Feminismus und Liberalismus in der Moraltheorie. Widerspruch oder Bedingung?


Hausarbeit, 2007

14 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Kritik am Liberalismus: Anette Baier
2.1 Die liberale Teilung der Lebenssphären
2.2 Geschlechtsneutralität und Universalismus

3. Das Konzept der Autonomie als liberale Grundlage: Marilyn Friedman
3.1 Antworten auf die feministische Kritik
3.2 Autonomie und soziale Beziehungen

4. Feministischer Liberalismus: Martha Nussbaum
4.1 Individuum und Gemeinschaft
4.2 Der Liberalismus kann vom Feminismus lernen

5. Fazit: Widerspruch oder Bedingung?

6. Schlussbetrachtungen

Literaturverzeichnis:

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Feminismus und Liberalismus in der Moraltheorie. Widerspruch oder Bedingung?
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München  (Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft)
Veranstaltung
Tugendethik
Note
2,0
Autor
Jahr
2007
Seiten
14
Katalognummer
V443745
ISBN (eBook)
9783668811126
ISBN (Buch)
9783668811133
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Tugendethik, Feminismus, Liberalismus, Moraltheorie, Anette Baier, Marilyn Friedman, Martha Nussbaum
Arbeit zitieren
Benjamin Peschke (Autor:in), 2007, Feminismus und Liberalismus in der Moraltheorie. Widerspruch oder Bedingung?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/443745

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Feminismus und Liberalismus in der Moraltheorie. Widerspruch oder Bedingung?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden