Möglichkeiten des Trainings im Schulsport


Seminararbeit, 2002
12 Seiten, Note: 2

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Begriff Training

3. Das Problem der Belastung

4. Die Anwendung der Trainingsmethoden

5. Folgen einer Unterbrechung der Belastung

6. Zusammenfassung

7. Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

Die Schule hat als oberstes Bildungs- und Erziehungsziel die ganzheitliche Bildung und Erziehung. Dazu liefert der Schulsport seinen spezifischen und einzigartigen Beitrag. Schulsport ist weit mehr als motorisches, alleiniges Bewegungslernen und Bewegungskönnen. Aspekte wie soziales Lernen und Handlungsfähigkeit im und durch Sport dürfen neben dem motorischen Lernen nicht vernachlässigt werden.

Demzufolge sind Trainingsziele im Schulsport ausgerichtet auf kognitive, motorische, soziale und kulturelle Aspekte.

Das bedeutet, dass auch der Trainingsbegriff dahingehend gedeutet werden muss. Er muss für den Schulsport weiter gefasst werden.

Die Frage ist somit, wie man Training definiert und wie sich diese Definition auf den Schulsport übertragen lässt.

Training ist als gezielter und planmäßiger Prozess definiert, der regelmäßig und systematisch betrieben wird. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Verbesserung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Wie jedoch wird ein oder kann ein Training in der Schule durch den Sportlehrer und mit den vorgegebenen Rahmenbedingungen realisiert werden? Kann man in der Schule überhaupt einen Trainingserfolg verzeichnen?

Das soll die Frage sein mit der sich diese Arbeit befassen soll. Im Verlaufe der Diskussion werden Komponenten vorgestellt, die ein Training im Schulsport beinhaltet und beeinflussen.

Die Literatur zu dieser Arbeit ist, auf Grund der Umstrittenheit des Thema, sehr rar. Ich stützte mich vor allem auf das Werk Sportunterricht – Sport unterrichten, geschrieben von Wolfgang Söll. Des weiteren zog ich aber auch noch Zeitschriften und Bücher der allgemeinen Trainingslehre hinzu.

2. Der Begriff Training

Historisch gesehen ist sowohl der Begriff als auch das Training selbst an Leistungs- und Wettkampfsportarten gebunden. Doch mit der Zeit kam es zu einer Ausweitung des Begriffes. Zum Training gehören heute auch das Gesundheits- und Fitnesstraining, das Wahrnehmungs-, Gedächtnis- und das Verhaltenstraining.

Eines haben jedoch alle Trainingsarten gemeinsam. Sie beinhalten eine gezielte und geplante, mit Regelmäßigkeit und Systematik betriebene, Verbesserung und Vervollkommnung von Fähigkeiten, die sowohl physischer als auch psychischer Natur sein können. (SÖLL, 213)

Bei einem Training sind immer physische (biologisch, physiologisch), psychische (kognitiv, affektiv) und soziale (gesellschaftlich) Faktoren im Spiel, auf die gezielt Einfluss genommen werden kann. Dieser Aspekt ist für den Schulsport von besonderer Bedeutung.

Die Struktur des Trainingsprozesses ist in einige Schichten gegliedert. Es muss beim Schüler zunächst ein physiologischer Reiz gesetzt werden. Dieser zwingt den Körper zu einer Anpassungsreaktion bis ein erneutes Gleichgewicht zwischen der Anforderung und der körperlichen Leistungsfähigkeit hergestellt ist.

Um das nun erreichte Niveau zu überschreiten muss der Sportlehrer, was sich äußerst schwierig gestaltet, die Belastung erhöhen. Es erfolgt somit eine neue Anpassungsreaktion. Bei einem Schüler mit einem stets steigenden Trainingszustand ist festzustellen, dass derjenige immer höhere Belastungen benötigt, um einen noch gewissen Zuwachs zu erzielen.

Bei einem Trainingsschluss, in der Schule gleichbedeutend mit zum Beispiel den Ferien, bilden sich die Anpassungserscheinungen wieder zurück, bis das eigentliche Ausgangsniveau wieder erreicht ist. In der Regel dauert jedoch der Abfall um so länger, je langfristiger der Trainingsaufbau war. Dieser Aspekt ist in Bezug auf die Jahresplanung des Lehrers sehr bedeutsam.

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Möglichkeiten des Trainings im Schulsport
Hochschule
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald  (Institut für Sportwissenschaft)
Veranstaltung
Seminar: Trainingslehre
Note
2
Autor
Jahr
2002
Seiten
12
Katalognummer
V7718
ISBN (eBook)
9783638148788
Dateigröße
503 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Sport, Trainingslehre
Arbeit zitieren
Mareike Diedrich (Autor), 2002, Möglichkeiten des Trainings im Schulsport, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/7718

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Möglichkeiten des Trainings im Schulsport


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden