Stadtrundfahrt in Los Angeles, USA


Seminararbeit, 2004

19 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Allgemeine Einführung
1.2 Abgrenzung des Themas

2 Allgemeine Vorstellung der Stadt
2.1 Daten und Fakten
2.2 Die Geschichte Los Angeles’
2.3 Vielfalt der Stadt

3 Ausgewählte Stadtteile und sehenswerte Städte der Umgebung
3.1 Venice
3.1.1 Kanalsystem
3.1.2 Strandpromenade
3.2 Santa Monica
3.3 Beverly Hills
3.4 Hollywood
3.4.1 Hollywoodzeichen
3.4.2 Der Hollywood „Walk of Fame“
3.4.3 Grauman’s Chinese Theater
3.6 Stadtzentrum

4 Fazit

Anhang

Quellenangaben

1 Einleitung

1.1 Allgemeine Einführung

Los Angeles, die zweitgrößte Stadt der USA, ist ein Ort, mit dem zahlreiche Menschen nur Hollywood, Verkehrschaos und Erdbeben in Verbindung bringen. Doch die Stadt im Süden Kaliforniens bietet viel mehr, als diese Vorurteile vermuten lassen, worauf im Laufe dieser Seminararbeit näher eingegangen werden soll.

1.2 Abgrenzung des Themas

Um den Leser mit den Gegebenheiten der Stadt vertraut zu machen, erfolgt einleitend eine allgemeine Vorstellung Los Angeles’, in der sowohl topographische als auch klimatische und kulturelle Aspekte beschrieben werden.

Den Hauptteil dieser Arbeit bildet schließlich die Vorstellung ausgesuchter Stadtteile sowie sehenswerter Städte der Umgebung.

Abschließend werden alle Punkte der vorliegenden Seminararbeit in einem Fazit zusammengefasst.

2 Allgemeine Vorstellung der Stadt

2.1 Daten und Fakten

Die Stadt Los Angeles liegt im Süden des US-amerikanischen Bundesstaates Kalifornien, direkt am Pazifischen Ozean, ca. 195 km nördlich der Grenze zum Nachbarland Mexiko.

Los Angeles wird dabei im Norden und Osten durch die Santa-Monica- bzw. die San-Gabriel-Berge und im Westen vom Pazifik begrenzt. Mit einer Anzahl von insgesamt 80 integrierten Städten und Vororten zählt der Bezirk L. A. rund 16,3 Millionen Einwohner, die sich folgendermaßen aufteilen:

- 35% Weiße
- 42% Latinos
- 12% Asiaten
- 10% Schwarzamerikaner
- weniger als 1% amerikanische Ureinwohner[1]

Flächenmäßig betrachtet erstreckt sich die Stadt sowie der Bezirk Los Angeles auf ca. 10.000 km².

Im Vergleich dazu beträgt die Einwohnerzahl des Landes Berlin etwa 3.386.942 und die dazugehörende Fläche ca. 892 km².[2]

Da Los Angeles zu den Vereinigten Staaten von Amerika gehört, gilt in Los Angeles Englisch als Amtssprache. Allerdings hat durch die große Anzahl von Lateinamerikanern in der Stadt die spanische Sprache in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, sodass vielerorts, z.B. in Geschäften oder Restaurants, bereits zweisprachig – englisch und spanisch – vorgegangen wird.

Mit seiner geographischen Lage von etwa 33° nördlicher Breite liegt L. A. in der nördlichen Hemisphäre und ist durch ein angenehmes mediterranes Klima geprägt.

Die Tagestemperatur bewegt sich in den Sommermonaten zwischen ca. 25°C und 31°C, in den Wintermonaten zwischen ca. 12°C und 15°C. Hierbei muss allerdings berücksichtigt werden, dass aufgrund der Pazifikwinde die Temperaturen in Strandnähe, wie etwa in Venice Beach oder in Malibu, immer ungefähr 5°C niedriger sind als in geschützten Gebieten wie z. B. dem San Fernando Valley, in dem in jedem Jahr die höchsten Temperaturen der Stadt gemessen werden.[3]

Gemessen an US-amerikanischen Verhältnissen trägt Los Angeles das größte Erdbebenrisiko des Landes. Der Grund hierfür ist recht simpel: Die besonders erdbebengefährdete Andreasspalte verläuft mitten durch L. A. und verzweigt sich in unmittelbarer Nähe des Stadtgebietes in weitere zahlreiche Erdspalten. Rund um Los Angeles werden jährlich etwa 15.000 Erdbeben registriert, doch sind die meisten von ihnen so klein, dass man sie nicht wahrnimmt.

Im letzten Jahrhundert erschütterten jedoch insgesamt fünf große Beben mit einer Stärke von mehr als 6,0 auf der Richterskala die Stadt und zerstörten in ihrem Verlauf große Teile der Metropole.[4]

2.2 Die Geschichte Los Angeles’

Die ersten Bewohner der Region Los Angeles waren die sog. Gabrielino und Chumash Indianer, die sich dort bereits zwischen 8.000 und 5.000 v. Chr. niederließen und bis zur Ankunft der Europäer in jener Gegend des heutigen kalifornischen US-Bundesstaates siedelten.

Im Zuge ihrer Eroberung Mexikos gelangten im Jahre 1535 schließlich spanische Soldaten und somit die ersten Europäer nach Kalifornien.

Vor ihrer Ankunft hatte es bereits diverse Spekulationen über ein Land voller Gold nördlich des heutigen Mexikos gegeben, und die Spanier erhofften sich aufgrund dieser Spekulationen, in Kalifornien eben jenes Gold und darüber hinaus wertvolle Gewürze zu finden. Aus diesem Grund rüstete die spanische Regierung 1542 eine Expedition aus, um nach dem vermuteten Gold und zusätzlich nach einer Meeresstraße zwischen Pazifik und Atlantik von Kalifornien ausgehend zu suchen. Diese Expedition drang noch im selben Jahr zum ersten mal in das Gebiet des heutigen Los Angeles’ vor. Da sie jedoch erfolglos blieb, bekundeten die Spanier für die nächsten zwei Jahrhunderte kein großes Interesse mehr an dem von ihnen annektierten Gebiet nördlich des heutigen Mexikos.[5]

Diese Einstellung änderte sich jedoch in der Mitte des 18. Jahrhundert, als russische Pelzjäger nach Kalifornien kamen und sowohl holländische als auch britische und französische Schiffe zunehmend vor der Westküste Amerikas auftauchten. Spanien sah daraufhin seinen Besitz

Kaliforniens bedroht, und somit kam es im Jahre 1769 zur ersten fest ansässigen spanischen Siedlung im heutigen San Diego, um den Anspruch der spanischen Krone auf Kalifornien dadurch zu untermauern. Bald folgte der Bau weiterer Missionsstationen, Häfen und Kasernen entlang der kalifornischen Küste, um damit das spanische Einflussgebiet weiterhin vor feindlichen Übergriffen zu schützen. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde im Jahre 1771 auch die Mission „San Gabriel Alcángel“ am Rande einer unwirtlichen Wüste nahe des heutigen Stadtzentrums von Los Angeles erbaut. 1781 verfolgte jene Mission den Plan, verschiedene kleine Dörfer in ihrem Einzugskreis zu errichten, damit diese die Station mit angebauten Lebensmitteln und ähnlichen nützlichen Dingen versorgen und unterstützen konnten. Im Zuge des erwähnten Planes wurde schließlich am 04. September 1781 von 44 Siedlern das Dorf „El Pueblo de Nuestra Señora la Reina de Los Angeles de Río de Porciuncula" (Die Stadt unserer Königin der Engel am Porciuncula Fluss) in der Nähe der Mission gegründet. Die Stadt Los Angeles war somit geboren.

Im Jahre 1846 brach infolge von Grenzstreitigkeiten zwischen den USA und dem inzwischen von Spanien unabhängigen Mexiko, ein Krieg aus, den die Amerikaner letztendlich für sich entscheiden konnten. Im Zuge des Friedensvertrages ging unter anderem Kalifornien, welches vorher zu Mexiko gehört hatte, an die USA über, sodass Los Angeles am 04. April 1850 offiziell in amerikanischen Besitz überging. Zu diesem Zeitpunkt war die Stadt noch immer ein kleines verschlafenes Nest, im dem etwa 1.500 Einwohner wohnten. Doch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts brach der nordkalifornische Goldrausch aus, von dem Los Angeles vor allem als Lebensmittellieferant profitierte und daraufhin anfing, enorm zu wachsen und sich auszudehnen. Ca. 20 Jahre später hielt die Eisenbahn Einzug in die Stadt, und dementsprechend war Los Angeles auch für das weitere Inland gut zu erreichen und immer mehr Menschen strömten Richtung Westen, um dort ihr Glück zu versuchen.

Die Bevölkerung der Stadt sprang somit von etwa 2.300 Einwohnern in 1860 auf rund 11.000 im Jahre 1880 und auf mehr als 50.000 Personen in 1890. 1900 wurde die 100.000-Einwohner-Grenze erreicht. In den folgenden Jahren wuchs die Bevölkerungszahl des Ortes unaufhörlich weiter, was z. T. auch auf einen Erdölfund im Jahre 1892 in der Nähe des Stadtzentrums zurückzuführen war. 1930 lebten bereits zwei Millionen Menschen in der Metropole Südkaliforniens, und es wurden ständig mehr.[6]

Im Jahre 1908 begann ein Kapitel in der Geschichte Los Angeles’, welches die Stadt weltberühmt gemacht hat: In jenem Jahr siedelten sich die ersten unabhängigen Filmgesellschaften in L. A. an, da sich das dort über das ganze Jahr herrschende sonnige und trockene Klima besonders gut für Filmaufnahmen eignete. Weiterhin spielte die große Vielfalt der Landschaft der Umgebung eine wichtige Rolle bei der Ansiedelung der Filmbranche in der Stadt: Jede Kulisse - egal ob Meer, Wüste oder alpine Landschaft - konnte in Los Angeles ohne großen Aufwand nachgestellt bzw. bildlich dargestellt werden.

In den kommenden Jahren wuchs das Filmgeschäft stetig an, gewann zunehmend an Bedeutung, gehört noch immer zu den höchsten Einnahmequellen der Stadt und ist bereits längst zum Mythos weltweit geworden.

2.3 Vielfalt der Stadt

Um Los Angeles kurz und prägnant zu beschreiben, eignet sich besonders das folgende Zitat:

„Der Zauber dieser Stadt liegt in ihrem Facettenreichtum. Hier gibt es die wildesten Diskos [...]; Weltstars, die die gleichen Restaurants und Läden besuchen wie jeder andere auch, erstklassige Museen, hervorragende Galerien, klassische Konzerte, [...] haarsträubende Achterbahnen, [...] vier Universitäten und natürlich Mickey Mouse. [...] Es ist bekannt für spektakuläre Gerichtsurteile [...], für Erdbeben, Schlammlawinen, verheerende Feuer, Trockenheiten, [...] und fast das ganze Jahr über Sonnenschein.“[7]

Los Angeles ist eine Welt für sich: Hier kann man morgens im Meer schwimmen oder surfen, mittags in den nahen Bergen wandern gehen und abends z. B. in der Wüste den Sternenhimmel betrachten. In L.A. scheint nichts unmöglich zu sein, und deshalb ist es immer wieder ein Anziehungspunkt für Leute, die ein neues Leben beginnen, sich selbst finden und noch mal ganz von vorne anfangen wollen.

Doch auch dieses beschriebene schillernde Paradies birgt seine Schattenseiten:

Los Angeles hat kein wirkliches Stadtzentrum, sondern besteht mehr oder weniger aus aneinander gereihten Städten und Vororten; sowohl Wasserknappheit als auch Umweltverschmutzung sind an der Tagesordnung; Verkehrschaos gehört mittlerweile zum Alltag dazu und Kriminalität und Bandenaktivitäten sind in manchen Stadtteilen – besonders im östlichen Los Angeles – nur sehr schwer in Schach zu halten.

Dennoch hat Los Angeles bis jetzt nur wenige Besucher enttäuscht, und es ist immer wieder ein Erlebnis, in das pulsierende Leben der Stadt einzutauchen und sich von dem lockeren kalifornischen Lebensstil mitreißen zu lassen.

[...]


[1] Vgl. Schulte-Peevers, A.; Peevers, D. u.a., 2000, S. 603.

[2] Vgl. E-Mail von Rosemarie Kitzing vom Statistischen Landesamt Berlin vom 03. November 2004.

[3] Vgl. Schulte-Peevers, A.; Peevers, D. u.a., 2000, S. 604.

[4] Vgl. Ebenda, S. 604.

[5] Vgl. Ebenda, S. 111ff.

[6] Vgl. Schulte-Peevers, A.; Peevers, D. u.a., 2000, S. 601.

[7] MARCO POLO „Los Angeles“, 2001, S. 5.

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Stadtrundfahrt in Los Angeles, USA
Hochschule
Hochschule München
Veranstaltung
Reiseleiterseminar
Note
1,5
Autor
Jahr
2004
Seiten
19
Katalognummer
V44940
ISBN (eBook)
9783638424370
Dateigröße
1153 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Stadtrundfahrt, Angeles, Reiseleiterseminar
Arbeit zitieren
Susanne Körbel (Autor), 2004, Stadtrundfahrt in Los Angeles, USA, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/44940

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Stadtrundfahrt in Los Angeles, USA



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden