Überprüfen / Erneuern einer Abgasanlage an einem Kundenfahrzeug (Unterweisung Kfz-Mechatroniker / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2006
27 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Beschreibung des Auszubildenden
1.1. Lern- und Leistungsfähigkeit
1.2. Sozialverhalten
1.3. Motivation
1.4. Vorbildung im Hinblick auf die Unterweisungseinheit

2. Beschreibung der Ausgangslage, der Lernsituation,
didaktischen Planung der Unterweisungseinheit, sowie
Festlegung der Lernziele
2.1. Didaktische Planung und Ausgangslage
2.2. Beschreibung der Ausgangslage und Vorkenntnisse
2.3. Festlegung der Lern- und Qualifikationsziele
2.3.1. Richtlernziel
2.3.2. Groblernziel
2.3.4. Feinlernziel
kognitiv
psychomotorisch
affektiv

3. Begründung der Methodenauswahl und Beschreibung der
Unterweisungseinheit
3.1. Begründung der Methodenauswahl
3.2. Beschreibung der Methodenauswahl
Vorbereitungsphase
Erarbeitungsphase
Kontrollphase
Übungsphase
Lernkontrolle
Tabellarische Übersicht der Unterweisung

4. Begründete Zuordnung der benötigten Ausbildungsmittel
Tabellarische Übersicht

1. Beschreibung des Auszubildenden

1.1. Lernen und Leistungsfähigkeit

Der Auszubildende, Norman Schneider, ist 18 Jahre alt und im 3. Lehrjahr mit dem Ausbildungsziel „Kfz.-Mechatroniker“ in unserem Betrieb.

Er verfügt über eine schnelle Auffassungsgabe bei allen Arbeiten in der Werkstatt, zeigt sich interessiert und es bedarf kaum einer Motivation.

Er schaut seinen Kollegen auf die Finger, um sich so den einen oder anderen „Kniff“ anzueignen, geht unvoreingenommen an jede ihm übertragene Aufgabe heran, versucht seine erlernten Vorkenntnisse anzuwenden bzw. aufzuwerten und bleibt dabei konzentriert.

Auch scheut er sich nicht, Fragen zu stellen, wenn er etwas wissen möchte, oder er nicht weiter weiß.

Da Norman aber, wie ich feststellen musste, immer noch größere Probleme im Schulischen sowie in theoriebezogenen Lehrunterweisungen hat, fällt es ihm nicht leicht, Inhalte aus Berufsschule und theoretischen Unterweisungen zu lernen und umzusetzen, was beim Arbeiten nach Herstellerangaben in der Werkstatt bei ihm manchmal für kurze Ratlosigkeit sorgt.

Bei diesen Unterweisungen muss ich Norman stärker unterstützen,

sodass er theoretische Inhalte besser verinnerlicht und in der Praxis anwenden kann. Meist ist es besser, ihm wenn möglich, so etwas an praktischen Beispielen zu erklären.

Im theoretischen Unterricht stößt er noch oft an seine Grenzen.

1.2. Sozialverhalten

Norman Schneider ist ein netter aufgeschlossener junger Mensch.

Er hat mit seinen Arbeitskollegen keine Probleme, er kann sich in seiner Arbeitsweise gut auf jeden einstellen, so dass es sehr selten zu Konflikten kommt.

Sollte es dennoch einmal vorkommen, ist er einsichtig genug, bleibt ruhig und nimmt „Lehren“ an.

Norman ist teamfähig, leistungsbereit und ist nicht vorlaut.

An seiner Pünktlichkeit, Ordentlichkeit und Sauberkeit ist kaum etwas zu beanstanden.

An seinem Arbeitsplatz versucht er so gut es geht Ordnung zu halten.

Er geht mit offenen Augen durch die Werksatt, sieht auch mal einen umgefallenen Besen, und ähnliches, was mit wenig Mühe zu „Bereinigen“ ist.

Mit den Werkzeugen, die er benutzt, geht er pfleglich und ordentlich um. Es gibt selten Grund zur Klage.

Norman geht auf seine Mitmenschen zu und zeigt keine Scheu, neue Ausbildungsbereiche anzugehen, sofern es um sich praktische Dinge handelt.

1.3. Motivation

Norman Schneider lässt sich leicht zu Arbeiten in der Werkstatt gewinnen.

Er beschwert sich selten über ihm aufgetragene Aufgaben.

Lediglich wenn es um Unterweisungseinheiten in der Materialbearbeitung geht, z.B. feilen, sägen, löten und schweißen, also Lehrstücke für die spätere Gesellenprüfung anfertigen, ist Norman missmutig und mürrisch gestimmt und versucht, wenn er unbeobachtet ist, diese Zeit angenehmer für sich zu gestalten.

Hier muss ich ständig aufpassen, dass er nicht in Rückstand gerät. Ich versuche ihn durch Lob für gelungene Stücke und Erklärungen der Notwendigkeit solcher Lehreinheiten zu motivieren, so gut es mir möglich

ist.

Berufsschule scheint ihm auch nicht so recht in sein Konzept von Berufsausbildung zu passen. Da ich den Kontakt zu seinem Klassenlehrer pflege, muss ich hin und wieder erfahren, dass er gern einmal die eine oder andere Stunde ausfallen lässt.

Diese kleinen Verfehlungen versuche ich auch durch gezieltes Mitwirken seiner Lehrer und Eltern im Rahmen zu halten, ohne ihn zu sehr unter Druck zu setzen.

Deshalb muss ich Norman schon mal im schulischen bzw. theoretisch Teil seiner Lehrausbildung motivierend zur Seite stehen, damit er auch hier die Notwendigkeit dieses Teils seiner Berufsausbildung zu seinem Vorteil nutzt und dessen Wert erkennt.

1.4. Vorbildung im Hinblick auf die Unterweisungseinheit

Das Thema der heutigen Unterweisungseinheit ist das Überprüfen bzw. Erneuern einer Abgasanlage an einem Kundefahrzeug, bezogen auf § 4 Nr. 5 des Ausbildungsrahmenplans, „Das Planen, Vorbereiten und Durchführen des Arbeitsablaufes sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse und unter Punkt h, die Fahrzeugvorbereitung für die Übergabe an den Kunden durchzuführen.

In der vorangegangenen mündlichen Unterweisung ließ ich Norman die UVV und Vorgehensweise bei der Überprüfung bzw. Reparatur einer Abgasanlage nach Herstellerangaben erläutern, um seinen Wissensstand einschätzen zu können.

Zusammen erörterten wir noch einmal die einschlägigen Angaben, damit er seine Wissenslücken aufbessern konnte.

Ich stand ihm dabei natürlich, hinsichtlich seiner Fragen, mit meinen Erfahrungen und meinem Wissen gern zur Verfügung.

In der vor 14 Tagen durchgeführten Unfallschutzbelehrung ist Norman

über die geltenden Unfallschutzvorschriften und seine Befugnisse bei der Bedienung von Hebevorrichtungen in der Werkstatt und dem sachgemäßem Umgang mit Werkzeugen belehrt worden.

Zur heutigen Unterweisung muss erwähnt werden, dass sich Norman sowohl durch seine Mitarbeit im Betrieb als auch durch das Beobachten seiner Kollegen bei der Arbeit und Unterweisungen bereits einige fachliche Vorkenntnisse über einzelne Arbeitsschritte dieser Aufgabe hat aneignen können.

Im Umgang mit Werkzeugen und Materialien hat er sich gute Fähigkeiten und Fertigkeiten zu Eigen gemacht.

Er ist seinem Ausbildungsstand entsprechend geschickt.

Im Umgang mit der Abgasabsauganlage wurde Norman bei früheren Arbeiten an Fahrzeugen mit laufenden Motoren des Öfteren eingewiesen und angelernt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. Beschreibung der Ausgangslage, der Lernsituation, didaktische Planung und Festlegung der Lernziele

2.1. Didaktische Planung der Unterweisungseinheit

Heute habe ich geplant, Norman`s Leistungen mit einer Unterweisungseinheit bei Überprüfungs-, Reparatur-/ Teilreparaturarbeiten an einem PKW-Abgassystem einzuschätzen.

Diese Arbeit passt gut zu seinem derzeitigen Ausbildungsstand,

so dass ich ihn weder über- noch unterfordere.

Damit möchte ich feststellen, wie selbstständig und verantwortungsbewusst er arbeiten kann und wie ernst es ihm mit der Sorgfalt der ihm übertragenen Aufgaben ist.

2.2. Beschreibug der Ausgangslage und Vorkenntnisse

Die Unterweisungseinheit hab ich für 9.30 Uhr angesetzt.

In dieser Zeit zwischen 9.00 und 10.00 Uhr, so ist die Erfahrung, ist die

Aufnahmefähigkeit jugendlicher Auszubildender am höchsten. Für diese Zeit habe ich mir keine Termine gemacht, damit die Unterweisung möglichst störungsfrei ablaufen kann.

Ein Kundenfahrzeug, welches die fällige Abgasuntersuchung nicht bestehen konnte und hörbar etwas lautere Auspuffgeräusche verursacht, hab ich für heute morgen bestellen können.

In Vorbereitung auf die nach der Frühstückspause stattfindende Unterweisungseinheit hat Norman das Fahrzeug auf die Hebebühne gefahren und unter Beachtung der UVV sicher an den vom Hersteller

vorgeschriebenen Aufnahmestellen angebockt und bis auf Arbeitshöhe angehoben.

Der Schlauch der Abgasabsauganlage wurde von ihm vorschriftsmäßig mit der dafür vorgesehenen Klemmzange am Auspuffende befestigt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Einige Vorkenntnisse hat sich Norman im Umgang mit Werkzeugen und Materialien bei der Erneuerung von Abgasanlagen bzw.

Einzelkomponenten in Zusammenarbeit mit seinem Gesellen in gewissem Umfang schon aneignen können.

In der vor 14 Tagen durchgeführten Arbeitsschutzunterweisung sind alle Mitarbeiter und Lehrlinge über die Unfallverhütungsvorschriften in der Werkstatt unterwiesen worden.

Dies ist schriftlich dokumentiert und von jedem Einzelnen unterschrieben.

Die nötigen Werkzeuge, Arbeitsmittel, einschließlich Abgastester und Arbeitsschutzmittel hat er vorsorglich schon einmal an einem freien Arbeitsplatz in unserer Werkstatt bereitgestellt.

Ich habe dafür Sorge getragen, dass dieser frei von Störungen ist.

2.3. Festlegung der Lern- und Qualifikationsziele

Laut Ausbildungsrahmenplan ist für die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker laut § 4 Nr.5 das Planen, Vorbereiten und Durchführen des Arbeitsablaufes sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse und unter Punkt (h), die Fahrzeugvorbereitung für die Übergabe an den Kunden

vorgesehen.

2.3.1. Richtlernziel

Der Auszubildende Norman Schneider soll befähigt werden, seine

Ausbildung zum Kfz.-Mechatroniker best möglich abzuschließen, um im

späteren Berufsleben bestehen zu können.

2.3.2. Groblernziel

Norman kann Arbeiten an diesem Abgassystemen eigenständig ausführen und die funktionalen Zusammenhänge eines nicht einwandfrei funktionierenden Systems hinlänglich der Belastung für die Umwelt erkennen.

2.3.4. Feinlernziel

Er kann selbstständig alle Arbeiten an Abgassystemen nach Herstellerangaben durchführen und anschließend ggf. zur Überprüfung des Systems eine 4-Gas-Messung durchführen.

- - - Lernzielstufen

kognitiv

Er soll:

- selbst den Schaden und die Gefahren, die dadurch entstehen können (z.B. Vergiftungsgefahr der Insassen), erkennen,
- die geeigneten Instandsetzungsmaßnahmen auswählen,
- notwendige Werkzeuge, Hilsmittel, Materialien und Ersatzteile bereitstellen,
- seine Entscheidung und sein Vorgehensweise unter Verwendung seines bisherigen Wissens beurteilen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Überprüfen / Erneuern einer Abgasanlage an einem Kundenfahrzeug (Unterweisung Kfz-Mechatroniker / -in)
Veranstaltung
Ausbildereignugsprüfung
Note
2
Autor
Jahr
2006
Seiten
27
Katalognummer
V53196
ISBN (eBook)
9783638487108
ISBN (Buch)
9783638598453
Dateigröße
1019 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Erneuern, Abgasanlage, Kundenfahrzeug, Kfz-Mechatroniker, Ausbildereignugsprüfung
Arbeit zitieren
Heiko Schneppe (Autor), 2006, Überprüfen / Erneuern einer Abgasanlage an einem Kundenfahrzeug (Unterweisung Kfz-Mechatroniker / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/53196

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Überprüfen / Erneuern einer Abgasanlage an einem Kundenfahrzeug (Unterweisung Kfz-Mechatroniker / -in)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden