Die Ausbreitung von Aids in Nepal. Ein Überblick


Hausarbeit (Hauptseminar), 2012
13 Seiten

Gratis online lesen

HIV/AIDS in Nepal – Ein Überblick

Seit fast 30 Jahren verbreitet sich auf der Welt eine Krankheit, deren Namen inzwischen zu einem Synonym für unendliches menschliches Leid wurde: AIDS.

Weltweit sind mehr als 34 Mio. Menschen mit HIV infiziert. Wie die neusten Zahlen im Weltaidsbericht dokumentieren, infizierten sich 2011 weltweit mehr Menschen als 2,5 Millionen Menschen mit dem tödlichen Virus. Während in der am stärksten betroffenen Region, dem südlichen Afrika, mehr als 23 Millionen Menschen infiziert sind breitet sich AIDS, in besorgniserregender Geschwindigkeit, auch in manchen Regionen Südostasien weiter aus. In den asiatischen Regionen hat besonders der rapide Anstieg der HIV- Infektionen in Indien in den letzten Jahren besondere Aufmerksamkeit erlangt. Nahezu 2,5 Mio. mit HIV infizierte Menschen leben in Indien mit der unheilbaren Immunschwächekrankheit AIDS (UNAIDS 2011)

Steigende Infektionsraten

Der rapide Anstieg von HIV/AIDS in Indien ist ein signifikanter Faktor für die weitere Ausbreitung der Pandemie im kleinen, nördlichen Nachbarland Nepal.

Experten von WHO, UNAIDS, UNICEF und USAID bescheinigen Nepal eine 2.Platz, innerhalb der Länder Süd Asiens bei der Zahl der Neuinfektionen (gleich hinter seinem Nachbarn Indien) Täglich werden laut UNAIDS 30 neue HIV Infektionen diagnostiziert.

Die Zahl der HIV-Infizierten in Nepal wurde lange Zeit von offiziellen Stellen als gering eingestuft. Die Situation verglichen mit anderen asiatischen Ländern wie Indien und Thailand schien bislang nicht alarmierend. Die Regierung des Landes bezeichnete HIV/AIDS, in offiziellen Darstellungen, lange Zeit als eine Erkrankung im frühen Stadium. Dies ist jedoch, wie neuere Daten belegen, die sehr euphemistische Betrachtungsweise einer Erkrankung, deren epidemiologische und soziale Dimension lange Zeit nur unzureichend beachtet wurde.

Die Prävalenz (Erkrankungsrate) von HIV stieg in der Allgemeinbevölkerung von 0,2% in 2000 auf 0,5% in 2006 und ist immer noch gering im Vergleich zu Hochprävalenzländern.

Die Mehrheit der bekannten HIV Infizierten (58% der Männer und 28% der Frauen), gehört zu der Altersgruppe der 15-49 jährigen

Das Nationale Zentrum für die Kontrolle von Aids- und Geschlechtkrankheiten (NCASC) schätzt die Zahl der HIV-Infizierten bis Ende 2011 auf 50.200 (NCASC,2012)

Folgt man jedoch Projektionen unabhängiger Organisationen so scheinen diese Zahlen nur die Spitze des Eisberges zu beschreiben.

Während 2001 UNAIDS von 35.000 HIV/AIDS Fällen in Nepal ausging, hat

zu Beginn des Jahres 2004, die Zahl der HIV positiven Personen, nach Berichten von UNAIDS bereits die 62.000 Marke überschritten. Nach diesen Berechnungen wird mit einer jährlichen AIDS-Todesfallrate von annähernd 3000 Personen ausgegangen.

Angesichts der nur unzureichenden infrastrukturellen Ausstattung des Gesundheitssektors und einem defizitären nationalen HIV/AIDS – Überwachungs- Systems, könnte die aktuelle Zahl, der von HIV/AIDS Betroffenen, bei weitem höher liegen (UNAIDS, 2012)(Seddon,1998)

Neben fehlenden diagnostischen Möglichkeiten, sind vorhandene Einrichtungen, die HIV- Tests durchführen, für weite Teile der ländlichen Bevölkerung nicht erreichbar. Viele der Infektionen bleiben aufgrund von Unwissenheit und Ignoranz bis zum Ausbruch der AIDS Symptomatik unentdeckt. Vielfach wird aus Angst vor Stigmatisierung und gesellschaftlicher Ausgrenzung auf ein HIV - Test verzichtet.

Die vorhandenen Daten sind damit nur bedingt interpretierbar und können nur unzureichend die volle Dimension der HIV/AIDS Pandemie abbilden.

Trotz der niedrigen HIV/AIDS Infektionsraten in der Allgemeinbevölkerung gehen Gesundheitsexperten von einer, möglicherweise dramatischen Entwicklung von HIV-AIDS in den nächsten Jahren aus. Aktuellere Daten, hierbei im Besonderen die Infektionsraten in den Hauptrisikogruppen, scheinen diesen Trend eindeutig zu bestätigen. Ohne effektive Präventionsprogramme und Interventionen, die an den gesellschaftlichen Verhältnissen ansetzten, besteht die Gefahr, dass AIDS sich zur führenden Todesursache in der Altersgruppe der 15 bis 49 Jährigen Bevölkerung Nepals entwickelt.

13 von 13 Seiten

Details

Titel
Die Ausbreitung von Aids in Nepal. Ein Überblick
Autor
Jahr
2012
Seiten
13
Katalognummer
V272263
ISBN (Buch)
9783656647348
Dateigröße
430 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
ausbreitung, aids, nepal, überblick
Arbeit zitieren
Erwin Busch (Autor), 2012, Die Ausbreitung von Aids in Nepal. Ein Überblick, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/272263

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Ausbreitung von Aids in Nepal. Ein Überblick


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden