Abstrakte Nomen am Beispiel von Gefühlen erlernen (Deutsch, 3. Klasse)


Unterrichtsentwurf, 2012
12 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Kompetenzen gemäß Kerncurriculum

Stellung der Stunde im Rahmen der Unterrichtseinheit

Verlaufsplan

Didaktische Begründung

Methodische Begründung

Reflexion der Unterrichtsstunde

Literaturverzeichnis

Kompetenzen gemäß Kerncurriculum

- Inhaltsbezogene Kompetenzbereiche:

- Sprache und Sprachgebrauch untersuchen sowie richtig schreiben

➔ „Strukturen und Funktionen von Sprache erkennen und für das normgerechte Schreiben, Sprechen und Textverständnis nutzen“[1]

- Sprechen und Zuhören

➔ „sprechen miteinander und beachten Gesprächsregeln“[2]

- Schreiben

➔ „Rechtschreibregeln beachten“[3], „orthografische Regelmäßigkeiten anwenden“[4]

- Prozessbezogene Kompetenzbereiche:

- Kommunizieren

➔ Sprache situationsangemessen, sachgemäß, partnerbezogen und zielgerichtet gebrauchen[5]

- Reflektieren

➔ „Kritische Haltung zur Sprachhaltung einnehmen, diese bewerten und korrigieren können“[6]

- Vorstellung bilden

➔ „sich in die Gefühle und Gedanken anderer Menschen hineinversetzen können“[7]

Stellung der Stunde im Rahmen der Unterrichtseinheit

1. Einführung in das Thema: Wiederholung der letzten Stunde (Was sind Nomen/Artikel?) und Einführung zu den abstrakten Nomen
2. Mündliche Besprechung der Aufgaben im Sprachbuch: Vertiefung vom Begriff und Gebrauch von abstrakten Nomen/ Nomen und Artikeln
3. Anwendung: Abstrakte Nomen auf Karten aufschreiben und an der Tafel ordnen
4. Aufgabe im Arbeitsheft zum Thema abstrake Nomen, inkl. Hausaufgaben

Stundenziel: Der Begriff und Gebrauch der abstrakten Nomen soll von den Schülern erlernt und nach richtigen Rechtschreibregeln mit zugehörigen Artikeln geschrieben werden.

Verlaufsplan

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Didaktische Begründung

Der Unterrichtsgegenstand, welcher auf das Anwenden und Erlernen von abstrakten Nomen abzielt, ist im Kerncurriculum verankert. Besonders im inhaltsbezogenem Bereich „Sprache und Sprachge­brauch untersuchen sowie richtig schreiben“ ist die Unterrichtsstunde einzuordnen. Die Schüler müssen „Strukturen und Funktionen von Sprache erkennen und für das normgerechte Schreiben, Sprechen und Textverständnis nutzen“.[8] Das können sie nur, wenn sie sich bewusst sind, was Nomen, Artikel und abstrakte Nomen sind. Durch das „Sprechen und Zuhören“ können sie in der Gruppenarbeit die Funktion der abstrakten Nomen erklären und ihre Richtigkeit der Schreibweise mündlich absichern. Dieser Bereich kann auch mit der Kompetenz „Reflektieren“ verbunden werden, indem die Schüler aufgefordert sind das Besprochene und Gesagte aufzunehmen und zu reflektieren. Der Bereich „Schreiben“ wird dadurch deutlich, dass durch die Gruppenar­beit und die Hausaufga­ben die Wort- und Satzarten in ihrer Form und Bedeutung erkannt und in ihrer orthographischen Richtigkeit untersucht werden sollen. Zusätzlich soll auch der Kompetenzbereich „Vorstellungen bilden“ erreicht werden, indem sie sich „in Gefühle und Gedanken anderer Menschen hineinversetzen“ sollen.[9]

Zum Thema Wortarten und Wortbausteine haben die Kinder einige Kenntnisse und sie sind sich den Regeln der Groß- und Kleinschreibung vertraut. Den Zugang zu dem Thema der abstrakten Nomen erhalten sie also dadurch, dass sie bereits verschiedene Wortarten kennen, sodass sie den Inhalt gut aufgreifen und verstehen können. Sie wissen bereits, was ein Nomen ist und können dadurch die Aufnahme von abstrakten Nomen vereinfachen. Dennoch gewinnen sie durch Wieder­holung und Übung Erfahrung im Entdecken von orthographischen Regel­mäßigkeiten und in der An­wendung dieser Regeln. Um sich mit Sprache zu befassen, ist ein handelnder Umgang unumgänglich. Bezogen auf die momentane Lebenssituation der Schüler, wird hierbei durch Sicherheit in der Ortho­graphie ihre Schreibschnelligkeit erhöht. Das ist notwendig für das Schreiben von Klassenarbeiten an der Schule (Gegenwartsbezug).

[...]


[1] Vgl. Sachsen-Anhalt Kultusministerium (Hrsg): Fachlehrplan Grundschule. Deutsch,S.15, http://www.bildung-lsa.de/pool/RRL_Lehrplaene/Entwuerfe/lpgsdeutsch.pdf.

[2] Vgl. Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.): Kerncurriculum für die Grundschule. Schuljahrgänge 1-4. Deutsch, Hannover 2006, S.13.

[3] Vgl. ebenda, S.16.

[4] Vgl. ebenda, S.16.

[5] Vgl. Sachsen-Anhalt Kultusministerium (Hrsg): Fachlehrplan Grundschule. Deutsch, S.7.

[6] Vgl. ebenda, S. 7.

[7] Vgl. ebenda, S.7.

[8] Vgl. Sachsen-Anhalt Kultusministerium (Hrsg): Fachlehrplan Grundschule. Deutsch, S. 15, http://www.bildung-lsa.de/pool/RRL_Lehrplaene/Entwuerfe/lpgsdeutsch.pdf .

[9] Vgl. ebenda, S. 7.

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Abstrakte Nomen am Beispiel von Gefühlen erlernen (Deutsch, 3. Klasse)
Autor
Jahr
2012
Seiten
12
Katalognummer
V350686
ISBN (eBook)
9783668373136
ISBN (Buch)
9783668373143
Dateigröße
494 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
abstrakte, nomen, beispiel, gefühlen, deutsch, klasse
Arbeit zitieren
Anna Rezmer (Autor), 2012, Abstrakte Nomen am Beispiel von Gefühlen erlernen (Deutsch, 3. Klasse), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/350686

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Abstrakte Nomen am Beispiel von Gefühlen erlernen (Deutsch, 3. Klasse)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden