Die Geschichte der Eisenbahn. Auswirkungen der Erfindung auf die Menschheit


Referat / Aufsatz (Schule), 2016
19 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Die Stituation der Menschen vor Erfindung der Eisenbahn

2. Die Anfänge des Schienenverkehrs
2.1 Erfindung
2.2 Die Entwicklung von der Dampfmaschine zur Eisenbahn
2.3 Joseph Nicolas Cugnot; Richard Trevithick; George Stephenson
2.3.1 Joseph Nicolas Cugnot
2.3.3 George Stephenson
2.4 Die ersten Strecken
2.5 Auswirkungen auf die Menschen

3. Die Einflüsse der Eisenbahn auf die Wirtschaft
3.1 Früher
3.2 Heute

4. Historische Momente
4.1 Der Stockton & Darlington Railway
4.2 Unfälle

5.Fazit/Schluss
5.1 Positive Auswirkungen der Eisenbahn
5.2 Negative Auswirkungen der Eisenbahn

Schluss

Quellen:

Einleitung

In dieser Seminararbeit über das Thema „Die Geschichte der Eisenbahn“, werde ich erläutern wie sich die Erfindung der Eisenbahn auf die Menschen ausgewirkt hat. Außerdem werde ich auf die wirtschaftlichen und politischen Faktoren der Eisenbahn eingehen diese erläutern und darstellen. Dabei werde ich auch die heutigen Einflüsse der Eisenbahn erläutern, und dabei die früheren Einflüsse nicht aus den Augen lassen. Ich werde auch noch ein paar Eisenbahnunfälle beachten, da dies auch ein Faktor ist den man leider beachten muss. Noch dazu werde ich die Entwicklung der Eisenbahn betrachten einerseits die Weiterentwicklung der Dampfmaschine zur „Dampfmaschine auf Gleisen“, der Eisenbahn. Die Entwicklung der Eisenbahn ab der Erfindung werde ich auch nicht außer Acht lassen, denn heutzutage ist die Eisenbahn modernisiert, es existieren kaum noch Dampfloks, meistens sind es elektrisch betrieben Eisenbahnen, welche Dampfloks schon vor langer Zeit in ihrer Technologie überholt haben. Auf die Funktionsweise der Eisenbahn möchte ich in dieser Arbeit jedochnicht eingehen. Ich werde diese jedoch kurz erläutern bei dem Punkt Entwicklung der Dampfmaschine zur Eisenbahn. In dieser Arbeit werde ich mich häufig auf Buchquellen, wie das Buch „Die Geschichte der Eisenbahn“ vom coventgarden Verlag stützen. Ich habe mich für das Thema die Geschichte der Eisenbahn entschieden, da ich als kleiner Junge davon fasziniert war und ich das Thema sehr interessant und geschichtlich wichtig find. Ich denke dass viele Leute nicht realisieren was die Eisenbahn für eine große Rolle in der Wirtschaft und Politik spielt und ich das gerne erläutern möchte. Das Hauptziel der Arbeit ist es zu erklären wie wichtig die Eisenbahn für jeden ist heute und auch schon früher. Ich möchte zeigen, dass vieles ohne die Bahn heute kaum möglich wäre. Wobei ich aber auch zeigen werde was für Nachteile und schlechte Folgen die Eisenbahn hat. Ich möchte darstellen wie die Eisenbahn die Politik und die Wirtschaft verändert hat. Beginnen werde ich meine Arbeit mit der Situation der Bevölkerung vor der Eisenbahn, dann werde ich auf die Erfindung eingehen. Damit natürlich auch auf die Entwicklung der Eisenbahn aus der Dampfmaschine und noch dazu auf die Funktionsweise. Ich werde auf die drei Erfinder Joseph Nicolas Cugnot, Richard Trevithick und George Stephenson, natürlich auch auf die ersten Strecken der Eisenbahn eingehen. Nach diesem Gesichtspunkt folgt die Auswirkungen der Eisenbahn auf die Menschen, in welchem ich erklären werde wie sich das Leben der Bevölkerung verändert hat durch die Eisenbahn. Die Einflüsse der Eisenbahn auf die Wirtschaft, ist einer der Hauptpunkte dieser Arbeit. Am Ende meiner Arbeit komme ich zu den historischen Momenten und einem Fazit.

1. Die Stituation der Menschen vor Erfindung der Eisenbahn

Das Datum der Erfindung der Eisenbahn ist nicht genau bestimmt, genau so wenig wie der Erfinder der Eisenbahn feststeht.

„1804 kam der englische Ingenieur Richard Trevithick auf die Idee, eine Schienenlokomotive für Personen zu bauen“[1]. Diesen Zeitpunkt nehme ich als Erfindungszeitpunkt der Eisenbahn an. Zu diesem herrschte in den Industriestaaten, darunter auch später Deutschland 1815 durch die Industrialisierung eine Überbevölkerung. „1804 überschritt die Weltbevölkerung eine Milliarde Menschen“[2], mit diesem Zeitpunkt begann die Überbevölkerung,und damit „eines der zentralen Probleme der Menschheit. Als Folgen traten Hunger, Armut Mangelerscheinungen, ökologische Probleme , die schnelle Ausbreitung von Epidemien und wirtschaftliche Stagnation auf.“[3] Mit diesem Satz wird gezeigt, dass die Situation der Menschen schlecht war und die Überbevölkerung dazu geführt hatte, dass diese verarmten und dadurch auch an Hunger litten. Die Situation der Menschen war also am unteren Limit. Jede Familie musste versuchen zu überleben und Geld aufzutreiben um sich und seiner Familie das Leben zu ermöglichen. Durch die Überbevölkerung hatte jede Familie 5 oder mehr Kinder, was es für die Eltern schwieriger machte, denn eine Familie zu ernähren, einen Wohnplatz zu haben ist auch heutzutage sehr schwer und damals durch die Übervölkerung und die Industrialisierung noch schwerer.

2. Die Anfänge des Schienenverkehrs

Die erste Eisbahn wurde von Stephenson 1814 gebaut und fuhr eine Strecke von 40 Kilometern. „Bei der Eröffnung am 25. September 1825 führte Stephenson eine seiner eigenen Lokomotiven,Locomotion No.1, an der Spitze des Zugesaus sechs Wagen, mit denen nach zeitgenössischen Berichten 450 Passagiere gefahren sind, mit einer Geschwindigkeit von 13 km/h.“[4] Sie fuhr auf dem Stockton & Darlington Railway.

2.1 Erfindung

„Im Jahr 1804 zog in den Penydarran-Eisenwerken im südwalisischen Merthyr Tydfil zum ersten Mal eine Dampflokomotive einen Wagenzug über Schienen“[5]. Dies ist das erste mal, dass eine Eisenbahn über Schienen fuhr, dies war jedoch, wie oben zu lesen nur eine Güterfahrt. Man kann jedoch nicht sagen dass dies die erste Eisenbahn der Welt gewesen sei, denn es gibt viele Überlieferungen der Eisenbahn. Einen Erfinder kann man auch nicht festlegen, da viele Personen die Idee der Eisenbahn hatten, aufgrund der voranschreitenden Industrialisierung. Wie oben zu lesen ist einer der Erfinder Stephenson, welcher 1814 eine Personenzuglok über eine Strecke von 40 Kilometern fahren lies. 1823 wurde von Stephenson und seinem Sohn die erste Eisenbahnfabrik gegründet. Die beiden entwickelten die erste Bahn, welche keine private Werksbahn war sondern eine Bahn die jeder nutzen konnte. Die großen und bekannten Namen der Eisenbahnerfindung sind Joseph Nicolas Cugnot, welcher 1769 „die erste fahrende Dampfmaschine, also den ersten Dampfwagen der Welt“[6] entwickelte, Richard Trevithick,welcher „auf die Idee einer Schienenlokomotive für Personen zu bauen“[7] kam und dem schon oben genannten George Stephenson, der „die erste Eisenbahn die zwischen zwei Städten fuhr und für jeden zugänglich war“[8] entwickelte und „1823 gründete er gemeinsam mit seinem Sohn die erste Lokomotivfabrik der Welt“[9].

2.2 Die Entwicklung von der Dampfmaschine zur Eisenbahn

„Im Jahr 1770 baute Nicholas-Joseph Cugnot, ein Artillerieoffizier der französischen Armee, einen Dampfwagen, der Geschütze ziehen sollte“[10].

Hierbei ist ein Kessel (Dampfkessel) mit Wasser gefüllt und wird durch ein feuer erhitzt. Der Wasserdampf aus dem Kessel wird in einen Kolben geleitet und durch ein geschicktes Klappenabführsystem wird der Kolben bewegt und das kondensierende Wasser abgeleitet. Der Kolben widerrum bewegt durch seine auf und ab Bewegung ein Rad welches sich dreht und die Maschine vorwärtsbewegt.

Nach der im Jahre 1770 gebauten Dampfmaschine kamen viele konstruierte Pferdewägen, denn den Bergarbeitern und vielen Anderen war das Potential bewusst doch die Gefahr an Unfällen war sehr hoch und diese wollte man nicht auf sich nehmen, erst wenn die Risiken kleiner wurden. Außerhalb dieser Branche verbreitete sich die Dampfmaschine auf Schienen jedoch nicht.

1803 und 1820 wurden noch weitere Pferdeeisenbahnen eröffnet. Diese dienten jedoch meist dem Transport von Gütern. „Selbst 1824 wurden die Vorteile der Dampfkraft gegenüber dem Pferd noch heftig diskutiert“[11]. Das zeigt, dass die Leute auf ihre alten Werkzeuge vertrauen und nicht dem innovativen neuen. Diese Diskussion wurde 1825 „mit der Eröffnung des Stockholm & Darlington Railways“[12] eingestellt. Dies war der Anfang der Eisenbahn auf längeren Strecken und auf Schienen.

2.3 Joseph Nicolas Cugnot; Richard Trevithick; George Stephenson

„Wenn allgemein von großen Erfindern die Rede ist, egal auf welchem Gebiet diese Erfinder tätig waren, so handelt es sich doch oftmals eigentlich weniger um eine Erfindung. Vielmehr häufiger stellt es eine Weiterentwicklung von bereits vorhandenen Ansätzen dar“[13]

2.3.1 Joseph Nicolas Cugnot

Joseph Nicolas Cugnot war ein Militär Ingenieur, welcher der Österreichischen Armee diente. Er sollte mit der Unterstützung von General de Gribeauval und des Herzogs de Choiseul einen Dampfwagen konstruieren der bei Marschgeschwindigkeit eine Last von 5 Tonnen transportieren kann. Zusammen mit Michel Brezin fertigte er diesen an.

Beide konstruierten einen der ersten Dampfwagen, welcher dies konnte.

Er konnte mit einem ausreichenden Wasserkessel ein ein-viertel Stunden bei der Last von 5 Tonnen und der vorgesehenen Geschwindigkeit fahren.

Diesen kann man heute im Museé des Arts et Métiers ins Paris sehen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

https://de.wikipedia.org/wiki/Nicholas_Cugnot#/media/File:Nicholas_Cugnots_Dampfwagen.jpg

„Der Dampfwagen von Nicholas Cugnot wurde 1769 in Paris vorgestellt. Das Fahrzeug hatte zwei Zylinder, deren Kolbenstangen das Vorderrad über eine Art Freilaufgetriebe drehten. Das Fahrzeug war 725 cm lang, 230 cm breit, 210 cm hoch und wog 4000 kg“[14]

2.3.2 Richard Trevithick

„Der englische Erfinder und Ingenieur Richard Trevithik wurde am 13. April 1771 in Illogan geboren und ist am 22. April 1833 in Dartford verstorben.“[15] Ihm waren Dampfmaschinen und Pumpen seid seiner Kindheit bekannt, da sein „Vater als Ingenieur für Bergwerksgesellschaften tätig war.“[16] Dadurch beschäftigte er sich mit der Steigerung des Wirkungsgrads dieser. Eine seiner wichtigsten Leistungen war, dass er eine Hochdruckdampfmaschine konstruierte, welche er schon im Jahre 1804 testete. Das Problem dieser Dampfmaschine war jedoch, dass dass „das Gewicht der Dampflokomotive von Ricard Trevithick lag in keinem Verhältnis zur Tragfähigkeit der Gleisanlange.“[17] Das bedeutet das die Schienen unter der Dampfmaschine zusammenbrachen da diese zu schwer waren.

2.3.3 George Stephenson

George wurde 1781 geboren als eines von sechs Kindern in einer ärmlichen Familie. Er lernt in einer Abendschule das Lesen und das Schreiben. Tagsüber lernt er an der Seite seines Vaters, welcher in der Kohlemine von Wylam arbeitete. Er wird zum Maschinisten ernannt und heiratet Fanny Anderson. Er befasst sich mit den Arbeiten James Watts und Richard Trevithik. 1814 „stellt Stephenson ein eigenes Modell vor. Es ist zwar noch wenig praxistauglich, aber ein gutes Modell für weitere Entwicklungen.“[18] Er steuert auf der ersten öffentlichen Eisenbahnstrecke die „Locomotion“ als erster Ingenieur. Er wird zum Chefingenieur des Eisenbahnbaus zwischen Liverpool und Manchester. Er entwickelt eine weiter Dampflok die „Rocket“ und gewinnt mit ihr ein Rennen. So wurden 5 weitere dieser Loks produziert „ für die Strecke Liverpool-Manchester“[19]

[...]


[1] http://www.wasistwas.de/archiv-technik-details/wie-heisst-der-erfinder-der-eisenbahn.html

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bev%C3%B6lkerungsexplosion

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Bev%C3%B6lkerungsexplosion

[4] Die Geschichte der Eisenbahn – coventgarden S.10

[5] Die Geschichte der Eisenbahn – coventgarden S9

[6] http://www.wasistwas.de/archiv-technik-details/wie-heisst-der-erfinder-der-eisenbahn.html

[7] http://www.wasistwas.de/archiv-technik-details/wie-heisst-der-erfinder-der-eisenbahn.html

[8] http://www.wasistwas.de/archiv-technik-details/wie-heisst-der-erfinder-der-eisenbahn.html

[9] http://www.wasistwas.de/archiv-technik-details/wie-heisst-der-erfinder-der-eisenbahn.html

[10] Die Geschichte der Eisenbahn – coventgarden S8

[11] Die Geschichte der Eisenbahn – coventgarden S9

[12] Die Geschichte der Eisenbahn – coventgarden S9

[13] http://www.stationspage.de/erfinder/thomas-newcomen.htm – H.Müller

[14] https://de.wikipedia.org/wiki/Nicholas_Cugnot

[15] http://www.stationspage.de/erfinder/richard-trevithick.htm

[16] http://www.stationspage.de/erfinder/richard-trevithick.htm

[17] http://www.stationspage.de/erfinder/richard-trevithick.htm

[18] http://dibb.de/george-stephenson-dampflok.php

[19] http://dibb.de/george-stephenson-dampflok.php

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Die Geschichte der Eisenbahn. Auswirkungen der Erfindung auf die Menschheit
Veranstaltung
Seminarkurs
Note
2
Autor
Jahr
2016
Seiten
19
Katalognummer
V335648
ISBN (eBook)
9783668258068
ISBN (Buch)
9783668258075
Dateigröße
700 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Eisenbahn, Geschichte, Industrialisierung
Arbeit zitieren
Fabian Bolz (Autor), 2016, Die Geschichte der Eisenbahn. Auswirkungen der Erfindung auf die Menschheit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/335648

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Geschichte der Eisenbahn. Auswirkungen der Erfindung auf die Menschheit


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden