Telefonische Auftragsabwicklung (Unterweisung Industriekauffrau / -mann)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2005

12 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Lehr- und Lernbedingungen

2. Inhalte /Thema der Unterweisung
2.1. Sachanalyse
2.2. Didaktische Analyse

3. Ziele und Intentionen
3.1. Ziele laut Ausbildungsverordnung
3.2. Ziele und Intentionen der Unterweisung

4. Methodische Analyse

5. Medieneinsatz

6. Lernerfolgskontrolle

7. Tabellarischer Verlaufsplan

8. Anlagen

1. Lehr- und Lernbedingungen

Die Berufsausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau bei der Günni GmbH & Co. KG ist in drei Bereiche gegliedert: Praktische Ausbildung im Betrieb, betriebsinterner Unterricht und Berufsschule. Die Berufsschule ist zwar betriebsextern anzusehen, doch durch unseren engen Kontakt zur Berufsschule können wir immer die bereits vermittelten Lerninhalte in Erfahrung bringen und ggf. im betriebsinternen Unterricht vertiefen.

Der Betrieb hat erstmalig drei kaufmännische Auszubildende gleichzeitig eingestellt. Zuvor hat er sich überwiegend auf gewerbliche Auszubildende konzentriert. Die drei kaufmännischen Auszubildenden befinden sich zur Zeit alle im zweiten Halbjahr des zweiten Ausbildungsjahres.

Am innerbetrieblichen Unterricht nehmen die drei kaufmännischen Auszubildenden des Industriebetriebes teil. Die Lerngruppe besteht aus einem männlichen (im Alter von 18 Jahren) und zwei weiblichen Auszubildenden (im Alter von 18 und 21 Jahren).

Zwei der Auszubildenden haben den Realschulabschluss mit überwiegend guten Noten erworben. Eine Auszubildende hat ein Gymnasium mit dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife besucht.

Alle Auszubildenden besuchen gemeinsam eine Klasse der Berufsschule. Die Auszubildende mit dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife hat einen etwas höheren beruflichen Wissensstand als die beiden anderen. Sie wird ihre Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzen.

Alle Auszubildende zeigen ein großes Engagement und Interesse an ihrer Ausbildung und die Ergebnisse der Zwischenprüfung haben den Erwartungen des Betriebes entsprochen. Die Lernbereitschaft der Auszubildenden kann als hoch bezeichnet werden.

Die Auszubildenden haben untereinander ein gutes Verhältnis. Sie helfen sich gegenseitig und haben ihre Teamfähigkeit schon in anderen Unterrichtseinheiten bewiesen. Natürlich sind dabei auch schon kleinere Meinungsverschiedenheiten aufgetreten, die von den Auszubildenden allerdings immer mit Erfolg allein gelöst wurden. Somit kann man von einer angenehmen Arbeitsatmosphäre sprechen, die gute Bedingungen für eine vielseitige Gestaltung des Unterrichts bietet.

Der betriebsinterne Unterricht findet wöchentlich montags statt und beginnt um 9.30 Uhr. Die Dauer ist unterschiedlich und hängt von dem zu unterrichtenden Thema ab.

Als Unterrichtsraum steht unser Konferenzzimmer zur Verfügung. Es ist mit einem Flipchart, einer Pinwand, einem PC mit Internetzugang, einem Beamer und einem Overhead-Projektor ausgestattet. Der Raum eignet sich somit aufgrund der Ausstattung sehr gut zum Unterrichten.

2. Inhalte /Thema der Unterweisung

2.1. Sachanalyse

In der dreijährigen Ausbildung zur/zum Industriekauffrau/-mann sollen die Auszubildenden alle notwendigen Fertigkeiten erlernen, die benötigt werden, um in jeder Abteilung eines Industriebetriebes einsatzbereit zu sein.

In dieser Ausbildungseinheit geht es um die telefonische Auftragsabwicklung. Dieser Teil des Ausbildungsberufes ist dem Ausbildungsrahmenplan[1] unter laufender Nr. 5.2 (§4 Abs. 1 Nr. 5.2 Buchstabe a, b, c, d) zuzuordnen.

Die Auszubildenden sollen das Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Kundengesprächen am Telefon erlernen. Dabei soll besonders Wert auf das Verhalten gegenüber Kunden, die Auftragsannahme und die Einzelheiten der Auftragsabwicklung bei besonderen Kundenwünschen gelegt werden.

Die individuelle Beratung und Betreuung der Kunden ist von hoher Wichtigkeit. Somit gehört es zu den Aufgaben der Mitarbeiter in der Auftragsannahme, ihre fachlichen und technischen Kenntnisse unserer Produkte im Beratungsgespräch gut umzusetzen.

Die fachlichen und technischen Kenntnisse haben die Auszubildenden in den letzten Unterrichtsstunden und in den bereits durchlaufenen Abteilungen im ersten Ausbildungsjahr erlernt.

Für die nächste Unterrichtsstunde ist eine kurze Vertiefung des Erlernten, sowie der Abschluss der Unterrichtseinheit geplant.

2.2 Didaktische Analyse

Das Personal der Auftragsannahme hat die Aufgabe, unsere Kunden stets freundlich und kompetent zu beraten und zu betreuen. Das Image und die Auftragslage des Betriebes hängen zum großen Teil von der Qualität der Kundenbetreuung ab.

Die Auszubildenden können durch ihr erlerntes Produktwissen die verschiedenen Produkte den individuellen Wünschen der Kunden zuordnen.

Die heutige Unterrichtsstunde vertieft die in der Berufsschule und im Betrieb vermittelten Inhalte zu den Themen allgemeine Kundenbetreuung und Produktwissen und soll die Auszubildenden in die Lage versetzen, ihr erlerntes Wissen in kompetente Beratungsgespräche umzusetzen.

Sie lernen somit, ihre Kenntnisse der unterschiedlichen Ausbildungsbereiche zu verknüpfen und gleichzeitig einige grundlegende Arbeitsweisen in einem Industriebetrieb, wie zum Beispiel kundengerechtes Telefonieren.

Das gibt ihnen Selbstvertrauen und hilft ihnen ähnlich vorzugehen, wenn sie in anderen Abteilungen, wie zum Beispiel der Reklamationsabteilung, tätig sind.

[...]


[1] IHK Giessen-Friedberg: „Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/ zur Industriekauffrau“. In: http://www.giessen-friedberg.ihk.de/IHKGiessen/IHKGiessen/Geschaeftsbereiche /Bildung/Ausbildung/Anlagen/RP_Industriekaufmann.pdf (18.09.2005)

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Telefonische Auftragsabwicklung (Unterweisung Industriekauffrau / -mann)
Note
1
Autor
Jahr
2005
Seiten
12
Katalognummer
V44729
ISBN (eBook)
9783638422734
Dateigröße
458 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Dieser Unterweisungsentwurf wurde von mir in über 30 Stunden Arbeit sorgfältig ausgearbeitet. Die Prüfer konnten keine Fragen mehr stellen, die man nicht mit Hilfe dieses Unterweisungsentwurfes beantworten konnte. Sie meinten, er sei spitze!
Schlagworte
Telefonische, Auftragsabwicklung, Industriekauffrau
Arbeit zitieren
Björn Günther (Autor), 2005, Telefonische Auftragsabwicklung (Unterweisung Industriekauffrau / -mann), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/44729

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Telefonische Auftragsabwicklung (Unterweisung Industriekauffrau / -mann)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden