Umgang mit Balladen im Internet

Eine kritische Sichtung und Überlegungen zum Aufbau von Medienkompetenz


Hausarbeit, 2006

17 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Balladen im Internet
2.1 Balladen als Text
2.2 Balladen als Audio

3. Probleme, die sich im Umgang mit dem Internet ergeben
3.1 Websites – Fehler und Aufbau
3.2 Suchmaschinen
3.3 Lesen im Internet

4. Unterstützung für Schüler bei der Internetsuche – Aufbau von Medienkompetenz

5. Schluss

6. Literatur

1. Einleitung

Die klassische Ballade ist eine Gedichtform „geringen bis mittleren Umfangs, deren Verse meist gereimt u. strophisch geordnet sind.“[1] Sie hat in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wieder größere Beliebtheit im Deutschunterricht erlangt, nachdem in den 60ern eine „balladenfeindliche Welle über uns hinweggegangen ist“[2]. Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Umgang mit Balladen im Internet. Es wird von dem Gedanken ausgegangen, dass Schüler im Internet nach Informationen zu dem Thema Balladen suchen sollen. Daraus ergibt sich die Fragestellung, was er dort finden kann und welche Probleme sich daraus ergeben. Aufgrund des Umfanges wird nur eine geringe Auswahl von Websites dargestellt. Im ersten Teil wird eine Sichtung einiger Balladenseiten in Bezug auf Balladen als Text und Audio durchgeführt. Der zweite Teil befasst sich mit den Problemen und als letztes werden Hilfestellungen angeboten, die die Medienkompetenz bzw. Internetkompetenz des Schülers fördern sollen. Die Überlegungen beziehen sich auf kein bestimmtes Alter der Schüler. Es werden vor allem Christine Feils Wie entdecken Kinder das Internet und der Artikel Neue Medien im Deutschunterricht von Tanja Kurzrock miteinbezogen.

2. Balladen im Internet

Die meisten der im Internet zu finden Balladen zählen zu der digitalisierten Literatur. Das bedeutet, dass sie vorher schon als Printtexte vorhanden waren und erst im Nachhinein digitalisiert wurden.[3] Im Folgenden werden einige Seiten vorgestellt, auf denen klassische Balladen in Text- und Audioform zu finden sind.

2.1 Balladen als Text

Viele Balladen findet man heute als Text auf Websites. Allerdings untersagt das Urheberrecht, dass Texte von Autoren veröffentlich werden dürfen, die noch nicht 70 Jahre tot sind.[4] Darum finden sich nur Balladen, die schon älter sind und keine, die in den letzten Jahren verfasst wurden.

Bei der Suche mit der Suchmaschine Google[5] unter dem Stichwort Balladen stößt man als erstes auf die Seite www.balladen.de. Diese Seite befindet sich momentan in der Umbauphase, kündigt aber unter anderem „eine ständig erweiterte Balladen-Datenbank [und] Informationen zu Dichtern und Epochen“[6] an. Außerdem besteht die Möglichkeit einen Newsletter per Email zu abonnieren, in dem jede Woche eine Ballade verschickt wird.

Eine weitere Seite ist Wikipedia[7], die eine Liste deutscher Balladen mit rund 400 Einträgen bereithält.[8] Es ist ebenfalls eine ausführliche Definition zur Ballade zu finden. Die Sortierung erfolgt alphabetisch nach den Titeln der Balladen und jede einzelne ist verlinkt. Allerdings finden sich in den meisten Fällen keine Texte, wenn man dem Link folgt. Vertretene Autoren sind bekannte Dichter wie Goethe oder Schiller, aber auch Verfasser, die eher unbekannt sind. Des Weiteren finden sich Informationen über die einzelnen Autoren.

Die Seite von Gutenberg[9] stellt vor allem „Texte der klassischen Literatur […] in digitalisierter Form zur Verfügung“[10]. Hier finden sich zwei Listen mit Balladen, die nach Balladentitel und Autorennamen sortiert sind. Eine enthält um die 150 Einträge[11], die andere ist mit 223 Balladen betitelt[12]. Sie enthalten viele identische Einträge, der Aufbau der beiden Websites ist ebenfalls gleich und die Balladen sind zum großen Teil verlinkt. Es finden sich die Lebensdaten einiger Autoren. Ob ein Unterschied zwischen diesen beiden Listen besteht und warum zwei bei Gutenberg eingestellt sind, wird nicht deutlich.

Eine kleinere Liste mit 56 Einträgen findet sich bei der Literaturwelt.[13] Die Balladen sind nach Autoren geordnet und besonders Friedrich Schiller ist häufig vertreten. Außerdem sind die Lebensdaten der Dichter angegeben.

Die letzte Website, die hier vorgestellt wird stammt von Ernesto Handmann[14]. Sie enthält 30 Balladeneinträge und eine Definition der Ballade. Die Anordnung der Texte weist kein System auf. Häufig vertreten sind Theodor Fontane und bekannte Balladen wie Der Handschuh von Schiller.

Auffallend an den vorgestellten Websites ist, dass es keine Ballade gibt, die auf allen Seiten vorkommt. Der Handschuh von Schiller findet sich lediglich auf vier Seiten, ebenso wie Belsazar von Heinrich Heine. Die Auswahl der Balladen erfolgt sehr unterschiedlich, da sie die persönliche Zusammenstellung einzelner Personen sind.[15]

2.2 Balladen als Audio

Ernst Rohmer schreibt, dass Texte eine größere Aufmerksamkeit erlangen, wenn sie mit akustischen Eindrücken verbunden sind.[16] Allerdings sind Balladen als kostenlose Audiodateien oder zum Online hören nicht in der Fülle vorhanden wie es bei den Balladen als Texten der Fall ist.

[...]


[1] Meid, Volker (Hrsg.): Sachlexikon Literatur. München: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv), 2000. S. 73.

[2] Walter/Ingrid Röbbelen: Ballade. In: Praxis Deutsch 35. 1979, S. 14.

[3] Schmidt-Bergmann, Hansgeorg; Liesegang, Thorsten: Liter@tur. Computer – Literatur – Internet. Bielefeld: Aisthesis Verlag, 2001. S. 12.

[4] Rohmer, Ernst: Links zum Kanon. Die literarische Tradition und ihre Präsenz im Netz. In: Digitalität und Literalität. Zur Zukunft der Literatur. Segeberg, Harro; Winko, Simone (Hrsg.). München: Wilhelm Fink Verlag 2005. S. 35.

[5] Google Inc: Google. http://www.google.de (10.09.06)

[6] Wingenbach & Bremen: www.balladen.de. http://www.balladen.de (10.09.06)

[7] Wikimedia Foundation: Wikipedia Die freie Enzyklopädie. http://de.wikipedia.org (10.09.06)

[8] Wikimedia Foundation: Liste deutscher Balladen – Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Balladen (10.09.06)

[9] Spiegel Online: Projekt Gutenberg-DE. http://gutenberg.spiegel.de (10.09.06)

[10] Schmidt-Bergmann, Hansgeorg: Liter@tur. 2001. S. 19.

[11] Spiegel Online: Balladen verschiedener Autoren. http://gutenberg.spiegel.de/balladen/deutsch/0htmldir.htm (10.09.06)

[12] Spiegel Online: 223 Balladen. http://gutenberg.spiegel.de/info/genres/17.htm (10.09.06)

[13] Mende, Claudio: Balladen. http://www.literaturwelt.com/werke/balladen.html (10.09.06)

[14] Handmann, Ernesto: Balladen. http://www.balladen.de.vu (10.09.06)

[15] Rohmer, Ernst: Links zum Kanon. 2005. S. 42f.

[16] Rohmer, Ernst: Links zum Kanon. 2005. S. 54.

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Umgang mit Balladen im Internet
Untertitel
Eine kritische Sichtung und Überlegungen zum Aufbau von Medienkompetenz
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Note
1,0
Autor
Jahr
2006
Seiten
17
Katalognummer
V90307
ISBN (eBook)
9783638039130
ISBN (Buch)
9783638946261
Dateigröße
479 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Umgang, Balladen, Internet, Mediendidaktik, Didaktik, Medienkompetenz
Arbeit zitieren
Carolin Wiechert (Autor), 2006, Umgang mit Balladen im Internet, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/90307

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Umgang mit Balladen im Internet



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden