Aspekte der Chancenungleichheit von den 1960er Jahren bis zur PISA-Studie 2000


Studienarbeit, 2008

28 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1 Die Chancenungleichheit im Sozialgefüge – Zur Theorie Bourdieus
1.1 Die Anfänge sozialer Ungleichheit
1.2 Die Verortung des Individuums im sozialen Raum
1.2.1 Das Zusammenspiel des kulturellen, ökonomischen und sozialen Kapitals

2 Der bildungspolitische Diskurs der 60er Jahre
2.1 Bildung ist Bürgerrecht – Analyse und Forderungen Dahrendorfs
2.1.1 Bildung als Bürgerrecht
2.1.2 Faktoren der Chancenungleichheit
2.1.3 Die Notwendigkeit einer Bildungsreform
2.2 Die Struktur sozialer Ungleichheit - Analyse und Forderungen Popitz’
2.2.1 Phasen des Selektionsprozesses
2.3 Bilanz und Ausblick zum bildungspolitischen Diskurs der 60er Jahre

3 Sozialbedingte Ungleichheit in den 80er und 90er Jahren

4 Sozialbedingte Ungleichheit im 21. Jahrhundert

Fazit

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 28 Seiten

Details

Titel
Aspekte der Chancenungleichheit von den 1960er Jahren bis zur PISA-Studie 2000
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg  (Institut für Pädagogik)
Veranstaltung
Bildungstheorie und Bildungssemantik in der Moderne
Note
1,7
Autor
Jahr
2008
Seiten
28
Katalognummer
V202703
ISBN (eBook)
9783656289906
ISBN (Buch)
9783656290230
Dateigröße
580 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
aspekte, chancenungleichheit, pisa-studie, Schulsystem
Arbeit zitieren
Claudia Schacht (Autor:in), 2008, Aspekte der Chancenungleichheit von den 1960er Jahren bis zur PISA-Studie 2000, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/202703

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Aspekte der Chancenungleichheit von den 1960er Jahren bis zur PISA-Studie 2000



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden