Der deutsche Wohnimmobilienmarkt im europäischen Vergleich

Gründe für die Stabilität


Bachelorarbeit, 2014

32 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Immobilienpreiszyklen
2.1 Definition Immobilienpreiszyklus
2.2 Warum Immobilienmärkte zu Preiszyklen neigen
2.3 Wohnimmobilienpreiszyklen im europäischen Vergleich

3 Gründe für die Stabilität des deutschen Immobilienmarktes imeuropäischen Vergleich
3.1 Institutionelle Ausgestaltung des Kapitalmarktes
3.1.1 Zinsbindung
3.1.2 Beleihungswert
3.1.3 Eigenkapitalunterlegung
3.1.4 Kreditvergabe an bonitätsschwache Kunden
3.1.5 Die Refinanzierung von Immobilienkrediten
3.2 W ohneigentumsquote
3.2.1 Sozialer Wohnungsbau
3.2.2 Regulierung des Mietwohnungsmarktes
3.2.3 Staatliche F örderung
3.2.4 Mietpreisentwicklung
3.3 W eitere F aktoren

4 Schlussbemerkung und Ausblick

Anhang

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Der deutsche Wohnimmobilienmarkt im europäischen Vergleich
Untertitel
Gründe für die Stabilität
Hochschule
Universität Regensburg
Veranstaltung
Immobilienmanagement
Note
1,7
Autor
Jahr
2014
Seiten
32
Katalognummer
V295125
ISBN (eBook)
9783656933175
ISBN (Buch)
9783656933182
Dateigröße
732 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Immobilienwirtschaft, Immobilienmarkt, Preiszyklen, Wohnimmobilien, Wohnimmobilienpreiszyklen, Wohnimmobilienmarkt, Stabilität, europäischer Vergleich
Arbeit zitieren
Felix Finkenzeller (Autor:in), 2014, Der deutsche Wohnimmobilienmarkt im europäischen Vergleich, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/295125

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Der deutsche Wohnimmobilienmarkt im europäischen Vergleich



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden