Erschwernisse hinsichtlich der Verbindlichkeit von Patientenverfügungen. Natürlicher gegen autonomer Wille und das Problem der Identität


Essay, 2016

5 Seiten


Inhaltsangabe oder Einleitung

Patientenverfügungen sollen ihren Verfasser insoweit schützen, als dass später nicht gegen seinen Willen gehandelt wird. Es gibt Argumente, durch die die Bindungswirkung solcher Verfügungen in Frage gestellt werden kann.

Die Grundlage des Essays ist der Text "Zur Frage der Verbindlichkeit von Patientenverfügungen" von Reinhard Merkel aus dem Jahr 2004 aus der Zeitschrift "Ethik in der Medizin". Es erfolgt die Darstellung des sogenannten natürlichen und des autonomen Willens. Ebenso ist der Begriff der Identität nach John Locke in "Versuch über den menschlichen Verstand", von Relevanz.

Details

Titel
Erschwernisse hinsichtlich der Verbindlichkeit von Patientenverfügungen. Natürlicher gegen autonomer Wille und das Problem der Identität
Hochschule
Ruhr-Universität Bochum  (Philosophie I)
Autor
Jahr
2016
Seiten
5
Katalognummer
V322190
ISBN (eBook)
9783668223769
ISBN (Buch)
9783668223776
Dateigröße
379 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Patientenverfügung, autonomer Wille, natürlicher Wille, Identität, Person, Mensch, John Locke
Arbeit zitieren
Kira Lewandowski (Autor:in), 2016, Erschwernisse hinsichtlich der Verbindlichkeit von Patientenverfügungen. Natürlicher gegen autonomer Wille und das Problem der Identität, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/322190

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Erschwernisse hinsichtlich der Verbindlichkeit von Patientenverfügungen. Natürlicher gegen autonomer Wille und das Problem der Identität



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden