Schulsystem - Ziele und Aufgaben einer Grundschule


Hausarbeit, 2004

11 Seiten, Note: 2,5


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Entstehung der Grundschulen

2. Grundsätze der Unterrichtsgestaltung

3. Ziele der Grundschule

4. Aufgaben der Grundschule

5. Literaturverzeichnis

1. Entwicklung einer Grundschule

Die Einführung in die Grundschulpflicht für alle Kinder im April 1920, brachte den Rechtanspruch der Menschen auf Bildung mit. Die Kinder wurden unabhängig von der Herkunft oder Begabung eingeschult. Die institutionellen Vorläufer der Grundschule wurden abgeschafft und dadurch die Gleichheit der Bildungschancen aller Bürger hervorgerufen.[1]

Die Reformpädagogen beeinflussten die Entwicklung pädagogischer Konzeptionen, der Richtlinien und der Lehrplänen für die Grundschule. Das Ziel der Reformpädagogen war die Unterstützung der „ganzmenschlichen Persönlichkeitsbildung des Kindes“[2]. Die Unterrichtsmethodik wollte die Erarbeitung der Lernstoffen durch selbstständiges Gestalten, eigenständigem Erarbeiten und Tun fördern

Nach 1945 zielte neben der Hinführung zum Erwerb fundamentaler Bildung durch kindgemäße Methoden der Grundschulunterricht dahin:

Das Heimatprinzip zu entfalten

Den Gesamtunterricht und seine Methoden weiterzuentwickeln

Selbstständige Arbeitsweisen zu fördern

Dem Bewegungs- und Spieltrieb der Schüler nachzukommen

Das Schulleben zu gestallten[3]

Anbetracht der Lernfähigkeit und Lernbereitschaft des Kindes, Mitte der sechziger Jahre, führte die Reformbedürftigkeit der alten Grundschulkonzepte zu einer Erneuerung sämtlicher alter Richtlinien und Lehrpläne.[4]

Die Innovationen waren dahingehend geprägt, „dass die Modernisierung des Unterrichts in der Grundschule primär den Anspruch auf Wissenschaftsorientierung zu erfüllen versuchte“.[5] Dies führte dazu, dass der fachspezifische Unterricht durch den Gesamtunterricht ablöst wurde. Weitere Veränderungen zeigten sich auf struktureller Ebene durch verbesserte materielle, zeitliche Bedingungen, verringerte Klassengrößen; auf didaktisch-methodischer Ebene durch neue Inhalte und Formen des Lehrens und Lernens

Die bereinigten Richtlinien und Lehrpläne entstanden in den achtziger Jahren. Auf die ich mich im Folgenden berufen werde

2. Grundsätze der Unterrichtsgestaltung

Erziehung und Unterricht in der Grundschule orientieren sich am emotionalen, psychomotorischen, intellektuellen und sozialen Entwicklungsstand der Kinder. Alle Erziehungs- und Bildungsprozesse knüpfen an den Erlebnis- und Erfahrungshorizont des Kindes an und erweitern ihn. Anschaulichkeit, Lebensnähe und Handlungsbezug sowie kindgemäße Aufgabenstellungen und vielfältige Formen des Lernens, Übens und Wiederholens sind unverzichtbare Grundelemente eines entwicklungsgemäßen Unterrichts

[...]


[1] Vgl. Heckt & Sandfuchs, 1993, S.

[2] Ebd., S.

[3] Ebd

[4] Ebd

[5] Heckt & Sandfuchs , 1993, S.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Schulsystem - Ziele und Aufgaben einer Grundschule
Hochschule
Bergische Universität Wuppertal
Veranstaltung
Organisationstheorie der Schule
Note
2,5
Autor
Jahr
2004
Seiten
11
Katalognummer
V53126
ISBN (eBook)
9783638486576
ISBN (Buch)
9783656781547
Dateigröße
468 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Schulsystem, Ziele, Aufgaben, Grundschule, Organisationstheorie, Schule
Arbeit zitieren
Tatiana Hoyer (Autor:in), 2004, Schulsystem - Ziele und Aufgaben einer Grundschule, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/53126

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Schulsystem -  Ziele und Aufgaben einer Grundschule



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden