Benötigt Ravensburg mehr Parkmöglichkeiten? Kapazität und Auslastung zentrumsnaher Parkplätze in der Ravensburger Innenstadt


Wissenschaftliche Studie, 2017
27 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die geographische Lage von Ravensburg
2.1 Die Innenstadt von Ravensburg
2.2 Die Stadt Ravensburg und ihre Parkmöglichkeiten

3. Die Ausgangssituation
3.1 Parkmöglichkeiten in der Innenstadt- ein Problem?
3.2 Hypothesen zur Fragestellung

4. Arbeitsmethoden und Durchführung der Feldforschung
4.1 Die Zählungen zur Auslastung und Kapazität
4.2 Die Zählung der ausgelasteten Parkplätze in der Innenstadt
4.3 Auswahl der Standorte zur Zählung

5. Darstellung und Interpretation der Ergebnisse
5.1 Die Auslastung der Parkplätze am Untertor
5.2 Die Auslastung der Parkplätze am Frauentor
5.3 Die Auslastung der Parkplätze am Rauenegg
5.4 Die Auslastung der Parkplätze am Gänsbühl
5.5 Die Auslastung der Parkplätze an der Oberamtei
5.6 Die Auslastung der Parkplätze bei der Bahnstadt
5.7 Die Auslastung der Parkplätze beim Gentner
5.8 Die Auslastung der Parkplätze im Parkbereich „C"
5.9 Die Gesamtauslastung der zentrumsnahen Parkplätze

6. Beantwortung der Forschungsfrage
6.1 Ergebnisse zu Hypothese 1
6.2 Ergebnisse zu Hypothese 2
6.3 Ergebnisse zu Hypothese 3

7. Fazit

8. Literaturverzeichnis

9. Abbildungsverzeichnis

10. Tabellarische Auflistung der Arbeitszeiten

1. Einleitung

Mit der zunehmenden Mobilität ergeben sich nicht nur für den Teilbereich der Verkehrsgeographie innerhalb der Humangeographie vielfältige Probleme, sondern insbesondere auch für die Teildisziplin der Stadtgeographie. Die Stadtgeographie selbst beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit der Erforschung von städtischen Strukturen, Funktionen, Prozessen und den Problemen vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Wandels (vgl. SdWV online o.D.). Auf Basis dieser Definition ist die Frage nach den ausreichenden Parkmöglichkeiten einer Stadt begründet.

Innerhalb unseres Mensch-Umwelt-Systems, in dem viele Bürgerinnen und Bürger mit dem PKW unterwegs sind, um zur Arbeit zu gelangen oder Besorgungen für den Lebensalltag zu erledigen, sind oftmals mit dem Problem konfrontiert, dass keine ausreichenden Parkplätze oder zu wenig zentrumsnahe Parkmöglichkeiten in den Städten vorhanden sind. Dies ist nicht nur für Besucher der Stadt mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten ein Ärgernis, sondern auch insbesondere für den Teil der Bewohner in der Stadt, die keinen eigenen Stellplatz zur Verfügung haben und denen lediglich eine Parkberechtigung innerhalb bestimmter Gebiete zugeteilt ist (welche gleichzeitig aber auch den Besuchern zur Verfügung stehen).

In der Vergangenheit der oberschwäbischen Stadt Ravensburg wurde aufgrund von einem notwendigen Umbau und Sanierungsbedarf das zentralste Parkhaus vorübergehend geschlossen (vgl. Stadt Ravensburg online o.D.). Gerade am Samstagmorgen, an dem der Wochenmarkt in der mittelalterlichen Stadt stattfindet, wird dieser Umstand deutlich spürbar- sowohl für Bewohner als auch für Besucher. In dieser Arbeit soll daher erforscht werden, inwiefern die aktuellen Parkmöglichkeiten ein Problem darstellen, in dem die vorhandenen Kapazitäten zentrumsnaher öffentlicher Parkplätze und deren Auslastungen untersucht werden. Daher wird in dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, ob die Stadt Ravensburg mehr zentrumsnahe und öffentliche Parkmöglichkeiten benötigt.

Zuerst wird auf die Lage Ravensburgs, die Innenstadt und die vorhandenen Parkmöglichkeiten eingegangen, um anschließend die aufgestellten Hypothesen zur Fragestellung zu überprüfen. Dazu werden die Arbeitsmethoden und Ergebnisse der Feldforschung vorgestellt, um in ein abschließendes Fazit zur Beantwortung der Forschungsfrage zu münden.

2. Die geographische Lage von Ravensburg

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Physische Karte Baden-Württemberg

Die Stadt Ravensburg liegt am süd-östlichen Rand des Bundeslandes Baden­Württemberg und ist mit 17km Luftlinie nördlich von Friedrichshafen, in der Nähe des

Bodensees. Die Stadt befindet sich im Tal, dem sogenannten Schussenbecken. Dieses wurde durch glaziale Prozesse während der Eiszeit und durch den fluvialen Prozess der durchfließenden Schussen geformt (vgl. Gebhardt 2008, S.102f.). Ravensburg ist zusammen mit Weingarten und Friedrichshafen das Oberzentrum der Region Bodensee­Oberschwaben und befindet sich an der Hauptverkehrsachse der B 30, die von Friedrichshafen bis nach Ulm verläuft.

2.1 Die Innenstadt von Ravensburg

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Innenstadt Ravensburg 1623

Ravensburg ist eine mittelalterliche Stadt mit einem Marktplatz im Zentrum, umliegenden mehrstöckigen Fachwerkshäusern und einer ehemaligen Stadtmauer mit mehreren

Wachtürmen, die im 14. Und 15. Jahrhundert errichtet wurden und heute noch erhalten sind. Daher wird Ravensburg auch als „die Stadt der Türme“ bezeichnet (vgl. Diercke Modellregister 2014, S.18). Die umliegenden Wachtürme und Tore sollen in dieser Arbeit der Abgrenzung zu den außerhalb liegenden Randteilen (mehr als 5 Gehminuten vom Rand der Altstadt entfernt) dienen, die sich nicht unmittelbar um das Zentrum (den Marienplatz) herum befinden. Dies wird in folgendem Kartenausschnitt dargestellt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Innenstadt Ravensburg heute

Die innerstädtische Struktur ist neben der verkehrstechnischen Regelung als ausschließliche Fußgängerzone vor allem durch die hohe Geschäftsdichte gekennzeichnet. Neben den zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten bietet die Innenstadt auch diverse Kulturangebote, wie z.B. das Humpis- oder Wirtschaftsmuseum.

Neben dem Bildungsangebot der dualen Hochschule bietet der Stadtkern auch viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Überhalb der Geschäfte werden die Stockwerke in den ehemaligen Fachwerkshäusern überwiegend als Wohnraum genutzt. Aktuell wohnen in ganz Ravensburg ca. 50.000 Einwohner (vgl. Stadt Ravensburg online o.D.), Tendenz steigend. Aufgrund der steigenden Bevölkerungszahl, der Straßenverkehrsinfrastruktur und der florierenden Wirtschaft aufgrund des Einzelhandels in Ravensburg ist es nötig, dass ausreichend Parkplätze in der Innenstadt zur Verfügung stehen. Im nachfolgenden Unterkapitel werden daher zur Vollständigkeit alle Parkhäuser zur Übersicht dargestellt, um sich besser in Hinblick auf die Parkplatzthematik um die Innenstadt herum orientieren zu können.

2.2 Die Stadt Ravensburg und ihre Parkmöglichkeiten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Benötigt Ravensburg mehr Parkmöglichkeiten? Kapazität und Auslastung zentrumsnaher Parkplätze in der Ravensburger Innenstadt
Hochschule
Pädagogische Hochschule Weingarten
Note
1,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
27
Katalognummer
V383098
ISBN (eBook)
9783668585669
ISBN (Buch)
9783668585676
Dateigröße
9455 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
benötigt, ravensburg, parkmöglichkeiten, kapazität, auslastung, parkplätze, ravensburger, innenstadt
Arbeit zitieren
Denise Reisch (Autor), 2017, Benötigt Ravensburg mehr Parkmöglichkeiten? Kapazität und Auslastung zentrumsnaher Parkplätze in der Ravensburger Innenstadt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/383098

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Benötigt Ravensburg mehr Parkmöglichkeiten? Kapazität und Auslastung zentrumsnaher Parkplätze in der Ravensburger Innenstadt


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden