Der Planet Venus


Referat / Aufsatz (Schule), 2000
7 Seiten, Note: 1

Gratis online lesen

Die Venus

Lage

- innerer Planet (Mars und Jupiter bilden Grenze zwischen innere und äußere Planeten)

- niedriger Planet, d.h. sind der Sonne näher als die Erde
- hellstes Objekt am Himmel (außer Mond und Sonne)
- 2. Planet von der Sonne aus gesehen

Geschichte

- Venus ist seit vorgeschichtlicher Zeit bekannt
- benaant nach der römischen Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit (Liebesgöttin Aphrodite)
- röm. Göttin stand mit ihrem Namen Pate für diesen Planeten
- bekam Namen wahrscheinlich deshalb, weil sie der hellste, im Altertum bekanntester Planet am Himmelskörper war (mit wenigen Ausnahmen bekamen Oberflächenmerkmale der Venus weibl. Namen)

Eigenschaften

- Venus ist kugelförmigster Planet
- nach Sonnenaufgang = Morgenstern
- nach Sonnenuntergang = Abendstern
- Morgenstern steht im Sternzeichen Stier

Abendstern steht im Sternzeichen Waage

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Beobachtungen

- Sonden

- Radarteleskope (das erste war in Puerto Rico, welches Venus beobachtet hat)

- mit bloßem Auge: Wann kann man sie beobachten?

-am Abend oder Morgen im Licht der Dämmerung, falls Venus noch nahe bei der Sonne steht, ansonsten auch am nächtlichen Himmel

In wlche Richtung soll man den Blick richten?

-gegen jenen Punkt, in dem Sonne untergegangen oder im Aufgehen ist, wo das Licht der Dämmerung zu sehen ist

Mit welchen Instrument kann man sie bereits erkennen?

-mit freien Auge sichtbar, da sie außergewöhnlich hell ist

Was kann man mit welcher Vergrößerung beobachten?

-ein zehnfaches vergrößerndes Fernglas zeigt die Phasen

-leistungsstarke Teleskope können auch Zacken der Sichel oder die Sichelspitzen zeigen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Oberfläche

- Oberfläche wurde mit Radar-Teleskopschüssel in Puerto-Rico erstmals untersucht

Heute auch von Radarbeobachtungen von 4 Sonden (Pioneer Venus, Vebera 15, Venera 16, Magellan u.a.)

- glatter als Erde
- bis zu 2/3 von einer sanft gewellten Ebene gedeckt
- Oberfläche weist Höhenunterschied von 13km auf
- Höhenlagen ab 1,5 km bedecken 8% der Oberfläche

Einteilung Tiefebene 20%

wellige Hügelländer 70%

Hochländer 10%

Hochländer: im Norden Istar Terra; einschließlich höchsten Berg der Venus

Maxwell Montes mit 1,6km (Gebiege ist so groß wie Australien)

im Äquatorbereich Aphrodita Terra; Ausdehnung: 3200km* 9800km

flächenmäßig größtes Hochland)

- Schidvulkane bilden Hochebene Bet Regio mit 4-5km hohen Rhea Mons und Theira Mons
- größte Tiefebene: Atlanta Platin (nördl. von Aphrodita Terra); ist etwa kreisförmig könnte Einschlagkrater sein
- kleinere Krater auf Venus - kleinere Meteoriten scheinen in Dichter Atmosphäre zu verglühen, bevor sie auf Oberfläche treffen
- Krater scheinen in Bündeln aufzutreten, was darauf hindeutet, dass Meteoriten normalerweise in der Atmosphäre zerbrechen
- ältestes Terrain scheint 800 Mio. Jahre alt zu sein
- umfangreicher Vulkanismus zu jener Zeit, löschte ältere Oberflächeaus, inklusive aller größeren Krater in der Frühgeschichte der Venus
- Venus besitzt junge Oberfläche
- Anzeichen für Plattentktonik wie auf Erde sind nicht vorhanden
- Venus war/ist sehr vulkanisch aktiv
- Lämgster Kanal: etwa 1800m breit und 7000km lang (damit länger als Nil)
- Venus hat felsige Oberfläche

Wasser

- Venus hatte möglicherweise wie Erde große Mengen Wasser, aber es wurde vollständigverdunsted (Treibhauseffekt)
- Planet ist nicht vollkommen trocken
- Erde hätte dasselbe Schicksal, wenn sie näher an Sonne wäre

Atmosphäre

- dichte, treibhauswirkende Atmosphäre und stak reflektierende Wolken
- dichte Atmosphäre verursacht unkontrollierbaren Treibhauseefekt
- Treibhauseffekt heizt Oberfläche auf über 400°C auf (heiß genug um Blei schmelzen zu können)

Bestandteile: Kohlendioxid 96%

Stickstoff 3,5%

Wasserdampf 0,14%

mit Spurenanteilen von Schwefeldioxid,

Sauerstoff,

Helium,

Neon, Argon,

Krypton

Venuswolken

- Bildung durch Einwirkung des Sonnenlichts auf in der Atmosphäre vorhandene Substanzen (z.B. Kohlendioxid, Schwefelverbindungen ubd Wassedampf)
- -Venus wird von Wolkenhülle umgeben; Wolkenuntergenze: 50km Höhe

Wolkenobergrenze: 76km Höhe

- durchschnittliche Temp. Dieser Schicht beträgt etwa -20°C
- in ihr wurde großer Anteil von Schwefelsäurepartikel nachgewiesen
- Kohlendioxid, atmosphärischer Wasserdampf und feste, flüssige Schwefelsäurepartikel bewirken aufheizen der Venusoberfläche (Treibhauseffekt)
- Verdecken vollständigen Blick auf Venusoberfläche
- Forschung beschränkte sich gewisse Zeit auf Atmosphäre (durch Wolken kann man nicht schauen)
- Venuswolken bewegen sich am Äquator mit 10km/s (von Sonde Mariner 10 gemessen)
- Es wurden viele Theorien formuliert um Ursache der starken Winde zu erklären, die Venus bewegen
- Phänomen ist merkwürdig: -Planet benötigt 8 Monate um sich um eigenen Achse zu drehen

-Wolken beenden in 4 Tagen ganze Umdrehung um Planeten

- 1926 entdeckte man schwache Spuren auf oberen Wolkenschicht
- 1973 exakte Bilder (enthüllen folgende wichtige Merkmale):

Äquatorregion: -in dieser entstehen beachtlich breite Bänder, die sich spiralförmig in Richtung der höheren Breiten bewegen

Polringe: -Ring, der Südpol umgibt, ist wahrscheinlich die bedeutendste und stabilste Gestalt, die man in Polregionen feststellen konnte

-wichtige Anzeichen, dass auf Nordhalbkugel auch Polring ist, Mariner 10 überflog dieses Gebiet nicht® nicht fotografiert

- spiralförmige Bänder stellen charakteristische Strukturen der Wolkendecke auf Planet dar

Rotation- eine Besonderheit?

- Rotation der Venus ist ungewöhnlich, weil 1.sehr langsam (Venustag dauert 243 Erdtage)

2. rotiert retrograd, d.h. entgegengesetzt der

Erdrotation

- Umlaufzeit und Rotationszeit der Venus stimmen mit Erde so überein, dass immer die gleiche Venusseite zur Erde zeigt, wenn sie sich am nächsten sind
- Ob es sich hierbei um Auswirkungen oder Zufall handelt, ist nicht bekannt

Phasen

- zeigt Phasen wie Mond (Sichelmond, Neumond, Vollmond)
- niedrige Planeten zeigen von der Erde aus gesehen Phasen wie Mond und Merkur

Schwesterplanet der Erde?

- wird noch manchmal als Schwesterplanet der Erde bezeichnet
- Begründung: -Venus ist nur unwesentlich kleiner als Erde

-haben beide wenig Krater® Hinweis auf junge Oberflächen
-Dichte und chem. Zusammensetzung sind ähnlich

- wegen Ähnlichkeiten dachte man, dass unter dichten Wolken die Venus sehr erdähnlich ist und sogar Leben beherbergt
- genauere Studien brachten ans Tageslicht, dass sich Planten in mancher Hinsicht radikal unterscheiden

innerer Aufbau: Kern

Mantel

Kruste

- Eisenkern von ca. 6000m Durchmesser (Kern)
- geschmolzener Felsmantel, der Großteil von Plneten umfasst
- neue Ergebnisse der Gravitationsdaten von Magellan (Sonde) zeigen, dass Kruste stärker ist als bisher angenommen

Offene Punkte

- es gibt einige Anzeichen für Ausdehnung und Aufspaltung an der Venusoberfläche und kürzliche Lavaflüsse, ABER: keine Anzeichen für Plattentektonik. Ist das das Resultat der höheren Oberflächentemperatur?
- Treibhaseffekt ist wegen dichten Kohlendioxidatmosphäre auf Venus wesentlich stärker als auf Erde. Aber warum hat sich die Venus derartig unterschiedlich zur Erde entwickelt?

7 von 7 Seiten

Details

Titel
Der Planet Venus
Note
1
Autor
Jahr
2000
Seiten
7
Katalognummer
V97387
Dateigröße
386 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Planetensystem, Sonne, Erde, Gas
Arbeit zitieren
Theresa Steglich (Autor), 2000, Der Planet Venus, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/97387

Kommentare

  • Gast am 11.4.2008

    danke.

    danke, hat mir sehr geholfen,da auch alles stimmt

  • Anna Witt am 1.11.2008

    super!!!.

    super text hat mir auch sehr geholfen da ich eine GFS über "Die Venus" machen muss.

Im eBook lesen
Titel: Der Planet Venus


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden