Gründung eines Reisebüros im Internet für Wellness-Reisen


Diplomarbeit, 2000
114 Seiten, Note: 1.3

Leseprobe

Travelwellnet
3
Travellwellnet ­ for Body and Soul

Travelwellnet
4
INHALTSVERZEICHNIS
1.
EINLEITUNG
6
2.
PRODUKTIDEE
9
2.1
W
ARUM GERADE DAS
I
NTERNET ALS
V
ERTRIEBSKANAL
? ... 9
2.2
I
NNOVATION
... 13
2.3
L
EISTUNGSSPEKTRUM
... 14
2.4
Z
UKUNFT
... 18
2.5
W
ERTSCHÖPFUNG
... 19
3.
KUNDENSTRUKTUR
20
3.1
P
REISNIVEAU
... 20
3.2
L
EISTUNGSSPEKTRUM
... 20
3.3
Z
EITLICHER
A
SPEKT
... 21
4.
KONKURRENZANALYSE
23
4.1
D
AS
B
ESONDERE AN
C
ABANA
... 23
4.2
D
AS
B
ESONDERE AN
T
RAVELWELLNET
... 24
4.3.1 D
IE
V
ERMITTLUNG BEI
C
ABANA
... 24
4.3.2
D
IE
V
ERMITTLUNG BEI
T
RAVELWELLNET
... 24
4.4
W
AS HABEN WIR WAS
C
ABANA NICHT HAT
? ... 25
5.
ENTWICKLUNG DES ONLINE-REISEMARKTES
26
6.
MARKETING
28
6.1
M
ARKETING IM
I
NTERNET
... 28
6.2
M
ARKETING
-P
LANUNGSPROZESS
... 30
7.
REISERECHT
53
7.1
A
BGRENZUNG
R
EISEVERANSTALTER
/
R
EISEBÜRO
... 54
7.2
R
EISEVERTRAG
/
W
ERKVERTRAG
/
G
ESCHÄFTSBESORGUNGSVERTRAG
... 55
7.3
R
EISEPROSPEKT
... 57
7.4
I
NFORMATIONSPFLICHT
... 59
7.5
A
LLGEMEINE
G
ESCHÄFTS
-
BZW
.
R
EISEBEDINGUNGEN
... 59
8.
ONLINERECHT
60
8.1. V
ERTRÄGE IM
I
NTERNET
... 61
8.2. B
EWEISKRAFT VON
E-M
AILS
... 63

Travelwellnet
5
8.3. AGB
S ALS
V
ERTRAGSBESTANDTEIL
... 64
8.4. Z
AHLUNGSVERKEHR
... 65
8.5. D
ATENSCHUTZ
... 67
9.
RECHTSFORM DES UNTERNEHMENS
69
10.
FINANZIERUNG
71
10.1 E
IGENKAPITALQUELLEN
: ... 71
10.2 F
REMDKAPITALQUELLEN
... 75
10.3 G
EPLANTE
F
INANZIERUNG DES
U
NTERNEHMENS
... 79
11.
PERSONALPLANUNG
80
11.1 P
ERSONALBEDARF BEI
U
NTERNEHMENSGRÜNDUNG
... 81
11.2 P
ERSONALBEDARFSPLANUNG FÜR DEN WEITEREN
G
ESCHÄFTSVERLAUF
... 82
11.3 D
AS
U
NTERNEHMERTEAM
... 82
11.4 P
ERSONALKOSTEN
... 83
12.
GESCHÄFTSAUSSTATTUNG
85
12.1 A
USSTATTUNG MIT
M
ÖBELN UND
B
EDARFSMATERIALIEN
... 85
12.2 G
EPLANTE
C
OMPUTERAUSSTATTUNG
... 86
12.3 W
EBHOSTING
... 87
12.4 W
EBDESIGN
... 88
12.5 G
EPLANTE
T
ELEKOMMUNIKATIONSEINRICHTUNGEN
... 89
13.
VERSICHERUNGEN
91
13.1 V
ERSICHERUNGEN FÜR DAS
U
NTERNEHMEN
... 92
13.2 V
ERSICHERUNGSPFLICHT ALS
A
RBEITGEBER
... 94
13.3 A
BSICHERUNG DER
G
ESELLSCHAFTER
... 95
14.
STEUERN
96
14.1
D
IREKTE
S
TEUERN
... 96
14.2 I
NDIREKTE
S
TEUERN
... 98
15. FINANZIELLE KENNZAHLEN / BUCHUNGSZAHLEN
99
16.
QUELLENANGABE
111

Travelwellnet
6
1.
Einleitung
Alle guten Dinge wiederfahren dem Kunden durch den Verkäufer!
So oder so ähnlich klingt ein nahezu unumstößliches Gebot des Verkaufs.
Verkäufer kümmern sich um die Probleme des Kunden und versorgen ihn mit
allen Informationen die er braucht. Sie zeigen dem Kunden, welche Vorteile
er durch die Angebote und Leistungen hat.
Die Geschäftsbeziehung zwischen dem Käufer und dem Verkäufer wird
durch eine intensive, vertrauensvolle Kommunikation getragen. Eine
Verbesserung der Kommunikation zwischen beiden resultiert in der Regel in
höheren Umsätzen. Je besser man als Verkäufer mit seinem Kunden
kommuniziert, desto erfolgreicher ist man.
-
Elektronische Kommunikation ist bequem
Heutzutage läuft der größte Teil des Kontaktes zwischen Verkäufern und
Kunden über die vier klassischen Kommunikationskanäle: Brief, Fax, Telefon
und im direkten Gespräch. Doch ein fünfter Kanal ist stark im Kommen: Die
Kommunikation auf dem elektronischen Wege. Verkäufer und Kunde
tauschen Informationen per E-Mail aus oder der Kunde ruft die gewünschte
Information völlig selbständig von der Website des Verkäufers ab.
Wenn man in Zukunft erfolgreich verkaufen möchte, muss man genau diesen
Trend mitmachen. Aus Sicht des Kunden gibt es kaum etwas Schnelleres
und bequemeres als die Nutzung der elektronischen Medien. Er kann
jederzeit Informationen abfragen und seine Wünsche und Fragen jederzeit
per E-Mail übermitteln.
-
Bedeutung und Potential

Travelwellnet
7
Der Handel mit Waren und Dienstleistungen über das Internet, Electronic
Commerce, ist in seiner Tragweite mit der Industriellen Revolution zu
Ausgang des 19. Jahrhunderts durchaus vergleichbar. Unternehmen gehen
eine völlig neue Art der Beziehung zum Kunden ein, Branchengrenzen
verwischen, Wertschöpfungsketten werden aufgebrochen und neu wieder
zusammengefügt, Zeit- und Wertdimensionen ändern sich radikal.
Deutschland steht vor der Herausforderung, aus der digitalen Revolution
ähnlich stark wie aus der industriellen hervorzugehen.
Mit anderen Worten: Es ist Gründerzeit
Eine Studie der Boston Consulting Group ermittelte, dass im ersten Halbjahr
1999 von deutschen Online-Händlern ca. 810 Millionen DM im Geschäft mit
privaten Endkunden (business-to-customer) umgesetzt wurden. Auf das
gesamte Jahr 1999 fiel ein Volumen von knapp 2,2 Milliarden DM. Diese
Verdreifachung der Online-Umsätze gegenüber 1998 zeigt die enorme
Wachstumsdynamik des Marktes.
E-Commerce B-t-C Januar - Juni 1999 nach Kategorien (Mio. Euro)
54
47
45
30
1
22
12
12
8
48
90
28
1
5
5
4
1
2
0
20
40
60
80
100
120
140
160
Rei
se
Bro
kerage
Co
m
put
er
Un
terh
al
tun
gsel
ek
tro
ni
k
Au
kt
io
nen
Te
xt
il
CD
s
/ V
ideo
s
/ T
ickets
Spo
rt
/ Sp
iel
Leben
sm
itt
el
Au
to
m
ob
il
Ve
rs
ich
erun
gen
So
nst
ig
e
Mio. Eur
o
Bruttowert der Transaktionen
Umsätze aus Agenturgeschäft
Umsätze aus Direktgeschäft

Travelwellnet
8
In allen Kategorien zeigt sich ein starkes Wachstum, das in der Regel
zwischen 100 und 200% p. a. liegt. Auf den für uns relevanten Reisemarkt
entfallen gar 210%
-
Bedeutung für den Kunden
Für die Beantwortung von Fragen und die Betreuung des Kunden war bisher
der Verkäufer zuständig. Das kostet Zeit und Geld. Viele Dinge können von
nun an von der Präsenz im Internet übernommen werden. Und zwar im Pre-
Sales, Sales und After-Sales Bereich.
Beide Seiten können davon profitieren, wenn ein Teil der Kundenbetreuung
übers World- Wide- Web erfolgt: Der Kunde profitiert durch schnelleren und
besseren Service und der Verkäufer durch eine reduzierte Arbeits- und
Kostenbelastung.
-
Die Website als bevorzugter Anlaufpunkt
Für beide Seiten besteht ein Optimum darin, so viele Informationen wie
möglich über das Internet auszutauschen. Im Idealfall hat sich die
Kundenbeziehung weg von den klassischen Kanälen, wie z.B. den
Außendienst-Mitarbeitern, hin zur Website verlagert. Dies bedeutet, dass die
Internetpräsenz zum bevorzugten Anlaufpunkt wird und ein Kunde im ersten
Schritt die Website eines Anbieters nutzt, bevor er den Kontakt zu einem
Unternehmen sucht: man könnte dies als ,,digitale Kundenbetreuung"
bezeichnen.
Auf den ersten Blick scheint der klassische Verkäufer bei einem solchen
Modell überflüssig zu werden. Doch dies stimmt nicht. Eine Internetpräsenz
kann zwar für einige Dinge optimal geeignet sein, doch nicht für alle! Die

Travelwellnet
9
simplen Fragen des Tagesgeschäftes werden von der Website beantwortet,
um die schwierigen kümmert sich der Verkäufer.
Fazit: Erfolgsfaktor ist die optimale Verflechtung aller Kommunikationskanäle
miteinander.
2.
Produktidee
Unser Unternehmen ist eine Wellnessreiseagentur im Internet. Doch wir
wollen nicht nur ein einfaches kleines Reisebüro sein, deshalb bieten wir
unseren Kunden ein breites Leistungsspektrum, das über die "normalen"
Angebote hinausgeht; wir wollen unseren Kunden eine Komplettlösung
bieten.
2.1 Positionierung
2.2
Innovation
2.3
Leistungsspektrum
2.3.1 Reisebüro
2.3.2 Community
2.4
Zukunft
2.5
Wertschöpfung
2.1 Warum gerade das Internet als Vertriebskanal?
Zu Beginn unserer Überlegungen standen drei Unterschiedliche
Möglichkeiten uns zu positionieren zur Auswahl:
2.1.1 Das reine offline Modell
2.1.2 Das reine online Modell
2.1.3 Multichannel-Management

Travelwellnet
10
2.1.1 Das reine offline-Modell
Mit unserer Agentur verstehen wir uns als Nischenanbieter, die sich speziell
auf Wellness-Reisen konzentriert.
Die Definition unserer Zielgruppe macht deutlich, dass es unseren Kunden
und Interessenten vom Zeitlichen her kaum möglich ist, eine ausreichende
Beratung über ein so komplexes Thema in einem nur an einem bestimmten
Ort vertretenen Reisebüro wahrzunehmen. Hinzu kommen die extrem
eingeschränkten Möglichkeiten einer Bekanntmachung und der Aspekt, nur
das lokale Publikum für sich gewinnen zu können. Wenn man auch hier
wieder die Definition unserer Zielgruppe zur Hilfe nimmt wird deutlich, dass
ein lokal eingeschränktes Publikum nicht genügend Potential bietet.
2.1.2 Das reine online-Modell
Viel ist über die ,,Winner-takes-it-all"-Regeln im Electronic Commerce
geschrieben worden. Daraus ist der Mythos entstanden, dass der Erste, der
eine Kategorie im Internet besitzt, sie auch auf lange Sicht dominieren wird.
Wie in jedem Mythos steckt auch in diesem ein Körnchen Wahrheit. Das
Internet bietet in der Tat dem ,,First-Mover" die Möglichkeit, schnell eine
starke Marktposition aufzubauen, sobald er alles richtig macht.
Da wir bisher die einzige deutschsprachige Community bilden, die sich
speziell auf Wellness-Reisen spezialisiert hat, schätzen wir unsere
Aussichten, uns zu einem, dem Mythos entsprechenden ,,First-Mover" zu
entwickeln als recht hoch ein. Bei den von uns angebotenen Produkten
handelt es sich nicht um das neumodische, momentan gepriesene Wellness
das momentan eine Modeerscheinung ist und aufgrund dessen sich schon
jede Massage ,,Wellness" nennt, sondern um überdauernde Maßnahmen, die
auf das Wohlbefinden von Körper und Geist abzielen.

Travelwellnet
11
Diese Maßnahmen (als Beispiele seien an dieser Stelle autogenes Training,
Ayurveda, Schlammbäder, Unterwassermassage o.ä. genannt) sind zu
einem großen Teil nur Kur Reisenden bekannt und werden daher oft mit dem
Begriff ,,Krankheit" in Verbindung gebracht. Doch der momentane Wellness-
Boom zeigt, dass die Aussage
,, Was Kranken hilft, kann für Gesunde nicht schlecht sein"
sich hier optimal verwenden lässt. Dennoch besteht an dieser Stelle
weiterhin ein hoher Informationsbedarf, der sich durch die Möglichkeit der
ausführlichen Darstellung unserer Angebote problemlos realisieren lässt.
Außerdem bietet uns die Platzierung der Agentur im Internet weitaus bessere
Möglichkeiten, einen Interessentenkreis zu erreichen. Als Beispiele seien an
dieser Stelle Suchmaschinen und Werbebanner, sowie Links genannt.
Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass aufgrund der Spezialisierung der
Vertriebskanal Internet der Vorteilhafteste ist, da man als ,,normales"
Reisebüro keinen auch nur halb so guten Standort finden kann. Ein weiterer
Aspekt ist der finanzielle. Eine Präsenz im Internet ist weitaus preisgünstiger
als ein Ladenlokal zuzüglich technischer Ausstattung und Personal. Da wir
von vornherein das kundenorientierte Denken mit in unsere Überlegungen
einbeziehen wollen, spielen folgende Aspekte des online/offline Vergleiches
zum Nutzen des Kunden eine entscheidende Rolle:
Online-Anbieter
Offline-Anbieter
Rund um die Uhr
buchbar
+
-
Persönliche
Beratung
-
+

Travelwellnet
12
Auswahl an
langfristigen
Pauschalreisen
-
+
Günstige Last-
Minute Angebote
+
-
Schnäppchen bei
Flügen
+
-
Kurzfristige
Business-Reisen
+
-
Da die eindeutigen Pluspunkte sich selbst erklären, möchte ich hier nur auf
die negativen Aspekte dieser Bewertung eingehen und wie wir gedenken,
eine akzeptable Lösung zu bieten.
-
Persönliche Beratung:
Der jederzeit erwähnte, und in jeder Studie erwiesene Nachteil des Online
Reisebüros ist nicht von der Hand zu weisen. Trotz des Zeitmangels gibt es
immer wieder Kunden die doch an einer persönlichen und ausführlichen
Beratung interessiert sind. Diesen Kunden wollen wir später einen speziellen
Service anbieten. Wir wollen hierbei auf die uneingeschränkte
Zusammenarbeit mit speziellen, freiberuflich agierenden Reiseberatern
setzen. Diese Reiseberater besuchen den Kunden nach Feierabend oder am
Wochenende zu Haus und auf Wunsch auch in der Mittagspause im Büro.
Ausgerüstet mit Katalogen und einem Laptop haben sie die Möglichkeit den
Kunden ausführlich zu beraten und sofort den Vertrag abzuschließen (was
bei 97% der Besuche auch realisiert wird).

Travelwellnet
13
Die Individuelle Kundenbetreuung ist trotzdem gegeben. Der User schickt
uns per Mail seinen speziellen Reisewunsch der sich aus verschiedenen
Bausteinen zusammensetzt. Wir dagegen spucken nicht einfach nur ein
Angebot aus, sondern suchen wie ein Reisebüro das günstigste und den
Vorstellungen am meisten entsprechende Angebot heraus. Außerdem bieten
wir dem Interessenten an, nicht nur über den Weg E-Mail mit uns zu
kommunizieren, sondern auch die bewährten Methoden, Telefon, Post und
Fax zu nutzen.
-
Langfristige Pauschalreisen
Da Reisen der Art, wie wir sie anbieten werden meist länger im voraus
gebucht, was bei uns selbstverständlich auch möglich ist. Hinzu kommt, dass
wir das bereits beschriebene Baustein-System anbieten und auf diese Weise
eine individuelle Kundenbetreuung gewährleisten.
2.1.3 Multichannel-Management
Eine weitere Möglichkeit des Online-Verkaufens wäre der Weg des
,,Multichannel-Managements. Im vorangegangenem Textteil haben wir
bereits die Nachteile des offline Modells verdeutlicht. Davon abgesehen
kommt für uns als Einsteiger in Hinsicht auf den Erfahrungsstand zunächst
nur ein Modell in Frage dem wir uns voll und ganz widmen können.
2.2
Innovation
Die Innovation unseres Unternehmen besteht darin, dass wir ein Reisebüro,
eine Spezialisierung und eine Community kombinieren. Reisebüros gibt es
im Internet viele, doch oftmals kann man dort nicht direkt buchen. Auf eine

Travelwellnet
14
Reiseart, und besonders Wellnessreisen, spezialisierte Reisebüros gibt es
selten, und eine Community bietet in den meisten Fällen auch nur Links zu
Reisebüros und -veranstaltern. Es gibt zwar Kombinationen aus zweien der
drei Elemente, aber wir sind die ersten, die alle drei kombinieren. Die
Stellung die wir dadurch einnehmen müssen wir nutzen, um bekannt zu
werden und unsere Marktposition zu festigen.
Ein Risiko ist eindeutig nur das Internet als Vertriebskanal zu nutzen. Die
Umsätze die im Internet getätigt werden, auch in der Reisebranche, steigen
stetig und überproportional, doch viele stehen ihm besonders in Bezug auf
Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit skeptisch gegenüber. Aber wir sind
optimistisch diese Skepsis, wenn nicht im allgemeinen, dann doch zumindest
unserem Unternehmen gegenüber abbauen zu können.
Doch das Internet bietet auch viele Vorteile die wir so für uns positiv nutzen
können; die Unabhängigkeit in Bezug auf räumliche und zeitliche
Gegebenheiten als ein Beispiel.
2.3
Leistungsspektrum
Im wesentlichen umfasst unser Leistungsspektrum das Reisebüro und die
Community. Allerdings kann man beides nicht völlig getrennt voneinander
betrachten, denn unser Ziel ist es, Reisebüro und Community zu einer
Einheit zu formen.
2.3.1 Reisebüro
Die Leistungen des Reisebüros sind klar geregelt: der Kunde soll optimal
informiert und beraten werden. Das geschieht über eine übersichtliche, leicht
zu handhabende Homepage und natürlich über E-Mail, denn wir wollen für

Travelwellnet
15
den Kunden kein anonymer Anbieter sein, sondern er soll die Möglichkeit
haben mit uns in Kontakt zu kommen, auch über die üblichen
Kommunikationswege Telefon und Telefax.
Das Reisebüro bietet dem Kunden an, eine Reise ganz nach seinen
Vorstellungen und Wünschen zusammenzustellen, denn das ist gerade bei
Wellnessreisen sehr wichtig, damit sie ihren Zweck, Ruhe und Erholung zu
spenden, erfüllen können. Aber auch aus finanzieller Sicht ist dies wichtig
und dem Kunden gegenüber nur fair, denn eine echte Wellnessreise kostet
viel Geld, und dieses soll sinnvoll investiert werden.
Diese individuelle Zusammenstellung soll über ein Bausteinsystem
ermöglicht werden, bei dem einzelne Anwendungen zu einer kompletten
Reise zusammengestellt werden können. Die meisten Wellnessreisen-
Veranstalter bieten dieses Bausteinsystem bereits an. Tun sie dies nicht,
liegt es an uns, über Vertragsverhandlungen eine Regelung zu finden die
sicherstellt das wir ein Bausteinsystem anbieten können. Gibt es für uns
keine Möglichkeit in diese Richtung Einfluss zu nehmen, ist es
selbstverständlich, dass wir unserem Kunden die Reise anbieten die seinen
Vorstellungen am ehesten entspricht. Aus diesem Grund vertreten wir nicht
nur die großen und bekannten Veranstalter wie "IKD" oder "fit", sondern wir
richten einen Pool für kleine, private Wellness-Hotels ein. Wir wollen den
Hotels so die Möglichkeit geben sich auf einer Plattform darzustellen, und
sich bedingt durch unsere Community, einer größeren Anzahl von Kunden zu
präsentieren. Natürlich ist bei der Auswahl der Hotels für diesen Pool darauf
zu achten, dass sie wirkliche Wellness-Hotels sind, und sich nicht nur
aufgrund des momentanen Trend als solche ausgeben.
Hat der Kunde sich für eine Reise entschieden, kann er sie direkt online
buchen. Für die Buchung steht ihm das START-System zur Verfügung. Die
Buchung ist einfach und schnell durchzuführen, damit der Kunde nicht
abgeschreckt wird. Treten wider Erwarten doch Probleme auf, stehen wir

Travelwellnet
16
natürlich zur Verfügung, um im Zweifelsfall Buchungen auch per Telefon
entgegen zu nehmen. Die Buchungsbestätigung wird dem Kunden
umgehend per E-Mail, per Fax oder Brief, je nachdem wie er es sich
wünscht, zugesandt.
Preisliche Unterschiede zu den Katalogen der Veranstalter wird der Kunde
nicht finden, denn dadurch könnte er sich bei uns informieren und beraten
lassen, dann aber direkt beim Veranstalter buchen.
Wir wollen unseren Kunden in Bezug auf Datenschutz und -sicherheit den
bestmöglichen Standard bieten, deshalb ist es selbstverständlich, dass die
Bezahlung über die altbewährten Wege, per Rechnung und Überweisung
genauso möglich ist, wie die Bezahlung per Lastschriftverfahren oder
Kreditkarte. Hierbei wird eine sichere Übertragung der Daten durch die
Secure-Socket-Layer-Technologie,
einem
verschlüsselten
Übertragungsmodus, und Secure Electronic Transfer, einem asymmetrischen
Verschlüsselungsverfahren das sich zu einem weltweiten Standard
entwickelt hat, gewährleistet.
Will der Kunde gar nicht auf persönlichen Kontakt verzichten, gibt es
eventuell die Möglichkeit mit einem "Reisevertreter" der ins Haus kommt
einen Termin zu vereinbaren. Mit diesen Reisevertretern wollen wir später
kooperieren. Hohe Qualitätsstandards bei unseren Vertragspartnern sind
selbstverständlich, schließlich kann man nur bei einer "perfekten" Reise die
Ruhe und Erholung finden, die man sucht wenn man eine Wellnessreise
bucht.
2.3.2 Community
Das Leistungsspektrum der Community ist nicht so leicht zu beschreiben,
denn da gibt es kein starres Konzept. Ideen unserer Mitglieder werden wir

Travelwellnet
17
aufnehmen und verarbeiten. Unsere Community wird sich im Laufe der Zeit
entwickeln, und in welche Richtung, wird in der Hauptsache von unseren
Mitgliedern und deren Interessen und Wünschen bestimmt werden. Natürlich
behalten wir uns die Möglichkeit vor lenkend einzugreifen, um z.B.
Geschäftsschädigungen entgegenzuwirken.
Durch die Einrichtung einer Community, bieten wir unseren Kunden einen
Mehrwert, der uns von der Konkurrenz abhebt und den die Kunden schätzen
werden, und wir sie so an uns binden können. Durch den Kontakt mit
anderen Interessierten, können unsere Kunden Informationen austauschen,
die auf Erfahrungen basieren, wodurch sie wertvoller werden, als
Katalogbeschreibungen.
Innerhalb unserer Community wollen wir die Möglichkeit anbieten, eine
eigene Homepage zu erstellen, auf denen Reiseberichte mit Fotos dargestellt
werden können. Zu diesen Homepages soll eine E-Mail-Adresse
(
name@travelwellnet.de
) und ein Gästebuch gehören. Die Homepages
sollen den anderen Mitgliedern zugänglich sein, damit untereinander Kontakt
entstehen kann. Durch dieses Angebot können sich die Mitglieder intensiv an
der Community beteiligen. Die Zugriffszahlen werden sich erhöhen, denn
schließlich möchte jeder wissen, wie die Reaktionen auf seine Homepage
sind. Durch die höheren Zugriffszahlen wiederum werden wir interessanter
für mögliche Werbepartner.
Weiterhin bieten wir moderierte Chats zu verschiedenen Themen und mit
unterschiedlichen Gästen an. Die Moderation soll zu Anfang von den
Mitgliedern des Gründerteams übernommen werden und zeitlich begrenzt
sein, um Kosten zu sparen. Später könnte man einen Studenten o. ä. für
diese Position einstellen. Natürlich ist Vorsicht geboten: wenn der Moderator
ständig wechselt, könnte es passieren, dass sich unsere Mitglieder nicht
mehr wohl fühlen. Diesem wollen wir entgegenwirken, indem wir den
jeweiligen Moderator mit Bild und Kurzbiographie vorstellen. Grundsätzlich

Travelwellnet
18
wäre auch eine Datenbank mit Bildern und Beschreibungen unserer
Mitglieder denkbar. Eine Veröffentlichung setzt natürlich das Einverständnis
der jeweiligen Personen voraus. Auch eine Bewertung verschiedener Reisen
durch die Mitglieder wollen wir anbieten, ebenso wie Bibliotheken mit Bildern,
Artikel, etc. zum Downloaden und ein Gewinnspiel.
Wichtig für uns ist, dass die Community nicht nur reine Informationsquelle
bleibt, sondern dass auch zwischenmenschliche Beziehungen aufgebaut
werden können die eventuell sogar außerhalb des Netzes gepflegt werden.
Natürlich lassen wir unsere Community-Mitglieder nicht alleine.
Auch wir bieten weiterhin Informationen an, nehmen am Geschehen in der
Community teil und sind für unsere Mitglieder keine Unbekannten. Eine
Vorstellung mit Bild auf der Homepage ist deshalb Pflicht. Zu den
Informationen die wir weitergeben wollen, gehören unter anderem
Erläuterungen über verschiedene Anwendungen und Begriffserklärungen,
damit der Kunde besser einschätzen kann ob eine bestimmte Therapie, wie
zum Beispiel eine Ayurveda-Kur, für ihn geeignet ist, denn schließlich wollen
wir unseren Kunden die für ihn geeignetste Reise vermitteln. Auch
Themenwochen sollen von uns gestaltet werden. In diesen könnten dann
detaillierte Informationen zu einem bestimmten Thema gegeben werden.
Denkbar wären hier Kurarten, Reiseziele, Heil- und Reisemedizin, u.s.w.
Um eine gewisse Objektivität wahren zu können, werden auf unserer Seite
auch Links zu anderen Internet-Seiten, die vom Thema her zu uns passen,
zu finden sein. Dadurch können sich unsere Kunden der Homepage als einer
vielfältigen Informationsquelle bedienen.
2.4
Zukunft
Als Ziel, beziehungsweise die Richtung in die wir uns entwickeln wollen,
sehen wir die Verbreitung der Wellnessreisen an, auch später, oder gerade

Travelwellnet
19
dann, wenn der momentane Wellness-Trend abflacht. Denn Wellness-Reisen
sind nicht als Trend gedacht, sondern als Möglichkeit, sich auszuruhen und
neue Energie und Kraft für den Beruf und das Alltagsleben zu schöpfen. Wir
wollen auch versuchen, die Wellnessreise "last-minute-fähig" zu machen.
Momentan gibt es für Wellnessreisen lange Vorausbuchungszeiten. Das
wollen wir ändern, denn wir denken es ist sinnvoll, die Möglichkeit zu haben
spontan in ein Erholungswochenende zu fahren, in die "Welldays". Wir
versuchen das zu erreichen, indem wir nicht nur Reisen von großen
Veranstaltern anbieten, sondern wir auch einen Pool für private, kleinere
Wellness-Hotels schaffen. Zusätzlich soll in unserer Community ein
"schwarzes Brett" geschaffen werden, an dem Reisen kurzfristig angeboten
werden können, falls ein Kunde ein Reise nicht antreten kann, und er eine
Reiserücktrittsversicherung nicht in Anspruch nehmen kann.
Weitergehend wäre eine Entwicklung vom reinen Reisemittler zum
selbständigen Reiseveranstalter denkbar und auch wünschenswert.
2.5
Wertschöpfung
Natürlich gründen wir unser Unternehmen nicht nur aus Freude an der
Arbeit. Wir wollen auch von den erwirtschafteten Gewinnen leben können.
Um diese Gewinne zu realisieren, erheben wir eine Provision von den
Reiseveranstaltern für die Vermittlung ihrer Reisen. Die Höhe der
Provisionen sind prinzipiell zwar Verhandlungssache, liegen in der Regel
aber bei ungefähr 4%. Bei den privaten Hotels ist dies reine
Verhandlungssache, generell kann man aber sagen das die Provisionen
ähnliche Werte haben. Auch über Werbung auf unserer Homepage sollen
später eventuell Gewinne realisiert werden.
Des weiteren soll der Wert des Unternehmens stetig steigen, um schwächere
Perioden zu finanzieren, zu expandieren, oder auch um Konkurrenten

Travelwellnet
20
aufkaufen zu können und dadurch einen größeren Marktanteil zu erhalten.
Später wenn wir auch selbst Reisen organisieren sind hier natürlich auch
Gewinne zu erwarten.
3.
Kundenstruktur
In diesem Teil der Studie wird erläutert, auf welche Kundengruppen wir
abzielen und warum.
3.1
Preisniveau
Aufgrund unseres Leistungsspektrums und den damit verbundenen Preisen
kommt nur der Bevölkerungsanteil in Frage, der mit seinem Verdienst über
dem Durchschnitt liegt. Der Interessent muss bereit sein, viel Geld
auszugeben und er muss in Kauf nehmen, dass ein einwöchiger Urlaub über
uns teurer sein kann, als drei Wochen ,,normaler" Urlaub.
3.2
Leistungsspektrum
Da es bei den von uns vermittelten Leistungen um Massnahmen geht, die
das Wohlbefinden von Körper und Geist erhöhen sollen, kommen als Kunden
für uns diejenigen in Frage, die im Grunde fast ununterbrochen unter Stress
stehen, ständig unterwegs sind, und bei denen das Firmenhandy vielleicht
sogar am Wochenende nicht stillsteht. Da dieser Teil der Bevölkerung meist
viel Geld aber wenig Zeit hat, ist Ruhe und Freizeit manchmal noch der
einzige Luxus, den sie nicht haben. Uns ist es wichtig, diesen Kunden zu
verdeutlichen, dass ein Wochenende oder eine Woche Entspannung bei
autogenem Training o.ä. leistungssteigernd wirkt, da eine ganze Menge
Energie getankt werden kann.

Travelwellnet
21
3.3 Zeitlicher Aspekt
Je länger der Urlaub, desto teurer wird es. Da ein einwöchiger Wellness-
Urlaub in einem Fünf-Sterne Hotel mit allem Drum und Dran durchaus mal
um die 5.000 DM kosten kann, kommt als Länge der vermittelten Reisen
maximal 2 Wochen in Frage.
Da die an dieser Stelle bisher definierte Zielgruppe sich bisher schon auf
gestresste Geschäftslaute in guter Position herunterbrechen lässt, wird dies
durch diesen Aspekt noch näher untermauert. Der grösste Teil diese
Gesellschaftskreises hat aus wirtschaftlichen Gründen nicht sehr viel Zeit
um von der Firma weg zu bleiben, oder er hat zumindest zu Hause etwas zu
tun. Von daher kann es nur Ziel unserer Kunden sein, in möglichst kurzer
Zeit möglichst effektiv zu entspannen, um aufgetankt mit Energie nach dem
Urlaub neu zu starten. Unser Leistungsspektrum deckt sich also genau mit
den Bedürfnissen unserer Zielgruppe.
Aufgrund der vorangegangenen Ausführungen lässt sich unser Kundenkreis
in
·
Die DINKS (Double Income No KidS)
·
Singles
·
Emptynester
- Dinks
IN diesem Falle sind es zwei zusammenlebende und beruflich erfolgreiche
Personen ohne Kinder. Beide sind sehr mit Ihrer Karriere beschäftigt und
haben weder Zeit für Kinder noch so wirklich füreinander. Aufgrund der
fehlenden Kinder und des ­ zusammengenommen ­ hohen Einkommens,
sowie der wenigen Zeit passen DINKS haargenau in unsere Zielgruppe .

Travelwellnet
22
- Singles
Mit Hilfe etlicher Studien lässt sich nachweisen, dass der Anteil von Singles
in der Bundesrepublik kontinuierlich ansteigt. Dies mag verschiedene
Ursachen haben. Ein grosser Anteil hat der Aspekt, das die Ansprüche der
Arbeitgeber gegenüber Mitarbeitern heutzutage immer mehr anwachsen und
es immer schwieriger wird, Zeit für einen Beziehungsaufbau zu finden,
sobald man erfolgreich ist.
Unbestreitbar ist auch, dass das Singledasein eine Art Modeerscheinung ist
und auch junge Frauen und Männer es immer öfter vorziehen, länger
unabhängig zu sein und das Thema Familie seinen Platz immer weiter hinten
in ihrem Lebenszyklus einplanen. Zu diesem Thema gehört dann auch die
finanzielle Unabhängigkeit, die die Möglichkeiten, sich Teile unseres
Leistungsspektrums leisten zu können, enorm ansteigen lässt.
- Emptynester
Eine weitere Gruppe auf die wir abzielen, die sich aber schwieriger erreichen
lässt. Wir denken hierbei an gutsituierte ältere Ehepaare, die mit der Zeit
Geld angespart haben und deren Kinder finanziell unabhängig sind. Ob es
nun nur die ,,gelangweilte" Ehefrau ist, die sich ein paar Tage Entspannung
leistet, während Ihr Ehemann das Unternehmen leitet, oder womöglich ein
bereits pensioniertes Ehepaar sich rundum verwöhnen lässt, ist uns an
dieser Stelle nicht wichtig. An dieser Stelle stellt sich uns das Problem, dass
die Kunden aus diesem Bereich schwer zu erreichen sind, das der grösste
Teil dieser Altersstruktur Probleme im Umgang mit technischen Neuerungen
hat.
Aber dieses Problem wissen wir zu umgehen, indem wir beispielsweise mit
Hilfe von Schönheitschirurgen, Reha-Kliniken o.ä. Werbung für unser
Angebot machen.

Travelwellnet
23
4.
Konkurrenzanalyse
Zu Beginn einer jeden Unternehmensgründung steht die Frage welche
Möglichkeiten man auf dem Markt hat, sprich: Wie groß kann mein Stück
vom Kuchen sein. Dafür muss man die Konkurrenz näher betrachten.
Die Suche nach einem Konkurrenzunternehmen gestaltete sich relativ
schwierig, denn wie bereits erwähnt wurde ist uns kein Anbieter bekannt, der
die gleichen Möglichkeiten für den Kunden anbietet, wie Travelwellnet dies
tut. Weder von der Spezialisierung, noch vom Leistungsspektrum her.
Da wir die von uns dargestellte Community als Punkt mit dem höchsten
Kundennutzen betrachten, setzten wir an dieser Stelle an und nahmen eine
weitere Reise-Community zum Vergleich:
Cabana
Um unsere Vorteile deutlich zu machen, setzen wir an dieser Stelle voraus,
das wir alles das bieten, was CABANA seinen Usern ebenfalls bietet und
sogar noch Vorteile haben, die im folgenden genannt werden.
4.1
Das Besondere an Cabana
Cabana ist die bisher einzige, deutschsprachige Community, die sich
ausschließlich mit Reisen beschäftigt. Es gibt bisher praktisch kein
vergleichbares Angebot.

Travelwellnet
24
4.2
Das Besondere an Travelwellnet
Wir sind ebenfalls eine deutschsprachige Community, die sich allerdings
zusätzlich auf Wellness-Reisen spezialisiert hat. An dieser Stelle haben wir
den Vorteil, dass wir im Gegensatz zu CABANA nicht nur Links zu
entsprechenden Reiseanbietern bieten, sondern der Kunde direkt über uns
buchen kann. Dieses hat mehrere Vorteile, es bringt allerdings auch
Nachteile für uns.
Zum einen den finanziellen Vorteil, den wir aufgrund der Provisionen für uns
verbuchen können. Ein Nachteil ist allerdings, dass uns, sobald eine Reise
nicht den Vorstellungen des Kunden entspricht, ein Imageverlust droht,
während Cabana als völlig unabhängiger Wegweiser fungiert. Diesen
Nachteil machen wir zum einen durch die Community, und zum anderen die
Garantie uns bei Missgefallen von einem Anbieter zu trennen wieder wett.
4.3.1 Die Vermittlung bei Cabana
Cabana bietet seinen Ridern die Möglichkeit, in verschiedenen
Reisespektren nach Links zu suchen, durch die sie dann zu den
gewünschten Reiseanbietern gelangen.
4.3 .2 Die Vermittlung bei Travelwellnet
Hier sehen wir einen der größten Vorteile gegenüber Cabana. Während der
User bei Cabana sich ein ,,Reisegebiet" wie zum Beispiel ,,Sport" oder auch
,,Wellness" aussuchen kann, bieten wir viel mehr. Der User hat mit Hilfe eines
,,Bausteinsystems" die Möglichkeit sich individuell nach seinen Wünschen die
Reise zusammenzustellen. So kann er sich den Ort unabhängig von der
Reiseart (Bahn oder Flug), von der Klassifizierung des Hotels (3-5Sterne),

Travelwellnet
25
den vor Ort erbrachten Leistungen, etc. aussuchen. Er schickt seine Auswahl
dann per Mausklick an uns, und wir haben nun die Aufgabe das Angebot
herauszusuchen welches am ehesten den Vorstellungen des Kunden
entspricht. Auf Wunsch können wir später auch unsere Reisevertreter zum
Kunden schicken, die ihn noch näher beraten können.
Wir machen dies alles also selbst, so dass der Kunde in dem Sinne nur einen
Ansprechpartner hat. Bei Cabana dagegen melden sich auf seine Anfrage
hin mehrere Reiseanbieter, die jeder für sich versuchen dem User das
eigene Angebot schmackhaft zu machen. Dies bedeutet für den
Interessenten, das er sehr viel Zeit Investieren muss, um ein für Ihn wirklich
in Frage kommendes Angebot zu finden. Diese Arbeit machen wir und das
kommt unserer eben definierten Zielgruppe am nächsten. Außerdem ist die
Vermittlung über Cabana sehr unvorteilhaft und wenig effektiv - im
Gegensatz zu unseren Maßnahmen.
4.4
Was haben wir was Cabana nicht hat?
Immer wieder kann es vorkommen, dass der geplante Urlaub aus
bestimmten Gründen doch nicht stattfinden kann. Das stornieren einer Reise
ist immer mit dem Verlust von Geld verbunden. Doch man hat die
Möglichkeit, die Reise umzubuchen. Wir bieten eine ganz bestimmte Rubrik
an, in der abgesprungene Reisende die Möglichkeit haben ihren Urlaub
letztendlich doch noch an einen Dritten verkaufen zu können. So können wir
den Kunden immer noch eine Möglichkeit mehr bieten, um ein Schnäppchen
machen zu können, und der Kunde der seine Reise storniert hat kann seinen
Geldverlust minimieren.
An vorangegangenem Argument lässt sich ein weiteres Plus die Darstellung
der Angebote auf unserer Seite verdeutlichen. Während der User sich bei
Cabana umgucken muss um entsprechende Reiseanbieter zu finden und
Ende der Leseprobe aus 114 Seiten

Details

Titel
Gründung eines Reisebüros im Internet für Wellness-Reisen
Hochschule
Hogeschool Zeeland
Note
1.3
Autoren
Jahr
2000
Seiten
114
Katalognummer
V185680
ISBN (eBook)
9783656983163
ISBN (Buch)
9783867464307
Dateigröße
855 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
case, study, gründung, reisebüros, internet, wellness-reisen
Arbeit zitieren
Oliver Wolschon (Autor)Raphaela Barth (Autor)Jenny Friedrich (Autor)Sabrina Herold (Autor), 2000, Gründung eines Reisebüros im Internet für Wellness-Reisen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/185680

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gründung eines Reisebüros im Internet für Wellness-Reisen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden