Impulse für erfolgreiche Teamentwicklung

Ausgewählte, praxiserprobte Anleitungen für die treffsichere Analyse von Teamproblemen und die Umsetzung von Entwicklungsmaßnahmen für leistungsstarke Teams


Ausarbeitung, 2018

33 Seiten


Leseprobe

Inhaltsübersicht Seite

1. Prozess der Teamentwicklung

2. Problemanalyse und Lösungen für die Teamentwicklung

3. Analyse der Zusammenarbeit im Team

4. NASA-Übung mit Spielanleitung

5. Fallbeispiel: Analyse eines Gruppengesprächs

6. Die Teamentwicklungsuhr

7. Literaturhinweise

1. Prozess der Teamentwicklung

Definition

Unter Teamentwicklung verstehen wir einen gruppendynamischen Entwicklungsprozess mit dem Ziel, das Zusammenwachsen der in einer Gruppe befindlichen Einzelpersonen zu einer gut funk- tionierenden sozialen und fachlichen Einheit, ausgerichtet auf ein gemeinsames Ziel, zu erreichen.

Merkmale von Gruppen

Entsprechend der vorgenannten Definition zeichnen sich Gruppen durch die hier auf- gezeigten Merkmale aus.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Prozess

Der Entwicklungsprozess erfordert ein gut struk-turiertes Konzept, das unter bestmöglicher Mit- wirkung aller Beteiligten erstellt und umgesetzt wird.

Diese Ausarbeitung beschreibt ausgewählte Maß- nahmen, die sich in der praktischen Arbeit zur Teamentwicklung bestens bewährt haben.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. Problemanalyse und Lösungen für die Teamentwicklung

Fragebogen zur Analyse von Problemen im Team

(Karl Kälin, Peter Müri (2000): Sich und andere führen; 12. Aufl.; Ott Verlag, Thun / In Anlehnung an Bradford, P., Stock, O., Horwitz, M. (1961): How to diagnose Group Problems. Group Development; National Training Lab.)

Sie finden hier 54 Aussagen. Bewerten Sie jede Aussage, indem Sie sich überlegen, ob sie auf Ihr

Team zutrifft. Wenn Sie glauben, dass eine Aussage eher oder voll zutrifft, so kreuzen Sie bitte das

entsprechende Feld an. Wenn Sie meinen, dass eine Aussage eher nicht oder gar nicht zutrifft, lassen

Sie das entsprechende Feld leer.

1. Vorschläge, die gemacht werden, scheinen aus praktischen Gründen nicht durchführbar.

2. Meistens kommt es zu keinen Lösungen.

3. Die Teammitglieder hören einander nicht zu.

4. Die Entscheidungen scheinen nicht wirklich wichtig zu sein.

5. Die Teammitglieder wissen nicht recht, wie sie vorgehen sollen.

6. Es wird die Ansicht geäußert, dass ein Fachmann zugegen sein sollte.

7. Die Gruppe gerät von einem Extrem (sehr schnelle Entscheidungen) zum anderen Extrem

(Entscheidungsunfähigkeit).

8. Die Gruppe gibt an, nicht genau zu wissen, worüber entschieden werden soll.

9. Es braucht lange Zeit, bis man überhaupt mit der Arbeit anfängt.

10. Teammitglieder greifen sich gegenseitig an.

11. Ideen werden angegriffen, noch ehe sie ganz ausgesprochen sind.

12. Die Teammitglieder können sich nicht über Pläne oder Vorschläge einigen.

13. Es wird nichts gegen unwichtige oder konfuse Diskussionsbeiträge eingewandt.

14. Teammitglieder beschweren sich, dass die Gruppe eine unmögliche Aufgabe hat.

15. Es wird gesagt, dass die Gruppenlösung ja doch keine Rolle spiele, weil die Lösung

außerhalb der Gruppe ohnehin nicht beachtet werde.

16. Die Gruppendiskussion ist abstrakt und theoretisch.

17. Teammitglieder weigern sich, Verantwortung zu übernehmen.

18. Die Teammitglieder haben den Eindruck, dass sie zu wenig Informationen oder Fähigkeiten haben, um das Problem in Angriff zu nehmen.

19. Die Teammitglieder haben den Eindruck, dass die Gruppe zu wenig Erfahrung hat, um die Aufgabe zu lösen.

20. Es bilden sich häufig Untergruppen in der Gruppe.

21. Die Teammitglieder wollen ihre eigenen Vorschläge durchsetzen.

22. Die Teammitglieder wundern sich, dass man sich überhaupt mit einer solchen Aufgabe befasst.

23. Es wird vorgeschlagen, die Entscheidung dem Gruppenleiter oder irgendeinem Spezialisten zu überlassen.

24. Es werden Zweifel geäußert, ob nicht die ganze Arbeit verlorene Liebesmüh ist.

25. Die Teammitglieder verlangen eine Definition und dann eine erneute Definition von völlig unwichtigen Punkten.

26. Es bestehen Meinungsverschiedenheiten, über welche Fragen man sich nun wirklich einig geworden ist.

27. Es gibt lange, belanglose Unterhaltungen, bevor man die Arbeit aufnimmt.

28. Die Teammitglieder können sich nicht darüber einigen, was die eigentliche Aufgabe der Gruppe ist.

29. Die Gruppe fährt sich in unwesentlichen Punkten fest.

30. Teammitglieder ergreifen Partei und weigern sich nachzugeben.

31. Es werden Vorschläge gemacht, sich einer anderen Aufgabe zuzuwenden.

32. Die gleichen Diskussionsbeiträge wiederholen sich immer wieder.

33. Es wird kein Versuch gemacht, eine wirkliche Übereinstimmung unter den Teammitgliedern zu erreichen.

34. Die Gruppe kommt beinahe zu einer Entscheidung, zögert aber im letzten Augenblick wieder.

35. Teammitglieder weigern sich, die Gruppenarbeit zu präsentieren.

36. Vorgeschlagene Lösungen werden oft als unrealistisch abgetan.

37. Die Teammitglieder fühlen sich überfordert.

38. Teammitglieder benutzen die Gruppenarbeit, um persönliche Bedürfnisse zu befriedigen.

39. Diskussionsbeiträge bauen nicht auf den Beiträgen anderer auf.

40. Es scheint, dass die Teammitglieder wichtigere Probleme zu lösen haben, als die vorliegende Aufgabe zu lösen.

41. Die Gruppe kennt keine angemessenen Verfahren für die Lösung ihrer Probleme.

42. Die Teammitglieder geben zu verstehen, dass sie keine Möglichkeit haben, die endgültige Entscheidung mitzubestimmen.

43. Die Teammitglieder trauen sich die Lösung der Aufgabe noch nicht zu.

44. Die Gruppe hat aus Furcht vor der Reaktion anderer Gruppen Schwierigkeiten beim Entscheiden.

45. Die Gruppe scheint der Lösung von Problemen auszuweichen.

46. Der Gruppe wurde eine Aufgabe übertragen, der sie nicht gewachsen ist.

47. Es gibt subtile Angriffe gegen den Gruppenleiter.

48. Die Teammitglieder gehen von ganz bestimmten Standpunkten aus, die nicht von allen in der Gruppe geteilt werden.

49. Die Diskussion in der Gruppe ist schleppend.

50. Die Teammitglieder weichen oft auf Randaufgaben oder Randprobleme aus.

51. Es werden in der Gruppe sehr unrealistische Entscheidungen gefällt.

52. Der Zusammenhalt zwischen den Teammitgliedern ist gering.

53. Das Problemgebiet, in dem Entscheidungen fällig sind, ist für die Gruppe wegen unsicherer Folgen bedrohlich.

54. Die Gruppe scheint unfähig zu sein, sich auf eine von verschiedenen sich anbietenden Lösungen zu einigen.

Auswertung der Analyse von Problemen im Team

Erfassung der Anworten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wenn Sie die Aussagen bearbeitet und in das Antwortblatt übertragen haben, zählen Sie bitte die

Anzahl der angekreuzten Felder zusammen und tragen Sie das Ergebnis in die Summenzeile

(= Anzahl der angekreuzten Antworten pro Problembereich) ein.

Auswertung der Problembereiche

In dieser Übersicht werden die Ergebnisse aller an der Befragung beteiligten Teammitglieder erfasst.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Konflikte

I. Überforderung des Teams.
II. Mitglieder suchen nach persönlicher Anerkennung.
III. Interessenkonflikte.

Interessenlosigkeit

IV. Das Gruppenproblem scheint im Moment unwichtig zu sein.

V. Es mangelt an angemessenen Problemlösungsmethoden.

VI. Keine Möglichkeit, die endgültige Entscheidung mitzubestimmen.

Unentschlossenheit

VII. Die Mitglieder trauen sich eine Entscheidung noch nicht zu.

VIII. Angst vor Misserfolg.

IX. Angst vor Entscheidungen.

Problembeschreibungen

Kategorie: Konflikte

Konklikte in einer Gruppe äußern sich in Meinungsverschiedenheiten, affektgeladenem Argu- mentieren, Spannung, Ungeduld, Anklagen, mangelnder Bereitschaft zuzuhören, einzulenken und auf Kompromisse einzugehen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Problembeschreibungen

Kategorie: Interessenlosigkeit

Interessenlosigkeit ist eine weitere Störung in Gruppen. Man ist nicht bei der Sache. Das Pro- blem ist entweder banal oder heikel oder man hat auf wichtige Größen, die für eine Entschei- dung wichtig wären, keinen Einfluß.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Problembeschreibungen

Kategorie: Unentschlossenheit

Unentschlossenheit ist eine dritte, sehr häufig vorkommende Störung in Gruppen. Man kann sich nicht entscheiden, weil man sich nicht einigen kann oder weil man vor den Konsequenzen Angst hat oder weil die Grundlagen für eine Entscheidung nicht ausreichen. Die Gruppenak- tionen kommen zum Erliegen oder beschränken sich auf wenige Teilnehmer, die Macht an sich reißen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 33 Seiten

Details

Titel
Impulse für erfolgreiche Teamentwicklung
Untertitel
Ausgewählte, praxiserprobte Anleitungen für die treffsichere Analyse von Teamproblemen und die Umsetzung von Entwicklungsmaßnahmen für leistungsstarke Teams
Veranstaltung
Teamcoaching
Autor
Jahr
2018
Seiten
33
Katalognummer
V442236
ISBN (eBook)
9783668803985
ISBN (Buch)
9783668803992
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Teamentwicklung, Wir-Gefühl, Teamanalyse, Teamregeln, NASA-Übung, Teamentwicklungsuhr, Forming, Storming, Norming, Performing, Konflikte, Interessenlosigkeit, Unentschlossenheit, Respekt
Arbeit zitieren
Manfred Maurer (Autor), 2018, Impulse für erfolgreiche Teamentwicklung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/442236

Kommentare

  • Manfred Maurer vor 42 Tagen

    Wo stehen die Zeiger auf Ihrer Teamentwicklungsuhr? Die Entwicklung von einer Anzahl von Personen auf der selben Kostenstelle zu einem erfolgreichen Team ist ein sehr anspruchsvoller Prozess. Dieser Leitfaden bietet Analysen und Übungen, die praxiserprobt zum Erfolg führen.

Im eBook lesen
Titel: Impulse für erfolgreiche Teamentwicklung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden