New York City als Touristenmagnet. Vermarktung der Sehenswürdigkeiten und jährlichen Events


Hausarbeit (Hauptseminar), 2006

35 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Allgemeine Fakten
2.1 Geographische Lage
2.2 Klima
2.3 Geschichte
2.4 Verkehr
2.5 Wirtschaft

3 Tourismus als Wirtschaftsfaktor
3.1 Allgemein
3.2 Auswirkungen des 11.September

4 Sehenswürdigkeiten
4.1 Gebäude
4.2 Museen
4.3 Parks und botanische Gärten
4.4 Strände und Inseln
4.5 Weitere „Musts“

5 Shoppingparadies New York

6 Veranstaltungen und Events
6.1 Jährlich wiederkehrende Veranstaltungen
6.2 Das Event 2005 „The Gates“

7 Fazit

8 Anhang

9 Quellen und Literaturverzeichnis

10 Eidesstattliche Erklärung

Tabellenverzeichnis

1 Besucher NYC insgesamt

2 Quellländer

3 Ausgaben durch die Touristen

Diagrammverzeichnis

Diagramm 1 Besucherzahlen insgesamt

Diagramm 2 Besucher unterteilt nach USA und Nicht-USA in Millionen

Diagramm 3 abgefertigte Passagiere an allen 3 Flughäfen

Diagramm 4 Bettenauslastung

Diagramm 5 durchschnittlicher Zimmerpreis

1 Einleitung

Jeder kennt sie. Die größte Stadt der USA. Sie ist nicht nur die Finanz- und Shoppingmetropole Nr. 1 auf der Welt, sondern auch ein Symbol.

Stand New York in der Vergangenheit symbolisch als das Tor in die neue Welt und damit die Chance den „American Dream of Life“ selbst zu erleben, so steht die Stadt heute 4 Jahre nach dem 11. September 2001 für noch viel mehr.

Nach ihrer bewegten Vergangenheit strahlt die Stadt schöner, stolzer und stärker als je zu vor. NYC-Company hat als offizieller Ansprechpartner für den Tourismus das Marketing übernommen und wird als Hauptquelle dieser Ausarbeitung dienen.

Diese Arbeit soll nicht nur die besten Shoppingmöglichkeiten sowie die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten von New York darstellen, sondern auch zeigen was die New Yorker besonders macht. Diese Arbeit soll zeigen, dass sich die Einwohner nie haben unterkriegen lassen, ganz besonders nicht durch die schrecklichen Ereignisse der jüngsten Vergangenheit.

Des Weiteren beschäftigt sich diese Arbeit mit einem ganz besonderen Event, welches im Jahr 2005 im Februar statt gefunden hat. Die Rede ist hierbei von den von dem Ehepaar Claude eindrucksvoll inszenierten „The Gates“. Besonders interessant ist hierbei in den Augen der Autorin nicht nur die künstlerische Intention, vielmehr interessiert sie die finanzielle Seite dieses Schauspiels. War dieses Projekt wirklich nur durch den Verkauf von Skizzen und Entwürfen möglich?

Insgesamt soll diese Arbeit einen kompakten, abgerundeten und aktuellen Überblick über eine der wohl aufregendsten und größten Städte der Welt geben. Und wer schon einmal dort war, weiß auch was Frank Sinatra mit den Zeilen „be a big part of it“ gemeint hat.

2 Allgemeine Fakten

2.1 Geographische Lage

New York City liegt an der Ostküste der USA in der New York Bay an der Mündung des Hudson River und East River. Dabei liegt die Stadt sechs Meter über dem Meeresspiegel. Des Weiteren grenzt sie direkt an Jersey City. Die geografischen Koordinaten sind 40,46 Grad nördlicher Breite und 73,54 Grad westlicher Länge.

New York City hat eine Fläche von 800, 31 km². Das umliegende Stadtgebiet, die so genannte Metropolregion, 27.084 km². Im Vergleich dazu nimmt der Freistaat Thüringen nur 2/3 dieser Fläche ein.

Das Stadtzentrum befindet sich auf der Insel Manhattan, die als spitze Felszunge zwischen Hudson und East River liegt. Insgesamt wird New York City aus 5 Stadtteilen gebildet. Diese werden auch die „five boroughs“ genannt und sind die Bronx, Brooklyn, Queens, Staten Island und Manhattan.[1]

Manhattan (New York County) hat 1.564.798 Einwohner und eine Fläche von 59,5 Quadratkilometern. Die Gemeinde besteht hauptsächlich aus der Insel Manhattan Island, die vom Hudson River im Westen, vom East River im Osten und vom Harlem River im Nordosten umflossen wird sowie aus weiteren kleineren Inseln, darunter Roosevelt Island, Belmont Island, Governors Island und einem kleinen Stück vom Festland, Marble Hill. Marble Hill war bis zum Bau des Harlem River Ship Canal im 19. Jahrhundert noch Teil von Manhattan Island.

Brooklyn (Kings County) hat 2.472.523 Einwohner und ist damit die bevölkerungsreichste Gemeinde New Yorks. Sie liegt im Südosten der Stadt, am westlichen Ende Long Islands und hat eine Ausdehnung von 182,9 Quadratkilometern. Die Stadt Brooklyn wurde nach der niederländischen Stadt Breukelen benannt und 1898 nach New York City eingemeindet.

Queens (Queens County) hat 2.225.486 Einwohner und ist mit einer Fläche von 282,9 Quadratkilometern der Größte der fünf Stadtteile von New York. Er liegt im Westen der Insel Long Island. Queens wurde am 1. November 1683 gegründet, als die Kolonie New York in Counties eingeteilt wurde. 1898 wurde der Stadtteil nach New York eingemeindet. Dort liegen auch zwei der größten Flughäfen New Yorks, der John F. Kennedy International Airport und der LaGuardia Airport.

Die Bronx (Bronx County) hat 1.363.198 Einwohner und eine Ausdehnung von 108,9 Quadratkilometern. Die früher eigenständige Stadt ist seit dem 1. Januar 1874 die nördlichste der fünf Gemeinden von New York. Sie wurde nach Jonas Broncks, einem Auswanderer aus Schweden und erstem Siedler in diesem Gebiet, benannt. Darauf geht auch die Tatsache zurück, dass bei diesem Stadtteil von New York City immer der Artikel voran steht, also "The Bronx". Zur damaligen Zeit wurde nämlich, um einen Besuch auf der Farm von Jonas Broncks anzukündigen, gesagt: "We are going to the Broncks". Heute wird der Name zwar anders geschrieben, aber das Voranstellen des Artikels wurde beibehalten. Außerdem ist die Bronx der einzige Stadtteil New Yorks, der auf dem Festland liegt.

Staten Island (Richmond County) hat 459.737 Einwohner und eine Landfläche von 151,5 Quadratkilometern. Sie liegt südwestlich der Insel Manhattan und westlich des auf Long Island gelegenen Stadtteils Brooklyn. Mit Brooklyn ist die Insel über die mautpflichtige Verrazano-Narrows-Brücke verbunden. Im Westen und Norden wird die Insel durch den schmalen Arthur Kill und den Kill van Kull vom Bundesstaat New Jersey getrennt. Nach New Jersey führen die Goethals Bridge, die Bayonne Bridge und die Outerbridge Crossing. Der höchste Punkt der Insel, der Todt Hill, ist auch zugleich der höchste Punkt der Stadt New York.[2]

2.2 Klima

New York City liegt in der gemäßigten Klimazone. Das Wetter wird dabei von den kontinentalen Landmassen im Westen stark beeinflusst.

Im Juli und August steigen die Temperaturen oft über 30 Grad Celsius und im Januar sind Temperaturen unter -20°C möglich. Die so genannten „Northeasters“, welche Winde sind, die vom Meer her wehen, bringen Feuchtigkeit vom Atlantischen Ozean sowie starke Winde und heftige Regen- oder Schneefälle.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 12,5 Grad Celsius und die mittlere jährliche Niederschlagsmenge 1.071 Millimeter. Der wärmste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 24,7 Grad Celsius und der kälteste der Januar mit -0,4 Grad Celsius im Mittel. Der meiste Niederschlag fällt im Monat Juli mit 104 Millimeter im Durchschnitt, der wenigste im Januar mit durchschnittlich 81 Millimeter.[3]

2.3 Geschichte

Zunächst war die Region von Indianern bewohnt. Dabei sind sich die Quellen nicht einig, ob es sich dabei um die Lenni-Lenape-Indianer[4] oder die Irokesen[5] handelt. Sicher ist aber, dass diese die Landzuge auf der sich heute der Stadtteil Manhatten erstreckt „Manna-hatta“ nannten.[6]

Der erste Europäer war 1524 Giovanni de Verrazano. Dennoch wurde die erste Kolonie „Neu Niederlande“ erst 100 Jahre später durch die Niederländische Westindische Gesellschaft gegründet, die „Hauptstadt“ hieß Neu Amsterdam und es ließen sich 30 niederländische Familien auf der Insel nieder. Aber schon zu diesem Zeitpunkt begannen chaotische Verhältnisse auf Manhatten zu herrschen. Auf korrupte Gouverneure folgte Kriminalität. Petrus Stuyvesant sorgte dann erstmals für Ordnung. 1653 erhielt Neu Amsterdam Stadtrecht.

Im Jahr der Unabhängigkeitserklärung 1776 beginnt der nordamerikanische Unabhängigkeitskrieg und es wütete der erste Großbrand in der Stadt.

Zur Verstärkung holte sich George Washington 1777 Friedrich Wilhelm von Steuben in die Stadt. Dieser bildete Washingtons Truppen aus, was sich später als Grundlage des Sieges herausstellen sollte und auch heute noch in der jährlichen „Steuben Parade“ geehrt.[7] 1778 zerstörte der zweite Großbrand die Stadt. 1789 wurde George Washington in New York zum ersten Präsidenten erklärt. Drei Jahre spätere öffnete zum ersten Mal der New York Stock Exchange die Türen.

Einen besonderen Wachstumsschub ereilte die Stadt mit der Fertigstellung des Eriekanals 1825, welcher nun die Großen Seen mit dem mittleren Westen verband und New York zum wichtigsten Handels- und Finanzzentrum der Ostküste werden ließ und damit wiederum tausende Einwanderer anlockte. Bis 1850 hatte sich die Bevölkerung im Vergleich zu 1820 verdoppelt[8] und nach den Iren kamen besonders viele Deutsche in die Stadt[9] und was heute das East Village ist, hieß damals „Little Germany“. 1898 schlossen sich dann die „five boroughs“ zusammen.

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurde begonnen die New Yorker U-Bahn zu bauen, welche 1904 ihre erste Fahrt antrat[10]. 1922 eröffnete der Cotton Club in dem schwarze Künstler vor weißem Publikum auftraten. Wenige Jahre später stellte sich der 24.10.1929 als einer der schlimmsten Tage dieses Jahrhunderts heraus. An dem als „schwarzen Donnerstag“ bekannten Tag crashte die New Yorker Börse und die Stadt ereilte die Wirtschaftskrise, welche die unfähige korrupte Stadtregierung nicht im Stande war zu lösen. Dennoch ist das 20. Jahrhundert in New York etwas Besonderes. Die Zeit war geprägt von Erfindungen wie dem BH, der elektrischen Straßenbeleuchtung oder dem allseits beliebten Hotdog.[11] Es wurden in dieser Zeit aber auch die ersten Wolkenkratzer gebaut.[12] Dennoch musste New York nach den Rassenunruhen in den 60’ern 1975 ihren Bankrott erklären. Bürgermeister Edward Koch schaffte es dennoch bis 1989 dies wieder zu beheben. Dennoch hatte New York mit einer hohen Kriminalitätsquote zu kämpfen. Erst nach Guilllianis Nulltoleranzstrategie, welche die Kriminalität in 8 Jahren um 57% senkte, war die Stadt wieder sicher. Ebenso senkte er die Steuern um $ 2,3 Milliarden.[13]

Der schwärzeste Tag sollte aber der 11.September 2001 werden. An diesem Tag wurden die Zwillingstürme bei einem Terroranschlag durch zwei Passagiermaschinen welche nacheinander in die Türme stürzten, zerstört. 3000 Menschen starben. Am 01.01. 2002 wurde Michael Bloomberg Bürgermeister, welcher auch Eigentümer des internationalen Nachrichtensenders Bloomberg TV ist.

2.4 Verkehr

Für eine Metropole wie New York ist es unumgänglich, dass sie infrastrukturell im Nah- wie auch im Fernverkehr perfekt erschlossen ist.[14]

Die Stadt ist durch mehrere Autobahnen mit dem restlichen Land verbunden und durch die Interstates und die Route 495 ist die Stadt exzellent erreichbar. Dennoch lassen sich Staus auf den Ringstraßen und an den Brücken und Tunneln auf Grund der Maut nicht vermeiden.

Insgesamt verfügt New York über 3 Flughäfen. Der John F. Kennedy Airport bedient dabei hauptsächlich den internationalen Verkehr, LaGuadria und Newark sind für den Binnenverkehr zuständig. Obwohl Newark am nächsten an Manhattan liegt, gehört dieser Flughafen in die Verwaltungszone von New Jersey.

Beim Zugverkehr gelten der Grand Central Terminal (East Side) und die Pennsylvania Station (West Side) zu den wichtigsten Bahnhöfen. In ersterem halten Pendlerzüge der "Metro-North Commuter Railroad". Letztere ist Anlaufpunkt für die Fernzüge und ein Knotenpunkt der U-Bahn.

Im Nahverkehr beeindruckt zunächst die Länge des Straßennetzes von 10.200 km. Dieses wurde gitterförmig angelegt, ist nummeriert und unterleit sich in Ost und West. Die Trennung findet hierbei an der fifth Avenue statt. Dennoch befinden sich auf Grund der hohen Verkehrsdichte und der immensen Parkgebühren nur 50 % Privatfahrzeuge auf den Straßen, welches untypisch für eine amerikanische Stadt ist. Die restlichen Fahrzeuge sind Taxis wie die berühmten Yellow Cabs, von denen es ca. 12.187 Stück in New York gibt,[15] und die halb-legalen Gybsy Caps.

Des Weiteren verfügt New York über die weltgrößte U-Bahn (443 Milen Streckennetz, 6247 Wagen, 28 Linien und 490 Bahnhöfe). Ihr Netz bietet auf vielen Strecken einen 24 Stunden Service. Jährlich werden durch sie 1,3 Billionen Fahrgäste befördert.[16]

[...]


[1] Siehe Anhang

[2] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City

[3] Siehe Anhang

[4] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City

[5] Vgl.: Artikel „New York City“ in Encarta 2005

[6] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City

[7] Vgl.: http://www.newyork.de/index.cfm?PID=1832

[8] Vgl.: Artikel „New York City“ in Encarta 2005

[9] Vgl.: http://www.newyork.de/index.cfm?PID=1832

[10] Vgl.: http://www.newyork.de/index.cfm?PID=1833

[11] Vgl.: http://www.newyork.de/index.cfm?PID=1833

[12] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City

[13] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City_%28New_York%29

[14] Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_City

[15] Vgl.: http://www.nycvisit.com/content/index.cfm?pagePkey=57

[16] Vgl.: http://www.nycvisit.com/content/index.cfm?pagePkey=57

Ende der Leseprobe aus 35 Seiten

Details

Titel
New York City als Touristenmagnet. Vermarktung der Sehenswürdigkeiten und jährlichen Events
Hochschule
Euro-Business-College Jena
Veranstaltung
Tourismusgeographie
Note
1,0
Autor
Jahr
2006
Seiten
35
Katalognummer
V52262
ISBN (eBook)
9783638480222
ISBN (Buch)
9783656790068
Dateigröße
979 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
York, City, Tourismusgeographie
Arbeit zitieren
Anne Wolkodaw (Autor:in), 2006, New York City als Touristenmagnet. Vermarktung der Sehenswürdigkeiten und jährlichen Events, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/52262

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: New York City als Touristenmagnet. Vermarktung der Sehenswürdigkeiten und jährlichen Events



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden