Das TV-Format „Magazin“ – Eine Analyse des Magazin „Fakten, Menschen, Geld“


Seminararbeit, 2006

21 Seiten


Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS:

Tabellen- und Abbildungsverzeichnis zum Text

A. Einleitung

B. Hintergrundinformationen zum Analysegegenstand
I. TVN 24
II. Das Magazin “Fakten, Menschen, Geld“
1. Die Einführung und der Werdegang
2. Allgemeine Informationen

C. Medientechnische Analyse
I. Beschreibung (Phänomenebene)
1. Allgemeine und organisatorische Aspekte
a) Die Kulisse
b) Die Personen
c) Die Requisiten
d) Die Garderobe
2. Visuell-technische Aspekte
a) Die Kamerawinkel und Perspektiven
b) Die Kamerabewegungen
c) Die Einstellungsgrößen und die Einstellungslängen
d) Andere
3. Audio-technische Aspekte
II. Bedeutungszuweisung (Bedeutungsebene)
1. Inhaltlicher Aufbau
a) „Wiadomo ci” - Newsflash
b) „Temat dnia“ - Das Tagesthema
c) „Rynki dla opornych“ - Märkte für Anfänger
d) „Temat z bliska“ - Das Thema in der Nahaufnahme
e) „Zrób sobie firm ” - Gründe ein Unternehmen
2. Die Gesamteindrucksanalyse
III. Die Kontextualisierung und Interpretation (Dokumentebene)

D. Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Tabellen-, Graphiken- und Abbildungsverzeichnis zum Text:

Abbildung B1: Programme zwischen 18:45 Uhr und 20:00 Uhr bei den Konkurrenzsendern von TVN24.

Tabelle B2: Themenrichtungen des Magazins an verschiedenen Wochentagen.

A. Einleitung

Obwohl die Wirtschaftswelt in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle spielt, gehören Wirtschaftsmagazine nur selten zu bekannten Programmen im Angebot der Fernsehsender. Mit der Evolution und Verbreiterung von thematischen Sendern, die immer mehr und mehr Marktanteile gewinnen, wurde jedoch Sendeplatz für fachspezifische Programme geschaffen und somit auch für Wirtschaftmagazine.

Auf dem relativ jungen polnischen Fernsehmarkt ist eine große Dynamik zu beobachten. Vor allem der Bereich der thematischen Sendern zeichnet sich durch erheblichem Wachstum aus. Eines der ersten Projekte in diesem Bereich ist der Nachrichtensender TVN 24, der im Jahr 2001 gegründet wurde. TVN 24 ist größtenteils auf politische Nachrichten ausgerichtet, jedoch sind auch fachspezifische Sendungen zu finden. Die führende Rolle in diesem Segment hat das Magazin „Fakten, Menschen, Geld“1, das von einem jungen ambitionierten Moderator, Roman Młotkowski, präsentiert wird.

In der folgenden Arbeit wird das Wirtschaftsmagazin „Fakten, Menschen, Geld“ vorgestellt und analysiert. Die medientechnische Untersuchung beginnt mit einer kurzen Einordnung der Sendung in der polnischen Bildmedienlandschaft. Ferner werden Hintergrundinformationen mit Bezug zu dem untersuchten Wirtschaftsmagazin vorgestellt, die für die spätere Analyse von Bedeutung sind. Diese Aspekte können im Kapitel B gefunden werden. In dem folgenden Abschnitt der Arbeit wird der erste Analyseteil, die Phänomenebene, skizziert (Kapitel C.I.). Dabei wird die Sendung aus der organisatorischen, der visuell-technischen sowie der audio-technischen Sicht betrachtet. Ausgehend von den gesammelten Informationen kann im nächsten Abschnitt die Analyse auf der Bedeutungsebene durchgeführt werden (Kapitel C.II.). Diese beinhaltet die Untersuchung des inhaltlichen Aufbaus der einzelnen Sendungsteile, sowie eine Gesamteindrucksanalyse, in der Ergebnisse die Phänomenanalyse und die Bedeutungsanalyse miteinander kontrastiert werden. Im Kapitel C.III. werden schließlich die gesammelten Informationen in einem etwas breiteren Medienkontext betrachtet.

Die Arbeit baut methodologisch auf dem theoretischen Grundkonzept der Fachliteratur im Bereich der Filmanalyse auf, beinhaltet aber im Folgenden eine individuelle Betrachtung und Deutung der vorgestellten Informationen. Die Grundstruktur der Arbeit orientiert sich an der vorgestellten Vorgehensweise bei einer Analyse von M. Müller.2 Des Weiteren werden bekannte Konzepte aus der Filmanalyse in der Arbeit eingebettet, diese aber individuell auf das Format des Wirtschaftsmagazins angewendet.

B. Hintergrundinformationen zum Analysegegenstand

Im folgenden Kapitel werden Informationen vorgestellt, die als besonders wichtig für das weitere Verständnis der medientechnischen Analyse sind. Entsprechend wird kurz der Muttersender des Magazins “Fakten, Menschen, Geld“ präsentiert, bevor in den nächsten Abschnitten Hintergrundinformationen zur Position und zum Werdegang des Magazins “Fakten, Menschen, Geld“ skizziert werden.

I. TVN 24

TVN 24 wurde im August 2001 als erster reiner Nachrichtensender auf dem polnischen Markt gegründet. Der Sender ist eine Tochtergesellschaft des größten polnischen Privatsenders TVN, dessen Eigentümer die ITI Group ist. In der Anfangsphase war die Zuschaueranzahl äußerst beschränkt, auf Grund von Schwierigkeiten bei den Verhandlungen mit verschieden Kabelgesellschaften.3 Der Durchbruch war der 11.09.2001, da der Sender als erster über die Katastrophe in New York berichtete. Innerhalb der letzten Jahre ist den Sender gelungen, sich auf dem Markt zu etablieren und einen Marktanteil von 2-3% zu erreichen.4

II. Das Magazin “Fakten, Menschen, Geld“

1. Die Einführung und der Werdegang

Die Ausstrahlung des Programms “Fakten, Menschen, Geld“ begann 1997 bei dem Sender TVN, dem Muttersender von TVN24. Die Sendung wurde einmal wöchentlich am Montagabend ausgestrahlt. Das Format und die Thematik der Sendung waren von Beginn auf wirtschaftliche Informationen fokussiert. Insbesondere wurde über die Ereignisse im Bankensektor berichtet, sowie die Entwicklung der Warschauer Börse. Auf Grund der begrenzten Ausstrahlungszeit von einer Stunde wöchentlich wurden in der Anfangsphase die wirtschaftlichen Informationen nur retrospektiv behandelt d.h. man beschränkte sich auf die Aufarbeitung von Informationen der Vorwoche. Die später eingeführten magazinspezifischen Elemente waren noch nicht vorhanden, so dass der Charakter der Sendung sich von dem späteren deutlich unterschied (siehe Kapitel B.II.2.).

Das Magazin wurde von Anfang an von Roman Młodkowski moderiert, der bis heute der Gastgeber des Programms ist.

Mit der Eröffnung von TVN24 wurde das Magazin in den Programmrahmen des neuen Kanals aufgenommen. Ab dem 2. Januar 2006 wurde die Sendung nur noch bei TVN24 ausgestrahlt.5 Die Sendezeit wurde beibehalten, jedoch wurde das Magazinformat erheblich verändert. Der volle Umfang der Sendung befasste sich nun mit der simulierten Neueröffnung eines Unternehmens. Jede Woche wurde eine andere Geschäftsidee vorgestellt und hinsichtlich der Kosten, der möglichen Umsätze und Profite untersucht. Das neue Format wurde schnell zu einer wichtigen Sendung der noch jungen Fernsehstation. Die positive Entwicklung der Sendung hatte zur Folge, dass der Sendervorstand sich dafür entschied, dem Magazin eine längere Sendezeit bereitzustellen. Am 2. Mai 2006 wurde dem Zuschauer die Sendung in einer komplett überarbeiteten Form vorgestellt.

2. Allgemeine Informationen

Das überarbeitete Magazin wird täglich von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr ausgestrahlt. Die Wahl der Sendezeit hat zur Folge, dass das Magazin in direkter Konkurrenz mit den Hauptnachrichtensendungen von anderen Sendern steht (Abbildung B1). Entsprechend sind die vergleichbar schwachen Einschaltquoten der Sendung zu erklären.6 Man kann schlussfolgern, dass das Magazin eine Alternative für Zuschauer darstellen soll, die bereits täglich gut informiert sind und kein Interesse an einer Hauptnachrichtensendung zeigen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung B1: Programme zwischen 18:45 Uhr und 20:00 Uhr bei den Konkurrenzsendern von TVN24.

Quelle: Eigendarstellung anhand vom Fernsehprogramm von Internet (4), [05.01.2008].

Die neue Version des Magazins “Fakten, Menschen, Geld“ ist eine Zusammenstellung der zuvor erfolgreichen Formen der Sendung. Das Magazin wurde in fünf verschiede Themenbereiche aufgegliedert, die jeweils an einem anderen Wochentag präsentiert werden. Entsprechend wird am Montag die aus dem ersten Halbjahr erfolgreiche Sendung über eine potenzielle Unternehmensgründung vorgestellt (siehe Tabelle B2). An den weiteren Wochentagen wird an die Urversion des Programms angeknüpft. Der Dienstag wird dem Immobilienmarkt gewidmet, bevor am Mittwoch der Fokus der Sendung auf persönliche Finanzen gerichtet wird. Schließlich werden am Donnerstag steuerrechtliche Aspekte behandelt und am Freitag Investitionsmöglichkeiten näher vorgestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle B2: Themenrichtungen des Magazins an verschiedenen Wochentagen.

Quelle: Eigenübersetzung basierend auf Internet (5), [05.01.2008].

Jede Sendung besteht aus sechs separaten Teilen, die thematisch stark voneinander abweichen. Entsprechend beginnt das Programm mit einem kurzen Nachrichtenflash, der von den zwei Hauptsendungsteilen, „Das Tagesthema“ und „Märkte für Anfänger“ gefolgt wird. Danach wird das Magazin erneut durch ein Newsflash unterbrochen bevor die Programmteile „Das Thema in der Nahaufnahme“ und „Gründe ein Unternehmen“ präsentiert werden.

C. Medientechnische Analyse

I. Beschreibung (Phänomenebene)

In den folgenden Punkten wird eine Phänomenanalyse der Sendung durchgeführt. Es ist jedoch zu betonen, dass die Sendung auf Grund ihrer Aufteilung nicht einheitlich ist. Die einzelnen Elemente unterscheiden sich stark zwischen den fünfmal wöchentlich ausgestrahlten Sendungen auf Grund der verschiedenen Thematik. Um das Thema einzugrenzen und übersichtlicher zu machen, werden nur Beispiele aus der ausgesuchten Sendung vorgestellt. Auch innerhalb der einzelnen Sendung sind Abweichungen festzustellen, da es sich um eine dynamische Sendung handelt, die mit vielen einzigartigen Beiträgen verbunden ist. Dementsprechend werden die einzelnen Unterschiede, wenn solche auftreten, in den einzelnen Punkten deutlich gemacht.7 In diesen Teil der Arbeit werden die Schlussfolgerungen auf die einzelnen behandelten Punkte beschränkt. Ein umgreifendes Fazit, in dem das Zusammenspiel aller Elemente der Sendung wird unführlicher im Kapitel C.II.2. präsentiert.

[...]


1 Der Originaltitel der Sendung lautet „Fakty, Ludzie, Pieni dze”. Im weiteren Verlauf der Arbeit wird die deutsche Übersetzung „Fakten, Menschen, Geld“ benutzt.

2 Müller [2003, S.281-282].

3 Internet (7) [08.01.2008].

4 Internet (8) [08.01.2008].

5 Internet (9) [06.01.2008].

6 Die ungefähre Durschnittseinschaltquote des TVN 24 beträgt 1,0, für die Sendung „Fakten, Menschen, Geld“ beträgt der Anteil 0,5-0,6%. Internet (2) [08.01.2008].

7 In den eizelnen Analysepunkten beruft sich der Autor häufig auf einzelne Teile der Sendung. Um die Arbeit übersichtlicher und leserfreundlicher zu machen wird die folgende Schematik angenommen. Anhand dieser kann der Leser die einzelnen Elemente im Bildmaterial leicht wiederfinden.

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Das TV-Format „Magazin“ – Eine Analyse des Magazin „Fakten, Menschen, Geld“
Autor
Jahr
2006
Seiten
21
Katalognummer
V166929
ISBN (eBook)
9783640830251
Dateigröße
509 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
tv-format, eine, analyse, magazin, menschen, geld“
Arbeit zitieren
Dr. Aleksander Syzmanski (Autor), 2006, Das TV-Format „Magazin“ – Eine Analyse des Magazin „Fakten, Menschen, Geld“, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/166929

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das TV-Format „Magazin“ –  Eine Analyse des Magazin „Fakten, Menschen, Geld“



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden