Bestimmung der Werte der Beschleunigungsspannung (Umin), bei denen der Auffängerstrom (IA) minimal wird - Frank - Hertz - Versuch Auswertung


Skript, 1998
3 Seiten

Gratis online lesen

Bestimmung der Werte der Beschleunigungsspannung (U min), bei denen der Auffängerstrom (I A) minimal wird :

Aus dem, mit Hilfe des XY-Schreibers, erstellten Diagramm lassen sich, bei minimalem Auffängerstrom, folgende X-Werte ablesen:

X1 = 4,7 cm

X2 = 8,2 cm

X3 = 12 cm

X4 = 15,7 cm

Daraus lassen sich bei einer Skalierung von 0,5 V/cm und einem Erweiterungsfaktor *10 folgende Spannungswerte ermitteln:

U1min = 23,5 V

U2min = 41 V

U3min = 60 V

U4min = 78,5 V

Abschätzung der Genauigkeit der Bestimmung der Minima

Bei der Ermittlung der Meßgenauigkeit sind folgende Punkte zu beachten:

1. Die Genauigkeit des Schreibers ist unbekannt
2. Die Strichstärke des Schreibers beträgt: ±0,2 mm
3. Die Ablesegenauigkeit beträgt: ±0,3 mm
4. Das Koordinatensystem ist nicht richtig ausgerichtet, die Genauigkeit wird deshalb um ca. ±0,2 mm verschlechtert
5. Die Schärfe der Minima nimmt mit steigender Beschleunigungsspannung ab. Daraus ergibt sich eine Verschlechterung der Genauigkeit um ±0,25 mm.

Da sich die Meßfehler evtl. teilweise gegeneinander aufheben könnten, dürfte sich die Ab-weichung in einer Größenordnung von ca. ±1 mm befinden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bestimmung der Anregungsenergie

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U1 = U1min - 0 V = 23,5 V

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U2 = U2min - U1min= 17,5 V

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U3 = U3min - U2min= 19 V

[Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U4 = U4min - U3min= 18,5 V

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aus der Formel (3) ergeben sich folgende Anregungsenergien:

E1 = [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U1 * e = 23,5 eV

E2 = [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U2 * e = 17,5 eV

E3 = [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U3 * e = 19 eV

E4 = [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten]U4 * e = 18,5 eV

Bestimmung der Unsicherheit der Anregungsenergie

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Daraus folgt:

E1 = 23,5 eV ±0,5 eV

E2 = 17,5 eV ±0,5 eV

E3 = 19 eV ±0,5 eV

E4 = 18,5 eV ±0,5 eV

Resümee:

Die Abstände jeweiligen Minima (DU) sind ungefähr gleich groß. Der Abstand vom Nullpunkt zum ersten Minima weicht jedoch von DU ab. Dieses könnte an der Differenz der Austrittsarbeiten von Anode und Kathode liegen. Daraus lassen sich auch die Unterschiede bei den Anregungsenergien folgern.

3 von 3 Seiten

Details

Titel
Bestimmung der Werte der Beschleunigungsspannung (Umin), bei denen der Auffängerstrom (IA) minimal wird - Frank - Hertz - Versuch Auswertung
Hochschule
Fachhochschule Dortmund
Autor
Jahr
1998
Seiten
3
Katalognummer
V96366
Dateigröße
342 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bestimmung, Werte, Beschleunigungsspannung, Auffängerstrom, Frank, Hertz, Versuch, Auswertung
Arbeit zitieren
R. Kleiner (Autor), 1998, Bestimmung der Werte der Beschleunigungsspannung (Umin), bei denen der Auffängerstrom (IA) minimal wird - Frank - Hertz - Versuch Auswertung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/96366

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Bestimmung der Werte der Beschleunigungsspannung (Umin), bei denen der Auffängerstrom (IA) minimal wird - Frank - Hertz - Versuch  Auswertung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden