Gase nachweisen und bestimmen (Unterweisung Chemikant / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2001

11 Seiten, Note: 85%


Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Vorüberlegungen

Planung der Ausbildungseinheit

Arbeitszergliederung

Durchführung der Ausbildungseinheit

Nachbereitung der Ausbildungseinheit

Lernerfolgskontrolle

Auswertung der Fragen

Auswertung der Lernerfolgskontrolle

Fazit

Anlagen

Anlagen

Folien

Quellennachweis

Präsentationskonzept

zur Ausbilder- Eignungs- Prüfung

vor der Industrie- und Handelskammer Braunschweig

Anerkannter Ausbildungsberuf:

Chemikant/ Chemikantin

Thema:

Gase nachweisen und bestimmen:

(Ausbildungsberufsbild §4 Nr. 9 q Teil 2)

Die Auszub ildenden sollen nach Durchführen der Ausbildungseinheit mit Hilfe von

Gasprüfröhrchen Hydrogenchlorid und Ammoniakgas nachweisen und bestimmen können.

Tag der Präsentation: 15. November 2000

Bildungsträger: VCI Norddeutschland e.V.

Kurs: 18. Industriemeisterlehrgang FR Chemie

Aufbau der Präsentation:

1. Allgemeine Vorüberlegungen

2. Planung der Ausbildungseinheit

3. Durchführung der Ausbildungseinheit

4. Nachbereitung der Ausbildungseinheit

5. Anlagen

Dieses Präsentationskonzept umfasst 11 Seiten plus weitere 9 Seiten im Anhang. Ich erkläre mit meiner Unterschrift, dass dieses Konzept von mir selbständig entworfen und erstellt worden ist:

Heiko Habig

Xxxx

Xxxx

Prüfungsnummer:

Langelsheim, den

Datum Unterschrift

Allgemeine Vorüberlegungen

Die folgende Auflistung verdeutlicht übersichtlich und in Acht Fragestellungen gegliedert die detaillierten Umsetzungsmöglichkeiten der Planung, Durchführung und Nachbewertung aller möglichen Ausbildungseinheiten in unserem Unternehmen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Es soll laut Ausbildungsrahmenplan §4 Nr. 9 Abschnitt q, Teil 2; Gase nachweisen und

bestimmen; als Ausbildungseinheit durchgeführt werden.

2. Aufgrund möglicher Gesundheitsgefährdungen ist die Ausbildungseinheit im

Ausbildungslabor unter einem Abzug hinter Glas durchzuführen. Die benötigten

Ausbildungs- und Hilfsmittel werden von mir bereitgestellt. Die Erste-Hilfe Ausrüstung wird im Vorfeld von mir geprüft und gegebenenfalls aufgefüllt. Not- und Augendusche müssen intakt sein.

3. Diese Ausbildungseinheit wird von mir persönlich durchgeführt.

4. Diese Ausbildungseinheit gilt für das erste Ausbildungsjahr nach ca. 5 Monaten. Die

Dauer der Ausbildungseinheit von ca. 20 Minuten ist auf zwei Auszubildende ausgelegt.

5. Die Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr müssen folgende Abschnitte des

Ausbildungsrahmenplans §4 bereits durchgenommen haben:

- Nr. 4 (Arbeitssicherheit, Arbeitshygiene)

- Nr. 5 (Umweltschutz)

- Nr. 7.2 (Einsatz, Pflege und Instandhaltung von Laborgeräten)

- Nr. 9 a-p, Einschließlich Punkt, den Begriff MAK-Wert erklären, welches der unmittelbar vorangehende Unterricht war.

Des weiteren müssen die Auszubildenden die Arbeitssicherheitsvorschriften im Betrieb kennen und auch befolgen.

Auf eventuelle Lernschwierigkeiten der Auszubildenden muss Rücksicht genommen werden. Diese sollten schon in vorangegangenen Ausbildungseinheiten erkannt worden sein.

6. Richtzielthema dieser Ausbildungseinheit ist der sichere und korrekte Umgang mit

Arbeitsstoffen,

Grobzielthema ist das Nachweisen und Bestimmen verschiedener Gase mittels der jeweils sinnvollsten Messmethode und

Feinzielthema ist das Nachweisen und Bestimmen von HCl mittels Gasprüfröhrchen

Die zu fördernden Schlüsselqualifikationen dieser Ausbildungseinheit sind Ø Sorgfalt und Genauigkeit

- Transferfähigkeit

- Mitdenken und Zuverlässigkeit

- Qualitäts- und Sicherheitsbewusstsein

7. Das Bedienen und der sichere Umgang mit den Gasprüfröhrchen und dem dazugehörigen Gerät lässt sich am besten mit der Vier-Stufen-Methode durchführen. Dazu wird eine Arbeitszergliederung notwendig sein, die auf der folgenden Seite aufgelistet ist:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

8. Es folgt eine Liste des benötigten Materials:

- 10 Gasprüfröhrchen HCl

- 10 Gasprüfröhrchen NH3

- Gasprüfgerät „Accuro“ der Firma Dräger

Diese Ausbildungsmittel müssen meisten nicht speziell für die Ausbildung beschafft werden, da die Röhrchen nur bedingt haltbar sind, hat meistens jede Werkfeuerwehr Röhrchen übrig, die kurz vor dem Verfalldatum stehen. Diese werden auch in den Feuerwehrinternen Unterrichten zu Übungszwecken verwendet, da sie sonst sowieso entsorgt werden müssten. Die Gasprüfpumpe ist bei unserer Feuerwehr vierfach im Bestand, so dass es durchaus möglich ist, sich diese Geräte auszuleihen.

- 1 Laborflasche 0,5L HCl- Lösung 37,5% Ø 1 Laborflasche 0,5L NH4OH- Lösung 25%

Beides findet man als Standart-Chemikalie im Ausbildungslabor und muss ständig ausreichend im Bestand geführt werden.

- Schutzbrillen

- 2 Sicherheitsdatenblätter HCl Ø 2 Sicherheitsdatenblätter NH3

Alles zum Verbleib bei den Auszubildenden, sofern diese nicht schon bei anderen Ausbildungseinheiten eine Schutzbrille bekommen haben. Die Sicherheitsdatenblätter dienen der Ergänzung der Aufzeichnungen der Auszubildenden.

- Messprotokolle

- Lernerfolgskontrollen

- Fachmaterial (Infos, Folien, Bücher, Broschüren)

Bei der Durchführung der Ausbildungseinheit gehe ich nach der Stufung der Vier-Stufen- Methode vor:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Lernerfolgskontrolle

Die Auszubildenden werden anschließend getestet, ob sie selbständ ig ein Gas messen und nachweisen können, indem eine ihnen nicht erkenntliche Flasche geöffnet wird. Die Auszubildenden müssen dahingehend arbeiten, dass sie dem Geruch nach das entsprechende Gasprüfröhrchen auswählen und messen. Hierbei achte ich besonders auf die Vorgehensweise der Auszubildenden, die nun selbständig entscheiden müssen, womit sie beginnen. Gehen sie hierbei systematisch vor, indem sie erst den einen, dann bei Misserfolg den anderen Stoff messen, sowie bei Erfolg eine zweite Kontrollmessung durchführen, so kann davon ausgegangen werden, dass die Auszubildenden genügend Transferkompetenz besitzen und sich selbständig auf neue Herausforderungen mit dem gelernten Wissen einstellen können.

Anschließend soll in einem kurzen Test das erworbene Wissen getestet werden. Dazu werden folgende vier Fragen gestellt:

1. Warum müssen in der Industrie Gase nachgewiesen und bestimmt werden? In betrieblichen Prozessen können Schadstoffe austreten, die Mensch, Natur und die betriebliche Anlage empfinflich beschädigen können. Daher ist esäußerst wichtig, dass schädliche Gase in Abgasen, Ausstößen oder im industriellen Umfeld, insbesondere bei

Störfällen nach Vorgabe bestimmt und Ihre Konzentration gemessen werden. Feuerwehren messen besonders bei Havarien, um austretende Stoffe und ihre Konzentration zu bestimmen.

2. Wieso gibt es verschiedene Gasprüfröhrchen?

Jedes Gas ist chemisch anders. Daher gibt es auch verschiedene Reagenzien, sogenannte

Indikatoren, die mit dem entsprechenden Gas reagieren und dabei ihre Farbe soändern, dass ein Farbumschlag zu sehen ist.

3. Welche Messungenauigkeiten stehen im Zusammenhang mit dem Verfahren der Gasmessung mittels Gasprüfröhrchen?

Wird ein falsches, defektes oder im Verfallsdatumüberschrittenes Gasprüfröhrchen verwendet oder wird ein Röhrchen entgegen der Flussrichtung eingesetzt, kommt es zu Messfehlern. Teilweise zeigen falsche oder falsch herum eingesetzte Röhrchen keinen Umschlag an, defekte oder im Verfallsdatumüberschrittene Röhrchen können fehlerhafte Messwerte liefern. Undichte Pumpen (Meistens im Bereich des Faltenbalgs der Pumpe) schwächen den Messwert ab, da Nebenluft gezogen wird.

4. Was sind häufige Anwendungsgebiete dieser Messtechnik?

In der chemischen Industrie ist es nötig, genauestensüber jeden Stoff bescheid zu wissen, der eine Produktionsanlage verlässt, um eventuelle Störungen im Produktionsprozess zu beseitigen. Die Gaskonzentrationsmessung wird auch häufig von Feuerwehren genutzt, um bei Havarien Schadstoffe in der Luft erkennen zu können. Ein weiteres Anwendungsgebiet, wenn auch jetzt mit elektronischer Messung, ist der Alcotest bei der Polizei.

Auswertung der Fragen

Alle vier Fragen werden anschließend in Partnerarbeit erörtert, um die Lernerfolge der

Auszubildenden zu erkennen und zu sehen, ob noch Nachholbedarf besteht. Sind sich bei der Partnerarbeit anschließend die Auszubildenden im Ergebnis einig, kann diese Ausbildungseinheit als abgeschlossen gelten.

Auswertung der Lernerfolgskontrolle

Sollten dennoch Unklarheiten bestehen, Auszubildende nicht richtig oder gar nichts verstanden haben, so muss erneut eine Ausbildungseinheit anberaumt werden, in der dann eventuell gefundene Fehler in dem jetzigen Konzept oder Fehlverhalten der Auszubildenden ausge- schlossen werden müssen, damit letztendlich ein zweiter Versuch zum Erfolg führen kann.

Fazit

Aufgrund positiver und/ oder negativer Erfahrungen in dieser Ausbildungseinheit können nun detaillierter neue Ausbildungseinheiten geplant, durchgeführt und bewertet werden, bei denen die Erfahrungen dieser Einheit berücksichtigt werden können. Da das Grundschema der didaktischen „W-Fragen“ immer das gleiche ist, kann jede Ausbildungseinheit nach den anfänglich unter Punkt 1, Vorbereiten der Ausbildungseinheit, aufgelisteten acht Fragen aufgebaut und durchgeführt werden.

Anlagen

Anlagen

- Messwertprotokoll

- KurztestLernerfolgskontrolle

- Sicherheitsdatenblatt HCl

- Sicherheitsdatenblatt NH3

Folien

- Anwendungsgebiete

- Alcotest

- Gasprüfröhrchen

- Gasprüfpumpeaccuro

- Prüfröhrchen

Quellennachweis

- Alle Fotos auf den Folien „DRÄGER“ stammen von der Internetseite der Dräger AG

- Die Sicherheitsdatenblätter stammen von der Internetseite der BGVV

- Die Chemetall-Unterlagen sind keine offiziellen Unterlagen von Chemetall GmbH

11 von 11 Seiten

Details

Titel
Gase nachweisen und bestimmen (Unterweisung Chemikant / -in)
Veranstaltung
Prüfung AEVO Präsentation
Note
85%
Autor
Jahr
2001
Seiten
11
Katalognummer
V103047
Dateigröße
384 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Dieses Präsentationskonzept wurde von mir persönlich erstellt und vor einer Gruppe von drei Prüfern der IHK Braunschweig vorgetragen und erreichte eine Bewertung von 85%
Schlagworte
Gase, Chemikant, Prüfung, AEVO, Präsentation
Arbeit zitieren
Heiko Habig (Autor), 2001, Gase nachweisen und bestimmen (Unterweisung Chemikant / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/103047

Kommentare

  • Gast am 6.12.2001

    Präsentationskonzept AEVO.

    Ich habe einige Fragen über
    die Präsentation!
    Würde mich freuen wenn sich Heiko mal
    melden Würde...

    Mfg muellerrhein@aol.com

  • Gast am 26.1.2002

    AdA.

    Ich habe einige Fragen über
    die Präsentation!
    Würde mich freuen wenn sich Du dich mal
    melden Würdest ...
    P.S. Es ist wichtig

Im eBook lesen
Titel: Gase nachweisen und bestimmen (Unterweisung Chemikant / -in)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden