Die Unternehmensbesteuerung in Delaware USA


Hausarbeit, 2002
24 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Grundlagen des amerikanischen Wirtschaftsrechts
2.1 Das amerikanische Gesellschaftsrecht
2.1.1 Die Kapitalgesellschaften (Corporations)
2.1.2 Die Personengesellschaften (Partnerships)
2.2 Das amerikanische Steuerrecht
2.2.1 Bundessteuern (Federal Taxes)
2.2.2 Bundesstaatssteuern (State Taxes) und Gemeindesteuern (Local Taxes)

3 Die Gesellschaftsrechtsformen in Delaware
3.1 Die Personengesellschaften in Delaware
3.1.1 Sole Proprietorship
3.1.2 General Partnership
3.1.3 Limited Partnership
3.1.4 Limited Liability Partnership
3.2 Die Kapitalgesellschaften in Delaware
3.2.1 "C" Corporation
3.2.2 Subchapter "S" Corporation
3.3 Die Sonderform der Limited Liability Company

4 Die Bundessteuersätze (Federal Tax Rates)
4.1 Federal Income Tax Rates
4.2 Federal Corporate Tax Rates

5 Die Bundesstaatssteuersätze (State Tax Rates)
5.1 Die Einkommens- und die Körperschaftssteuersätze
5.1.1 State Individual Income Tax Rates
5.1.2 State Corporate Income Tax Rates
5.2 Die weiteren Steuerarten und Steuersätze
5.2.1 State Excise Tax Rates
5.2.2 License Fees und Gross Receipt Tax Rates
5.2.3 Franchise Tax

6 Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

Anhang

1 Einleitung

Im Zuge der Globalisierung existiert eine große Anzahl von international operierenden Unternehmen, die einerseits in ausländische Unternehmen investieren und die sich andererseits mit eigenen Firmen im Ausland niederlassen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen, insbesondere das Wirtschaftsrecht, spielen eine wichtige Rolle im Leben eines Unternehmens. Sie bilden neben anderen Kriterien, wie beispielsweise Lohnkosten, die Grundlage für Investitions- oder Standortwahl.

Das jeweilige Steuerrecht des Landes, in dem ein Unternehmen tätig werden will, darf bei der Beurteilung solcher Entscheidungen nicht unberücksichtigt bleiben. Die finanzielle Belastung des Geschäftsbetriebes durch Steuerzahlungen muss im Voraus bedacht werden. Im internationalen Vergleich können sich dabei maßgebliche Unterschiede ergeben. Deshalb benötigen Unternehmer heutzutage nicht nur Sachkenntnis über die steuerliche Situation ihres Heimatlandes sondern auch detailliertes Wissen über das Steuerrecht anderer Länder. Abgesehen davon liegt es auch im Interesse der Regierungen durch Harmonisierung und Vereinfachung des Wirtschaftsrechts ihres Landes, positive Bedingungen zu schaffen, die Investitionen durch ausländische Firmen begünstigen und deren Niederlassung erleichtern.

Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) besitzen eine wichtige Stellung im internationalen Geschäftsleben und werden häufig als Standort für Investitionen ausländischer Unternehmen gewählt. Im nun folgenden wird auf das amerikanische Steuerrecht am Beispiel des Bundesstaates Delaware eingegangen. Anhand dieser Hausarbeit soll deutlich werden, dass landestypische Rechtsbestimmungen sich von der deutschen Situation unterscheiden und für betriebwirtschaftliche Entscheidungen relevant sind.

2 Die Grundlagen des amerikanischen Wirtschaftsrechts

"Zwar kennt das amerikanische Recht kein bundeseinheitliches Gesellschaftsrecht, doch sind die einzelstattlichen Regelungen hinsichtlich der wichtigsten Gesellschaftsformen bis zu einem gewissen Grade identisch."[1] Aufgrund dessen ergeben sich Unterschiede, die eine Standortwahl oder eine Investitionsentscheidung auf Staatsebene verlangen.

2.1 Das amerikanische Gesellschaftsrecht

Ähnlich wie in Deutschland unterscheidet man in den USA zwei Grundformen von Gesellschaftsformen. Das Gesellschaftsrecht ermöglicht die Gründung von Kapitalgesellschaften (Corporations) oder Personengesellschaften (Partnerships).

2.1.1 Die Kapitalgesellschaften (Corporations)

In den USA werden die meisten Unternehmen in Form einer Kapitalgesellschaft (Corporation) betrieben. Die Anteilseigner (Shareholders) haben die Möglichkeit ihre persönliche Haftung für die Schulden der Firma auf Höhe ihrer Kapitalinvestition beschränken. Corporations sind juristische Personen mit eigener Rechtspersönlichkeit und sind in ihrer Lebenszeit nicht auf die Lebenszeit ihrer Besitzer beschränkt.[2]

2.1.2 Die Personengesellschaften (Partnerships)

Eine Partnership besitzt im Unterschied zur Corporation keine eigene Rechtspersönlichkeit und sie tritt in Erscheinung als Offene Handelsgesellschaft (General Partnership) oder als Kommanditgesellschaft (Limited Partnership). Außerdem ist eine Einzelunternehmung (Sole Proprietorship) als Gesellschaftsform möglich.[3]

2.2 Das amerikanische Steuerrecht

"Das US-Steuerrecht besteht aus drei Ebenen: Neben den Bundessteuern (Federal Taxes) bestehen Bundesstaatssteuern (State Taxes) und die Kreis- und Gemeindesteuern (Local Taxes)."[4]

2.2.1 Bundessteuern (Federal Taxes)

Die Bundesregierung erhebt folgende Steuern:

- Einkommenssteuer (Income Tax)
- Verbrauchssteuer (Excise Tax)
- Erbschaftssteuer (Estate Tax)
- und Schenkungssteuer (Gift Gax).

2.2.2 Bundesstaatssteuern (State Taxes) und Gemeindesteuern (Local Taxes)

Die meisten Bundesstaaten und zusätzlich auch andere lokale Zuständigkeiten erheben:[5]

- Konzessionsabgaben (Franchise Tax),
- Steuern auf das Einkommen und Kapital (Income and Capital based Tax),
- Umsatzsteuer (Sales Tax),
- Gebrauchssteuer (Use Tax),
- Vermögenssteuer (Property Tax),
- Erbschaftssteuer (Estate Tax),
- und Schenkungssteuer (Gift Tax).[6]

3 Die Gesellschaftsrechtsformen in Delaware

Wie bereits erwähnt wird auch das Gesellschaftsrecht von den Regierungen der einzelnen Bundesstaaten erlassen. Die Organisationsformen, die in Delaware zur Wahl stehen, sollen nun vorgestellt werden. Alle gesetzlichen Regelungen finden sich im Bundesgesetz von Delaware , dem Delaware Code. Eine Übersicht über alle Gesellschaftsformen in Delaware -Legal Business Structures Table - befindet sich im Anhang.

3.1 Die Personengesellschaften in Delaware

Die gesetzlichen Regelungen für Personengesellschaften befinden sich im Delaware Code, Abschnitt 6, § 15-214.

3.1.1 Sole Proprietorship

Die Sole Proprietorship besitzt folgenden Eigenschaften:

- Die Gründung erfolgt durch eine einzelne Person,
- die Kontrolle liegt beim Eigentümer,
- der Eigentümer ist persönlich voll haftbar für die Schulden des Unternehmens und
- das Einkommen des Unternehmens wird als persönliches Einkommen des Unternehmers betrachtet und unterliegt der Einkommenssteuer (Personal Income Tax Rate).

Bei der Gründung einer Sole Proprietorship fallen keinerlei Gründungsgebühren an.[7]

3.1.2 General Partnership

Die General Partnership lässt sich wie folgt charakterisieren:

- Die Gründung erfolgt durch zwei oder mehrere Personen,
- die Kontrolle erfolgt durch die Partner gemäß des Gesellschaftervertrags,
- alle Partner sind zusammen und einzeln haftbar für Unternehmensschulden und
- Einkommen oder Verlust des Unternehmens werden entsprechend dem Unternehmensanteil auf die Partner verteilt und unterliegen deren Einkommenssteuer (Personal Income Tax).

Gründungsgebühren fallen in Höhe von USD 100,00 an.[8]

3.1.3 Limited Partnership

Diese Gesellschaftsform entspricht der deutschen Kommanditgesellschaft und besitzt folgende Eigenschaften:

- zwei oder mehrere Besitzer, die sich aufteilen in General Partners und Limited Partners,
- die Kontrolle des Unternehmens liegt bei den General Partners gemäß Gesellschaftervertrag,
- die General Partners sind persönlich voll haftbar, die Haftung der Limited Partners ist beschränkt auf ihren Investitionsanteil und
- die Besteuerung des Gewinns oder des Verlustes unterliegt genau wie bei der General Partnership der individuellen Einkommenssteuer (Personal Income Tax).

Für die Gründung fallen Gebühren in Höhe von USD 100,00 an.[9]

[...]


[1] Merkt, H.: US-amerikanisches Gesellschaftsrecht, 1991, S. 113.

[2] vgl. Wudernitz, B.: Entwicklung der Konzernbesteuerung in den USA, 1996, S. 25.

[3] vgl. ibid.: S.25.

[4] EDR Länderinformation USA: www.edr.de - Länderinformationen USA.

[5] vgl. Ernst & Young International: Doing Business in the United States, S.41, www.ey.com/us.

[6] vgl. ibid.: S.41.

[7] vgl. Legal Business Structures Table, www.state.de.us/revenue/obt/business_structures_table.htm.

[8] vgl. Legal Business Structures Table.

[9] vgl. ibid.

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Die Unternehmensbesteuerung in Delaware USA
Hochschule
Hochschule Hannover  (Fachbereich Wirtschaft)
Veranstaltung
Betriebliche Steuerlehre
Note
1,0
Autor
Jahr
2002
Seiten
24
Katalognummer
V18263
ISBN (eBook)
9783638226486
Dateigröße
2035 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Die Besteuerung von Unternehmen in den USA wird am Beispiel des Bundesstaates Delaware untersucht und beschrieben.
Schlagworte
Unternehmensbesteuerung, Delaware, Betriebliche, Steuerlehre
Arbeit zitieren
Kristina Schwarzbach (Autor), 2002, Die Unternehmensbesteuerung in Delaware USA, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/18263

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Unternehmensbesteuerung in Delaware USA


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden