Das mexikanische Spanisch als Varietät der spanischen Sprache


Hausarbeit (Hauptseminar), 2008

16 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Allgemeine Sprachensituation in Mexiko

3 Sprachliche Einordnung des mexikanischen Spanisch
3.1 Sprachgeschichte
3.2 Sprachliche Einflüsse

4 Linguistische Eigenheiten des mexikanischen Spanisch und charakteristische Unterschiede zum Kastillischen
4.1 Phonetik und Phonologie
4.1.1 Vokalismus
4.1.2 Konsonantismus
4.1.3 Seseo
4.1.4 Yeísmo
4.1.5 Žeísmo
4.2 Morphosyntax
4.2.1 Voseo und Tuteo
4.2.2 Loísmo
4.2.3 Änderung der Temporastrukturen
4.3 Lexik
4.3.1 Archaismen
4.3.2 Neologismen
4.3.3 Anglizismen
4.3.4 Indigenismen

5 Die Erforschung indigener Sprachen in Mexiko

6 Reziproke Beeinflussung der Sprachen
6.1 Einfluss der indigenen Sprachen auf das mexikanische Spanisch
6.2 Einfluss des mexikanischen Spanisch auf die indigenen Sprachen

7 Schluss

8 Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Das mexikanische Spanisch als Varietät der spanischen Sprache
Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen  (Seminar für romanische Philologie)
Veranstaltung
Sprachwissenschaftliches Hauptseminar: Varietätenlinguistik
Note
1,5
Autor
Jahr
2008
Seiten
16
Katalognummer
V159474
ISBN (eBook)
9783640721474
ISBN (Buch)
9783640722402
Dateigröße
505 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Spanisch, Varietät, Sprache, Merkmale, Mexiko
Arbeit zitieren
Daniel Scheibelhut (Autor:in), 2008, Das mexikanische Spanisch als Varietät der spanischen Sprache, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/159474

Kommentare

  • ClickandBuy 94365395 am 6.1.2011

    Ich habe gerade diese Arbeit gekauft und war ziemlich entsetzt. Nicht nur, dass relativ wenig relevante, fundierte Information darin zu finden ist, die dort gemachten Aussagen sind sogar teilweise grundsätzlich falsch: Zum Beispiel schreibt der Autor, die aztekische Hauptstadt Tenochtitlán wäre von den spanischen Eroberern nicht zerstört, sondern einfach übernommen worden und was der Grund für "das bis heute erhalten gebliebene Erbe" sei. Tenochtitlán wurde von den Spaniern systematisch zerstört und völlig niedergebrannt. Auf den Ruinen der Stadt wurde die neue Hauptstadt Mexiko-Stadt erbaut. Nahuatl wurde von den Eroberern NIEMALS weiterverbreitet, da "ihnen das Spanische als nur schwer über die Landesgrenzen hinaus durchsetzbar erschien". Das Nahuatl wurde notgedrungen von einigen Spaniern gelernt (niemals gelehrt!), um den Eingeborenen Spanisch beizubringen.
    Die Veröffentlichung einer derart schlecht recherchierten Arbeit hätte vielleicht besser überlegt werden sollen.

Blick ins Buch
Titel: Das mexikanische Spanisch als Varietät der spanischen Sprache



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden