Karl der Große als „Vater Europas“. Ein Mythos der Geschichtsschreibung?


Bachelorarbeit, 2013

36 Seiten, Note: 3,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Das Leben Karls des Großen
2.1 Geburt, Kindheit und Jugend
2.2 Die Teilung des Reiches

3. Die Ausdehnung des Reiches
3.1 Der Langobarden-Feldzug
3.2 Der Krieg gegen die Sachsen
3.3 Der Feldzug auf die iberische Halbinsel

4. Die Kaiserkrönung

5. Die Karolingische Renaissance
5.1 Das Bildungswesen
5.2 Die Kirchenreform
5.3 Das Rechtssystem

6. Karl der Große und Europa
6.1 Was ist Europa?
6.2 Karl als Begründer Europas
6.3 Nachleben und Mythos

7. Zusammenfassung und Fazit

8. Quellen und Literatur
8.1 Quellen
8.2 Literatur

Ende der Leseprobe aus 36 Seiten

Details

Titel
Karl der Große als „Vater Europas“. Ein Mythos der Geschichtsschreibung?
Hochschule
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen  (Historisches Institut)
Note
3,0
Autor
Jahr
2013
Seiten
36
Katalognummer
V318659
ISBN (eBook)
9783668187535
ISBN (Buch)
9783668187542
Dateigröße
537 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
karl, große, vater, europas, mythos, geschichtsschreibung
Arbeit zitieren
B.A. Gabriele Grenkowski (Autor:in), 2013, Karl der Große als „Vater Europas“. Ein Mythos der Geschichtsschreibung?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/318659

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Karl der Große als „Vater Europas“. Ein Mythos der Geschichtsschreibung?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden