu sprechen und plötzlich - ohne das Wissen der anderen Gruppenmitglieder - begann Torch in deutscher Sprache zu rappen. Das Publikum war, trotz ungewohnter, deutscher Sprache, begeistert. Trotz der positiven Rückmeldung des Publikums dauerte es einige Jahre und mehrere Songs, bis die Rap-Gruppe aus Heidelberg ihr erstes Album Fremd im eigenen Land in deutscher Sprache veröffentlichte. Erst 1992 war es dann endlich soweit.

Schon ein Jahr davor veröffentlichten Michael Bernd Schmidt, Andreas Rieke, Mi- chael Beck und Thomas Dürr, besser bekannt unter dem Namen Die Fantasti- schen Vier, den ersten deutschen Hip-Hop-Sampler Krauts with Attitude. Zum Hintergrund des Namens: Der Titel nimmt Bezug auf eine im März erschie- nene Titelgeschichte aus der Musikzeitschrift Spex vom März 1990. Dort wurde unter anderem die Hip-Hop-Gruppe N.W.A (Niggaz with Attitude) aus Kalifornien vorgestellt.28 Der Begriff Krauts war als stereotypische Bezeichnung für Deutsche, vor allem während des zweiten Weltkriegs, in den USA gebräuchlich.29

Advanced Chemistry gilt zwar als einer der ersten deutschen Rap-Gruppen, jedoch hatten Die Fantastischen Vier den ersten Charterfolg mit Deutschrap. Denn Die Fantastischen Vier waren es, die 1992 mit ihrer Single Die Da?! die Charts stürmten und einen Nummer Eins Hit landeten. In Deutschland hielt sich der Song ganze 29 Wochen in den Charts.30 Der Erfolg sorgte natürlich für Aufsehen innerhalb der deutschen Hip-Hop-Community. Ein Manko hatte der ganze Erfolg jedoch: Die Hip-Hop-Community verurteilte Die Fantastischen Vier für ihren Verleger, das Plattenlabel Sony/Columbia. Hip-Hop sollte nicht kommerzialisiert werden, denn es galt eine Keep it real -Moral, welche ursprünglich aus den USA kam und soviel bedeutete wie „man selbst“ zu bleiben.31

Es entwickelten sich zwei Camps, welche sich in Neue Schule und Alte Schule teilten. Die Alte Schule warf der Neuen Schule vor, Hip-Hop nicht ernst zu nehmen und belanglose Texte zu schreiben.

Rapper der Alten Schule wie beispielsweise die Stieber Twins oder die schon ge- nannte Advanced Chemistry rappten eher über politische Themen. Als Beispiel ist Advanced Chemistry mit Fremd im eigenen Land zu nennen.

Um dies zu verdeutlichen, wurden die ersten Zeilen des Songs analysiert:

„ Ich habe einen gr ü nen Pass mit 'nem goldenen Adler drauf

Dies bedingt, dass ich mir oft die Haare rauf

Jetzt mal ohne Spa ß: Ä rger hab' ich zuhauf

Obwohl ich langsam Auto fahre und niemals sauf

(All das Gerede von europ ä ischem Zusammenschluss)

Fahr' ich zur Grenze mit dem Zug oder einem Bus

Frag' ich mich, warum ich der Einzige bin, der sich ausweisen muss

Identit ä t beweisen muss! “ 32

Alle drei Mitglieder der Advanced Chemistry sind zwar deutsche Staatsbürger, je- doch werden sie aufgrund ihrer Hautfarbe und/oder Herkunft als fremd oder an- dersartig wahrgenommen. Aufgrund der haitianischen Wurzeln fühlt sich Rapper Torch fremd im eigenen Land.33 Die deutsche Staatsbürgerschaft wird durch den grünen Pass mit dem goldenen Adler symbolisiert. Im weiteren Verlauf erwähnt Torch, dass er, obwohl er langsam Auto fährt und niemals trinkt, der einzige ist, welcher von der Polizei kontrolliert wird. Er sieht das Problem in seinem Ausse- hen. Dies wird auch als racial profiling bezeichnet: Ein Verdacht, dass Polizisten und Grenzbeamte, Mitmenschen nach ihrem Äußerlichen kontrollieren.34

Die Neue Schule hatte jedoch vorrangig Texte mit ironischen Inhalten. Dies kam bei der breiten Masse, wie die Charterfolge der Fantastischen Vier beweisen, besser an. So gilt die Neue Schule als Grundstein für den Erfolg des Deutschraps. Als der Bekanntheitsgrad des Deutschraps anstieg, kam es zu etlichen Veröffentlichungen. Die wohl wichtigsten Veröffentlichungen des Deutschraps sind das Album Bambule aus dem Jahre 1998 von den Absoluten Beginnern.

Lieder wie Hammerhart, Liebes Lied oder auch F ü chse feat. Samy Deluxe sind noch heute Klassiker.35 Ebenfalls zu nennen wäre Fenster zum Hof der Stieber Twins und Deluxe Soundsystem von Dynamite Deluxe, zu welchen auch Samy Deluxe gehört, welcher schon an Bambule mitgearbeitet hat.

Da diese Alben den Style weiterentwickelten, konnte man nicht mehr unterscheiden, ob diese nun zur Alten oder Neuen Schule gehörten. Neben politisch kritischen Themen fanden sich auch ironische Lieder.

Ebenfalls zu dieser Zeit entwickelte sich in Deutschland der Battle-Rap, der eine Fortsetzung des Freestyle-Battles war. Der Beginn des Battles trug dazu bei, Konflikte auch ohne Gewalt zu lösen.

„ Bum! Bam! Klatsch!

ich hau dir auf die Fratz mit den einzelnen orten oder mit `nem ganzen

Satz “

oder

„ kurz und klein schlag ich dich mit dem Stabreim “ 36,

rappten zum Beispiel Advanced Chemistry. Es kehrte also etwas zurück, was auch lange Zeit vergessen war: Improvisation. „Der volle Ertrag des Studiums zeigte sich in der Fähigkeit zur Improvisierung, und diese Fähigkeit solle ihrerseits nicht etwa durch freies Ausprobieren, sondern durch harte Übung erreicht wer- den.“37 Dies sagte schon der erste Literaturtheoretiker und griechische Philosoph Aristoteles.

Battles wurden nicht nur live bestritten. Einige Rapper schrieben auch sogenannte Diss-Tracks, also Lieder, auf denen es nur darum ging, einen oder mehrere Per- sonen zu beleidigen. Da diese auf CDs erschienen, hatte es den Vorteil, dass die Texte nun viel mehr Menschen erreichen konnten, als auf einem Live-Auftritt.

Bald ging es auch nicht mehr darum besser als sein Gegner zu sein, sondern den Gegner möglichst stark mit Worten zu verletzen.

1999 veröffentlichte eine Berliner Rap-Gruppe mit dem Namen: Westberlin Maskulin einen der bedeutendsten Battle-Tracks der Deutschrap-Geschichte. Mit „Battlekings“ beleidigten Rapper Taktloss und Kool Savas in rund 4 Minuten eine große Fläche der damaligen Deutschrap-Szene.

Eines der Beispiele ist:

„ Du bist blind, dein Label nimmt dich mit bevor es sinkt, Du behauptest `Yeah, da geht was`, doch es hinkt “ 38

In der ersten Zeile wettert Kool Savas gegen sogenannte Major Labels und deren Künstler. Kool Savas ist gegen die Kommerzialisierung des Raps in Deutschland und lässt es die anderen auch gerne wissen. Die zweite Zeile ist ein Schuss Rich- tung Eisfeldt (heute Jan Delay). Im Original wird das „Yeah, da geht was“ sehr na- sal ausgesprochen um Jan Delay zu imitieren. Weitere Zeilen gegen Hamburg sind zum Beispiel:

“ Untergrund bedeutet Hamburg Rap nicht unterst ü tzen

Eure Alben bringen Rap nichts und bescheren HipHop Falten ” .39

Um die Jahrtausendwende wurde es ein wenig ruhiger um Rap in Deutschland. Eine wirklich andere und sehr harte Rap-Gruppe namens Aggro Berlin entstand 2001 und leitete eine neue Ära in Deutschland ein. Die ersten Rapper auf dem Label waren Sido, Bushido und B-Tight. Texte wurden von Kritikern als homophob, gewaltverherrlichend und misogyn bezeichnet.40

„ Deiner Meinung nach muss Rap friedlich sein Mach du deinen Rap

Ich mach mein.

Mit dir f ä ngt die Sonne an zu scheinen und M ä dchen an zu weinen Mach du deinen Rap

Ich mach mein. “

Hier wird deutlich, dass Aggro Berlin seinem Namen alle Ehre macht. Aggressive Songtexte und freie Berliner Schnauze. Die Berliner Jungs wollen weg von netten Songtexten und Liebesliedern, bei denen Mädchen anfangen zu weinen und wollen aggressiven Rap nach Deutschland bringen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 5: Aggro Berlin (vgl. wikipedia.org)

Nur ein Jahr später, also 2002, brachten Bushido (unter dem Namen Sonny Black), ebenfalls ein Künstler des Labels Aggro Berlin und Fler (unter dem Namen Frank White), welcher später ebenfalls Aggro Berlin angehören sollte, ein Album mit dem Namen „Carlo Cokxxx Nutten“heraus. Um nicht näher auf die Inhalte der Lieder einzugehen, soll der Inhalt des Albums durch Namen der Lieder verdeutlicht werden. Diese heißen beispielsweise: „Cordon Sport Massenmord“, „Drogen, Sex, Gangbang“ und „Wer will Krieg?“.41

In den letzten Jahren hatten viele in Deutschland lebende Immigranten einen großen Einfluss auf die Hip-Hop-Szene in Deutschland. Die Themen heutzutage sind weitläufig. Es geht um Themen wie Chancenlosigkeit, Armut, soziale Brennpunkte, welche häufig als Ghetto bezeichnet werden, Arbeitslosigkeit, Sex, Gewalt, Drogen, politische Missstände und Unterdrückung.

3. Geschlechterdiskurs

3.1 Definition Gender

Was bedeutet Gender? Woher kommt der Begriff, wann und wie ist der englische Ausdruck „gender“ in die Debatte gekommen und was hat er bewirkt?42 Das Wort „gender“ bezeichnet ursprünglich das grammatikalische Geschlecht im Englischen, also die Unterscheidung zwischen sächlich, männlich und weiblich. Im wissenschaftlichen Sprachgebraucht zielt „gender“ nicht nur auf das biologische Geschlecht ab.43 1970 ermöglichte der Begriff „die Differenzierung des Geschlech- terbegriffs in sex (biologisches Geschlecht) und „gender“ (sozialkulturelles Ge- schlecht)“44 So konnte die Diskussion getrennt werden, dass es Unterschiede zwi- schen den Geschlechtern gibt, welche nicht aus der Biologie - also dem „sex“- Begriff zuordnungsbar sind, sondern eher psycho-soziale und gesellschaftlich- kulturelle Hintergründe haben.45 Es kann im Deutschen ebenfalls von Geschlecht geredet werden, wenn aber klar gemacht wird, in welcher Dimension es sich um das Geschlecht handelt, denn nur im englischen wird „sex“ und „gender“ getrennt. Im Deutschen sagt man zu beiden Begriffen Geschlecht. Der Begriff „gender“ löst sich langsam aus akademischen Kontexten und taucht, wie der folgende Para- graph zeigt, auch in politischen sowie alltagsweltlichen Diskussionen auf:

„Praktisch-politische Ausprägungen und Wirkungen von Gender zeigen sich in vier Dimensionen, auf welche die Europäische Kommission mit Verweis auf die OECD Bezug nimmt:

- die Repräsentation in Politik und Gesellschaft (z.B. Beteiligung an Entschei- dungen, öffentliche und private Arbeitsteilung zwischen den 1/11 Geschlechtern)
- die Lebensbedingungen (z.B. Wohlstand, Armut, Betroffenheit von Gewalt und Ausgrenzung)
- die Ressourcen (z.B. Verteilung von Zeit, Geld, Mobilität oder Information) und
- die Normen und Werte (z.B. Stereotype, Rollenzuweisungen, Bilder, Spra- che).“46

Der letzte Punkt in dieser Aufzählung wird wichtig für den weiteren Teil dieser Ar- beit sein. Was sind Normen? Was sind Werte? Welche Normen und Werte gibt es? Diese Fragen sollen im Laufe dieser Arbeit ebenfalls beantworten werden.

3.2 Geschichte der Frauen

Um aufzuzeigen, ob es überhaupt einen Unterschied im Verhältnis der Geschlech- ter gibt und ob es sich um eine geschlechtergerechte Gesellschaft handelt, ist es wichtig, die Geschichte der Frau zu kennen. Nur durch die Geschichte kann man sich ein Urteil bilden und auch durch die Geschichte wird deutlich, wie der Weg der Emanzipation der Frau vor sich ging und welche Vorteile und gegebenenfalls auch Nachteile die Emanzipation auf die heutige Gesellschaft hat. Dies soll nur ei- nen kurzen Abriss der Geschichte der Frau darstellen, da die Priorität dieser Arbeit nicht auf die Geschichte, sondern auf das Verhältnis der Geschlechterrollen gelegt ist.

Liberté, égalité, fraternité oder zu deutsch: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit hatte die Französische Revolution versprochen. Für Frauen galt dies allerdings nicht, wie diese recht schnell er- kennen musten.47 „Tu- gend, Sittsamkeit und Fleiß wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu typisch weiblichen Eigenschaften er- klärt. Der Ort von Frauen sollte das Haus sein, hier hatten sie für eine gemütliche Häuslichkeit zu sorgen.“48

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 6: Frauen um 1800. (vgl. Bundeszentrale für politische Bildung)

Die wohl bekannteste Frauenrechtlerin während der Französischen Revolution war Olympe de Gouges. 1791 gab sie ihr Werk „Die Rechte der Frau“ (Les droits de la femme) zum Druck.

[...]


1 Klein/Friedrich (2003), S. 30.

2 Vgl. Käckenmeister (2008), S. 52.

3 Bildungsstandards für Ethik

4 ebd.

5 ebd.

6 Duden.de

7 vgl. Oberprima.com

8 vgl. History detectives

9 oldschoolhiphop.com

10 vgl. Blackpast

11 vgl. Youtube.com

12 vgl. New York Post

13 vgl. mundmische.de

14 vgl. azquotes

15 vgl. laut.de

16 ebd.

17 vgl. Wien International

18 Google Play Music

19 vgl. Blümner, Heike (2002: 292 - 306)

20 vgl. Wikipedia.de

21 vgl. Spiegel.de

22 vgl. Neon.de

23 vgl. Bundeszentrale für Politsche Bildung

24 vgl. Rapgenius Deutschland

25 vgl. dict.cc

26 The Battle Of The Year

27 vgl. wikipedia.de

28 vgl. DieFantastischenVier.de

29 vgl. Goethe Institut

30 vgl. Chartsurfer.de

31 vgl Urban Dictionary

32 Songtexte.com

33 vgl. laut.de

34 vgl. Deutsches Institut für Menschenrechte

35 vgl. Amazon.de

36 Schott Music

37 Bohrmann et. Al., (2010: 95)

38 Magistrix

39 Songtexte.com

40 vgl. Stern.de

41 wikipedia.de

42 vgl. Rendtorff, Barbara et. Al. (2011: 8)

43 vgl. Uni Bielefeld

44 Rendtorff, Barbara et. Al. (2011:14)

45 ebd.

46 GenderKompetenzInfo

47 vgl. Bundeszentrale für politische Bildung

48 ebd.

Ende der Leseprobe aus 67 Seiten

Details

Titel
Wie und was kann Deutschrap im Ethikunterricht zur ethisch-moralischen Urteilsbildung beitragen? Eine Analyse am Beispiel der Gendergerechtigkeit
Hochschule
Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Note
1,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
67
Katalognummer
V353107
ISBN (eBook)
9783668392427
ISBN (Buch)
9783668392434
Dateigröße
1164 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Rap, Ethik, Bushido, Sido, Gender, Geschlecht, Hausarbeit, Zula, Zulassungsarbeit, Ewa, Schwester, Analyse
Arbeit zitieren
Herrmann Ferahoglu (Autor:in), 2017, Wie und was kann Deutschrap im Ethikunterricht zur ethisch-moralischen Urteilsbildung beitragen? Eine Analyse am Beispiel der Gendergerechtigkeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/353107

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wie und was kann Deutschrap im Ethikunterricht zur ethisch-moralischen Urteilsbildung beitragen? Eine Analyse am Beispiel der Gendergerechtigkeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden