Inklusion von Menschen mit Behinderungen als Menschenrecht

Selbstbestimmung und Teilhabe in der Gesellschaft


Hausarbeit, 2019
10 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Theoretischer Hintergrund

3 Inklusion als Menschenrecht

4 Inklusion weiter gedacht - Mehr als nur ein Konzept

5 Fazit

6 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

„Unter Menschenrechten sollen [...] Rechte verstanden werden, die jedem Men­schen auf-grund seines Menschseins zukommen..”1

Hierbei steht selbstverständlich außer Debatte, ob der jeweilige Mensch über eine geistige bzw. körperliche Einschränkung oder sonstige in der Gesellschaft als nicht ,normal' angese­hene Eigenschaft besitzt. Tatsächlich vergisst das die Gesellschaft und dies zeigt sie durch ihr Zusammenleben bzw. Verhalten. Denn es geht dabei nicht darum, dass durch ,Inklusion' bloß die Teilhabe oder Anpassung erreicht wird, sondern vielmehr um eine stetige Entwicklung un­serer Gesellschaft und Vielfalt ein selbstverständliches Leitbild wird, sodass alle mit ihren in­dividuellen Fähigkeiten und Voraussetzungen als wertvoll betrachtet werden.2

Im Jahr 2006 wurden erstmals durch die UN-Generalversammlung die Menschenrechte für behinderte Menschen offiziell festgeschrieben. Dies war ein Meilenstein, aber nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern für die gesamte Gesellschaft. Die niedergeschriebe­nen Konventionen konkretisieren die universellen Menschenrechte und stellen gleichzeitig klar, dass alle Menschen mit sonstigen Benachteiligungen ein uneingeschränktes und selbst­verständliches Recht auf Teilhabe besitzen, so wie es normalerweise in einem Rechtstaat wie der Bundesrepublik als Normalität angesehen werden sollte.

In dieser Arbeit soll genau dies bzw. der tatsächliche Wert von Inklusion als Menschenrecht deutlich gemacht und hervorgehoben werden, da dieses Konzept zwar in die Bildungssysteme oder ähnliches integriert wird, jedoch noch nicht den wirklichen Umfang und die Selbstver­ständlichkeit.

2 Theoretischer Hintergrund

Um genauere Vorstellungen um die Definitionen von ,Menschenrecht' und ,Inklusion' schaf­fen zu können, werden Einblicke in die theoretischen Grundlagen dargelegt.

Als Menschenrechte werden moralisch begründete Freiheits- und Autonomieansprüche be­zeichnet, die jedem Menschen zustehen sollen. Zudem werden bürgerliche, politische, wirt­schaftliche, soziale und kulturelle Rechtsansprüche umfasst.3

Der Begriff Inklusion lässt sich aus dem Lateinischen „inclusio" bzw. „includere" ableiten und bedeutet zu Deutsch „Einschluss" und „Enthalten sein".4

Das wesentliche Element des Konzepts der ,Inklusion' besteht darin, auf die Unterscheidung von Menschen anhand willkürlich gewählter Faktoren zu verzichten, insbesondere im schuli­schen Kontext. Eine inklusive Gesellschaft sollte eine „Allgemeine Pädagogik für alle Kinder" an den selbstausgesuchten Institutionen ermöglichen.5

Da ,Inklusion' als ein menschliches Recht angesehen wird, besteht zugleich die Verknüpfung zur allgemeinen politischen Definition des Begriffs. Laut der UN-Behindertenrechtskonvention bezeichnet der Inklusionsbegriff im allgemeinen Grundsatz (Art.3) „die volle und wirksame Teilhabe an der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft".6

Als eindeutige Definition gilt diese jedoch nicht, denn in der UN-BRK finden sich verschiedene Textpassagen, die die Begriffsbestimmung auf unterschiedlichen Ebenen inhaltlich füllen7:

- Einbeziehung in die Gesellschaft (Art.3)
- Verpflichtung zur vollen Einbeziehung in die Gesellschaft (Art.19)
- Als Maßgabe für die Ausrichtung des Bildungssystems (Art.24)
- Ausformung des Arbeitsmarktes und des Arbeitsumfeldes (Art.27)
- Ziel und Zweck von Diensten und Programmen der Habilitation und Rehabilitation (Art.26)

[...]


1 Weiß 2002: 39

2 Vgl. UN-BRK: 2

3 Vgl. Koenig 2005: 10ff.

4 Vgl. Heimlich 2003: 142

5 Vgl. Bleckmann et. al. 2012: 7

6 Vgl. Wansing 2015: 44

7 Vgl. Wansing 2015: 43

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Inklusion von Menschen mit Behinderungen als Menschenrecht
Untertitel
Selbstbestimmung und Teilhabe in der Gesellschaft
Hochschule
Universität Hildesheim (Stiftung)
Note
1,7
Autor
Jahr
2019
Seiten
10
Katalognummer
V511476
ISBN (eBook)
9783346082794
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Inklusion, Menschenrecht, Behinderung, UN-BRK
Arbeit zitieren
Ahmad Amine (Autor), 2019, Inklusion von Menschen mit Behinderungen als Menschenrecht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/511476

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Inklusion von Menschen mit Behinderungen als Menschenrecht


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden