3D. Interaktive Produktpräsentation im E-Commerce


Project Report, 2016
18 Pages, Grade: 1,0

Excerpt

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis II

1. Einleitung

2. Methodik der Recherche

3. 3D Produktdarstellungen im E-Commerce
3.1 Darstellungen im E-Commerce - Der Einfluss auf das Produktverständnis
3.2 2D- und 3D-Produktdarstellungen im direkten Vergleich
3.3 Produktdarstellungen für mehr Transparenz im E-Commerce

4. Diskussion
4.1 Analyse und Auswertung der Ergebnisse
4.2 Einschränkungen der Projektarbeit

5. Fazit

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Die Wahrnehmung eines Produktes ist einer der größten Einflussfaktoren in Bezug auf die Kaufentscheidung im E-Commerce.1 So haben die Autoren Szymamski und Hise (2000) auch beobachtet, dass die Produktdarstellung im E-Commerce einen erheblichen Einfluss auf die Verbraucherzufriedenheit hat.2

In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass statische Bilder nicht mehr ausreichen, um Produkte im E-Commerce angemessen zu präsentieren.3

Im Webshop ist es für den Kunden nicht möglich, das Produkt zu untersuchen und sich durch kognitive, affektive und konative Eindrücke ein umfassendes Bild zu schaffen. Durch diesen Aspekt ist der Kauf von Produkten im Internet mit einem gewissen Risiko behaftet, da die Kunden nicht direkt mit dem Produkt interagieren können. So gibt es eine dringende Notwendigkeit, eine bessere visuelle Produktpräsentation für den On- line-Handel zu entwickeln.4

Eine effiziente visuelle Produktdarstellung kann den Verbraucher dabei unterstützen, Produktinformationen besser aufzunehmen und ein realistischeres Verständnis über den Artikel zu erlangen.5 Somit ist die Produktrotation eine Art der visuellen Simulation, welche der Realität eine umfassendere indirekte Produkterfahrung ermöglicht.6

Die 360-Grad-Ansicht ermöglicht dem Verbraucher das Produkt zu drehen, zu zoomen und eine detaillierte oder globale Ansicht des Produktes bzw. der verschiedenen Teilbereiche zu erhalten. Diese Interaktivitäts-Funktionen dienen dazu, die Funktionalität der Webseiten zu verbessern.7

Zusätzlich zur Funktionalität ermöglicht die interaktive Produktdarstellung auch die Ver- besserung des „Online-Trust“ bei den Verbrauchern. Die visuelle Kontrolle bietet den Benutzern die Möglichkeit, 3D-Produktbilder eigenständig in die gewünschte Position zu drehen. Darüber hinaus sind 3D-Produktpräsentationen für die Verbraucher oft hilfreich, um sich ein klares Verständnis der Produktfunktionalität und Leistung bilden zu können. Besonders eine lebendige und interaktive 3D-Produktpräsentation wird oft verwendet, um die Kaufentscheidung der Verbraucher zu beeinflussen.8 Die meisten der vorangegangenen Studien haben die Beziehung zwischen 3D-Produkt- präsentation und „Online-Trust“ als Black Box behandelt, ohne die Effekte von verschiedenen Mitteln und Stufen im Hinblick auf die 3D-Produktpräsentation zu untersuchen und deren Einfluss auf den wahrgenommen „Online-Trust“ (wie z.B. die visuelle Kontrolle und die grafischen Eigenschaften) aufzuzeigen.9

Auf Grund der hohen Relevanz und dem Einfluss auf Kaufentscheidung durch Produkt- darstellung im E-Commerce sollen folgende Hypothesen in dieser Projektarbeit über- prüft werden:

H1: 3D-Darstellung der Produkte im E-Commerce tragen zur Verkaufsförderung/ Kaufabsicht bei.

H2: 3D Produktdarstellungen haben einen positiven Einfluss auf die Informations- menge, die vom Kunden wahrgenommen wird.

H3. Das Risikoempfinden des Kunden beim Online-Kauf wird durch 3-dimensionale Produktdarstellungen gemindert.

Zur Beantwortung dieser Hypothesen wird als erstes ein Such-Algorithmus entwickelt, der für die Literaturrecherche verwendet wird. Daraufhin werden die einschlägigen wis- senschaftlichen Artikel nach ihrem explorativen und einem empirischen Charakter zu- sammengefasst. Im Anschluss werden die herausgestellten Ergebnisse einer Diskus- sion unterzogen. Im Fazit steht die Beantwortung der Fragestellungen im Fokus.

2. Methodik der Recherche

Für die Literaturrecherche wurde zu Beginn ein Such-Algorithmus entwickelt.

Die Resultate dieser Entwicklung sind drei Algorithmen. Zum einen die Algorithmen „(“3D product*“) AROUND(7) (“e-commerce“)“ und „(3D OR holistic OR 360) AND ("e- commerce" OR "electronic commerce")". Diese Algorithmen beinhalten den Kernbegriff der Projektarbeit und geben einen Überblick zu dem Thema. Durch diese differenzier- tere Recherche wurde der generelle Aspekt der 360° Produktpräsentation oder auch 3D-Produktdarstellung inklusive passenden Definitionen, Eigenschaften und Charakte- ristika abgedeckt. Zum anderen wurde der Algorithmus „(“3d product“ OR “360 degree“*) AROUND (7) "e-commerce" AROUND(7) (rotation*)“ verwendet. Der Proximitäts-Ope- rator garantiert, dass die einzelnen Begriffe innerhalb von sieben Wörtern zusammen- stehen und damit zusammenhängen. Der Trunkierungs-Operator stellt sicher, dass die Plural-Formen der Begriffe mit in die Suchanfrage aufgenommen werden.

Innerhalb der Literaturrecherche wurde die Suche sowohl nach deutschsprachiger als auch englischsprachiger Literatur zugelassen. Auf Grund der englisch geprägten Algo- rithmen kam es jedoch dazu, dass nur wenige Ergebnisse auf deutsch zu finden waren. Bei der Recherche mittels deutschsprachiger Algorithmen ergaben sich weniger um- fangreiche Resultate.

Die oben genannten Such-Algorithmen wurden auf den wissenschaftlichen Portalen Google Scholar, Springer Link, ResearchGate, Emerald Insight, Taylor and Francis, Wiley Online Library und IEEE Explore zur Literaturrecherche angewandt. Die Ergeb- nisse dieser Recherche können aus der Tabelle auf Seite 9 entnommen werden. Um die Anzahl an relevanten Journals einzuschränken, wurde gezielt nach wissen- schaftlichen Artikeln mit Hilfe des Zusatzalgorithmus „+DOI“ gesucht. Des Weiteren lie- ßen sich die Anzahl Treffer durch das Veröffentlichungsjahr oder Inhalts-Schlagworte sinnvoll eingrenzen. Die Portale wurden über das EDUROAM-Netzwerk der Universität Essen Duisburg und über die Bibliotheksbestände der Ruhr Universität Bochum aufge- rufen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: Ü bersicht zur Literaturrecherche (Ranking: http://www.scimagojr.com , http://vhbonline.org )

3. 3D-Produktdarstellung im E-Commerce

3.1 Darstellung im E-Commerce - Der Einfluss auf das Produktverständnis

Jian und Benbasat haben mittels einer Studie vier verschiedene Produktdarstellungen im E-Commerce verglichen. Sie betrachteten statische Bilder, Videos ohne Erörterungen, Videos mit Erörterungen und die, in dieser Arbeit im Fokus stehende, virtuelle Produktdarstellung (VPE).10

Die Autoren haben sich mit der Fragestellung befasst, wie sich die Produktdarstellungen auf das Produktverständnis der Kunden auswirken und wie die Wirksamkeit der Produktdarstellung beurteilt werden kann. Die Studie untersucht die Auswirkungen in Hinsicht auf das tatsächliche und wahrgenommene Produktverständnis und der Aufgabenkomplexität und der Effektivität dieser Produktdarstellungen.11

Der Artikel hält fest, dass bereits Jarvenpaa und Todd (1996-1997) herausgefunden haben, dass die Wahrnehmung von Produkten einer der markantesten Faktoren sind die Verbraucher in Ihrer Kaufabsicht zu beeinflussen. Des Weiteren hat die Produktdar- stellung im E-Commerce einen erheblichen Einfluss auf die Verbraucherzufriedenheit.12 Somit stellt sich immer deutlicher heraus, dass textliche Beschreibungen der Produkte und statische Bilder längst nicht mehr ausreichen, um wichtige Produktinformationen dem Verbraucher zu vermitteln.13

Im Artikel von Park. J. et. al wird bereits erörtert, dass die Verbraucher das Produkt untersuchen wollen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Diese noch bestehende Einschränkung im E-Commerce sorgt noch für Unsicherheit bei den Verbrauchern.14

Die Autoren stellen sich die Frage, was die geeignetste Art ist, die Produkte zu präsentieren, um den Verbrauchern die meisten Informationen zu vermitteln.15

Die in der Studie betrachtete VPE Produktpräsentation vermittelt dem Verbraucher Produktinformationen, indem dieser mit dem Produkt interagieren kann und ermöglichen so eine direkte Produkterfahrung.16

In der experimentellen Studie sollten 176 Probanden Webseiten nach deren Produktpräsentationen beurteilen. Die Gruppe gliederte sich auf in 92 (52,3%) weibliche und 84 (47,7%) männliche Probanden, das Durchschnittsalter betrug 27,6 Jahre. Die Studie wurde an einer nordamerikanischen Fakultät durchgeführt. Die Probanden betrachteten die o.g. 4 Varianten der Produktdarstellungen auf verschiedenen Webseiten. Mittels Randomisierung wurden den Probanden verschiedene Punkte zugewiesen, unter denen sie die Webseite untersuchen sollten.17

Mittels einer 7 Punkte Skala wurde erforscht, wie hilfreich die Probanden die Darstellung des Produktes bewerten, wie viele Informationen diese vermittelt haben und ob durch die Darstellung die des Produktes kommuniziert wurden.18

Diese Studie ergab neue interessante Erkenntnisse. Die Video- und VPE-Produktdar- stellung bietet keinen wesentlichen Unterschied für den Verbraucher, lediglich eine leichte Überlegenheit der VPE-Darstellung ist auszumachen. In Hinsicht zu den statischen Bildern bieten diese Varianten aber eine deutlich bessere Möglichkeit, Produktinformationen zu kommunizieren.19 Darüber hinaus haben Yang und Benbasat festgestellt, dass die 3D Darstellung der Produkte zu einer höheren Wahrnehmung der Webseite bei den Probanden führt als bei den Video-Präsentationen.20

In zukünftigen Forschungen sollte untersucht werden, ob VPE-Produktdarstellungen bzw. 3D-Darstellungen mehr Interesse erzeugen als die herkömmlichen Video-Darstel- lungen. Des Weiteren ist es zu empfehlen, eine Kosten-Nutzen-Analyse durchzuführen, da die Erstellung einer 3D Darstellung mit mehr Aufwand verbunden ist als eine videobasierende Produktdarstellung.21

3.2 2D- und 3D-Produktdarstellungen im direkten Vergleich

In einem empirischen Artikel haben sich die Autoren Ant Ozok et al. mit der Fragestellung befasst, inwieweit ein Zusammenhang zwischen Benutzerzufriedenheit und dreidimensionaler Produktdarstellung besteht.22 Im Artikel wurden 2D und 3D Darstellungen gegenübergestellt. Zur Bestimmung der Präferenz der Zufriedenheit im Zusammenhang mit 2D und 3D Produktdarstellungen wurde einer Gruppe von Studenten ein Fragebogen gegeben. Diese sollten Aspekte und Eindrücke der Probanden bzgl. der Produktdarstellung im E-Commerce prüfen/ermitteln.23 Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer die 3D-Darstellungen als interessanter empfanden und mehr Informationen transportiert wurden als bei den 2D-Darstellungen.24

Das Business-to-Consumer (B2C) im E-Commerce wächst stetig in den letzten Jahren, doch die meisten visuellen Darstellungen bestehen aus farbigen 2D Darstellungen, sog. statischen Bildern. In einer Vorstudie von 200 ausgewählten Produkten aus den Bereichen Elektronik, Mode und Kraftfahrzeuge auf 20 verschiedenen Webseiten hatte sich herausgestellt, dass 140 Produktseiten mit einem klassischen 2D-Farbbild das Produkt darstellten. Von den übrigen Produktseiten hatten nur 31 eine dreidimensionale Produktdarstellung und 19 beinhalteten gar keine Darstellung.25

In den meisten 3D-Produktdarstellungen können die Benutzer das Produkt drehen oder es aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Und obwohl die 2D-Darstellung noch immer die häufigste Darstellung im B2C - E-Commerce ist, untersuchten die Autoren in der Studie, ob die 3D-Darstellung die Kundenzufriedenheit verbessern kann und ob diese auch mehr nützliche Informationen in Bezug auf das Produkt bieten kann.26 Zur Bestimmung der Präferenz und der Kundenzufriedenheit im Zusammenhang mit 2D- und 3D-Darstellungen wurde das Experiment an einer repräsentativen Gruppe von Studenten (die gerne einkaufen) durchgeführt.27 Die Teilnehmer betrachteten verschie- dene Arten von Produktdarstellungen im E-Commerce mittels eines detaillierten Fragebogens. Es wurde zwischen 2D-Darstellungen, 3D-Low-Interaktion- (3DL) und 3D-High- Interaktion (3DH) Darstellungen differenziert.28

Das Experiment bestand aus drei Stufen. Zunächst wurden demografische Informatio- nen über die Probanden gesammelt. Im Folgenden wurden die Probanden mit den 3 Produktdarstellungen in einer simulierten Online-Shop-Umgebung konfrontiert. Die Teil- nehmer sollten die Produkte unter dem Gesichtspunkt des Kaufinteresses untersuchen. Die Produktseiten beinhalteten zusätzlich zu der Produktdarstellung einige Textinforma- tionen. Die Online-Shops wurden bestmöglich simuliert, um den Probanden eine reale Kaufsituation zu ermöglichen.29

Anschließend wurde die Zufriedenheit und Präferenz in Bezug auf die Produktdarstel- lungen mittels einer Umfrage der Probanden untersucht. Es gab 23 Fragen für 2D, 26 Fragen für 3DL und 29 Fragen für die 3DH Produktdarstellungen. Des Weiteren enthielt der Fragebogen 2 offene Fragen für zusätzliche Anmerkungen der Teilnehmer.30 Die Studie wurde mittels einer 6-Punkt-Likert-Skala durchgeführt. Der ermittelte Cron- bachs Alpha Wert mit 0,887 hat zu dem Ergebnis geführt, dass der Fragebogen ein zuverlässiges Werkzeug zur Überprüfung der vorangegangenen Fragestellung der Au- toren war.31

Mittels einer Varianzanalyse (ANOVA) konnten die Autoren die 3 Darstellungsarten im Vergleich betrachten. Anschließend wurde eine schrittweise Regressionsanalyse durchgeführt. Diese Analyse diente zur Erforschung und der Ermittlung, ob die allgemeine Zufriedenheit und die Informationsübermittlung der Darstellung im Zusammenhang mit der Produktdarstellung stehen.32

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Probanden den Eindruck haben, dass die Produktdarstellung ein wichtiger Faktor in ihrer Kaufentscheidung ist. Im Allgemeinen befanden die Teilnehmer die 2D-Darstellungen als sinnvoll, einfach zu bedienen und in mehreren Bereichen des E-Commerce als ausreichend. Jedoch geht aus den gefunde- nen Studien hervor, dass diese Darstellungsart nicht annähernd alle Informationen übermitteln kann wie die 3D-Produktdarstellungen. Der größte Teil der Befragten empfanden die 3D-Darstellungen ansprechender und interessanter.33

Die Autoren haben festgestellt, dass sich diese Ergebnisse positiv auf die allgemeine Benutzerfreundlichkeit auswirken und somit die Kundenzufriedenheit gesteigert wird. Das Auswerten der Antworten zu den 3D-Darstellungen zeigte, dass die Nutzer eine höhere Zufriedenheit aufwiesen und die Teilnehmer diese Darstellungen als informati- onsreicher als die 2D Varianten empfanden. Diese Analyseergebnisse ergaben, dass 3D-Produktdarstellungen sinnvolle und hilfreiche Ergänzungen im E-Commerce sind.34 Die anschließende Auswertung der ANOVA Ergebnisse zeigte den signifikanten Unter- schied zwischen 3D Darstellungen von den einfachen 2D Darstellungen. Darüber hin- aus wurde der Detailgrad der einzelnen Darstellungen in der 3D-Variante (Mittelwert = 3,8) signifikant höher wahrgenommen als bei der 2D-Variante (Mittelwert = 2,5).35

Der Artikel hält fest, dass, obwohl die 2D-Darstellungen in der Regel eine akzeptable Menge an Informationen transportieren können, sie nicht an die 3D-Variante herankommen. Die 3D-Produktdarstellungen bieten ein vielfältigeres Spektrum an Informationsübermittlung, Animation, besseren Eindruck und Verständnis der Funktionalität und positiverer Wahrnehmung des Produktes.36

Insbesondere ergab die Studie, dass durch die visuelle Darstellung auch die Kunden- zufriedenheit positiv beeinflusst wurde. Die positive Auswirkung entstand u.a. durch die Möglichkeit, das Produkt selbstständig zu bewegen, durch Zoom-Funktion und Rotation zu untersuchen.37

3.3 Produktdarstellung für Transparenz im E-Commerce

Ein Artikel von Park et al. befasste sich mit dem empfundenen Risiko beim Online-Kauf. Die Autoren betrachteten die Aussage, dass das Vertrauen zu einer Marke die Kaufab- sicht beeinflusst. Das hieße somit bei niedriger empfundenem Risiko wird die Kaufab- sicht im Online-Handel gesteigert. Daraus schlussfolgerten die Autoren, dass das wahr- genommene Risiko ein wesentlicher Faktor beim Kaufentscheid ist.38 Dadurch, dass die Verbraucher im E-Commerce nicht die Möglichkeit haben, die Pro- dukte mit allen Sinnen zu prüfen, erscheint dies risikostärker als das Produkt im statio- nären Handel zu erwerben.39

Anhand einer Studie erforschten Park et al. das wahrgenommene Risiko der Verbraucher beim Online-Kauf von Bekleidung. 244 weibliche Studentinnen von der Midwestern Universität in den USA wurden zu dieser Studie herangezogen.40

Der Hauptteil der Studie beinhaltete die Gegenüberstellung von statischen Produktan- sichten gegenüber den 360°-Ansichten. Die Teilnehmer bekamen dasselbe Produkt, eine Khakihose, in 2 verschiedenen Ansichten auf einer fiktiven Webseite zur Bewer- tung. Die statische Ansicht bestand aus 3 Fotoaufnahmen, vorne, seitlich und von hin- ten. Für die 360°-Ansicht wurde das gleiche Modell auf einem Drehteller abgefilmt. Dies ermöglichte nach Implementieren in die Webseite das anschließende 360° Rotieren des Modells.41

Die Autoren haben durch die Studie festgestellt, dass das empfundene Risiko mit der Kaufabsicht in keinem signifikanten Zusammenhang steht.42

Eine mögliche Erklärung für dieses Ergebnis ist, dass die in der Studie verwendeten statischen Bilder eine ähnlich hohe Informationsmenge kommunizieren konnten. Doch liefert die vorliegende Studie auch Hinweise darauf, dass es einen Unterschied beim empfundem Risiko in Abhängigkeit zu den rotierenden Produktdarstellungen gibt. Die Autoren weisen auf den unterstützenden Artikel von Folk et al., 1992 hin, in dem eine konsequente Beziehung zwischen der Produktbewegung und der wahrgenommenen Stimmung erforscht wurde.43

Verbraucher können durch die umfassendere Darstellung mittels 360°-Ansichten grö- ßere Freude beim Online-Kauf empfinden, was zugleich das Gefühl von Risiko mindert und eine höhere Kaufabsicht erzeugt. Durch die Möglichkeit, Kleidungstücke, aber auch andere Produkte, aus verschiedenen Winkeln zu betrachten, können mehr Produktin- formationen vermittelt werden, welches auch zu einer Verkaufsförderung beitragen kann. 44

Die Ergebnisse zeigten auch, dass das wahrgenommene Risiko in unmittelbarer Beziehung zwischen der Stimmung und der Kaufabsicht steht. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass eine positive Stimmung zu einem positiven Gefühl beim Online-Shoppen führt und somit das wahrgenommene Risiko gemindert wird und so eine höhere Kaufabsicht bei Kunden entsteht.45

4. Diskussion

4.1 Analyse und Auswertung der Ergebnisse

Die Autoren aus den verschiedenen Artikeln haben erkannt, dass die Produktdarstellung ein wichtiger Aspekt im E-Commerce ist. Die zu Beginn erstellten Hypothesen können zum Teil beibehalten werden. Somit ergab die Studie von Jian und Benbasat, dass die 3D-Darstellung in Hinsicht auf die statischen Bilder eine deutlich bessere Möglichkeit bieten, Produktinformationen zu kommunizieren.46 Die Produktdarstellung im E-Com- merce hatten einen erheblichen Einfluss auf die Verbraucherzufriedenheit.47 Auf Grund dieser Ergebnisse und des hohen Rankings (H-Index 163) des MIS Quarterly lässt sich die H2 bewähren, dass 3D Produktdarstellungen einen positiven Einfluss auf die Informationsmenge, die vom Kunden wahrgenommen wird, haben.

Aus der Studie der Autoren Ant Ozok et al. geht hervor, dass die Produktdarstellung ein wichtiger Faktor hinsichtlich der Kaufentscheidung ist. Der größte Teil der Befragten empfand die 3D-Darstellungen ansprechender und interessanter.48 Auch im Artikel von Park et al. lässt sich erkennen, dass eine 3D-Produktdarstellung auf den Kunden im E- Commerce eine positive Stimmung transportiert und somit eine höhere Kaufabsicht bei Kunden entsteht.49 Die beiden empirischen Untersuchungen kamen im ganzen auf ein ähnliches Ergebnis. So lässt sich daraus schließen, dass eine umfangreiche Produktinformation einen wesentlichen Einfluss auf die Kaufentscheidung, Kundenzufriedenheit hat und die H1 Hypothese sich durchaus bewährt.

Die H3 Hypothese lässt sich nicht signifikant belegen. Es wurde festgestellt, dass das empfundene Risiko mit der Kaufabsicht in keinem signifikanten Zusammenhang steht.50 Anhand der Studie erforschten Park et al., dass das Risikoempfinden beim Online-Kauf eine wichtige Rolle spielt. Jedoch ist nicht zurückzuführen, dass eine Minderung des Risikoempfindens explizit durch eine 3D-Produktdarstellung erreicht wird. Das Verwen- den von detaillierten statischen Bilder ermöglicht auch eine Minderung des Risikos beim Käufer.

Grundsätzlich kann aber beobachtet werden, dass 3D-Produktdarstellungen beim Kun- den positivere Resonanz erzeugt als die einfache 2D-Darstellung. Die Kunden haben Spass an der Bedienung der 3D-Ansichten und somit entsteht eine positive Stimmung beim Online-Kauf. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass diese positive Stimmung das wahrgenommene Risiko mindern kann und somit eine höhere Kaufabsicht bei Kunden entsteht.51

Alle Artikel die in dieser Projektarbeit betrachtet worden sind, wurden im Zeitraum 2005- 2015 veröffentlicht. Bereits 1997 gab es Veröffentlichungen zu dieser Thematik. Aber mit der Entwicklung des E-Commerce stieg der Fokus auf die 3D-Produktdarstellung. Dies zeigt, dass die Forschungsfrage in stetiger Entwicklung steht. Durch die immer weitere Entwicklung der Computer und auch der Virtual-Reality-Brillen entstehen immer neue Möglichkeiten, die Produktdarstellungen im E-Commerce zu optimieren.

Dies zeigt, dass die Forschungsfrage sehr komplex ist und auch zukünftig weiter Entwicklungen zu beobachten sind.

4.2 Einschränkung der Projektarbeit

Für diese Projektarbeit wurden die Artikel mittels Online-Datenbanken recherchiert. So- mit ist diese Arbeit mit Einschränkungen zu betrachten. Durch den von der Universität Essen-Duisburg und der Ruhr Universität Bochum zur Verfügung gestellten eduroam- Zugang war es möglich, eine Vielzahl an Artikeln herunterzuladen. Trotzdem waren viele Artikel nicht kostenfrei erhältlich. Des Weitern ist nicht auszuschließen, dass Artikel, die für diese Projektarbeit von Relevanz sind, nicht in wichtigen Studien in Betracht gezogen wurden. Da dieses Forschungsgebiet in stetiger und rasanter Entwicklung ist, ist zu be- achten, dass in zukünftigen Studien eventuell ausgereiftere Formen der Produktdarstel- lung für E-Commerce erforscht werden.

Es wurden wenige Artikel aus Deutschland gefunden. Die vermehrte Anzahl der Literatur kam aus den USA. Somit kann nicht bestätigt werden, ob sich die hier erörterten Ergebnisse auf Deutschland oder andere Länder übertragen lassen.

5. Fazit

Auf Grund der über einen längeren Zeitraum gefundenen Publikationen lässt sich er- kennen, dass die 3D-Produktdarstellungen unter stetiger Entwicklung stehen. Durch die gesellschaftliche Entwicklung und den immer steigenden Ansprüchen der Verbraucher an das E-Commerce werden sich die Produktdarstellungen immer weiter entwickeln.

Des Weiteren bietet die technische Entwicklung den Unternehmen immer mehr Mög- lichkeiten, die Produkte im E-Commerce so realitätsnah wie möglich zu präsentieren. So war es vor mehreren Jahren mit technischen Schwierigkeiten verbunden, 3D-Dar- stellungen im E-Commerce einzubinden, da man nicht davon ausgehen konnte, dass jeder Kunde die unterstützende Hardware zur Verfügung hatte. So sind die heutigen Computer äußerst leistungsfähig und ermöglichen eine einwandfreie Darstellung.

Die explorativen Artikel haben gezeigt, dass die Kunden eine positive Resonanz bezüg- lich 3D-Produktdarstellungen haben. Interessante Darstellung der Produkte im E-Com- merce tragen zur Verkaufsförderung bei. Dies gelingt auch dadurch, dass sich die Kunden durch diese ansprechende Darstellung länger mit den Produkten auseinandersetzen und auch länger auf den Webseiten verweilen.

Schlussendlich sollten Unternehmen, die im E-Commerce mehr Kundenbindung und höhere Verkaufszahlen erreichen wollen, mit der Entwicklung der 3-D Produktdarstel- lung gehen. Weiter ist es sinnvoll, auch den Fokus auf die Entwicklung der virtuellen Reality zu setzen. Außerdem sollten die Möglichkeiten der Virtual-Reality-Brille im Zu- sammenhang mit Produktdarstellung im E-Commerce betrachtet werden und in neuen Studien erforscht werden.

Literaturverzeichnis

Algharabat, R.; (2014): Effects of Visual Control and Graphical Characteristics of 3D Product Presentations on Perceived Trust in Electronic Shopping International Business Research; 7 (7), S. 125-138.

Ant Ozok, A.; Komblodi, A. (2009): Better in 3D? An Empirical Investigation of User Satisfaction and Preferences Concerning Two-Dimensional and Three- Dimensional Product Representations in Business-to-Consumer E-Commerce. Intl. Journal of Human-Computer Interaction, 25 (4), S. 243-281.

Jiang, Z.; Benbasat, I. (2007): The Effects of Presentation Formats and Task Complexity on Online Consumers‘ Product Understanding. MIS Quarterly, 31 (3), S. 475-500.

Park J.; Stoel L.; Lennon S. J. (2008): Cognitive, affective and conative responses to

visual simulation: the effects of rotation in online product presentation. Journal of Consumer Behaviour, 7 (1), S. 72-87.

Park, J.; Stoel, L.; Lennon, S. J. (2005): On-Line Product Presentation: Effects on Mood, Perceived Risk and Purchase Intention. Psychology & Marketing, 22 (9), S. 695- 719.

Xu, Q.; Shyam Sundar, S. (2012): Lights, Camera, Music, Interaction! Interactive Persuasion in E-commerce. Communication Research, XX(X), S.1-27.

[...]


1 Vgl. Jiang, Z. et al. (2007), S. 475 f..

2 Vgl. ebd., S. 476.

3 Vgl. ebd., S. 476.

4 Vgl. Park, J. et al. (2005), S. 73.

5 Vgl. ebd., (2005), S. 73.

6 Vgl. ebd., (2005), S. 73.

7 Vgl. Xu, Q. et al. (2012), S.1 f.

8 Vgl. Algharabat, R. S. (2014) S. 129.

9 Vgl. ebd., S. 129.

10 Vgl. Jiang, Z. et al. (2007), S. 475.

11 Vgl. ebd., S. 475.

12 Vgl. ebd., S. 476.

13 Vgl. ebd., S. 476.

14 Vgl. Park, J. et al. (2008), S. 73.

15 Vgl. Jiang, Z. et al. (2007), S. 477.

16 Vgl. Jiang, Z. et al. (2007), S. 478.

17 Vgl. ebd., S.483.

18 Vgl. ebd., S.483 f..

19 Vgl. ebd., S 493.

20 Vgl. ebd., S 492.

21 Vgl. ebd., S 493.

22 Vgl. Ant Ozok, A. et al. (2009), S. 243.

23 Vgl. ebd., S. 244 f..

24 Vgl. ebd., S. 243.

25 Vgl. ebd., S. 244.

26 Vgl. ebd., S. 244.

27 Vgl. ebd., S. 245.

28 Vgl. Ant Ozok, A. et al. (2009), S. 254.

29 Vgl. ebd., S. 255.

30 Vgl. ebd., S. 255 f..

31 Vgl. ebd., S. 260.

32 Vgl. ebd., S. 261.

33 Vgl. Ant Ozok, A. et al. (2009), S. 262.

34 Vgl. ebd., S. 263.

35 Vgl. ebd., S. 266.

36 Vgl. ebd., S. 269.

37 Vgl. ebd., S. 270.

38 Vgl. Park, J. et al. (2005), S. 704.

39 Vgl. Park, J. et al. (2008), S. 72.

40 Vgl. Park, J. et al. (2005), S. 705.

41 Vgl. ebd., S. 705.

42 Vgl. ebd., S. 713.

43 Vgl. Park, J. et al. (2005), S. 713.

44 Vgl. ebd., S. 714.

45 Vgl. ebd., S. 714.

46 Vgl. ebd., S. 493.

47 Vgl. ebd., S. 476.

48 Vgl. Ant Ozok, A. et al. (2009), S. 262.

49 Vgl. ebd., S. 714.

50 Vgl. ebd., S. 713.

51 Vgl. ebd., S. 714.

Excerpt out of 18 pages

Details

Title
3D. Interaktive Produktpräsentation im E-Commerce
College
University of Applied Sciences Essen
Grade
1,0
Author
Year
2016
Pages
18
Catalog Number
V438628
ISBN (eBook)
9783668797154
ISBN (Book)
9783668797161
Language
German
Tags
e-commerce, marketing, internet, 3d, produkt, Produktdarstellungen, online, online marketing
Quote paper
Inga Becker (Author), 2016, 3D. Interaktive Produktpräsentation im E-Commerce, Munich, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/438628

Comments

  • No comments yet.
Read the ebook
Title: 3D. Interaktive Produktpräsentation im E-Commerce


Upload papers

Your term paper / thesis:

- Publication as eBook and book
- High royalties for the sales
- Completely free - with ISBN
- It only takes five minutes
- Every paper finds readers

Publish now - it's free