Germanismen im Russischen. Korpusanalyse ausgewählter Germanismen im Russischen und deren Ausgangswörter im Deutschen


Seminararbeit, 2013
11 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Begriffserklärung: Entlehnung, Fremdwort, Germanismus

2. Untersuchungsvorgehen

3. Korpusbasierte semantische Analyse

4. Untersuchungsergebnisse

5. Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Einleitung

Jede Sprache der Welt entwickelt sich mit der Gesellschaft und wird durch neue Wörter aus verschiedenen Bereichen ergänzt. Das Russische ist dabei keine Ausnahme gewesen und war immer für lexikalische Entlehnungen aus vielen Sprachen offen. Die Lehnwörter aus antiken Sprachen wie Griechisch, Latein sowie Türkismen, Gallizismen, Anglizismen et al. wurden in die russische Sprache in unterschiedlichen Zeitepochen einbezogen, welche das Lexikon des Russischen bereichert haben. Zu einer bestimmten Gruppe der Lehnwörter im Russischen gehören die sogenannten Germanismen. Der starke Einfluss der deutschen Sprache auf die russische nahm seinen Anfang im 18. Jahrhundert, als Peter der Große seine Kontakte mit Europa anknüpfte. So wurden zahlreiche Germanismen in der russischen Sprache festgesetzt. Bemerkenswerterweise gilt, dass ihre Bedeutungen oft unter Einwirkung russischer Realien verändert wurden. Deutsche Lehnwörter kommen in unterschiedlichen Bereichen (z.B. Medizin, Literatur) vor und werden heute in alltäglichen sowie fachspezifischen Situationen stark verwendet. Was wird also unter dem Begriff „Germanismen“ gemeint? Welcher Unterschied besteht zwischen Bedeutungen eines Wortes in beiden Sprachen und wie lässt sich deren semantische Wandel erklären? Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine korpusbasierte Analyse ausgewählter Germanismen durchzuführen und zu untersuchen, inwieweit sich deren Bedeutungen in der Nehmerund Gebersprache unterscheiden sowie was den semantischen Wandel dabei verursacht hat.

Zu Beginn der vorliegenden Arbeit werden die Begriffe, die bei der Auseinandersetzung mit dem Thema der Arbeit besonders wichtig sind, zum besseren Verständnis weiterer Punkte erläutert. Weiterhin wird das Untersuchungsvorgehen präsentiert. Im Anschluss daran wird die Korpusanalyse von fünf ausgewählten Germanismen in der russischen Sprache und deren „Äquivalente“ in der deutschen Sprache durchgeführt. Abschließend folgt die Zusammenfassung der vorliegenden Arbeit und es werden Untersuchungsergebnisse dargestellt.

1. Begriffserklärung: Entlehnung, Fremdwort, Germanismus

Die Entlehnung der Wörter erfolgt durch politische, geistige, wirtschaftliche und soziale Kontakte zwischen verschiedenen Sprachgemeinschaften. Dabei sind Fremdund Lehnwörter aus anderen Sprachen mündlich oder schriftlich in die jeweilige Nehmersprache eingegangen. Für ein besseres Verständnis des Untersuchungsvorganges werden einige Grundbegriffe in Anlehnung an Metzlers Lexikon Sprache (Glück, 2005) definiert.

So wird mit dem Begriff Entlehnung die Übernahme eines Wortes, eines Morphems oder einer syntakt., manchmal auch graphemat. Struktur aus einer Spr. bezeichnet. Ist die Entlehnung aus einer fremden Spr. nicht oder sehr gering in das phonolog., morpholog. und graphemat. System der Nehmersprache integriert, so wird von dem Fremdwort gesprochen. Die Bestimmung dieser Begriffe ist für die richtige Interpretation des Terminus Germanismus wichtig, dessen Definition zunächst folgt:

„Ein Germanismus ist „mehr oder wenig integrierte Entlehnung aus dem Dt. in eine andere Spr., z.B. engl. angst (›existenzielle Angst‹), weltanschauung, frz. leitmotiv, lied (›Kunstlied‹), ndl. eigentor, männerfreundschaft, poln. ratusz (›Rathaus‹), russ. šlagbaum. Oft werden auch Lehnübersetzungen als G. bezeichnet, wie it. giardino d´infanzia ›Kindergarten‹.“ (Metzler Lexikon Sprache, 2005)

Im Folgenden wird das Untersuchungsvorgehen präsentiert. Dabei wird die Auswahl der dafür benutzten Wörter argumentiert und das Ziel sowie der Verlauf der Analyse dargestellt.

2. Untersuchungsvorgehen

Für die semantische Korpusanalyse wurden fünf Germanismen ausgewählt, die in der russischen Gegenwartssprache verbreitet und aktiv verwendet werden. Alle Wörter wurden dem Bolschoj slovar’ inostrannyh slov1 von Moskvin (2001) entnommen. Bei der Recherche waren vor allem die Aktualität und die semantische Verständigkeit der Wörter von großer Bedeutung. Es wurden also folgende Wörter für die Analyse vorgezogen: абзáц (dt. „Absatz“), в (dt. „Leitmotiv“), пацкáра (dt. „Platzkarte“), рюкз á к (dt. „Rucksack“), ш раф (dt. „Strafe“). Der semantische Bedeutungsunterschied/-ähnlichkeit konnte erstmal nur nach Gefühl beurteilt werden. So fällt auf den ersten Blick auf, dass die Wörter абзац und плацкарта sich semantisch von denen in der deutschen Sprache unterscheiden können. Andere Wörter scheinen Synonyme zu sein.

Bei der Untersuchung werden die ausgewählten Wörter zuerst definiert, um deren Bedeutungen vergleichen zu können. Dafür wird für die russischen Begriffe auf Bolshoj tolkovij slovar´ sovremennogo russkogo jazyka (Ušakov, 2008)2 und für die deutschen – auf den Duden Universalwörterbuch (2004) zurückgegriffen. Des Weiteren wird anhand der Korpora der semantische Wandel der Wörter analysiert, wobei für Deutsch und Russisch entsprechend mit dem DWDS-Korpus und dem Nationalen Korpus der russischen Sprache gearbeitet wird. Für die Analyse werden Daten aus dem Zeitraum von 1920 bis 1970 entnommen. Aus Platzmangel werden aber je nach Wort 30 bis 40 Beispielskontexte untersucht und analysiert. Das Ziel der Untersuchung ist es, herauszustellen, ein semantischer Wandel beim deutschen Wort oder beim Germanismus in der russischen Sprache zu nachvollziehbar ist.

3. Korpusbasierte semantische Analyse

Bevor mit der Analyse des semantischen Wandels ausgewählter Germanismen begonnen wird, werden allgemeine Informationen zum DWDS-Korpus und zum Nationalen Korpus der russischen Sprache gegeben.

Das DWDS-Korpus ist Das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts (DWDS) und hat als Ziel die Erstellung eines digitalen Wörterbuchsystems auf der Grundlage von einer großen Menge elektronischer Textkorpora. Die DWDS-Korpora werden immer weiter entwickelt und enthalten mehr als 2 Milliarden laufende Textwörter. Die Nutzer verfügen über zahlreiche Audiodateien sowie viele Informationen zur Form und Bedeutung der Wörter.

Das Nationale Korpus der russischen Sprache ist das größte Korpus, das für die Arbeit mit der russischen Sprache geeignet ist und umfasst ungefähr 500 Millionen Wörter, die aus unterschiedlichen Textsorten stammen.

Beide Korpora sind freizugänglich und sind im Internet leicht unter www.dwd s .de und www.ruscorpora.ru abzurufen.

Zunächst folgt die korpusbasierte semantische Analyse von fünf Germanismen, die zu der russischen Gegenwartssprache gehören und im Alltag verwendet werden. Die Wortfolge wird alphabetisch organisiert.

абзáц (dt. „Absatz“; [absáz]): Substantiv, männlich, entlehnt vom deutschen Wort Absatz. Die Betonung des Wortes in der russischen Sprache unterscheidet sich von dem deutschen Ausgangswort und fällt auf die zweite Silbe. Was die Aussprache angeht, so klingen die beiden Varianten identisch. Nach dem Großen Universalwörterbuch der russischen Gegenwartssprache von Ušakov (2008) hat das Wort абзáц zwei Bedeutungen: 1). Unterbrechung in einem fortlaufend gedruckten od. geschriebenen Text (nach der mit einer neuen Zeile begonnen wird) und 2). Abschnitt eines Textes auf einer gedruckten od. geschriebenen Seite. Das deutsche Ausgangswort Absatz hat neben zwei genannten Bedeutungen laut Duden Universalwörterbuch (2004) noch drei, und zwar 3). Erhöhter Teil der Schuhsohle unter der Ferse; 4). (Kaufmannsspr.) Verkauf; 5). Unterbrechung einer Fläche, von etw. Fortlaufendem. Im Kernkorpus der DWDS-Plattform sind 2254 Treffer für das Wort Absatz gefunden aus der Zeitspanne 1920-1970 worden. 40 Beispiele wurden nach Zufall ausgewählt und analysiert. Das Ergebnis zeigte, dass dieses Wort vor allem in der ersten Bedeutung benutzt wurde, und zwar in verschiedenen Protokollen, Dokumenten, Instrutktionen usw. wie im Satz „ Ausschluss der Befugnis des einzelnen Obligationärs zur selbständigen Geltendmachung seiner Rechte gemäss § 14 Absatz 2 des Gesetzes vom 4. Dezember 1899 , während der Amtsdauer der zu bestellenden Vertreter “ (DWDS-Kernkorpus, Zugriff am 19.08.2014, Berliner Tageblatt, 1932). Im nationalen Korpus der russischen Sprache gefundene Beispiele zeugen davon, dass die Bedeutung des Wortes bei der Entlehnung aus dem Ausgangswort als Unterbrechung oder Textabschnitt lautete und keine anderen semantischen Neuheiten hervorgebracht hat. Die Bedeutung des Wortes in der russischen Sprache hat sich also bei der Übernahme aus der deutschen verengt.

[...]


1 Das Große Wörterbuch der Fremdwörter

2 Das Große Universalwörterbuch der russischen Gegenwartssprache

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Germanismen im Russischen. Korpusanalyse ausgewählter Germanismen im Russischen und deren Ausgangswörter im Deutschen
Hochschule
Universität Leipzig
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
11
Katalognummer
V476850
ISBN (eBook)
9783668961425
Sprache
Deutsch
Schlagworte
germanismen, russischen, korpusanalyse, ausgangswörter, deutschen
Arbeit zitieren
Dariya Smirnova (Autor), 2013, Germanismen im Russischen. Korpusanalyse ausgewählter Germanismen im Russischen und deren Ausgangswörter im Deutschen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/476850

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Germanismen im Russischen. Korpusanalyse ausgewählter Germanismen im Russischen und deren Ausgangswörter im Deutschen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden