Studienergebnisse zu Art und Umfang des Fernsehkonsums im Kleinkind- und frühen Kindesalter aus dem Jahr 2006


Hausarbeit, 2009

4 Seiten, Note: 1,0


Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Hauptteil

3 Literaturverzeichnis

4 Ehrenwörtliche Erklärungen

1 Einleitung

Auch in der heutigen Zeit spielt der Fernseher, trotz einer scheinbaren Verschiebung hin zum Internet fähigen Computer als Hauptmedium, eine wichtige Rolle in der Medienkultur innerhalb der Familien. Auch sehr kleine Kinder werden bereits frühzeitig mit Fernsehen konfrontiert. Im Folgenden möchte ich ergänzend und vergleichend Studienergebnisse verschiedener Autoren anführen, die sich, speziell bezogen auf das Jahr 2006, mit dem Fernsehkonsum im Kleinkind- und frühem Kindesalter auseinandergesetzt haben.

2 Hauptteil

Der Anteil der Kinder, die fernsehen dürfen steigt mit dem Alter. Bereits 13 % der unter 1-Jährigen sollen lt. einer Befragung von 729 Müttern von 0- bis 5-Jährigen das Gerät nutzen dürfen. Der Prozentsatz erhöht sich auf 20% bei den 1-Jährigen bis ca. 95% bei den 4- und 5-Jährigen (Goetz 2007). Die durchschnittliche Fernsehnutzungsdauer bei den 3- bis 5­Jährigen betrug 2006 73 Minuten (Guth 2007).

„Dieser Wert liegt zwar unter der TV-Nutzungsdauer Ende der 90er-Jahre,allerdings steigt er seit 3 Jahren wieder leicht an [...] Diese Entwicklung bei den jüngsten Zuschauerinnen ist gegenläufig zur Entwicklung in den anderen Altersgruppen.

Bei den älteren Kindern bleibt die TV-Nutzung auf gleichem Niveau“ (Guth 2007: 25).

Bezüglich des Hauptgrundes, warum Vorschulkinder Fernsehen dürfen, kommen Goetz et al. (2007) und Guth zu unterschiedlichen Ergebnissen. Lt. Goetz liege die Veranlassung fern zu sehen bei den Kindern unter 6 Jahren im Durchschnitt zu 88% in der gemeinschaftlichen Nutzung mit der Familie begründet. „Häufig ist Fernsehen in Familien mit einem Gefühl von Zusammengehörigkeit verbunden“ (Goetz et al. 2007:32).

Guth (2007) verweist dagegen auf eine tiefenpsychologische Befragung von 24 Müttern im Auftrag des Senders Super RTL, in der die Alleinbeschäftigung des Kindes als Hauptgrund für die Duldung oder Initiierung des Fernsehkonsums der 3- bis 6-Jährigen ermittelt wurde. Die Mutter erhalte dadurch einen Freiraum. Bezüglich der Senderpräferenz bei 3- bis 6­Jährigen stellt Feierabend (2007) fest, dass der Privatsender Super RTL, trotz einem leichten Verlust von 4,4% gegenüber dem Vorjahr, mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 32, 6 % in 2006 immer noch der am häufigsten gesehene Sender bei den Kindern ist.

3 Literaturverzeichnis

Bachmann Sabrina, Maya Goetz und Ole Hoffmann, 2007: Von Kuscheln bis Erziehungshilfe - Funktionen des Fernsehens im Alltag von 0- bis 5-jährigen Kindern aus Elternsicht [Elektronische Fassung], Televizion 20.2007, 1: 31-36.

Link zum Artikel:

http://www.br-online.de/jugend/izi/deutsch/publikation/televizion/20_2007_1/goetz_et.pdf

Goetz, Maya, 2007: Fernsehen von -0,5 bis 5 - Eine Zusammenfassung des Forschungsstands [Elektronische Fassung]. Televizion 20.2007, 1:12-17.

Link zum Artikel:

http://www.br-online.de/jugend/izi/deutsch/publikation/televizion/20_2007_1/goetz_solo.pdf

Guth, Birgit, 2007: Wie 3- bis 5-Jährige fernsehen - Wie Vorschulkinder fernsehen und warum sie Vorschulfernsehen sehen dürfen [Elektronische Fassung]. Televizion 20.2007, 1:25-27.

Link zum Artikel:

http://www.br-online.de/jugend/izi/deutsch/publikation/televizion/20_2007_1/guth_neu.pdf

Feierabend, Sabine, WalterKlingler, 2007: Was Kindersehen - Eine Analyse der Fernsehnutzung Drei- bis 13-Jähriger2006 [Elektronische Fassung]. Media Perspektiven 2007, 4: 200-214.

Link zum Artikel:

http://www.media-perspektiven.de/uploads/tx_mppublications/04-2007_Feierabend.pdf

4 von 4 Seiten

Details

Titel
Studienergebnisse zu Art und Umfang des Fernsehkonsums im Kleinkind- und frühen Kindesalter aus dem Jahr 2006
Hochschule
Universität Kassel
Note
1,0
Autoren
Jahr
2009
Seiten
4
Katalognummer
V153478
Dateigröße
371 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Medien, Fernsehen, Kind, Kinder, Kleinkind, Konsum
Arbeit zitieren
Andre Blum (Autor)Eileen Wunderlich (Autor), 2009, Studienergebnisse zu Art und Umfang des Fernsehkonsums im Kleinkind- und frühen Kindesalter aus dem Jahr 2006, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/153478

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Studienergebnisse zu Art und Umfang des Fernsehkonsums im Kleinkind- und frühen Kindesalter aus dem Jahr 2006



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden