Konzeption einer Präsentation zum Thema "Das Mädchenorchester von Auschwitz" als 5. Prüfungskomponente

"Welche Rolle spielte das Frauenorchester im Lagersystem von Auschwitz-Birkenau?" - 5.Prüfungskomponente Abitur Berlin 2015


Facharbeit (Schule), 2015
11 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhalt

1. Die Themenfindung, Begründung der Themenwahl und der fachliche bzw. methodische Hintergrund

2.Hypothese

3.Medienwahl

4.Kommentiertes Quellenverzeichnis

5.Darstellung des Arbeitsprozesses

6.Individuelle Reflexion

7.Anhang

Im folgenden Text möchte ich Stellung zu der von mir vorzustellenden Präsentationsprüfung nehmen und mich dabei auf den Prozess der Erarbeitung meines Themas beziehen.

1. Die Themenfindung, Begründung der Themenwahl und der fachliche bzw. methodische Hintergrund

Außergewöhnlich, musikalisch, authentisch und fesselnd, so sollten die Prüfer meine Präsentation beschreiben. Dementsprechend war der Weg zur Themenfindung nicht einfach.

Seit der 11.Klasse habe ich schon nach einem interessanten Thema für die Präsentationsprüfung Ausschau gehalten. Ich habe mich mit Freunden und meiner Familie ausgetauscht, aber auch das Internet, die Nachrichten und meine Umgebung aufmerksam verfolgt.

Schon vor der Festlegung des Themas war mir klar, dass ich musikalische Elemente – unter anderem als Eigenanteil – in meine Präsentation mit einbauen möchte. Später konkretisierte sich diese Idee: Ich wollte meine Präsentation mit einem musikalischen Stück einführen und so die Aufmerksamkeit der Zuhörer gewinnen. Da ich aber Musik als mündliche Prüfungskomponente gewählt habe, konnte ich dieses Fach nur noch als Referenzfach auswählen.

Als ich eines Tages zufällig ein Interview mit Ester Bejerano – einer Überlebenden des Frauenorchesters – im Radio gehört habe, war ich sehr berührt von ihren Erlebnissen in Auschwitz. Ich hatte noch nie etwas vom Mädchenorchester gehört und informierte mich sofort darüber. Am Ende meiner Recherchen standen das Thema und mein Bezugsfach Geschichte fest.

Mich erschüttert und fasziniert es zugleich, dass an einem solch furchtbaren Ort schöne und fröhliche Musik erklingen konnte.

Die Mitglieder dieser Orchester mussten wortwörtlich „um ihr Leben“ spielen und entkamen dafür der anstrengenden Zwangsarbeit.

Auch wenn ich selber keine Vorfahren habe, die den Holocaust miterlebt haben, empfinde ich als leidenschaftliche Musikerin eine Verbindung zum Frauenorchester.

Musik spielt in meinem Leben eine sehr wichtige Rolle. Seit meinem elften Lebensjahr gehe ich zur Musikschule, lerne freiwillig und wissbegierig Gesangstechniken, Klavier, Gitarre und Musiktheorie. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Musik beruhigt und erfüllt mich und gibt mir gleichzeitig viel Kraft und Motivation. Wenn man Musik macht, dann legt man seine Seele in die Musik. Aber diese Musik vor Mördern spielen zu müssen, ist für mich unvorstellbar und stellte eine unglaubliche Herausforderung dar.

Die NS-Zeit interessiert mich womöglich auch, weil ich eine Person bin, die sich stark – auch aktiv in NGO’s (= Nichtregierungsorganisationen, z.B. Amnesty International, Greenpeace) und politisch - für Menschenrechte und Toleranz einsetzt. Zugegebenermaßen war Geschichte für mich früher nur ein Schulfach, in dem ich Jahreszahlen und die dazugehörigen Fakten auswendig lernen musste. In den letzten 1-2 Jahren aber, wird mir die wichtige Rolle der Geschichte für unser heutiges Leben, Verhalten und Verständnis zunehmend klar. Es ist traurig, dass noch so viel Unwissen herrscht und einige Menschen nicht aus der Geschichte lernen können und wollen. Dies zeigt sich beispielsweise durch den weltweit immer noch vorherrschenden Rassismus und die Intoleranz, Tendenz sogar steigend – siehe z.B. PEGIDA oder den Islamischen Staat.

Ich fragte mich anfangs, was für Motive die SS und die KZ-Aufseher hatten, um ein Häftlingsorchester aufzustellen. Dies formulierte ich dann zu einer Problemfrage und verwendete diese als Leitfaden in meiner Präsentation. Die Problemfrage zielt auf die vielfältigen und ambivalenten Funktionen des Mädchenorchesters ab und verdeutlicht eine andere Seite des Konzentrationslagers, die wenige kennen. In meiner Präsentation und meiner Problemfrage geht es mir aber auch darum, einen Überblick über das gesamte Konzentrationslager von Auschwitz zu behalten und zu vermitteln, dass das Frauenorchester ein fester und wichtiger Bestandteil des Lagers war, aber auch das soziale Leben der Häftlinge und Aufseher geprägt hat.

Zusätzlich möchte ich erwähnen, dass es in vielen anderen Konzentrationslagern wie Dachau, Ravensbrück, Buchenwald, Neuengamme Häftlingsorchester gab. Das KZ Auschwitz führte mit seinen zahlreichen Außenlagern zeitweise sogar bis zu sechs Häftlingsorchester. Neben dem Mädchenorchester in Auschwitz-Birkenau gab es vier bis fünf Männerorchester und zeitweise ein „Zigeunerorchester“. Jedoch habe ich das Frauenorchester ausgewählt, da Ester Bejerano‘s Interview und nachfolgend Fania Fénelons Buch „Das Mädchenorchester von Auschwitz“ sehr authentisch waren und mich sehr beeindruckt haben.

Das Fach Geschichte bietet sich ideal an, weil es sich bei dem Holocaust und damit dem Mädchenorchester um ein Ereignis in der Geschichte der Zivilisation handelt. Bei meiner Gliederung habe ich mich an meiner Problemfrage orientiert. Dies half mir, die große Bandbreite an Informationen zu reduzieren.

Ich habe mir zum einen das Lagersystem von Auschwitz und zum anderen das Frauenorchester von Auschwitz-Birkenau als Schwerpunkte gesetzt, weil ich zur Beantwortung meiner Problemfrage zunächst den Aufbau des gesamten Lagers verstehen musste um die Rolle des Mädchenorchesters einzuordnen. Hier spezialisiere ich mich auf die Lagerbestandteile und gebe eine Übersicht über die Eckdaten des KZ, da der gesamte Lagerkomplex als Nebenbestandteil meiner Arbeit zu umfangreich ist, um ihn genau erklären zu können.

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Konzeption einer Präsentation zum Thema "Das Mädchenorchester von Auschwitz" als 5. Prüfungskomponente
Untertitel
"Welche Rolle spielte das Frauenorchester im Lagersystem von Auschwitz-Birkenau?" - 5.Prüfungskomponente Abitur Berlin 2015
Note
1,0
Autor
Jahr
2015
Seiten
11
Katalognummer
V300291
ISBN (eBook)
9783656979678
ISBN (Buch)
9783656979685
Dateigröße
546 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
konzeption, präsentation, thema, mädchenorchester, auschwitz, prüfungskomponente, welche, rolle, frauenorchester, lagersystem, auschwitz-birkenau, abitur, berlin
Arbeit zitieren
Nicole Kim Fürst (Autor), 2015, Konzeption einer Präsentation zum Thema "Das Mädchenorchester von Auschwitz" als 5. Prüfungskomponente, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/300291

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Konzeption einer Präsentation zum Thema "Das Mädchenorchester von Auschwitz" als 5. Prüfungskomponente


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden