Eindrücke zu Medienbewusstsein und Medienkompetenz im Unterricht


Ausarbeitung, 2019

10 Seiten, Note: 2


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Kommentar zum Medienbewusstsein

2. Modell zur Medienkompetenz

3. Impulsreferat

4. W1: SIMOOC Online Kurs

5. W2: „Spiel mit dem Tod"

Einleitung

Das Proseminar „Multimodalität, Medien und Mediendidaktik“ wurde besucht, um sich mit den Einsatzmöglichkeiten von Medien im Unterricht näher zu beschäftigen. In der heutigen Zeit ist es notwendig über ein Wissen bezüglich Mediendidaktik zu verfügen. Dies ist nicht nur für ein Vorankommen im Lehrberuf an sich wichtig, sondern auch für die Wissensvermittlung an die Lernenden.

Dieses Portfolio beinhaltet drei Hauptaufgaben und zwei Zusatzaufgaben, welche sich mit den Medienkompetenzen befassen. Der erste Abschnitt behandelt die persönliche Ansicht zum Medienbewusstsein vor und nach dem besuchten Seminar. Die zweite Aufgabe zielt auf ein selbstgestaltetes Modell zur Medienkompetenz ab. Der dritte Teil der Hauptaufgaben fasst noch einmal das in der Lehrveranstaltung gehaltene Impulsreferat zusammen.

Betreffend der Zusatzaufgaben gab es mehrere Auswahlmöglichkeiten. Zum einen wurde ein Online-Kurs bezüglich des Umgangs mit dem Internet im Unterricht absolviert, zum anderen wurde noch einmal der Film „Spiel mit dem Tod“ unter die Lupe genommen.

1. Kommentar zum Medienbewusstsein

Als angehende Lehrkraft hatte ich bis zu Beginn des Proseminars „Multimodalität, Medien und Mediendidaktik“ nur wenig mit der Verwendung von Medien im Unterricht anfangen. Ich stand vorwiegend dem Einsatz moderner Medien wie Handys oder Tablets kritisch gegenüber. Vermutlich beruhte diese Einstellung auf die bis dahin gewonnene Erfahrung auf diesem Gebiet. Zu meiner Schulzeit kamen neben Bücher, Fernseher, Beamer und Radio zum Einsatz. Von einem zielführenden Unterricht war damals, sowie aus heutiger Sicht keine Spur. Der Beamer diente lediglich dazu die Informationen in die jeweiligen Hefte zu übertragen ohne eine Erklärung dazu zu bekommen. Weiteres wurden Filme gesichtet, welche weder zum aktuellen Lehrstoff passten noch nachbehandelt wurden. Der Radio wurde ausschließlich im Englischunterricht für Verständnisübungen genutzt. Als Unterrichtspraktikantin konnte ich bis heute auch nur wenig Eindrücke zur verantwortungsvollen und wirksamen Nutzung von Medien gewinnen - in dieser Hinsicht hatte ich eher ein Déja-vu. Genau aufgrund dieser dürftigen Vorkenntnisse war es mir wichtig für meinen weiteren Berufsweg ein Medienbewusstsein zu entwickeln um dies schließlich kompetent im Unterricht anwenden zu können.

Bezüglich der Handys im Unterricht gibt es nach wie vor immer wieder Debatten. Im Grunde genommen spreche ich mich auch nach der besuchten Lehrveranstaltung für ein Handyverbot aus. Jedoch kann sich eine eingeschränkte Nutzung durch aus als nützlich erweisen - beispielsweise zur Klärung unbekannter Begriffe. Generell geht es in erster Hinsicht um einen verantwortungsvollen und wirksamen Einsatz moderner Medien im Unterricht. Den Kindern soll im Unterricht nicht gelehrt werden, mit welcher modernen Technologie bzw. welche Marke das verwendete Tablet hat, sondern WIE sie diese sinnvoll zur Erweiterung ihres Wissens verwenden. Dies ist als zukünftige Lehrkraft ein wichtiger und zugleich schwieriger Prozess, da es ein Großteil der Erziehungsberechtigten vorzieht, die Erziehung ihrer Kinder dem Lehrpersonal zu überlassen. Jedoch ist es ebenso wie in anderen Bereichen auch für das Medienbewusstsein der Schüler und SchülerInnen wichtig, dass hier die Erziehungsberechtigten mit den Lehrenden an einem Strang ziehen.

Im Laufe der Lehrveranstaltung „Multimodalität, Medien und Mediendidaktik“ wurden einzelne Themen intensiv bearbeitet, wodurch es uns möglich war sich intensiv mit der Materie von der Verwendung von Medien im Unterricht zu beschäftigen. Positiv waren auch die einzelnen Anwendungsübungen, welche zwischendurch durchgeführt wurden. Unser aller bereits vorhandenes Medienbewusstsein wurde so auf die Probe gestellt. Eine gewonnene Erkenntnis meinerseits war beispielsweise die Abwägung, welches Medium am besten zu einem zu behandelnden Thema passt bzw. wie ich dieses sinnvoll einsetzen kann, um die gewünschten Kompetenzen der Schüler und Schülerinnen zu fördern.

Während des Semesters wurde mir bewusst, wie wenig man im Grunde genommen sich mit der Mediendidaktik bzw. der Verwendung von Medien im Unterricht überhaupt beschäftigte. Außerdem wurde mir klar wie wichtig in der heutigen Zeit eine ausgeprägte Medienkompetenz ist - dies gilt auch für Eltern und Erziehungsberechtigte. Es geht nicht nur darum den Unterricht für die Kinder aufregender zu gestalten, sondern ihnen im Zuge dessen beizubringen, dass sie ihre Smartphones durchaus sinnvoll nutzen können, ohne sich sinnlos von Informationen zu pulvern zu lassen. Obwohl mit Literatur sehr am Herzen liegt und ich diese für den Schulunterricht als sehr wichtig empfinde, möchte ich dennoch abschließend zu meinem Kommentar anmerken, dass es auch innerhalb der Ausbildung von Lehrkräften an der Zeit ist, den Lehrplan noch einmal zu überdenken und sich weniger mit den Theorien eines guten Unterrichts zu beschäftigen oder 15 verschiedene Literaturkurse anzubieten, sondern sich mehr auf die Förderung der Medienkompetenzen zu konzentrieren, denn diese ist in der heutigen Zeit sicher eine der Kernkompetenzen, welche eine Lehrkraft beherrschen sollte.

2. Kompetenzmodell

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bei diesem Kompetenzmodell wurde als Vorlage das Kompetenzmodell von Baacke (https://erziehungswissen.info/us_portfolio/operationalisierung-von-medienkompetenz-nach- dieter-baacke/) herangezogen. Ebenso wurden weitere Informationen der folgenden Website (https://karrierebibel.de/medienkompetenz/) übernommen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Eindrücke zu Medienbewusstsein und Medienkompetenz im Unterricht
Note
2
Autor
Jahr
2019
Seiten
10
Katalognummer
V1006254
ISBN (eBook)
9783346398086
Sprache
Deutsch
Schlagworte
eindrücke, medienbewusstsein, medienkompetenz, unterricht
Arbeit zitieren
Anja Schneider (Autor:in), 2019, Eindrücke zu Medienbewusstsein und Medienkompetenz im Unterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1006254

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eindrücke zu Medienbewusstsein und Medienkompetenz im Unterricht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden