Businessplan über die Etablierung einer Paintballanlage

Paintball(Gotcha)-Halle im Raum Osnabrück


Projektarbeit, 2012

15 Seiten


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Zusammenfassung

2. Gründerteam

3. Geschäftsidee

4. Markt und Wettbewerb
4.1 Zielgruppe/Kunden
4.2 Ansprüche des Kunden an ein Gelände

5. Marketing
5.1 Kundennutzen
5.2 Preisstrategie
5.3 Wettbewerbsvergleich
5.4 Werbestrategie

6. Unternehmen
6.1 Firmenphilosophie
6.2 Rechtsform und Geschäftsführung
6.3 Stand der Gründung

7. Risikomanagement

8. Zukünftiges Vorgehen

1. Zusammenfassung

Das Ziel ist es, eine Paintballhalle im Raum Osnabrück-Münster, zu etablieren.

Halle

Die Halle liegt auf der halben Strecke zwischen Münster und Osnabrück. Das Gelände ist ca. 1800 m² und die Halle ca. 1100 m² groß. Die Halle verfügt über einen Schankbereich, Umkleiden, Duschen und Toiletten. Die Halle befindet sich in einem guten Zustand. Die zusätzliche Ausstattung werden wir für ein "Premium-"Angebot nutzen.

Gründer

Die Gründer der Kapitalgesellschaft, Herr 1 und Herr 2, spielen seit mehreren Jahren Paintball und wollen Ihr Hobby zum Beruf machen. Beide sind geschäftsführende Gesellschafter der Gesellschaft und kennen die Wünsche der Spieler, sowohl in Bezug auf ein Spielfeld, wie auch auf Ausrüstung.

Herr 1 absolviert ein Duales Studium zum “Bachelor of Arts - Business Administration & IT“ an einer privaten Hochschule. Er stellt den kaufmännischen Part der Geschäftsführung dar.

Herr 2 ist bereits seit mehreren Jahren selbständig in diesem Sektor tätig und konnte viele Erfahrungen sammeln. Er stellt aufgrund seiner beruflichen Laufbahn und Fähigkeiten den technischen Part dar.

Marketing

Wir bieten unseren Kunden ein Erlebnis besonderer Art und richten die Halle nach deren Interessen und Wünschen ein. Unser Kunde steht an erster Stelle.

Es wird die Durchschnittspreisstrategie praktiziert. Um das Angebot populär zu machen und möglichst viele Neukunden zu locken, werden anfangs Aktionen gestartet oder niedrigere Preise festgesetzt. Außerdem wird es preisintensivere "Premiumangebote" geben, die zusätzliche Einnahmen generieren werden.

Es werden umfangreiche Werbemaßnahmen gestartet. Als wichtigstes Medium zur Informationsbeschaffung, ist das Internet besonders von Wichtigkeit. Zusätzlich werden Flyer den lokalen Zeitungen beigelegt.

Die PKW der Geschäftsführer werden mit Werbeaufdrucken versehen. Herr 2 verfügt über die die Kontaktdaten von mehreren 100 Kunden aus seinem frühen Paintballgewerbe. Diese werden wir nutzen, um schnell einen Kundenstamm aufbauen zu können.

Gesellschaft

Die Gesellschaft wurde am 23.07.2012 gegründet und am 26.09.2012 unter der Firma XY beim Amtsgericht Osnabrück ins Handelsregister eingetragen.

2. Gründerteam

Das Gründerteam der Gesellschaft besteht aus zwei Personen. Herr 1 und Herr 2 sind die geschäftsführenden Gesellschafter der Unternehmung. Beide spielen seit mehreren Jahren Paintball und wollen Ihr Hobby zum Beruf machen. Wir werden nicht nur ein erfolgreiches und innovatives Unternehmen am Markt etablieren, sondern auch persönliche Ziele erreichen. Dazu beizutragen, dass Paintball sich neben Fechten, Boxen oder Fußball als anerkannte Sportart einreiht, ist eine wichtige Triebfeder unseres Handelns. Wir kennen die Wünsche der Spieler, sowohl in Bezug auf ein Spielfeld, wie auch auf Ausrüstung.

Herr 1

Herr 1 absolviert ein Duales Studium zum “Bachelor of Arts - Business Administration & IT“ an der Privaten Fachhochschule für Wirtschaft und Technik in Kombination mit einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Er hat das 4. Semester erfolgreich abgeschlossen und erlernt sowohl die Theorie der Betriebswirtschaftslehre, wie auch die praktische Umsetzung. Inhalte des Studiums sind unter anderem: Marketing, Vertrieb, Rechnungswesen, Controlling, Finanzwirtschaft, Organisation, Personalmanagement, Einkauf und Logistik. In seinem Praxisunternehmen durchläuft er alle kaufmännischen Abteilungen.

Herr 1 hat an einem Seminar mit dem Thema “Projektmanagement“ teilgenommen, um seine organisatorischen Fähigkeiten zu erweitern. Außerdem absolvierte er einen 3-tägigen Workshop zum Thema “Persönlichkeitstraining“ bei Vattenfall. Dieser Workshop beinhaltete unter anderem Rhetorik, Verhandlungstechnik und einen Knigge-Kurs. Herr 1 nahm am Norddeutschen Wirtschatfskongress des Jahres 2012 teil. Das Thema lautete “Vetrieb 3.0 Möglichkeiten erkennen, Chancen nutzen“. Die Vorträge und Diskussion gaben Ihm einen tiefen Einblick in moderne Vetriebsstrategien.

Herr 1 hat bereits in seiner Schulzeit leitende Aufgaben übernommen. Er leitete eine Mathematik-Nachhilfe AG und ein Schulprojekt. Außerdem verfügt er über Erfahrung im Umgang mit Buchhaltungssoftware. Er geht regelmäßig joggen und spielt Paintball.

Herr 2

Herr 2 ist bereits seit mehreren Jahren selbständig in diesem Sektor tätig und konnte viele Erfahrungen sammeln. Er stellt aufgrund seiner beruflichen Laufbahn und Fähigkeiten den technischen Part des Unternehmens dar. Herr 2 ist seit 2009 selbständig im Bereich Paintball. Entsprechend ist er mit den Anforderungen an eine Selbständigkeit vertraut und kennt den Markt sehr gut. Er absolvierte eine Ausbildung zum Schlosser und technischen Zeichner und hat lange in diesem Bereich gearbeitet. Die Affinität zur Technik undKonstruktion hat er bis heute beibehalten und wird diese Tätigkeiten im Sinne des Unternehmens einsetzen. Dadurch kann die Instandhaltung der Halle und der Ausrüstung zum Großteil von Herrn 2 durchgeführt werden.

3. Geschäftsidee

Wir werden eine Paintballhalle der Kategorie „Premium“ ins Leben rufen. „Paintball“ ist die offizielle Bezeichnung eines Spieles (auch „Gotcha“ genannt), bei dem Mannschaften auf verschiedenen Arten von Spielfeldern gegeneinander antreten. Mit sogenannten Markierern „bewaffnet“ wird zum Beispiel versucht, die gegnerische Flagge zu erobern. Es geht im Kern um Taktik, Strategie, Teamarbeit, Nervenkitzel und vor allem viel Spaß. Paintball ist die Extrem- und Fun-Sportart, die weltweit die zahlreichsten Zuläufe an Spielern verzeichnet.

Im amerikanischen und englischen Raum wird Paintball bereits seit Jahren unter anderem zur Mitarbeiterschulung (Teambuilding) eingesetzt. In Deutschland werden Paintball-Felder immer häufiger von Firmen und Freizeitgruppen für besondere Anlässe, wie zum Beispiel Betriebsfeiern, Geburtstage und Junggesellenabschiede, gebucht und es gibt die „Deutsche Paintball Liga“ (DPL).

Neben dem reinen "Paintball" werden wir zusätzlich Schank, Umkleiden, Duschen und mehr anbieten. In Deutschland ist zur Zeit nur ein sehr dünn besetztes Netz an Geländen vorhanden. Die wenigsten davon befinden sich in der "Premium-"Kategorie. Diese Art des Angebots wird immer beliebter.

Unser Vorteil liegt darin, dass wir die Halle, sowohl nach den Interessen des Kunden, wie auch mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen betreiben. Viele Anlagen werden von Vereinen beziehungsweise Personen betrieben, die es mehr als Hobby sehen und über keine besonderen Kenntnisse zur wirtschaftlichen Führung einer Halle besitzen. Dadurch können wir Wettbewerbsvorteile erzielen.

4. Markt und Wettbewerb

4.1 Zielgruppe/Kunde

Die Zielgruppe unseres Angebots ist breit aufgestellt. Wir sprechen sowohl einzelne Personen, Gruppen, Unternehmen wie auch öffentliche Einrichtungen an.

Die Personen die Paintball spielen, kommen aus allen Bevölkerungsschichten. Dadurch, dass die Halle nach Bedarf und insbesondere an den Wochenenden, geöffnet haben wird, ist es möglich, dass auch die berufstätigen Personen unser Angebot nutzen können. Die meisten Paintballspieler sind zwischen 18 und 40 Jahre alt, aber auch ältere Menschen spielen es gerne. Paintball wird, sowohl von Männern wie auch Frauen gespielt, auch wenn de Männer die Mehrheit bilden. Paintball verlangt kein körperliches Training. Eine normale Kondition ist ausreichend. Körperlich behinderte Menschen sind zwar benachteiligt, spielen aber ebenfalls Paintball.

Gruppen nutzen Paintball, neben einer reinen sportlichen Tätigkeit, auch für besondere Anlässe, wie Geburtstage und Junggesellenabschiede. Auch Unternehmen nutzen Paintball, unter anderem, weil es die Teamfähigkeit fördert, für Firmenfeiern und Teambuilding-Veranstaltungen. In Deutschland werden Paintballanlagen von öffentlichen Einrichtungen für Jugendprojekte genutzt.

Neben der Nutzung als Paintballhalle, werden weiterhin die öffentlichen Veranstaltungen bei uns stattfinden. Außerdem werden wir in den nächsten Monaten ein Schankgewerbe und eine Poststelle bei uns eröffnen. Diese Maßnahmen werden unter anderem, den Kundenkreis erweitern und Synergien erzeugen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Businessplan über die Etablierung einer Paintballanlage
Untertitel
Paintball(Gotcha)-Halle im Raum Osnabrück
Autor
Jahr
2012
Seiten
15
Katalognummer
V214762
ISBN (eBook)
9783656429142
ISBN (Buch)
9783656435976
Dateigröße
997 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
businessplan, etablierung, paintballanlage, paintball, gotcha, raum, osnabrück
Arbeit zitieren
Sascha Theis (Autor), 2012, Businessplan über die Etablierung einer Paintballanlage, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/214762

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Businessplan über die Etablierung einer Paintballanlage



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden