Gerechtigkeitsvorstellungen in Platons "Politeia"

Unter welchen Voraussetzungen kommt im Staat Gerechtigkeit zustande?


Hausarbeit (Hauptseminar), 2019

15 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Erste Vorstellungen von Gerechtigkeit
2.1 Dialoge mit Kephalos und Polemarchos
2.2 Die Gegenargumentation des Thrasymachos
2.3 Die Erwartungen des Glaukon

3. Der Aufbau des Platonischen Staates
3.1 Entstehung des Staates
3.2 Die Gruppe der Wächter und Herrscher

4. Die Anwendung des Staatsmodells zur Bestimmung von Gerechtigkeit
4.1 Gerechtigkeit im Staat
4.2 Gerechtigkeit im Menschen
4.3 Die vier Ungerechten Staaten und Menschen

5. Übertragung der Gerechtigkeitsdefinition auf heute
5.1 Übertragung der Staatenbildung

6. Schluss

7. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Gerechtigkeitsvorstellungen in Platons "Politeia"
Untertitel
Unter welchen Voraussetzungen kommt im Staat Gerechtigkeit zustande?
Hochschule
Universität Koblenz-Landau  (Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung Politikwissenschaft)
Veranstaltung
Politische Theorie von Staat und Gesellschaft
Note
1,3
Autor
Jahr
2019
Seiten
15
Katalognummer
V514052
ISBN (eBook)
9783346113290
ISBN (Buch)
9783346113306
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Platon, Politeia, Gerechtigkeit, Staat
Arbeit zitieren
Ann-Sophie Mohr (Autor:in), 2019, Gerechtigkeitsvorstellungen in Platons "Politeia", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/514052

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Gerechtigkeitsvorstellungen in Platons "Politeia"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden