Dichtebestimmung mit dem Pyknometer (Unterweisung Pharmakant/in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2018

11 Seiten, Note: 1,1


Leseprobe

Inhalt

1. Adressatenanalyse
1.1 Beschreibung des Betriebs
1.2 Beschreibung des Auszubildenden
1.3 Stärken- u. Schwächenprofil des Auszubildenden
1.3.1 Soziale Kompetenz
1.3.2 Individualkompetenz
1.3.3 Schwächenanalyse
1.4 Bisherige Entwicklung

2. Fachliche Analyse des Themas (Sachanalyse)
2.1 Einordnung des Themas
2.2 Beschreibung der fachlichen Aspekte
2.2.1 Dichte
2.2.2 Pyknometer
2.2.3 Bestimmung der Dichte von Flüssigkeiten
2.3 Vorangehende Ausbildungsinhalte
2.4 Nachfolgende Themen

3.Strukturierung der Kompetenzen/ Lernziele
3.1 Richtlernziel
3.2 Groblernziel
3.3 Feinlernziel
3.4 Lernbereiche
3.4.1 Kognitiver Lernbereich
3.4.2 Psychomotorischer Lernbereich
3.4.3 Affektiver Lernbereich

4. Didaktische Begründung der Methode
4.1 Methodenwahl
4.2 Zeitpunkt der Unterweisung
4.3 Ort der Unterweisung

5. Anwendung der Methode
5.1 Stufe 1: Vorbereitung, Begrüßung, Motivation
5.2 Stufe: Lehrgespräch
5.3 Stufe 3: Fallmethode
5.4 Stufe 4 : üben
5.5. Schlussphase
5.6. Führen des Ausbildungsnachweises

6. Planung und Sicherung des Lernerfolges
6.1 Planung und Sicherung
6.2 Beurteilungskriterien

7. Anhang

8. Literatur und Bildquellen
8.1 Literatur
8.2 Bildquellen

1. Adressatenanalyse

1.1 Beschreibung des Betriebs

Die AG ist ein mittelständiges Unternehmen, das in der Alkoholproduktion tätig ist. Leistungen der AG sind unter anderem die Produktion von hochwertigen Alkoholen zur Synthese und zur Verwendung als Medizinprodukt.

1.2 Beschreibung des Auszubildenden

Der 17-jährige Auszubildende befindet sich in der zweiten Hälfte des ersten Ausbildungsjahres zum Chemikanten. Er hat sein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,8 bestanden. Bei einem vierwöchigen Betriebspraktikums während seines Abiturs bei der AG konnte er schon erste Erfahrungen in der Chemie sammeln. Dadurch verfestigte sich sein Wunsch, tatsächlich eine Ausbildung zum Pharmakanten zu absolvieren, und er knüpfte hier bereits erste Kontakte zum späteren Ausbildungsbetrieb. Privat wohnt er noch zu Hause bei seinen Eltern. Sein Wunsch ist es, nach seiner Ausbildung in seine erste eigene Wohnung zu ziehen. Er geht in seiner Freizeit gerne zu Konzerten und spielt Fußball. In seinem Ausbildungsbetrieb zeigt er sich interessiert, engagiert und hilfsbereit. Er begreift neue Zusammenhänge und Themengebiete schnell, arbeitet sowohl im Team, als auch allein im Labor sehr gut.

1.3 Stärken- u. Schwächenprofil des Auszubildenden

1.3.1 Soziale Kompetenz

Kevin ist ein teamorientierter Auszubildender. Er nimmt sich viel Zeit, um seinen Berufsschulunterricht nachzubereiten und Gelerntes direkt im Betrieb umzusetzen.

1.3.2 Individualkompetenz

Kevin ist ordentlich und zuverlässig. Er zeichnet sich durch Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein aus.

1.3.3 Schwächenanalyse

Kevin ist ein sehr ehrgeiziger Auszubildender. Er strebt ein perfektes Arbeiten an, wodurch er jedoch manchmal über das eigentliche Ziel hinaus schießt.

1.4 Bisherige Entwicklung

Kevin hat schon während seines Praktikums einen guten Eindruck gemacht, der sich nach einem Jahr im Betrieb bestätigt hat. Er arbeitet eigenständig und verantwortungsbewusst in der Probenvorbereitung mit, so dass es möglich ist, ihm bei Gelegenheit auch anspruchsvollere Aufgaben zu übertragen.

2. Fachliche Analyse des Themas (Sachanalyse)

2.1 Einordnung des Themas

Das gewählte Thema der Unterweisung ist die Bestimmung von Volumen, Masse und Dichte von Feststoffen und Flüssigkeiten (AO: Lfd. Nr. 1.6 Bestimmung von Stoffkonstanten und Stoffeigenschaften §4 Absatz 2 Abschnitt I Nummer 6) Abschnit a) physikalische Größen und Stoffkostanten, insbesondere Volumen, Masse, Dichte, Viskosität, Brechzahl und Schmelztemperatur bestimmen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1. Auszug aus dem Ausbildungsrahmenplan von Pharmakanten

2.2 Beschreibung der fachlichen Aspekte

2.2.1 Dichte

Die Dichte ist der Quotient aus der Masse eines Körpers und seines Volumens:

Die Dichte wird meist in Gramm pro Kubikzentimeter angegeben, bei flüssigen Körpern ist auch die Einheit Kilogramm pro Liter üblich. Die Dichte ist durch das Material des Körpers bestimmt und von seiner Form und Größe unabhängig.

2.2.2 Pyknometer

Das Pyknometer ist ein Messgerät zur Bestimmung der Dichte von Festkörpern oder Flüssigkeiten durch Wägung. Das Pyknometer besteht aus einem Glaskolben mit einem speziellen Schliffstopfen, der einen dünnen vertikalen Durchlass, die Kapillare, besitzt. Das Füllvolumen des Pyknometers ist genau definiert. 5

2.2.3 Bestimmung der Dichte von Flüssigkeiten

Zuerst wird das leere Pyknometer gewogen. Dann wird das mit der zu bestimmenden Flüssigkeit befüllte, auf 20° Celsius temperierte Pyknometer gewogen. Als Vergleichsmessung wird zuletzt das Pyknometer mit Wasser gefüllt, auf 20° Celsius temperiert und erneut gewogen.

Für die Dichtebestimmung von Flüssigkeiten gilt:

- die Masse des leeren Pyknometers
- die Masse des mit Wasser gefüllten Pyknometers
- die Masse des Pyknometers, gefüllt mit der zu untersuchenden Flüssigkeit
- die Dichte des Wassers

2.3 Vorangehende Ausbildungsinhalte

Kevin hat bereits eine Unterweisung in „Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit“ erhalten und weiß, wie man sich im Normalfall, sowie in Gefahrensituationen im Labor verhält. Des Weiteren kann er Gefahrstoffe identifizieren, richtig kennzeichnen und mit diesen umgehen. Er hat auch schon Unterweisungen aus dem Bereich „Umgehen mit Arbeitsstoffen und bestimmen von Stoffkonstanten“ erhalten. Im Zuge dessen hat er bereits erfolgreich die Punkte a – j absolviert und soll nun weiter an die grundlegenden Stoffkonstanten herangeführt werden. Zu diesem Zwecke erfolgt die Unterweisung zur Dichtebestimmung von Flüssigkeiten. Die Theorie zur Dichtebestimmung wurde bereits im Berufsschulunterricht angesprochen.

2.4 Nachfolgende Themen

Nachdem Kevin die Dichte von Flüssigkeiten richtig bestimmen kann, soll er weiter im Umgang mit Stoffkonstanten unterwiesen werden. Dieses soll mit dem Groblernziel „l) Stoffkonstanten, insbesondere Viskosität, Brechzahl und Schmelzpunkt, bzw. deren Bestimmung und Auswertung“ vertieft werden. 6

3. Strukturierung der Kompetenzen/ Lernziele

3.1 Richtlernziel

Das Richtlernziel „Bestimmung von Stoffkonstanten und Stoffeigenschaften §4 Absatz 2 Abschnitt I Nummer 6“ des Ausbildungsrahmenplans für Pharmakanten.

3.2 Groblernziel

Das Groblernziel ergibt sich aus Abschnitt a) physikalische Größen und Stoffkostanten, insbesondere Volumen, Masse, Dichte, Viskosität, Brechzahl und Schmelztemperatur bestimmen

3.3 Feinlernziel

Das Feinlernziel ist erreicht, wenn der Auszubildende die Theorie zur Dichte erklären kann und diese praktisch auf die Methode der Dichtebestimmung mittels Pyknometers anwenden kann. Desweiteren beinhaltet das Feinlernziel, dass der Auszubildende eine qualifizierte Aussage über sein erarbeitetes Messergebnis treffen und dieses begründen kann.

3.4 Lernbereiche

3.4.1 Kognitiver Lernbereich

Kognitive Lernziele beziehen sich auf Wissen und intellektuelle Fähigkeiten. In dieser Unterweisung wird die Theorie zur Dichtebestimmung vertieft, sodass der Auszubildende die Funktion des Pyknometers erklären kann und eine, unter Zuhilfenahme der erarbeiteten Formel zur Dichtebestimmung, qualitative Aussage über das erarbeitete Ergebnis treffen kann. Dieses Ergebnis kann er mittels der beigefügten Tabelle zur Dichte von Alkoholgemischen einordnen.

3.4.2 Psychomotorischer Lernbereich

Psychomotorische Lernziele beziehen sich auf manuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Der Auszubildende lernt das nötige Vorgehen, um die Dichte mit dem Pyknometer zu bestimmen. Zudem wird das saubere, ordentliche und wissenschaftliche Arbeiten im Labor geübt.

3.4.3 Affektiver Lernbereich

Affektive Lernziele beziehen sich auf Änderungen der inneren Einstellungen, Interessen und Werthaltungen. Dem Auszubildenden wird vermittelt, dass eine durchdachte und sorgfältige Vorgehensweise notwendig ist, um fehlerfrei und ordentlich im Labor zu arbeiten so dass reproduzierbare Messergebnisse erhalten werden. 7

Damit wird sich der Auszubildende der hohen Bedeutung der Aufgabe bewusst und sein Verantwortungsbewusstsein wird gezielt angesprochen. Des Weiteren wird die Fertigkeit im Umgang mit Glasgeräten geübt und das Verständnis für wissenschaftliches Arbeiten vertieft.

4. Didaktische Begründung der Methode

4.1 Methodenwahl

Als Unterweisungsmethode wurde die modifizierte 4- Stufen Methode mit einem Fragen- entwickeltem-Lehrgespräch in der 2. Stufe und der Fallmethode anhand eines Praxisfalls in der 3. Stufe gewählt. Das Lehrgespräch wurde in der 2. Stufe gewählt, um die kognitiven Lernziele angemessen zu vermitteln. Der Auszubildende wird sofort aktiviert und arbeitet mit. In der 3. Stufe, die mithilfe der Fallmethode gestaltet wurde, wird dem Auszubildenden direkt die Gelegenheit gegeben das zuvor Gelernte umzusetzen und anzuwenden. Es wird Praxisnähe gewährleistet und selbstständiges Handeln trainiert. Die 4. Stufe, das Üben, findet im Nachgang zu der Unterweisung an zukünftigen Tagen zusammen mit einem Mitarbeiter der Qualitätskontrolle statt. Dies geschieht, um dem Auszubildenden beim Üben Sicherheit zu geben und ermöglicht, konkret aufgetretene Fragen sofort zu klären.

4.2 Zeitpunkt der Unterweisung

Der Zeitrahmen ist auf 10 – 15 Minuten festgelegt. Die Unterweisung findet nach der ersten Pause zwischen 10:00 und 11:00 Uhr statt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Leistungsbereitschaft, die Aufnahmefähigkeit und die Konzentration des Auszubildenden sehr groß. Diese Tatsache ist durch Arbeitszeitstudien belegt worden, aus denen auch die folgende Leistungskurve entstanden ist:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.2 Leistungskurve

4.3 Ort der Unterweisung

Die Unterweisung findet in den Laborräumen der Pharma AG statt. Hierfür wurde das Labor so vorbereitet, dass die Unterweisung bei Standard Laborbedingungen, ungestört und in angenehmer Atmosphäre ablaufen kann.

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Dichtebestimmung mit dem Pyknometer (Unterweisung Pharmakant/in)
Hochschule
IHK Münster
Note
1,1
Autor
Jahr
2018
Seiten
11
Katalognummer
V538078
ISBN (eBook)
9783346161703
ISBN (Buch)
9783346161710
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Industriemeister Pharmazie Pharmakant PTA Pharmazie
Arbeit zitieren
Sven Arnusch (Autor:in), 2018, Dichtebestimmung mit dem Pyknometer (Unterweisung Pharmakant/in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/538078

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Dichtebestimmung mit dem Pyknometer (Unterweisung Pharmakant/in)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden