Ökonomische Macht und genossenschaftliche Gegenmacht. Polnische Genossenschaften in der Provinz Posen vor dem Ersten Weltkrieg


Bachelorarbeit, 2014

39 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

I. Inhaltsverzeichnis

II. Abbildungsverzeichnis

III. Abkürzungsverzeichnis

IV. Erklärung zur Urheberschaft

1. Einführung: Macht in den Wirtschaftswissenschaften
2. D. Acemoğlu: Macht der Institutionen und institutionalisierte Macht
2.1. These: Institutionen als fundamentale Ursache wirtschaftlicher Entwicklung
2.2. Empirische historische Belege: Korea und der Kolonialismus
2.3. Grundgegensatz: Inklusive vs. extraktive Institutionen
2.4. Argument: Macht als Triebkraft endogenen institutionellen Wandels
2.5. Zusammenfassung: Persistenz von Machtverhältnissen und möglicher Wandel

3. Grundlagen des Wandels durch de facto politische Macht
3.1. E. Ostrom: Theorie kollektiven Handelns
3.2. J. K. Galbraith: Dialektik der Macht und Countervailing Power

4. Die moderne Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaft als Vehikel der Gegenmacht
4.1. Definition
4.2. Merkmale
4.2.1. Offene Mitgliedschaft
4.2.2. Förderauftrag
4.2.2.1. Ökonomischer Förderauftrag
4.2.2.2. Sozialer und kultureller Förderauftrag
4.2.3. Gesellschaft gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebes
4.3. Zusammenfassung: Gegenmacht durch Prosperität im sozialen Verbund

5. Polnische Genossenschaften in Posen vor dem ersten Weltkrieg
5.1. Vorgeschichte: Politische und wirtschaftliche Lähmung bis zur Teilung
5.2. Strategiewechsel: Von Nationalaufständen zur Organischen Arbeit
5.3. Vorher: Ökonomische Rückständigkeit und politische Benachteiligung
5.3.1. Ethnisch-konfessionelle und sozio-ökonomische Spaltung
5.3.2. Ökonomische Rückständigkeit
5.3.3. Agrarkreditbedarf und Innere Kolonisation zur Intensivierung der Landwirtschaft
5.4. Drei Entwicklungsphasen polnischer Kreditgenossenschaften
5.4.1. Von 1860 bis 1871: Supranationale Anfangsphase
5.4.2. Von 1871 bis 1890: Ethnische Abgrenzung und Nationalismus
5.4.3. Von 1890 bis 1918: Massenmobilisation und nationaler Konflikt
5.4.4. Gründe für den besonderen Erfolg polnischer Vorschusskassen
5.5. Nachher: Transformation, Wohlstand, Massenmobilisation

6. Conclusio

V. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 39 Seiten

Details

Titel
Ökonomische Macht und genossenschaftliche Gegenmacht. Polnische Genossenschaften in der Provinz Posen vor dem Ersten Weltkrieg
Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin  (Institut für Wirtschaftsgeschichte)
Note
1,7
Autor
Jahr
2014
Seiten
39
Katalognummer
V281101
ISBN (eBook)
9783656762973
ISBN (Buch)
9783656762966
Dateigröße
902 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Macht, Ökonomische Macht, Politische Macht, Wirtschaftswissenschaften, Galbraith, Elinor Ostrom, Ostrom, John Kenneth Galbraith, Daron Acemoglu, Acemoglu, Polen, Posen, Genossenschaften, Countervailing Power, Institutionsökonomie, Institutionenökonomie, Wachstumstheorie, Wirtschaftsgeschichte, Marian Walter, Walter, Nikolaus Wolf, Marktmacht, Institution, Institutionen, Why Nations Fail, Acemoglu Robinson, Provinz Posen, Preußen, Pre WWI, Polnische Frage, Volkswirtschaft, Institutioneller Wandel, Organisation, Gegenmacht, Eigenorganisation, de facto politische Macht, de jure political power
Arbeit zitieren
Marian Walter (Autor:in), 2014, Ökonomische Macht und genossenschaftliche Gegenmacht. Polnische Genossenschaften in der Provinz Posen vor dem Ersten Weltkrieg, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/281101

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Ökonomische Macht und genossenschaftliche Gegenmacht. Polnische Genossenschaften in der Provinz Posen vor dem Ersten Weltkrieg



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden