Biografiearbeit als sinnvolles Handlungsinstrument in der Sozialen Arbeit


Hausarbeit, 2007

16 Seiten, Note: 1.3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

Definition: Biographie
Altern
Zur Bedeutung des Handlungsbedarfs unter Berücksichtigung des Alterns
Ziele der Biografiearbeit
Voraussetzung zur Biografiearbeit

Abgrenzung zwischen sozialarbeiterischer und therapeutischer Biografiearbeit

Die fünf Eckdaten der Biographiearbeit

Resümee

Literaturverzeichnis

Vorwort

Im Rahmen des Studiums der Sozialen Arbeit findet man immer wieder Schnittstellen mit anderen wichtigen Wissenschaften wie der Psychologie oder der Heilpädagogik.

Innerhalb meiner Arbeitserfahrung ist mir bewusst geworden, wie unverzichtbar die Auseinandersetzung mit anderen Themengebieten außerhalb der Fachwissenschaft der Sozialen Arbeit ist.

So stößt man nicht nur beruflich auf die Arbeit mit älteren Menschen, sondern auch immer im privaten Bereich.

Durch den Umgang und der Begleitung meines Großvaters in seinen letzten Monaten und Stunden seines Lebens, ist mir die Bedeutung der einzelnen Biografien deutlich geworden.

Und wie steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch geschrieben, die Würde des Menschen ist unantastbar.

Deshalb möchte ich mich in dieser Arbeit mit den Chancen der Biografiearbeit und den verschiedenen methodischen Ansätzen dieser auseinander setzen und der Frage nachgehen, wieso sie so bedeutend in der Pflege von älteren Menschen ist.

Einleitung

Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war,
blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte, dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
Und gerade das waren die schwersten Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
„Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen,
da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen,
als ich dich am meisten brauchte?

Da antwortete er:
„Mein liebes Kind, ich liebe dich
und werde dich nie allein lassen,
erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen.

Text: Margaret Fishback Powers

Oft wird der alte Mensch in der Pflegeeinrichtung so wahrgenommen, wie er zu dem Zeitpunkt erscheint. Identitätslos. Der schwierige Alltag in den Einrichtungen lässt es manchmal nicht zu, sich Zeit zu nehmen den Mensch als Ganzen mit seiner Lebensgeschichte wahrzunehmen. Geprägt durch mangelndes Personal, wenig zu Verfügung stehenden Geldern und von Frustration gezeichnet gehen die Pfleger abends gen Heim.

Daraus leitet sich der Handlungsbedarf für biografisches Arbeiten in Altenheimen / Pflegeheimen ab. Dadurch kann es wieder zu einer Wertschätzung des Individuums und seiner lebensgeschichtlichen Erfahrungen und Erinnerungen kommen.

In dieser Arbeit werde ich auf eben diese Bedeutsamkeit und Ansätze der Methodik der Biografiearbeit eingehen.

Definition: Biographie

Das Wort Biographie stammt aus dem Griechischen ( ßioypapia, von ßioc – das Leben und ypapn – die Schrift ) und heißt übersetzt: Lebensschrift.

Es geht also im engsten Sinne um die Verschriftlichung des Lebensweges.

Im Volksmund ist wohl die Autobiografie am bekanntesten. Um diese handelt es sich, wenn diese vom Menschen selbst niedergeschrieben wurde oder er zumindest als Autor gilt.

Der Lebensweg beginnt schon vor der Befruchtung der Eizelle, indem sich die Eltern entscheiden ein Kind zu bekommen und von da an beginnt die Prägung.

( Petzold, Hilarion: Lebensgeschichten verstehen lernen heißt, sich selbst und andere verstehen lernen. Über Biographiearbeit, traumatische Belastungen und Neuorientierung, München 1999 )

Altern

Es wird unterschieden in bestimmte Bereiche des Alters, beginnend mit dem

biologischen Altern:

dieser bedeutet das körperliche Abbauen und die Verlangsamung biologischer und biochemischer Prozesse.

Altsein bedeutet aber nicht gleichzeitig krank sein.

Das biologische Altern weist einige Merkmale auf, wie das dünner werden der Haut, das Porös werden der Knochen, das Schwinden der Muskelfasern, die zurückgehende Herzleistung, die geringere Hirnmasse und das Schwächerwerden der Sinnesorgane. Das kann zur Multimorbidität führen. Durch weniger Widerstandskraft ausgelöst, können sich mehrere Krankheiten gleichzeitig beim älteren Menschen einschleichen, die dann länger andauern, als in den Jahren zuvor.

Psychologische Aspekte des Alterns:

Alt werden heißt nicht gleich, dass alle geistigen Fähigkeiten nachlassen, denn diese sind ebenso abhängig von Begabung, Schulbildung, beruflichem Training, Gesundheitszustand, sozialem Status, Wohnsituation und der familiären Situation.

Aus der soziologischen Sicht ist der Alterungsprozess ein komplexer Interpretations- – und Bewertungsprozess von Erscheinungs- und Verhaltensformen.

Durch beispielsweise die lange berufsfreie Zeit wird die Freizeitgestaltung immer bedeutender.

Veränderte Wohnformen, wie das Beschreiten des Lebensweges ohne den Partner wirken auf die älter werdenden Menschen ein.

( Tews, Hans – Peter: Soziologie des Alterns.Heidelberg 1974 )

Havinghurst geht davon aus, dass in den einzelnen Lebensphasen spezifische Aufgaben zu bewältigen sind und dadurch den Lebensläufen eine gewisse Struktur gibt. Er spricht auch vom so genannten „ Modell der Entwicklungsaufgaben“.

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Biografiearbeit als sinnvolles Handlungsinstrument in der Sozialen Arbeit
Hochschule
Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen - Abteilung Münster  (Katholische Fachhochschule NW)
Veranstaltung
Biografiearbeit
Note
1.3
Autor
Jahr
2007
Seiten
16
Katalognummer
V87088
ISBN (eBook)
9783638012591
Dateigröße
379 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Biografiearbeit, Handlungsinstrument, Sozialen, Arbeit, Biografiearbeit
Arbeit zitieren
Dipl.Sozialarbeiterin Eva Frohnapfel (Autor), 2007, Biografiearbeit als sinnvolles Handlungsinstrument in der Sozialen Arbeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/87088

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Biografiearbeit als sinnvolles Handlungsinstrument in der Sozialen Arbeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden