Unterrichtseinheit: Die turnerische Form des Bewegungsablaufes der Rolle vorwärts durch das Instruieren von Metaphern (6. Klasse)


Unterrichtsentwurf, 2005

19 Seiten, Note: 1,5

Anonym


Leseprobe

Inhalt

1. Thema der Unterrichtseinheit
1.1 Ziel der Unterrichtseinheit
1.2 Prozessuale Zielsetzung der Unterrichtseinheit

2. Thema der Unterrichtsstunde
2.1 Ziel der Unterrichtsstunde
2.2 Teilziele: Die Schüler sollen
2.3 Individualziel der Unterrichtsstunde
2.4 Prozessuales Ziel der Unterrichtsstunde

3. Anmerkungen zur Lerngruppe
3.1 Allgemeines
3.2 Sozialverhalten
3.3 Lern- und Arbeitsverhalten
3.4 Lern- und Leistungsstand
3.5 Didaktische Überlegungen

4. Sachstrukturanalyse
4.1 Individuelle Lernausgangslage
4.2 Pädagogische Konsequenzen (PK)
4.3 Methodische Überlegungen

5. Verlaufsplanung

6. Reflexion der Unterrichtsstunde

7. Grob- und Feinstruktur der Unterrichtseinheit

8. Literaturverzeichnis

1. Thema der Unterrichtseinheit

Die turnerische Form des Bewegungsablaufes der Rolle vorwärts durch das Instruieren von Metaphern an unterschiedlichen Aufbauten

1.1 Ziel der Unterrichtseinheit

Die Schüler sollen durch die Umsetzung von Metaphern, die vielfältige Übungen und Formen des Rollens beinhalten, den Bewegungsablauf der Rolle vorwärts erlernen und qualitativ verbessern. Dies beinhaltet, dass sie…

- …unterschiedliche Rollbewegungen auf der Ebene erproben, indem sie anhand unterschiedlicher Aufgabenstellungen und damit verbundenen Metaphern Seitwärtsrollen, Rückenschaukeln und Rückenschaukel mit anschließendem Aufstehen durchführen.
- …überkopf Abrollen können, indem sie an unterschiedlichen Aufbauten und Aufgabenstellungen anhand von Metaphern aus der Bauch-, Knielage und dem Hockstand abrollen.
- …die Rolle vorwärts mit anschließendem Aufstehen turnen können, indem sie anhand von Metaphern den Bewegungsablauf an der schiefen Ebene und anderen Aufbauten umsetzen.
- …den Bewegungsablauf der Rolle vorwärts sicher turnen können, indem sie anhand von Metaphern auf erhöhten Untergründen die Rolle vorwärts turnen.

1.2 Prozessuale Zielsetzung der Unterrichtseinheit

Die Schüler sollen in ihrer Kooperationsfähigkeit (Aufgabenstellungen gemeinsam erarbeiten) gefördert werden, indem sie geleitet von einem abwechselnd eingesetzten Mannschaftskapitän geführt werden, der das Motto der Sequenz beobachtet:

- 1. …dem Anderen aus der Gruppe zuhören und Blickkontakt aufnehmen.
- 2. …dem Anderen aus der Gruppe zuhören und Blickkontakt aufnehmen.
- 3. …dem Anderen zuhören, Blickkontakt aufnehmen und ihn ausreden lassen.
- 4. …dem Anderen zuhören, Blickkontakt aufnehmen und ihn ausreden lassen.
- 5. …die eigene Meinung sagen.
- 6. …die eigene Meinung sagen und versuchen eine Sache abzusprechen.
- 7. …die eigene Meinung sagen und versuchen eine Sache abzusprechen
- 8. …jeder versucht sich an Absprachen zu halten.

2. Thema der Unterrichtsstunde

Die Rolle vorwärts mit anschließendem Aufstehen.

2.1 Ziel der Unterrichtsstunde

Die Schüler sollen die Bewegungsausführung der Rolle vorwärts hinsichtlich der Bewegungsqualität einschätzen lernen, indem sie den Bewegungsablauf anhand unterschiedlicher Metaphern erproben und durch Gegensatzerfahrungen unterschiedliche Bewegungseindrücke sammeln.

2.2 Teilziele: Die Schüler sollen …

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.3 Individualziel der Unterrichtsstunde

D. soll in ihrem Selbstvertrauen und in den eigenen sportfachlichen Fähigkeiten gefördert werden, indem sie während der Kleingruppenarbeit…

- …die Aufgabe des Mannschaftskapitäns übernimmt und ihrer Gruppe die unterschiedlichen Metaphern vorliest.
- …dabei bleibt und gegebenenfalls anderen Kindern beim Aufstehen nach der Rolle vorwärts durch Hochziehen an den Händen hilft.
- …Seitwärtsrollen an den jeweiligen Aufbauten turnt.

D. darf selbst entscheiden, ob und welche der ihr angebotenen Übungen sie wahrnehmen möchte. Da bei ihr bezüglich des Themas maßgeblich Bewegungsängste und Verweigerungstendenzen bestehen, soll vermieden werden, dass sie sich durch zu großen Leistungsdruck dem Unterrichtsgeschehen entzieht.

2.4 Prozessuales Ziel der Unterrichtsstunde

Die Schüler sollen in ihrer Kooperationsfähigkeit (Schwerpunkt: Absprachen treffen) gefördert werden, indem…

PZ… sie die Signalkarte: Aufgabenstellungen gemeinsam erarbeiten: Absprachen treffen ! erkennen und erklären.

PZ… während der Kleingruppenarbeit die eigene Meinung sagen und versuchen eine Sache abzusprechen.

PZ… sie am Ende der Sequenz reflektieren, ob sie sich in der Kleingruppe an die Regel gehalten haben.

3. Anmerkungen zur Lerngruppe

3.1 Allgemeines

Die Klasse 6 setzt sich aus 11 Mädchen und 6 Jungen im Alter von 12 -14 Jahren zusammen. Im August 2003 wurde diese neu gebildet. Der Anwärter unterrichtet die Klasse seit August 2004 wöchentlich je zwei Stunden in Deutsch und zwei Stunden in Sport. Eine der Sportstunden ist angeleitet.

3.2 Sozialverhalten

Im Sportunterricht ist das Sozialverhalten der Klasse sehr unterschiedlich. Das liegt u. a. daran, dass einige Schüler den Sportunterricht nur unregelmäßig besuchen und es dadurch häufiger zu Veränderungen innerhalb des Sozialgefüges kommt. C., P. und P. fehlen häufig und fast immer im Sportunterricht. Sie haben deshalb kaum Anschluss an das Unterrichtsgeschehen. Wenn sie am Unterricht teilnehmen, wirkt sich das auf die Lerngruppe meist negativ aus. T. ist in seinem Verhalten auffällig, da er während des freien Unterrichtsbeginns häufig anderen den Ball wegnimmt und dies zu Streit führt. Es fällt ihm schwer ruhig sitzen zu bleiben und zuzuhören. Mehrere Aufforderungen seitens der Lehrkraft sind fast immer notwendig, damit er auf Anweisungen reagiert. Kommt es zu größeren Problemen, soll Taha sein Verhalten nach dem Unterricht im persönlichen Gespräch reflektieren. J. provoziert u. a. Taha und Denise häufig, was in aggressiven Auseinandersetzungen endet. In der Klassengemeinschaft hat sie eine Außenseiterrolle, das ihr Verhalten maßgeblich beeinflusst. P. und K. machen meist einen „verträumten“ Eindruck und wenden sich häufiger vom Unterrichtsgeschehen ab. Darüber hinaus kommt es durch Gespräche von D. und P. häufig zu Unterrichtsstörungen in Gesprächssituationen. D. benötigt viel Aufmerksamkeit und Bestätigung. Ihr fällt es schwer allgemeine Verhaltens- und Gesprächsregeln einzuhalten. Deshalb kommt es häufiger zu aggressiven Auseinandersetzungen oder Unterrichtsverweigerungen.

3.3 Lern- und Arbeitsverhalten

In unstrukturierten Situationen des offenen Unterrichtsbeginns, kommt es häufiger zu Streitereien zwischen einzelnen Schülern. Dazu zählt das freie Ballspiel zur Einstimmung auf die Sportstunde. Die meisten Kinder lassen sich im Unterricht motivieren und arbeiten an den Unterrichtsinhalten mit. Häufiger sind Ermahnungen notwendig, um diese Phasen leise und konzentriert zu gestalten. Die Schüler zeigen ein Gemeinschaftsgefühl, das Erarbeitungsphasen in unterschiedlichen Sozialformen zulässt. Inhalte können im Sitzkreis oder in Kleingruppenarbeit erarbeitet werden. In Bezug auf das unterrichtliche Vorgehen sind die Schüler in der Lage, anhand einer schriftlichen Anleitung einen Bewegungsablauf oder eine Übung eigenständig zu erarbeiten. D. verweigert gelegentlich die Mitarbeit auf Grund ihrer motorischen Unfertigkeiten und Bewegungsängsten. K. und P. wenden sich häufiger von Aufgabenstellungen ab und führen „Privatgespräche“, was Erarbeitungsphasen im Plenum oder in Kleingruppenarbeit erschwert.

3.4 Lern- und Leistungsstand

In Bezug auf den Bewegungsablauf der Rolle vorwärts ist davon auszugehen, dass die gesamte Klasse bereits Vorerfahrungen im bisherigen Sportunterricht der verschiedenen Klassenstufen gesammelt hat. Jedoch ist den Schülern der Bewegungsablauf der Rolle vorwärts als differenzierte und turnerische Form unbekannt.

Große Schwierigkeiten werden bei der Überkopfabrollbewegung und dem Aufstehen ohne Hände nach der Rolle auftreten. Große Schwierigkeiten beim Überkopfabrollen haben C., C., J., D. und P. auf Grund ihrer körperlichen Konstitution. Für D. ist die Rolle vorwärts ein negativ besetzter Unterrichtsinhalt, da sie große Ängste vor der Bewegung hat. T., T., D., M., R., P., M. und C. können sich mit der Rolle vorwärts in Bezug auf das Überkopfabrollen auseinandersetzen. Sie haben Schwierigkeiten mit dem Aufstehen ohne Hände. D. und K. sind in der Lage die Rolle vorwärts umzusetzen und die dazugehörige turnerische Technik zu erlernen und deren Qualität zu verbessern.

3.5 Didaktische Überlegungen

Gegenwarts und Zukunftsbedeutung: Die Entscheidung für das Thematisieren des gesamten Bewegungsablaufs der Rolle vorwärts zu diesem Zeitpunkt der Einheit, resultiert aus den dargestellten Erkenntnissen bezüglich der Entwicklung der motorischen und technischen Fähigkeiten seitens der Schüler in den vorangegangenen Sequenzen. An das grundlegende Prinzip der Rückenschaukel und die damit verbundene Fähigkeit nach der Rolle vorwärts wieder in den Stand zu kommen, wurde durch viele Einzelübungen vorbereitet und geübt. Darüber hinaus wurden vielfältige Übungen zur Überkopfbewegung und den damit verbundenen Angstabbau durchgeführt.

Bezug zu den Rahmenrichtlinien: Entsprechend der Rahmenrichtlinien der Schule für Lernbehinderte -Sport- sollen turnspezifische Bewegungen gefördert werden (vgl. Niedersächsisches Kultusministerium 1987, S. 61). Dazu gehört die Grobform der „Rolle vorwärts an einem Gerät“ (vgl. Niedersächsisches Kultusministerium 1987, S. 61), die bis zur sechsten Klasse erworben und darüber hinaus in ihrer Qualität geschult und verbessert werden soll.

Zugänglichkeit: Der Bewegungsablauf der Rolle vorwärts motiviert die meisten Kinder, da es spannend ist „die Welt auf den Kopf zu stellen“. Das Interesse der Kinder wird besonders geweckt, wenn der Bewegungsablauf in ungewohnten Umgebungen ausprobiert werden kann, wie zum Beispiel der schiefen Ebene.

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Unterrichtseinheit: Die turnerische Form des Bewegungsablaufes der Rolle vorwärts durch das Instruieren von Metaphern (6. Klasse)
Veranstaltung
Unterrichtsentwurf nach § 9,4 der PVO Lehr II
Note
1,5
Jahr
2005
Seiten
19
Katalognummer
V66026
ISBN (eBook)
9783638588126
ISBN (Buch)
9783640691739
Dateigröße
447 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Ausführlicher (Großer) Unterrichtsentwurf nach § 9,4 der PVO Lehr II zum Thema: Die Rolle vorwärts. Geeignet für Prüfungsstunden, große Unterrichtsvorbereitung / -auswertung im Rahmen der 2. Staatsexamensarbeit. Der umfangreiche Entwurf beinhaltet zusätzlich einen Reflexionsteil der geplanten und durchgeführten Unterrichtsstunde (auch als Schema für andere Stunden übertragbar). Übertragbar und erweiterbar auf alle Schulformen und Klassenstufen. Prozessuale Zielsetzung: Kooperatives Verh.
Schlagworte
Unterrichtseinheit, Form, Bewegungsablaufes, Rolle, Instruieren, Metaphern, Klasse), Unterrichtsentwurf, Lehr
Arbeit zitieren
Anonym, 2005, Unterrichtseinheit: Die turnerische Form des Bewegungsablaufes der Rolle vorwärts durch das Instruieren von Metaphern (6. Klasse), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/66026

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unterrichtseinheit: Die turnerische Form des Bewegungsablaufes der Rolle vorwärts durch das Instruieren von Metaphern (6. Klasse)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden