Islamische Soziologie. Bildung und das Bildungssystem im Gesamtwerk "Risale-i Nur" von Said Nursi


Hausarbeit, 2015

23 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 . Einleitung
1.1. Soziologie und Islamische Soziologie
1.2. Risale-i Nur Gesamtwerk und dessen Autor Said Nurs

2. Bildungsdimensionen im Risale-i Nur Gesamtwerk
2.1. Status quo der Bildung zur Zeit Said Nursis
2.2. Said Nursis Vorstellung eines idealen Bildungssystems
2.3. Heutige Bemühungen hinsichtlich der Vision Said Nursis

3. Fazit

4. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Das Ziel der vorliegenden Hausarbeit ist die Untersuchung und die Bewertung des Gedankenguts über die Bildung von Said Nursi[1] und die Bildungsdimensionen in seinem Werk Risale-i Nur. Es sollen in dieser Arbeit die folgenden Aspekte beleuchtet werden:

- das Leben und das Lebensmotto von Said Nursi,
- die Beschreibung vom Risale-i Nur Gesamtwerk,
- Status quo der Bildung zur Zeit Said Nursis,
- seine Vorstellung eines idealen Bildungssystems,
- Bildung als wichtigster Indikator für die Entwicklung der Gesellschaft,
- heutige Bemühungen hinsichtlich der Vision Said Nursis.

Die Tatsache, dass Said Nursi von seiner Kindheit bis zu seinem Ableben in verschiedenen sozialen Gruppen lebte und die Zeitepoche der Wiederinkraftsetzung der “Meçrutiyet”[2], Zerfall des Osmanischen Reichs und Gründung der heutigen Türkei erlebte, ist von großer Bedeutung für die Relevanz seiner Feststellungen. Aus der Sicht von Dr. Colin Turner[3] ist Said Nursi der einflussreichste und progressive Gelehrte der neuen Zeit und ist dadurch der Gründer der effektivsten muslimischen Gruppe der Türkei ,[4]

Wenn man das Leben und die Werke Said Nursis analysiert, wird man feststellen, dass er nicht nur als ein gewöhnlicher Islamgelehrter und nicht nur als ein Islamsoziologe, der die muslimische Gesellschaft forscht, sondern auch als ein Ideologe, der das vom Islam vorgeschriebene ideale Gesellschaftsbild beschreibt und sich dazu bemüht, vor uns erscheinen wird. Besonders auffällig ist sein letztes aber großes Werk „Risale-i

Nur“, das er als die spirituelle Auslegung des Korans beschreibt. Denn, dieses Werk stellt eine andere Form von der üblichen Koranauslegungen dar. Bevor wir die Bildungsdimensionen im Werk von Said Nursi behandeln, werden wir die Begriffe Soziologie und islamische Soziologie erläutern. Anschließend befassen wir uns mit der Biografie von Said Nursi und den Schreibphasen von Risale-i Nur. Da die vorliegende Arbeit eine Hausarbeit und keine Bachelorarbeit oder Magisterarbeit ist, halten wir den Inhalt in einem kleinen Rahmen und beschäftigen uns nur mit bestimmten, ausgewählten Themen.

1.1. Soziologie und Islamische Soziologie

Wie Prof. Dr. Hans Peter Henecka in seinem Werk „Grundkurs Soziologie“ betont, gibt es keine klare Definition von Soziologie, die für alle geltend ist.[5] Der Grund dafür liegt darin, dass die Soziologie mit unseren alltäglichen Ereignissen und Erfahrungen zu tun hat. Da die Ereignisse und Erfahrungen vielfältig und subjektiv sind, sind auch die Definitionen von Soziologie vielfältig und subjektiv. Wir definieren die Soziologie in dieser Arbeit im Allgemeinen wie folgt: Soziologie ist eine soziale Wissenschaft, die eine Gesellschaft aus wissenschaftlicher und kritischer Perspektive mit einer eigenen Disziplin forscht.

Obwohl Auguste Comte[6] im Westen als Vorreiter der Etablierung der Soziologie anerkannt wird, war der muslimische Gelehrte Ibn Haldün[7] der Erste, der über soziologische Themen schrieb und Feststellungen traf.[8] Neben den soziologischen Angelegenheiten und Historien thematisiert er viele Themen in seinem Werk „Al- Muqaddima“. Seine Feststellungen sind -obwohl sie 600 Jahre alt sind- immer noch sehr geschätzt. Die Vorreiter der muslimischen

Soziologie wie Bïrünï[9], ŠehrastänT[10] und Ibn Haldün zeigten mit ihren Werken, dass mit der islamischen Perspektive auch andere Gesellschaften analysiert werden können.[11]

Die zeitgenössischen muslimischen Soziologen wie z.B. Dr. Elyas Ba-Yunus, Farid Ahmad, Ali Schariati, und Dr. Samiye Mustafa Hassab haben sich auf die Suche nach einer neuen Soziologie gemacht, die den Bedürfnissen des Orients Rechnung tragen ohne dabei von der westlichen Soziologiedisziplin abzuweichen[12]. Sie wollten eine soziologische Disziplin konstituieren, die die Probleme des Orients sehr gut begreift und dafür Patentlösungen hervorbringt.[13] Denn die orientalischen Probleme können nachweislich nicht mit okzidentalischen Mitteln ganz und gar gelöst werden. Die von den neuzeitlichen muslimischen Soziologen konstruierte Soziologie wurde dann von Ihnen „Islamische Soziologie“ genannt.

Die Religionssoziologie ist schon lange von den Universitäten angenommen. Heutzutage gibt es fast bei jeder Universität eine Soziologiefachrichtung und bei vielen dieser Fachrichtungen ist ein Fachbereich für Religionssoziologie zu finden und es wird auch stets Bücher und Essays über soziologische Themen verfasst. Letztendlich ist die islamische Soziologie ein Fachbereich, der die Menschen und die Gesellschaft mit einer islamischen Perpektive analysiert und forscht.[14]

1.2. Risale-i Nur Gesamtwerk und dessen Autor Said Nursi

Dieser Teil der vorliegenden Arbeit wird vielleicht der wichtigste Abschnitt sein, da wir das Werk Risale-i Nur und dessen Autor Said Nursi gut kennen müssen, um deren Bildungsdimensionen gut analysieren zu können. Said Nursi kam im Jahre 1877 in Nurs, einem Dorf in der ostanatolischen Provinz Bitlis als viertes Kind zur Welt.[15] Sein Name „An-Nurs!“ leitet sich von diesem Dorf ab. Sein Vater heißt „Sufi[16] Mirza“ und seine Mutter heißt „Nüriyya“.

Er ist innerhalb eines religiösen und intellektuellen Umfelds aufgewachsen. Schon in jungen Jahren hat er sich auf den Weg zum Wissen gemacht. Durch seine Intelligenz und ein starkes Gedächtnis hat er den gesamten Lehrstoff, der normalerweise innerhalb von 15 Jahren in der Madrasa[17] gelernt werden kann, innerhalb weniger Monaten zu eigen gemacht. Bereits im Alter von 14 Jahren hatte er schon die „Igäzah“[18] bekommen und etwa 90 Bücher auswendig gelernt.[19] Dadurch erlangte er großes Ansehen und Anerkennung bei seinen Lehrern und anderen Gelehrten seiner Zeit, welche ihm den Titel „BadUzu-Zamän“ (der Einzigartige seiner Zeit) verliehen.[20] Die positivenWissenschaften wie Mathematik, Physik, Chemie, Geografie, Astronomie und Philosophie hatte er später selbst studiert und verfasste einige Bücher über diese Wissenschaften. Innerhalb kurzer Zeit war er im ganzen Ostanatolien als „Mullä Saïd-i Meshür“ (Der berühmte Mullä Saïd) berühmt.

Im Jahre 1907 reiste er nach Istanbul, in die Hauptstadt des osmanischen Reiches, um den Sultan und die Regierung von der Notwendigkeit einer freien, internationalen Universität in Ostanatolien, in der die religiöse und positive Wissenschaften zusammen in Kombination gelehrt werden sollten, zu überzeugen. Dort hat er mit den Gelehrten diskutiert, in den Moscheen gepredigt und für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften Artikel geschrieben. Aus politischen und finanziellen Gründen konnte er seinen Wunsch; das Errichten einer freien, internationalen Universität; nicht erfüllen. Nur im Jahre 1913 ist er der Verwirklichung zu seinem Wunsch sehr Nahe gekommen, jedoch brach der erste Weltkrieg aus.

Said Nursi nahm am ersten Weltkrieg mit seinen Schülern teil, wurde dann von Enver Pascha zum Kommandanten der 5000 Mann starken Miliz ernannt. Von 1915 bis 1916 hat er gegen die russische Besatzungsmacht und armenische Terrorbanden gekämpft, bis er im Jahre 1916 in russische Gefangenschaft geriet. Die russische Revolution im Jahre 1917 hat er zu Nutze gemacht und begab sich auf die Flucht über Berlin nach Istanbul. Er wurde in Istanbul zum Mitglied der Där-ul Hikmet-il Islämiyya[21] ernannt. Im Jahre 1920, als das osmanische Reich im ersten Weltkrieg eine Niederlage erlitten hatte und die Besatzungsmacht der Briten Istanbul besetzte, rief Said Nursi durch Zeitungsartikel und durch die Verteilung von selbstgedruckten Flyern die Bevölkerung Istanbuls zum Aufstand gegen die Besatzungsmacht auf. Er unterstützte auch die Befreiungsbewegung in Anatolien. Im jahre 1922 wurde er dann mehrmals von Mustafa Kemal Pascha[22] und dem neuen Parlament nach Ankara eingeladen, um sich bei der Gründung der neuen Türkei zu beteiligen. Auf deren inständigen Bitten ging er nach Ankara, jedoch gefiel ihm die Haltung des neuen Parlaments zum Islam nicht. Als ein Islamgelehrter hatte er sich bemüht, diese negative Haltung zum Islam zu ändern, was aber zu einem Streit mit Mustafa Kemal Pascha führte.[23] Er verließ Ankara und ging nach Van, in eine Großstadt in Ostanatolien. Dort führte er zwei Jahre lang ein zurückgezogenes Leben und beschäftigte sich nur mit islamischen Wissenschaften.

[...]


[1] Ganzer Name: Bädi‘uz-Zamän Sa‘ïd an-Nursï.

[2] Der türkische Begriff für konstitutionelle Monarchie. Es ist eine Staatsform, in der die Macht des Monarchen durch eine Verfassung und ein gesetzgebendes Parlament beschränkt wird.

[3] Dr. Turner wurde im Jahre 1 955 in Birmingham/England geboren. 1975 nahm er den Islam an. Er ist ein Islamwissenschaftler und beschäftigt sich seit etwa 1 980 mit dem Risale-i Nur.

[4] Vgl. Colin Turner/ Hasan Horkuç, Said Nursi: Islam Medeniyetinin Kuruculari, Nesil Yayinlari 2013, S.l.

[5] Vgl. Hans Peter Henecka, Grundkurs Soziologie, Wiesbaden, Springer Fachmedien,7. Auflage, 2000, S.24

[6] Gestorben im Jahre 1 857 in Paris. Mathematiker, Philosoph und Religionskritiker. Vor allem ist er als Mitbegründer der Soziologie bekannt.

[7] Gestorben im Jahre 1406 in Tunis. Muslimischer Gelehrter. Vor allem ist er mit seinen soziologischen Forschungen bekannt.

[8] 7 Vgl. Taha Tahsin, ìbn-i Haldun, in der Zeitschrift: Sizinti 35, 12.1 981.

[9] Abü Raihän al-Birüni', gestorben im Jahre 1048 in Ghazna. Er war ein bedeutender Universalgelehrter.

[10] Imam Sehristanï, getorben im Jahre 1153 in Sehristän. Er war ein bedeutender Religionshistoriker und Universalgelehrter.

[11] Vgl. Doç. Dr. Mustafa Tekin, ìslàmì ìlimlerde Metodoloji-V, IsIàm ve Sosyoloji, Ensar Neçriyat, Istanbul 2013, S.48.

[12] Ebd. Vgl. S. 48

[13] Ebd. Vgl. S. 48-49.

[14] Dieser Teil ist auf das dreibändige Großwerk „Hayrat Vakfi ílmi Araçtirma Heyeti, Bediüzzaman Said Nursi ve Hayru ’l-Halefi Ahmed Husrev Altinbaçak, Hayrat Neçriyat, Isparta 2013.“ basiert.

[15] Vgl. Hayrat Vakfi ílmi Araçtirma Heyeti, Bediüzzaman Said Nursi ve H ay r и Ί-Halefi Ahmed Hus rev Altinbaçak, Hayrat Neçriyat, Isparta 2013, Band 1, S. 48..

[16] Der allgemeine Name für die Anhänger der islamischen Mystikdisziplin, also Tasawwuf.

[17] Die Bezeichnung für die Schule, in der islamische Wissenschaften unterrichtet werden.

[18] Abschlusszeugnis des islamischen Studiums.

[19] Vgl. Said Nursi, Kurze Worte, übersetzt von Denis E. Dogan, Altinbasak Nesriyat, Istanbul 2012, S. 6.

[20] E.b.d., S. 6.

[21] Der oberste Religionsrat des osmanischen Reiches im 20. Jahrhundert.

[22] Gestorben im Jahre 1 938, in Istanbul. Er war ein osmanischer Offizier und der Begründer und erster Präsident der neuen türkischen Republik.

[23] Vgl. Hayrat Vakfi ílmi Araçtirma Heyeti, Bediüzzaman Said Nursi ve Hayru ’l-Halefi Ahmed Husrev Altinbaçak, Hayrat Neçriyat, Isparta 2013, Band 1, S. 245.

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Islamische Soziologie. Bildung und das Bildungssystem im Gesamtwerk "Risale-i Nur" von Said Nursi
Hochschule
Universität Osnabrück  (Institut für Islamische Theologie)
Veranstaltung
Religionssoziologie
Note
2,7
Autor
Jahr
2015
Seiten
23
Katalognummer
V314486
ISBN (eBook)
9783668136236
ISBN (Buch)
9783668136243
Dateigröße
728 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
risale-i nur, said nursi, bediüzzaman, risale-i nur bildung, islamische bildung, risale
Arbeit zitieren
Muhammet Ali Arslan (Autor), 2015, Islamische Soziologie. Bildung und das Bildungssystem im Gesamtwerk "Risale-i Nur" von Said Nursi, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/314486

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Islamische Soziologie. Bildung und  das Bildungssystem im Gesamtwerk "Risale-i Nur" von Said Nursi



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden