Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Fernsehens

Eine Arbeit am Beispiel des Hauptprogramms des Zweiten Deutschen Fernsehens


Bachelorarbeit, 2011

87 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1 Einleitung

2 Integrationsfunktion
2.1 Grundversorgung
2.2 Integration

3 Programmanalyse
3.1 Film
3.2 Kinder
3.3 Krimiserien
3.4 Kultur
3.5 Nachrichten/Aktuelles
3.6 Politik/Gesellschaft
3.7 Ratgeber
3.8 Serien
3.9 Sport
3.10 Unterhaltung
3.11 Wissen

4 Auswertung

5 Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Bibliographische Angaben

Nachname, Vorname: Herold, Marius Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - Eine Arbeit am Beispiel des Hauptprogramms des Zweiten Deutschen Fernsehens

Hochschule Mittweida, University of Applied Sciences, Fakultät Medien, Bachelorarbeit, 2011

Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Die Bachelorarbeit „Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - Eine Arbeit am Beispiel des Hauptprogramms des Zweiten Deutschen Fernsehens“ befasst sich mit dem Programmangebot des ZDF in Bezug auf den Integrationswert bzw. den integrativen Anteil innerhalb der ausgestrahlten Formate. Einerseits unterliegt das ZDF durch den Rundfunk-Staats-Vertrag für öffentlich-rechtlichen Rundfunk einem Rahmen, der auch die Ausgestaltung des Programms betrifft. Andererseits hat das Medium Fernsehen durch die hohe tägliche Konsumdauer durchaus Einfluss auf die Meinungsbildung. Was das für die Integrationsfunktion innerhalb des Programms bedeutet, beziehungsweise, welche Verpflichtungen unter Umständen dem ZDF als öffentlich-rechtliche Anstalt erwachsen, diese Fragestellung untersucht die vorliegende Bachelorarbeit. Zunächst werden in der Arbeit Grundbegriffe wie Grundversorgung und Integration geklärt. Mit dem Hintergrund wurde dann eine Woche des Programmangebots des ZDF-Hauptprogramms ausführlich beobachtet, analysiert, ausgewertet und die entsprechenden Schlüsse daraus gezogen.

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Entwicklung des Integrationsprozesses 7

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Durchschnittliche Nutzungsdauer von Fernsehen, Hörfunk und Internet; Personen ab 14 J; Min./Tag;

1 Einleitung

In der vorliegenden Bachelorarbeit beschäftige ich mich mit der Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am Beispiel des ZDF-Hauptprogramms. Gerade heute, in Zeiten der Globalisierung, bricht die Diskussion um Integration nicht ab. Die Geschichte Deutschlands und seiner Maßnahmen für Einwanderer und Integration ist lang. Gibt es wirklich eine Greencard in Deutschland, Rückkehrförderung oder Anwerbung? Gerade wurde das 50. Jubiläum des Anwerbeabkommens gefeiert und Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt: „Die Zuwanderer hätten zum Wohlstand Deutschlands beigetragen…Sie sind ein Teil unseres Landes geworden.“1 Aber nicht nur in der Politik ist Integration ein Thema, auch im Sport, in Schulen, Kindergärten und natürlich in den Medien wird sich damit beschäftigt. Nicht zuletzt löste Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ eine riesige und vor allem kontroverse Debatte aus. Doch hat er nur ausgesprochen, was viele Deutsche denken? Hat Deutschland ein funktionierendes Integrationskonzept? Und was gehört zum Thema Integration dazu? Eines müssen wir Deutschen auf Grund unserer Geschichte immer beachten: den vorsichtigen und verantwortungsvollen Umgang mit dem Begriff Integration und dem, was Integration beinhaltet. Gerade in der Politik herrscht ein breitgefächertes Verständnis dieses Begriffs. CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident, Horst Seehofer sagt: „Wir wollen eine Gesellschaft des Miteinander und nicht des Neben- oder Gegeneinander, aber wie soll das gehen, wenn man nicht mal die gemeinsame Sprache spricht. Die deutsche Sprache zu erlernen, steht an erster Stelle für Migranten.“ Der Grünen-Vorsitzende, Cem Özdemir sagt: „Akzeptanz und Zusammenleben auf Basis des Grundgesetzes - das bedeutet Integration.“ Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußballbundes sagt: „Die Grundlage für eine erfolgreiche Integration ist der respektvolle Umgang von Menschen ohne und mit Migrationshintergrund.“ Der Arbeitgeberpräsident, Dieter Hundt: „Es ist uns bisher nicht gelungen, die Potentiale junger Migranten so zu entfalten, wie es möglich und für eine gelungene Integration nötig ist.“2 Media Control hat ermittelt, dass 2010 jeder Bundesbürger pro Tag 224 Minuten das Massenmedium Fernsehen nutzt.3 Mehr als 3 ½ Stunden Fernsehkonsum pro Tag - eine Konsumierdauer, die durchaus als meinungsbildend wenn nicht gar meinungsprägend angesehen werden kann. Die Rolle, die dadurch gerade dem Fernsehen und seinem Programm zukommt, ist nicht von der Hand zu weisen.

Tabelle 1: Durchschnittliche Nutzungsdauer von Fernsehen, Hörfunk und Internet; Personen ab 14 J; Min./Tag;

Quelle.http://www.ard.de/intern/basisdaten/onlinenutzung/onlinenutzung_3A_20zeiten_20und_20dauer //id=55190/1l98aso/index.html , 02.11.2011, 12.00 Uhr

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aber entsteht daraus auch eine Verpflichtung? Für mich ist interessant, was im Besonderen das Fernsehen zur Integration beiträgt. Auf den Tutzinger Medientagen werden jedes Jahr medienpolitische Themen, Programmfragen und die Programm- entwicklung des Fernsehens erörtert.4 In diesem Jahr wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Einwanderer im Fernsehen kaum eine Rolle spielen, wenn überhaupt, die des Dönerverkäufers.5 Daher untersuche ich speziell den öffentlich-rechtlichen Rundfunk am Beispiel des ZDF-Hauptprogramms und werde analysieren, ob unter Berücksichtigung der Grundversorgung das ZDF aktiv integrativ in seinem Pro- grammangebot tätig ist.

2 Integrationsfunktion

2.1 Grundversorgung

1975 verwendete Günter Hermann den Begriff Grundversorgung zum ersten Mal und deutete ihn als Rundfunkprogramm, welches alle Bürger erreicht und interessiert. Diese Definition ist allerdings sehr schwammig und undurchsichtig und trug unwesentlich zur Begriffsklärung bei. 11 Jahre später, 1986, wurde der Begriff der Grundversorgung erstmals im Niedersachsen-Urteil als Definition des Aufgabenbereichs des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der entstandenen dualen Rundfunkordnung, verfassungsrechtlich geklärt. Das duale Rundfunksystem beschreibt lediglich das zeitgleiche Existieren von privatem und öffentlich-rechtlichem Rundfunk. Da private Sender ausschließlich aus Werbeeinnahmen finanziert werden und auf hohe Einschaltquoten angewiesen sind, kommt somit dem öffentlich- rechtlichen Rundfunk der Auftrag der „unerlässlichen Grundversorgung“8 zu. Die öffentlich-rechtlichen Sender alleine sind durch die sogenannte Mischfinanzierung, d.h. Sie finanzieren sich zu einem kleinen Teil aus Werbeeinahmen, aber zum Großteil aus den staatlichen Gebühren, in der Lage ein inhaltlich umfassendes Programmangebot anzubieten. Daher sind sie nicht von Einschaltquoten abhängig. Wie schwer es ist, den Begriff der Grundversorgung eindeutig zu definieren, zeigen Aussagen in der Fachliteratur: Kull nennt ihn die „Supernova am juristischen Begriffshimmel“9, Kresse „einen der schillerndsten Begriffe unserer Rechtssprache“10 und Libertus „oszillierend“11. Auch das Bundesverfassungsgericht gab keine konkrete Deutung aus, sondern beschrieb ihn vielmehr als „dynamisch“ und als einen Begriff, welcher sich am Zeitgeist und der gegenständlichen Offenheit12 orientieren sollte. Um diesen Aufgaben nachzukommen, steht im Vordergrund der Grundversorgung das Erfüllen der Funktionen innerhalb der Gesellschaft. Um diese Funktionen zu verdeutlichen, kann man die Grundversorgung in vier Kernfunktionen aufgliedern, welche sich aus den verschiedenen Rundfunkurteilen des Bundesverfassungsgerichts und aus medienpolitischen Diskussionen ableiten lassen.13

Die Integrationsfunktion strebt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine identitätsstiftende Themensetzung in der demokratischen Meinungsbildung an. Sie soll eine gemeinsame Informationsbasis schaffen und gemeinsame kulturelle Inhalte vermitteln. Daraus lässt sich schließen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk politische, kulturelle, gesellschaftlich wichtige und relevante Themen und Informationen darlegen soll, um so die Grundlage der pluralistischen Meinungsbildung darzustellen. Diese Funktion nimmt einen enorm wichtigen Standpunkt vor dem Hintergrund abnehmender Integration ein, welche sich auf die immer größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich, die Verringerung traditioneller Bindungen und die zunehmende Individualisierung, zurückführen lässt.

Lucht spricht von der Forumsfunktion, welche die Meinungsvielfalt sicherstellen soll. Sie hat sich darum zu kümmern, dass Interessen von Mehrheiten und Minderheiten gleichermaßen abgedeckt werden und hat sich um eine möglichst pluralistische Meinungsäußerung zu bemühen. Daraus folgt, dass internationale Abläufe und Politik aus aller Welt ausgestrahlt werden sollen, der sogenannte „globale Informations- anspruch“14.

Ein weiterer Punkt ist die Vorbildfunktion, welche zur Erfüllung allgemeiner Qualitätsstandards dient. Der Journalismus muss seriös und professionell, die Programmgestaltung ideenreich und zukunftsweisend sein. Dies bezieht sich sowohl auf den Inhalt, als auch auf die visuelle Gestaltung.

Der letzten Funktion, der Komplementär- oder Garantiefunktion, liegt der Rundfunkstaatsvertrag zu Grunde, welcher eine einheitliche Regelung zwischen allen 16 Bundesländern schafft.15 Sie ist zuständig für die von der Gesellschaft geforderten Programmformate in Bezug auf die Entfaltung von Demokratie und Kultur.

Die Grundversorgung sollte keinerlei Tendenzen aufweisen und nüchtern, sachlich und neutral über Themen aus Politik, Kultur, Wissen und Gesellschaft berichten. Dies als Richtlinie betrachtet, dienen die vier Kernfunktion dazu, die Qualitätsstandards, eine ausreichende, facettenreiche und gesellschaftsrelevante Informations- und Wissensvielfalt und keine verzerrte, sondern die wahrheitsgemäße Berichterstattung zu sichern. Somit soll nicht nur eine Programm- und Informationsvielfalt innerhalb der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gesichert sein, sondern vielmehr die Ausgeglichenheit und Ausgewogenheit des Inhalts im dualen Rundfunksystem zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern gewährleistet werden.

Denn solange sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk um die Grundversorgung kümmert, gelten geringere Ansprüche an den privaten Rundfunk. Jedoch gilt für die Öffentlich-rechtlichen dass sie, solange sie ihren Pflichten nachkommen, in der visuellen Aufbereitung und Darstellung weitgehend frei von Vorschriften sind. Abschließend kann man sagen, dass dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein gesetzlicher Rahmen vorgegeben ist, in welchem er in der bildlichen Ausgestaltung frei ist, aber auch in der Art und Weise des Inhalts, solange er die ihm auferlegten Funktionen erfüllt.

2.2 Integration

Zunächst einmal ist zu sagen, dass der Begriff der Integration nicht eindeutig zu definieren ist und nahezu inflationär verwendet wird. Allgemein steht er dem Gegenbegriff der Desintegration, der Abgrenzung bzw. Ausgrenzung, gegenüber, was jedoch auch keinen Aufschluss über den eigentlichen Begriff gibt. Süssmuth hingegen ist der Meinung, dass essentielle Dinge über Integration festgehalten werden können und definiert den Begriff wie folgt:

„Es geht um individuelle und gesellschaftliche Teilhabe und Zugehörigkeit. Leitbild ist eine plurale Gesellschaft, die auf der Grundlage einer für alle verbindlichen Werte- und Normenordnung ein Zusammenleben ohne Ausgrenzung anstrebt. Integration von Zuwanderern ist in der Regel ein mittel- bis langfristiger, mitunter sogar mehrere Generationen umfassender, kultureller und sozialer Prozess. Dieser hat bei aller Planung eine ausgeprägte Eigendynamik. Er kann durch eine gute Integrationspolitik gefördert und begleitet werden. Integration liegt nicht nur im Interesse der Mehrheitsbevölkerung.16

Der Begriff soziale Integration beinhaltet mehrere Bedeutungen und kann zum Einen auf die Integration eines Einzelnen in die Gesellschaft deuten oder zum Anderen die Integration eines Teiles der Gesellschaft in die Gesamtheit meinen.17 Eines jedoch ist klar, Integration drückt eine Art Wunschdenken aus. Aufgrund der immer größer werdenden Ausdifferenzierung der Einwanderer, was z.B. Herkunft, Religion, Kultur etc. anbelangt, wird es immer schwerer, diesen Wunsch zu erfüllen. Somit wird es auch immer schwerer, eine klare Definition des Integrationsbegriffs zu finden. Hinzu kommt, dass Integration nichts Statisches ist, sondern ein lange dauernder Kultur- und Sozialisationsprozess.18

Wirft man einen Blick in die Vergangenheit, so stößt man auf viele verschiedene Erklärungsversuche des Integrationsbegriffs. Staatliche Institutionen verstanden unter Integration „die Erleichterung der Eingliederung der ausländischen Familien durch politisch-administrative Maßnahmen“19, Kirchen und Hilfswerke hingegen sahen Integration als Gleichberechtigung der Zuwanderer in die Einwanderungsgesellschaft. Die Politik beschrieb sie als eine Art Anpassungsleistung der Eingewanderten.20 Bürger sahen den Staat in der Pflicht, sich um eine erfolgreiche Integration zu bemühen.21

Sieht man heutzutage Menschen miteinander über Integration sprechen, geht es meist darum, ausländische Mitbürger in die Gesellschaft zu integrieren und ethnische und kulturelle Barrieren zu überwinden. Doch ist damit gemeint, dass schon bereits eingewanderte Menschen vollständig in die Gesellschaft integriert sind? Auch der Duden beschreibt Integration als „Vereinigung, Eingliederung und Vervollständigung“, was ebenfalls den Eindruck erweckt, dass die Integration nach der Eingliederung abgeschlossen sei. Integration ist vielmehr ein stetiger Prozess, welcher niemals einen Endzustand oder Abschluss erreicht, sondern für eine Ausprägung und Herausbildung von unterschiedlichen Formen der Vergesellschaftung steht und eine pluralistische und doch in sich geschlossene Gesellschaft zum Ziel hat.22

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Entwicklung des Integrationsprozesses

Unter struktureller Integration ist die funktionale Eingliederung der Zuwanderer in das Gesellschaftssystem zu verstehen. Dies meint beispielsweise schon den Einzug in eine Wohnung oder Haus in einer neuen Stadt. Der Grund für den Einzug also Absicht, Anpassung oder persönlichen Gründe, ist hier zunächst außen vor zu lassen. Wenn die strukturelle Integration dann abgeschlossen ist, geht es über zum nächsten Schritt, der sozialen Integration. Bei dieser hängt es nicht von der Strukturebene ab, sondern hier liegt der Fokus auf Intentionen, individuellen Motiven und Wertvorstellungen.23 Früher wurde die Integration in Form eines Assimilations- modells verstanden, was meint, dass Zu- bzw. Einwanderer sich sowohl sprachlich und mental, als auch sozial und kulturell, komplett der Aufnahmegesellschaft, in Normen, Verhaltensmuster und Werten, anpassen.24 Assimilation setzte Integration voraus und zielte auf die Angleichung der Minderheiten an die Mehrheiten ab. Fand jedoch keine Integration vor der Assimilation statt, so wirkte das der kulturellen Vielfalt und der Gleichberechtigung der Zuwanderer entgegen. Aus diesen Gründen steht heute der Assimilation die interkulturelle Integration gegenüber, welche das Recht auf die eigene kulturelle Identität der Einwanderer vertritt. Die interkulturelle Integration sucht nach einem ausgeglichenen Verhältnis zwischen gleichberechtigter Minderheiten mit ihrem kulturellen Hintergrund und dem Wunsch der Mehrheiten des Aufnahmelandes nach Anpassung der Zuwanderer.25 Ist die Akzeptanz für ein solch multikulturelles Zusammenleben innerhalb einer Gesellschaft da, sind die Minderheiten nicht kulturell assimiliert, sondern kulturell integriert, da sie ihre Besonderheiten und Bräuche beibehalten dürfen, solange sie im Rahmen, also innerhalb von Gesetzen, Vorstellungen und kulturellen Gegebenheiten des Ein- wanderungslandes liegen. So können alle Parteien zu einer friedlichen Gesellschaft und Öffentlichkeit mit großem Wissens- und Kulturaustausch beitragen.

3 Programmanalyse

In der vorliegenden Arbeit untersuche ich das Programmangebot unter dem Gesichtspunkt der Integration im Zeitraum 12/09/2011 - 18/09/2011 am Beispiel des ZDF-Hauptprogramms. Die Programmanalyse bezieht sich zunächst auf die Untergliederung des Programms in die einzelnen Sparten wie Film, Kinder, Krimiserien, Kultur, Nachrichten/Aktuelles, Politik/Gesellschaft, Ratgeber, Serien, Sport, Unterhaltung und Wissen. Diese verschiedenen Bereiche werde ich rund um die Uhr in dem oben genannten Zeitraum beobachten und die Inhalte der einzelnen Sendungen und Serien in den unterschiedlichen Teilbereichen auf den Integrations- gehalt hin untersuchen.

3.1 Film

12/09/11

20.15 Uhr - Ein mörderisches Geschäft (Deutschland 2010)

Dieser Film handelt von einem Duo, Tom Winkler und Alina Liebermann, die intelligent, integer und gnadenlos effizient sind. Ausgestattet mit diesen Fähigkeiten sind sie damit beauftragt, Unternehmen auf ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit hin zu untersuchen. Diesmal sind sie mit der Überprüfung eines Maschinenbau- unternehmens namens Salerno AG beauftragt, welches auch im Ausland vertreten ist. Der heimische Standort in Oberhausen ist jedoch aktuell gefährdet. Kurz nachdem das Team seine Arbeit aufgenommen hat, stößt es auf viele Fragen und Merkwürdigkeiten innerhalb des Unternehmens, die alle mit dem Geschäftsführer zusammenhängen. Tom Winkler traut ihm nicht über den Weg, Alina hingegen lässt sich zunächst von ihm um den Finger wickeln. Als dann aber ihr Partner ermordet wird, steht sie dem Unternehmen alleine gegenüber und muss den Auftrag alleine zu Ende bringen.26

22.15 Uhr - Invasion (USA 2007)

Ein Spaceshuttle schlägt auf der Erde ein und explodiert. An Bord verbirgt sich ein außerirdisches Virus, welches, zunächst für eine Grippe gehalten, eine verheerend Epidemie innerhalb der Menschheit auslöst. Carol, eine alleinerziehende Psychologin, stellt seltsame Veränderung bei Freunden und Patienten fest. Die Menschen werden apathisch, zeigen kaum noch Emotionen und besitzen einen verblüffenden Selbstheilungsprozess. Harmlose Haustiere zeigen plötzlich extrem aggressives Verhalten. Sofort informiert sie ihren Freund, Wissenschaftler Ben, der das Virus untersucht und direkt die Gefahr erkennt.27

0.00 Uhr - Shahada (Deutschland 2010)

In diesem Film geht es um drei verschiedene Schicksale von Muslimen in Berlin, welche sich im Fastenmonat Ramadan abspielen.

Maryam, eine moderne, freizügige, 19jährige Muslima ist ungewollt schwanger. Aus Angst vor ihrem Vater, Vedat, Geistlicher in einer Moschee, nimmt sie die Abtreibungspille, nachdem sie von der Schwangerschaft erfahren hat. Die Folge: unerträgliche Schmerzen und nicht zu stillende Blutungen. Sie denkt, dass sei die Bestrafung ihres Gottes und wendet sich nach dem Vorfall mit allem was sie ist, dem Glauben zu.

Samir, ein nigerianischer Junge nimmt zusammen mit dem gleichaltrigen Daniel am Koranunterricht von Vedat Teil. Daniel ist schwul und empfindet für Samir mehr als nur Freundschaft. Die beiden kommen sich langsam näher, doch Samir kann als gläubiger Moslem Homosexualität nicht gut heißen und vor allem nicht bei sich selbst zulassen.

Ismail, Vater eines Sohnes und verheiratet, ist Polizist. Erzogen nach türkischer Tradition, jedoch losgelöst von Sakralen und Spirituellem. Vor drei Jahren schoss er Leyla an, welche er nun erneut bei einer Razzia trifft. Durch diese Begegnung gerät er aus dem Gleichgewicht. Ab diesem Zeitpunkt nimmt er Kontakt zu ihr auf und will sich um sie kümmern. Er merkt jedoch, dass er auch so nicht von seinen Schuldgefühlen loskommt, und dass das Geschehene für Leyla einen ganz anderen Stellenwert hat.28

13/09/2011

00.15 Uhr - Neu im Kino - Easy Money wird vorgestellt

Der Film spielt in Stockholm, einer gut betuchten Stadt, in der der arme, gutaussehende Student, Joel Kinnaman lebt. Er verliebt er sich in ein Mädchen aus gutem Hause und versucht an Geld zu kommen, um sie zu beeindrucken. Dadurch gerät er in kriminelle Kreise und führt von nun an ein gefährliches Doppelleben.29

00.20 Uhr - C'est la vie - So sind wir, so ist das Leben (Frankreich 2009)

Der französische Spielfilm, ein Melodram, begleitet das Leben eines Ehepaars mit drei Kindern über 12 Jahre hinweg und zeigt Höhepunkte, so wie auch Tiefpunkte der Familie.30

14/09/2011 nichts 15/09/2011

20.15 Uhr - Ein Chef zum Verlieben (USA 2002)

Lucy, Anwältin und Umweltaktivistin, tritt einen neuen Job an und trifft auf ihren neuen Chef, George Wade, der das genaue Gegenteil ist. Er ist unselbstständig, profitorientiert und verwöhnt, doch vielleicht macht genau dieser Unterschied den Reiz aus, denn nur kurz später stellen die beiden fest, dass sie nicht mehr ohne den Anderen können.31

00.45 Uhr - Ein Chef zum Verlieben (USA 2002) Wiederholung von 20.15 Uhr.

02.25 Uhr - Familie Klumps und der verrückte Professor (USA 2000)

Professor Sherman Klump ist verliebt in Denise, die seine Gefühle erwidert. Aufgrund eines Verjüngungsgetränks geht seine berufliche Karriere steil nach oben. Doch zeigt sich immer in den falschen Momenten Shermans Zweites Ich, Buddy Love, welches ihn durchweg in missliche Lagen bringt.32

16/09/2011 nichts

17/09/2011

14.45 Uhr - Der Ferienarzt … im Tessin (Deutschland 2006)

Anne Schäfer, Allgemeinmedizinerin, ist Mitte 40 und arbeitet als Ferienärzten im Tessin. Trotz gescheiterter Ehe blieb ihre Liebe zu der Gegend. Mittlerweile ist sie eine etablierte, geschätzte und integrierte Frau und Allgemeinmedizinerin.33

00.20 Uhr - Shalako (USA/Deutschland 1968)

Shalako ist ein erfahrener Trapper, der eine adlige Jagdgruppe vor Apachen rettet, da sie in deren Reservat eingedrungen sind. Er handelt aus, dass die Jagdgruppe Zeit bekommt, um sich aus dem Reservat zu entfernen. Als der Anführer der Gruppe das Angebot allerdings arrogant ablehnt, werden sie erneut angegriffen. Ihnen werden Proviant und Pferde gestohlen, die Lage scheint aussichtslos.34

02.00 Uhr - Feuer am Horizont (USA 1946)

1856 erleben ein dem Pokerspiel verfallener, betrügerischer Bankier und ein aufrichtiger Goldgräber, die frühen Siedlerzeiten in einem Städtchen in Oregon.35

03.35 Uhr - California (USA 1946)

Als der Goldrausch ausbricht, soll der Abenteurer Johnny Trumbo eine Gruppe von Siedlern nach Kalifornien führen. Dort angekommen, liefert sich Trumbo einen erbitterten Kampf mit dem skrupellosen Coffin um die Zukunft des Landes und die Liebe der Sängerin Lily.36

18/09/2011

13.50 Uhr - Lieder klingen am Lago Maggiore

Bei einem von Schlagerstar Eric Kersten verschuldeten Autounfall kommen seine Frau und ein anderer Verkehrsteilnehmer ums Leben. Nach diesem Schock taucht er mit seinem Sohn und neuer Identität am Lago Maggiore unter und tarnt sich als Maler. Jedoch hofft sein Manager Alex, dass er eines Tages ins Musikgeschäft zurückkehrt.37

15.25 Uhr - Der brave Soldat Schwejk (Deutschland 1960)

Josef Schweijk ist ein gutmütiger, naiver, aber schlauer und als schwachsinnig abgestempelter Hundehändler, der zum 1. Weltkrieg in die österreichische Armee berufen wird. Unter Oberleutnant Lukasch muss er viele absurde Situationen meistern.38

20.15 Uhr - Inga Lindström: Die Hochzeit meines Mannes (Deutschland 2011)

Entertainment-Managerin Lena Holm ist ständig unterwegs und zudem allein- erziehende Mutter eines pubertierenden 16-Jährigen. Jetzt soll sie plötzlich noch die Hochzeit von Maren Elkberg, der Tochter ihres Chefs, planen und umsetzen. Maren kehrte gerade aus Afrika zurück, wo sie ihren zukünftigen Ehemann, Jakob Jansson, einen Arzt aus Stockholm, der aber jedes Jahr drei Monate in einer Hilfsorganisation in Afrika tätig ist, kennengelernt hat. Mit ihren Hochzeitsplänen überrascht sie alle.39

3.2 Kinder

12/09/2011 nichts 13/09/2011 nichts

14/09/2011 nichts 15/09/2011 nichts 16/09/2011 nichts 17/09/2011

06.00 Uhr - Flipper & Lopaka (Australien 1998)

Zeichentrickserie produziert von den „Yoram Gross Film Studios“, sie handelt von den Bewohnern der Millhouse-Inseln, u.a. Lopaka und sein Volk, die ohne jeglichen Gebrauch von modernen Technologien leben. Im Ozean unter der Insel liegt die versunkene Stadt Quetzo, die von Flipper bewohnt wird.40

06.50 Uhr - Yakari (Frankreich 2005)

Die Zeichentrickserie spielt in Nord-Amerika und handelt von dem kleinen Indianerjungen Yakari. Er hat die Fähigkeit mit Tieren zu sprechen und erlebt so jede Menge Abenteuer mit seinen menschlichen und tierischen Freunden.41

07.25 Uhr - Das Dschungelbuch (Indien 2010)

Die Serie handelt von Mogli, der seinen Eltern als Säugling im Dschungel verloren ging und somit von einer Wolfsfamilie großgezogen wurde. Mit seinen tierischen Freunden Baghira, Balu oder Kaa muss er immer wieder neue Abenteuer gegen seinen Feind, den Tiger Shir Khan und seine Helfer, bestehen.42

08.00 Uhr - Bibi Blocksberg (Deutschland 1997)

Die Blocksbergs bekommen einen Gutschein für eine Überraschungsreise geschenkt. Es geht nach Transsilvanien ins Schlosshotel Frankenfein mit Särgen als Betten, Totenköpfe als Lampen, und zum Essen gibt es gebratene Blutwurst. Doch die Blocksbergs fürchten sich nicht. Ob man das ändern kann?

In Neustadt findet ein großer Flugwettbewerb statt. Bibi hat Angst zu verlieren, da die Konkurrenten nicht alle mit legalen Mitteln arbeiten.43

08.50 Uhr - logo! Die Welt und ich.

Dieses Format bietet tagesaktuelle Nachrichten und behandelt das Thema der Woche. Alle Fakten und Informationen werden kindgerecht aufbereitet und erklärt, auch Kinder selbst kommen zu Wort.44

09.00 Uhr - 1, 2 oder 3

Das Topthema der heutigen Sendung geht um „schmecken“ und „riechen“. Moderator Elton testet das Wissen der Passanten und zu Gast ist die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Christine Lampert, die erstaunliche Tests und Experimente mit den Zuschauern durchführt.45

09.25 Uhr - Bibi und Tina (Deutschland 2008)

Frau Sander eröffnet einen Reiterhof am Meer und Bibi, Tina und Alexander besuchen sie dort, um ihr bei den Vorbereitungen zu helfen. Doch kaum sind diese abgeschlossen, lassen Unbekannte die Pferde laufen und bringen die Halle zum einstürzen. In Verdacht geraten die Nachbarn, die Schmuggler sind.46

09.50 Uhr - Elephant Princess - Die Rettung von Manjipoor (Australien 2010)

Alex, Prinzessin von Manjipoor hat sich in Caleb verliebt hat. Als dieser sich am Palast von Alex bewirbt, ist sie hin und weg. Nachdem er bei einem Kampf verletzt wird, kommen sie sich näher und küssen sich. Alex jedoch bereut den Kuss, da Caleb nur ein einfacher Diener ist.47

10.35 Uhr - pur+ (Deutschland 2011)

In dem Wissensmagazin dreht es sich rund um den Sehsinn und wie Blinde ihren Alltag meistern. „pur+“-Moderator Eric Mayer startet mit Hilfe der Rehabilitationstrainerin Susanne Säum den Versuch, einen Tag ohne sein Augenlicht auszukommen. Außerdem besucht das Team den Sehbehinderten Björn und begleitet ihn durch seinen Alltag.48

18/09/2011

06.00 Uhr - Claude (Großbritannien 2010)

Claude und Boris spielen, dass sie Piraten sind, woraufhin Claudes Mama ihnen eine Schatzkarte malt. Mal sehen, ob sie auch wirklich einen Schatz finden.49

06.10 Uhr - Zigby - Das Zebra

In der ersten Folge gründet Zigby eine Band. Er selbst spielt Flöte, Bertie bläst auf einem Kamm und für Matze müssen sie noch ein Instrument finden, da ein Konzert für die Dschungelkinder bevorsteht.

In der zweiten Folge präsentiert Klaus ein neues Spiel. Es werden Löcher in den Boden gegraben und mit einem Schläger versucht, Bälle darin zu versenken. Bertie ist von diesem Spiel so begeistert, dass er alles um sich herum vergisst. Seine Freunde machen sich Sorgen.50

06.30 Uhr - Pettersson und Findus

In der ersten Folge jagt ein Elch Findus durch den Wald und klaut ihm seine Salamibrote. Als der Elch allerdings von Jägern verfolgt wird, hat er Mitleid und hilft ihm.

In der zweiten Folge geht es um Pettersson, welcher an einem total verregneten Tag traurig aus dem Fenster schaut und nur für sich sein möchte. Da taucht Findus auf und unterhält ihn so lange, bis Pettersson wieder gute Laune hat.51

06.55 Uhr - Der kleine Ritter Trenk (Deutschland 2011)

Die Häscher von Wertolt halten den Sohn von Ritter Dietz für den entlaufenen Leibeigenen. Bevor sie ihn schnappen können sein Vater und Trenk ihn noch retten.52

07.20 Uhr - Bibi Blocksberg (Deutschland 2006)

In einem Computerspiel von Bibis Freund Florian wird eine Hexe geärgert. Das heißt Bibi nicht gut und zaubert die Computerhexe kurzer Hand aus dem Spiel heraus in die reale Welt. Die Hexe macht sich einen Spaß daraus und richtet Chaos in Bibis Stadt an.53

07.45 Uhr - Bibi und Tina (Deutschland 2006)

Auf dem Martinshof nehmen Bibi und Tina ein Zirkuspony zur Pflege. Bibi springt mit einer Hexennummer für das verletzte Pony ein und landet mit der Einlage einen Volltreffer. Doch Bibi will sich nicht an den Zirkus binden.54

08.10 Uhr - Löwenzahn (Deutschland 2010)

In der Bäckerei Klömpges ist ein Blech Hefegänse geklaut worden und der Bäcker schiebt die Schuld dem Fuchs zu. Diesen will er mit einer Wildfalle schnappen, doch Namensvetter Fritz Fuchs glaubt an die Unschuld des Fuchses.55

08.35 Uhr - Löwenzahn Classics (Deutschland 2003)

Peter hat eine solarbetriebene Maschine gebaut, doch wandert die Sonne hinter seinen Bauwagen, ist Schluss mit der Energie. Dies bringt Peter auf die Idee seinen Bauwagen auf einer Drehscheibe zu platzieren, um immer der Sonne zugewandt zu sein.56

3.3 Krimiserien

12/09/2011

10.30 Uhr - Die Rosenheim-Cops (Deutschland 2002)

Marie fordert ihren Bruder Korbinian auf, bei einem Pferderennen sein Geld auf „Feuervogel“, das Pferd des Stallbesitzers Loibl zu setzen, da sie davon geträumt hat, das „Feuervogel“ gewinnt. Nach einem Tipp von Bobby, setzt Korbinian sein Geld jedoch auf ein anderes Pferd und muss sich vor seiner Schwester Marie, als Feuervogel letztendlich doch gewinnt, rechtfertigen. Nach dem Rennen wird Loibl zu Tode getrampelt aufgefunden.57

11.15 Uhr - SOKO Kitzbühel (Österreich/Deutschland 2002)

Der prominente Bergsteiger, Bergführer und Buchautor Klaus Windisch wird beim Klettern mit seiner Lebensgefährtin Martina von einer Steinlawine erschlagen. Den Ermittlern Karin und Andreas ist nach einem Gespräch mit dem Sprengmeister des örtlichen Lawinendienstes klar, dass es kein Unfall war.58

18.05 Uhr - SOKO 5113 (Deutschland 2007)

Die aufstrebende Spielerberaterin Marie Hanisch wird tot aufgefunden. Der einzige Verdächtige ist Stefan Witt, ihr Exmann und zugleich Geschäftsführer einer Kölner Agentur, von der sich Marie getrennt hat. Bei einem Fußballturnier erfahren die Ermittler, dass Witt und Hanisch sich gegenseitig überboten haben, um ein großes Fußballjuwel vertreten zu dürfen.59

01.30 Uhr - Kommissar Beck (Deutschland/Schweiz 2007)

Gösta Jansson wird erschlagen. Bei ihm findet sich ein als Kugelschreiber getarnter USB-Stick, auf dem sich kompromittierende Fotos von Prominenten befinden. Margareta Oberg wird in ihrer Villa angeschossen aufgefunden und erliegt wenig später den Folgen.

[...]


1 http://www.focus.de/politik/deutschland/50-jahre-anwerbeabkommen-bundesregierung-wuerdigt-tuerkische- zuwanderer_aid_679543.html

2 http://www.spiegel.de/flash/0,5532,24404,00.html

3 http://www.sueddeutsche.de/medien/marktforscher-rekordwerte-bei-tv-nutzungsdauer-fernsehland-trotz-internet- 1.1042378

4 http://www.gep.de/603.php

5 http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,472203,00.html 2

6 Hermann 1975, 322, 332f

7 BVerfGE 73, 118/157 4. Rundfunkurteil 1986

8 BVerfGE 73, 118/157; 74, 297/324

9 Kull 1987, 462 Archiv für Presserecht

10 Kresse 1996, 59 Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht

11 Libertus 1991, 59

12 BVerfGE 83, 238, 299

13 Bullinger 1999, 11; Lucht 2004, 200ff; Chen 2003, 52; Plake/Klaus 2004, 310, 320f

14 Lucht 2004, 280

15 http://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/Download/Rechtsgrundlagen/Gesetze_aktuell/13._RStV_ 01.04.2010_01.pdf

16 Süssmuth 2006, 138

17 Renn 2006, 46

18 Bade 2007, 37

19 Mahnig 1998, 53

20 Mahnig 1998, 53

21 Geddes 2003, 23f.

22 Peters 1993, 22

23 Esser 2000, 27

24 Esser 2001, 36

25 Geißler & Pöttker 2006, 19

26 http://fernsehfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/9/0,1872,8327465,00.html 9

27 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10917998,00.html

28 http://daskleinefernsehspiel.zdf.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,1021277_idDispatch:10918002,00.html

29 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10920348,00.html

30 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10920350,00.html

31 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10925460,00.html 11

32 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10925476,00.html

33 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,1404038_idDispatch:10932506,00.html

34 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10932534,00.html

35 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10932536,00.html 12

36 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10932540,00.html

37 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,1020923_idDispatch:10934051,00.html

38 http://spielfilm.zdf.de/ZDFde/programm/0,6753,PrAutoOp_idPoDispatch:9986075,00.html

39 http://sonntagsfilm.zdf.de/ZDFde/programm/0,6753,PrAutoOp_idPoDispatch:10934071,00.html 13

40 http://www.zeichentrickserien.de/flipper.htm , 04.11.2011, 17.49 Uhr

41 http://www.zeichentrickserien.de/yakari2.htm , 07.11.2011, 12.56 Uhr

42 http://www.zeichentrickserien.de/dschunge.htm , 07.11.2011, 13.06 Uhr 14

43 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10932486,00.html

44 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10932488,00.html

45 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10932490,00.html

46 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10914145,00.html

47 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10932492,00.html 15

48 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10932494,00.html

49 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10934027,00.html

50 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10934029,00.html

51 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10934031,00.html 16

52 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10934033,00.html

53 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10934035,00.html

54 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10914155,00.html

55 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10912466,00.html

56 http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,7536687_idDispatch:10914162,00.html 17

57 http://dierosenheim-cops.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,2032321_idDispatch:10927568,00.html

58 http://sokokitzbuehel.zdf.de/ZDFde/inhalt/7/0,1872,2030087_idDispatch:10927575,00.html

59 http://soko5113.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,1020921_idDispatch:10917984,00.html 18

Ende der Leseprobe aus 87 Seiten

Details

Titel
Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Fernsehens
Untertitel
Eine Arbeit am Beispiel des Hauptprogramms des Zweiten Deutschen Fernsehens
Hochschule
Hochschule Mittweida (FH)
Veranstaltung
Angewandte Medienwirtschaft
Note
1,3
Autor
Jahr
2011
Seiten
87
Katalognummer
V201561
ISBN (eBook)
9783656284970
ISBN (Buch)
9783656287254
Dateigröße
681 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Medien, Mittweida, Integration, Integrationsfunktion, ZDF, Zweites Deutsches Fernsehen, Hauptprogramm, Fernsehen, TV, Interkulturell
Arbeit zitieren
Marius Herold (Autor), 2011, Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/201561

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Integrationsfunktion des öffentlich-rechtlichen Fernsehens



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden