Sprachkurse in Bocas del Toro und Boquete in Panama

Bericht zum Auslandsaufenthalt


Ausarbeitung, 2015

12 Seiten, Note: unbenotet


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.Motivation des Auslandsaufenthaltes

2.Kurzvorstellung der besuchten Orte
2.1 Ein Einblick
2.2 Bocas del Toro
2.3 Boquete
2.4 Isla Carenero

3.Vorstellung der Sprachschulen

4.Kulturelle Reflexionen

5.Linguistische Beobachtungen

6.Reflexion der eigenen Lernerfahrung

7.Zusätzliche Quellen

1. Motivation des Auslandsaufenthaltes

Einer der Aspekte, warum ich den Masterstudiengang Europäische Sprachen begann, war die Intention, meine zweite Fremdsprache Spanisch auf das Niveau meiner ersten Fremdsprache Englisch zu heben. In meinem Bachelorstudium hatte ich zehn Monate am Institute of Technology, Tallaght in Dublin studiert, wodurch ich meine Englischkenntnisse enorm verbessern konnte. In meinem Masterstudium wollte ich nun ins spanischsprachige Ausland.

Im Modul Wissenschaftliche Praxis ist ein mindestens vierwöchiger Auslandsaufenthalt gefordert, der den Studierenden die Möglichkeit bieten soll, ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu verbessern und nicht zuletzt, das im Studium erlangte theoretische Wissen anwenden zu können. Für meinen Auslandsaufenthalt im Masterstudium wollte ich somit ein Zielland mit der Amtssprache Spanisch auswählen. Da ich seit dem Wintersemester 2012/13 im Begleitstudium Lateinamerika des Instituts für Romanistik an der TU Dresden eingeschrieben bin, wollte ich meinen Aufenthalt in einem lateinamerikanischen Land vollziehen, um so nicht nur meine Sprachkenntnisse zu verbessern, sondern auch meine kulturellen Kenntnisse anzuwenden beziehungsweise zu erweitern. In meiner Studienzeit in Dublin hatte ich erfahren, dass Großstädte sehr kosmopolitisch sind und dadurch eine sehr heterogene Bevölkerung aufweisen. Im Zentrum von Dublin leben viele Nichtenglischmuttersprachler, was mir das Erlernen der Fremdsprache durch die vielen Akzente und Fehler, die Lerner in einer Fremdsprache haben beziehungsweise machen, sehr erschwerte. In Irland lernte ich, dass die landestypische Bevölkerung nicht in den großen Ballungszentren lebt. Die authentischsten Begegnungen mit irischer Kultur und Sprache hatte ich in kleineren Städten und abgelegenen Dörfern.

Somit lag es mir fern, für meinen Auslandsaufenthalt erneut eine Supermetropole zu wählen, in der ich an einer Universität Sprachkurse hätte belegen können. Ich entschied mich deshalb für den privaten Sprachreiseanbieter Lisa! Sprachreisen mit dem Hauptsitz in Leipzig. Im Angebot der Agentur war deutlich zu erkennen, dass ein Sprachaufenthalt in Buenos Aires, Santiago de Chile und Montevideo in Klassen mit bis zu 15 Schülern stattfinden wird. Da ich mich sowieso für die abgelegenen Regionen interessierte, entschied ich mich für Panama, denn dort werden Kurse in den beiden Orten Bocas del Toro (3.600 Einwohner) und Boquete (6.200 Einwohner) mit maximal fünf Schülern pro Klasse angeboten.

2. Kurzvorstellung der besuchten Orte

2.1 Ein Einblick

Panama hat rund 3,4 Millionen Einwohner und ist ein sehr gespaltenes Land. Während man sich westlich von Ciudad de Panamá gefahrlos bewegen kann, ist der Dschungel östlich der Hauptstadt, der Dárien, weit davon entfernt, befriedet zu sein. Drogenbanden und Schmuggler setzen sich über örtliche Polizeigewalt hinweg und das Auswärtige Amt warnt vor Entführungen, Überfällen und Erpressungen von Touristen in dieser Region. Die berühmte Panoramastraße Panamericana ist im Darién deshalb sogar für 100 Kilometer unterbrochen. Eine weitere Spaltung lässt sich an der Hauptstadt Ciudad de Panamá erkennen. Dort gibt es teure Hotels und Casinos in Hochhäusern, die an das Stadtbild einer US-amerikanischen Supermetropole erinnern. Nichtsdestotrotz leben in den abgelegenen Regionen und Slums der Städte circa 26% der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

Als persönliches Beispiel für die große Kluft zwischen arm und reich möchte ich die kleine Insel Bastimentos im Archipel Bocas del Toro anführen. Auf einer Seite der Insel steht ein 5-Sterne-Luxusresort, während auf der anderen Seite der Insel Dorfbewohner keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Die Kinder der Dorfbewohner laufen den ganzen Tag am Strand, dem Red Frog Beach, entlang und versuchen Bananen, frittierte Plátanos und andere kleine Souvenirs an die Touristen zu verkaufen. Ab und zu fragen sie auch, ob sie einen Schluck sauberes Wasser aus den Flaschen der Touristen trinken dürfen. Die Dorfbewohner versuchen auf diese Art und Weise etwas vom Kuchen der Tourismusindustrie abzubekommen. Ein weiterer Versuch ist die Vermarktung der roten Frösche, nach denen der Strand benannt ist. Anfangs versuchten die Bewohner diese Frösche an die Touristen zu verkaufen. Als sich dadurch nur mäßiger Erfolg einstellte, drohten sie den Frosch in ihrer Hand zu töten, wenn sie kein Geld bekämen. Nachdem die Hotelleitung und auch andere Tourismusverbände darauf aufmerksam wurden, konnten die Dorfbewohner überzeugt werden, den Touristen zu zeigen, wo sich ein roter Frosch in den Blättern der Tropenpflanzen aufhält, um dafür ein kleines Trinkgeld zu erhalten.

2.2 Bocas del Toro

Die Stadt Bocas del Toro liegt auf der Insel Colón, die sich im Archipel Bocas del Toro an der Nordwestküste des Landes befindet. Die Isla Colón wurde nach dem Entdecker Christopher Kolumbus benannt. Der Archipel ist insgesamt 250 Quadratkilometer groß und hat ungefähr 13.000 Einwohner. Es gibt zehn bewirtschaftetet Inseln, sowie circa 250 weitere kleine Inseln mit Naturreservaten, einzelnen Häusern und Dörfern von Ureinwohnern oder mit gänzlich unberührter Natur. Das Wasserschutzgebiet schützt die Mangroven-Wälder und Riffe und damit zahlreiche Tierarten, was auch durch viele Freiwilligenprojekte unterstützt wird. Die 3.600 Einwohner der Hauptstadt leben überwiegend in einfachen Verhältnissen. Ihre Architektur, das Essen und die Bräuche haben ihren Ursprung in anderen Teilen der Karibik und deshalb unterscheidet sich die Lebensweise der Bewohner des Archipels vom Rest des Landes. Dies hat auch Einfluss auf die Sprache.

Der Tourismus als Hauptwirtschaftszweig hinterlässt deutliche Spuren in der kleinen Stadt. Auf der Hauptstraße scheinen sich nur Ausländer aufzuhalten und nur ein paar Dutzend Panamaer, die Boots- und Taxifahrten, sowie Souvenirs anbieten. Nichtsdestotrotz gibt es auch eine große Zahl an amerikanischen Anbietern, die teilweise ausschließlich auf Englisch kommunizieren und das Stadtbild so mit einer internationalen Atmosphäre prägen. Auf der Insel Colón gibt es einen (inter-)nationalen Flughafen von dem aus Reisende mit den Propellerflugzeugen von Air Panama in die nächstgrößeren Städte Ciudad de Panamá, Davíd, und Santiago oder ins Nachbarland Costa Rica fliegen können.

Zwischen der Insel Colón und dem Festland verkehrt einmal täglich eine Autofähre, die von einem chinesischen Unternehmen gekauft wurde. Circa 90% aller Supermärkte und Läden auf der Insel werden daher von Chinesen betrieben. Sie halten somit das Warenmonopol. Die restlichen 10% der Läden, die von Panamaern betrieben werden, werden mittels kleiner Boote mit Außenbordern und teilweise mit Paddelbooten versorgt. Die einheimische Bevölkerung kauft vorwiegend in den einheimischen Läden ein. Dort ist das Warensortiment sehr begrenzt, hat aber deutlich günstigere Preise als das der chinesischen Konkurrenz. Obst und Gemüse kann man in diesen Läden beispielsweise immer nur dienstags kaufen. Natürlich wird an diesem Tag auch fast alles aufgekauft.

2.3 Boquete

Die Stadt Boquete mit den beiden Stadtteilen Bajo Boquete und Alto Boquete hat 6.200 Einwohner und befindet sich in der Provinz Chiriquí im Westen des Landes. Es herrscht ein vergleichsweise kühles Klima, da sie sich circa 1.060 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Dank der sehr fruchtbaren Erde des Vulkans Barú gibt es viele Orchideen, Gemüse, Zitrusfrüchte und Kaffeepflanzen. In der zweiten Januarwoche findet jedes Jahr ein großes Orchideen-Festival statt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Sprachkurse in Bocas del Toro und Boquete in Panama
Untertitel
Bericht zum Auslandsaufenthalt
Hochschule
Technische Universität Dresden
Note
unbenotet
Autor
Jahr
2015
Seiten
12
Katalognummer
V309720
ISBN (eBook)
9783668084940
ISBN (Buch)
9783668084957
Dateigröße
471 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Auslandsbericht, Panama, Südamerika, Sprachreise, Auslandserfahrung, Sprachschule, Pflichtaufenthalt, Gastfamilie, Sprachaufenthalt
Arbeit zitieren
B.A. Anne-Marie Schmidt (Autor:in), 2015, Sprachkurse in Bocas del Toro und Boquete in Panama, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/309720

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Sprachkurse in Bocas del Toro und Boquete in Panama



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden